Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reflux/Refluxösophagitis - Ernährung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Reflux/Refluxösophagitis - Ernährung

    Hallo!

    Wer hat hier einen Hund, der am Reflux leidet und wie/was/wann füttert ihr?

    Welche Symptome zeigt der Hund im akuten Zustand?

    DANKE!
    LG
    Nikki

    #2
    Hallo liebe Nikki

    gib doch mal in die Suchfunktion "Reflux" ein, ich glaube da wirst Du eine Menge Tipps und Ratschläge finden.

    Ich glaub, man sollte den Hund erhöht füttern, nach Möglichkeit aus der Hand und immer so kleine Bällchen formen, daß das Futter auch wirklich "durchrutscht" und nichts in der Speiseröhre hängenbleibt.

    LG Heidi
    Mit dem Löwen auf zu kurzen Beinen tief im Herzen und dem Sonnenschein Liesi im jetzt und heute

    Kommentar


      #3
      Hallo Heidi!

      Leider habe ich in der Suche nichts Ernährungs-spezifisches gefunden.

      Erhöhtes Füttern geht bei ihr gar nicht, da verschluckt sie sich. Fressen tut sie auch ganz normal, also da bleibt nichts in der Speiseröhre.. nur durch den Reflux gelangt abundzu etwas dorthinein.. die meiste Zeit bleibts aber beim Würgen ohne Auswurf.

      Habe gehört dass eine eiweiss-arme Ernährung gut sein soll? Wer kann mir Infos geben oder auch gerne einen TA nennen, der sich damit wirklich auskennt?

      Wir haben es schonmal rein über die Ernährung geschafft, doch jetzt ist es wieder akut...

      LG
      Nikki

      Kommentar


        #4
        Hallo Nikki,

        ich weiß nicht ob der Hund noch mehr Probleme hat, ansonsten würde ich auch die Schilddrüse testen lassen, denn es kann daraus entstehen bzw. Hunde mit Schlddrüsenunterfunktion können darunter leiden.

        lg tina
        Liebe Grüße
        Tina mit der Eurasierhündin Kimba

        Kommentar


          #5
          Hallo, liebe Nikki

          so gerne ich Dir auch helfen würde, da muss ich ehrlich gesagt passen.

          Versuch doch mal, Dich freischalten zu lassen, dann kommst Du in den Hauptbereich, vlt. melden sich da doch noch einige User.

          LG Heidi
          Mit dem Löwen auf zu kurzen Beinen tief im Herzen und dem Sonnenschein Liesi im jetzt und heute

          Kommentar


            #6
            Hallo!

            Der Schilddrüsenwert war im Blutbild normal. Das stand auch schonmal im Verdacht... danke für den Hinweis!

            Kann zu einseitige Ernährung (bei einer Ausschlussdiät) auch zu Problemen führen?

            Ich will mich schon die ganze Zeit freischalten lassen und habe schon 2 Mails geschrieben.. möchte hier dringend jemand eine PN zu den Thema schreiben. Es wäre wirklich WICHTIG... aber reagiert hat bisher leider niemand

            Kommentar


              #7
              Hallo Nikki,

              tut mir leid dass Du jetzt so lange warten musst bis Du freigeschaltet wirst. Es gab kürzlich einen Hackerangriff auf das Forum und seither gibt es mehr Sicherheitsvorkehrungen und das Freischalten dauert einfach länger weil die Mods jetzt mehr zu tun haben...

              Ich hab' Erfahrung mit Sodbrennen und Gastritis,allerdings nicht mit Reflux.
              Du schreibst von "Würgen" - ist die Möglichkeit eines "Megaösophagus" abgeklärt?

              Was mir so auf die Schnelle einfällt:
              Magenschutz, Slippery Elm, Ulcogant, Leinsamenschleim sollte vor allem NACH der Mahlzeit gefüttert werden. Um den Ösophagus zu schützen bevor der Speisebrei zurückläuft.
              Dann sollte der Hund möglichst mit erhöhtem Kopf schlafen. Hier hilft ein Nest mit Kissen anzubieten, oder auch das ganze Körbchen schräg zu stellen. In der Regel legt der Hund sich dann automatisch so hin dass der Kopf leicht erhöht liegt.
              Du schreibst von Ausschluss-Diät?
              Wie fütterst Du bisher?

              Das Mitglied dass Du erreichen möchtest, ist das "Bollerkopp"?

              LG
              Regina
              Der Tag wird kommen an dem du den Sturm genießt, an dem du einfach im Sturm zu tanzen beginnst. Dann ist der Sturm kein Feind mehr, denn auch er ist nur eine Gelegenheit - eine wilde Gelegenheit zu sein... Osho

              Kommentar


                #8
                Hallo!

                Ja das mit dem Hackerangriff weiß ich Kann mir den Stress gut vorstellen, den das ausgelöst hat!

                Megaösophagus wurde mittels Endoskopie ausgeschlossen. Es wurde zudem noch eine Gewebeprobe entnommen, die das Ergebnis: wunderschöne Zellstruktur hat.

                Das "mechanische" Problem tritt nur in Kombination mit der akuten Reizung auf. Ich hab die Anti-Sodbrennen-Mittel immer mit dem Futter gegeben. Danach macht das viel mehr Sinn und jetzt wo du es schreibst fällt mir auch ein, dass nach nachtäglicher Gabe das Befinden besser war.

                Ausschlussdiät machen wir mit Kartoffelflocke + Wildfleisch. Damit war es schon KOMPLETT weg. Bin dann nachlässiger geworden und hab wieder Trockenartikel, Leckerli (fleischfrei) und Dose (wenn wir am WE weg waren) gefüttert.. das muss ich sofort einstellen... bin daher wieder zurück bei Flocke + Fleisch + Algenkalk. Mehr gibts nicht Reisflocke (weil Kartoffel leer) wurde auch gut vertragen.. zumindest direkt am Tag der Gabe konnte ich eine Besserung feststelle. Am 2. Tag war das nicht mehr so..

                Es ist kompliziert..
                Es scheint also einerseits ein Reflux stattzufinden, der aber durch Unverträglichkeiten ausgelöst wird und der schwer wieder wegzubekommen ist, nachdem er ausgelöst wurde. Mitspieler sind des Weiteren eine Pollenallergie, eine Schluckstörung (nur im akuten Zustand) und ein Stressfaktor.

                Ich lasse sie nach dem Fressen sitzen, oder achte auf die Kopflage.. das ist im akuten Zustand wichtig. Wenn sie keine Symptome zeigt, ist auch das egal.

                Bollerkopp ist richtig.. ja... brauche da unbedingt Input. Es geht bei ihr allein über die Ernährung.. habe auch mit THP/TA geredet.. mal sehen, ob wir es nochmal mit einer Magen-Behandlung (MCP, ..) probieren. Aber im Endeffekt müssen die auslösenden Faktoren minimiert werden (Unverträglichkeiten, Stress, Allergie).

                DANKE!!!!!!!!!!
                LG
                Nikki

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Nikki,

                  mir wurde gesagt dass man einen beginnenden Megaösophagus NICHT per Endoskopie feststellen kann. Höchstens per Schluckstudie mit Kontrastmittel, oder per Blutuntersuchung.

                  Mitspieler sind des Weiteren eine Pollenallergie, eine Schluckstörung (nur im akuten Zustand) und ein Stressfaktor.
                  Meine Hündin ist auch hochgradiger Allergiker und reagiert über Schleimhautschwellungen und Blasenbildung vorwiegend an Stellen wo Schleimhaut in normale Haut übergeht. Also u.a. im Hals-Rachenbereich - dadurch dann auch Schmerzen und deutliches Schluckgeräusch. Außerdem Magen (bei der Endoskopie stand der Mageneingang "offen" was sich kein Arzt erklären konnte - es war die Schleimhautschwellung wodurch der nicht mehr schließen konnte.) Zudem wird dann der Blasensphinkter undicht und sie läuft aus. Außerdem Bauchschmerzen und Sodbrennen. Mindestens 6 Tierärzte haben mich für verrückt erklärt und meinten ich würde mir den Zusammenhang zwischen Inkontinenz und Schluckbeschwerden einbilden...

                  Wenn sie etwas falsches gefressen hat dauert es mindestens eine Woche bis das wieder nachlässt.

                  Meine Hündin hatte noch andere Baustellen, aber nach der AB-Behandlung eines Helicobacters kam der erste Durchbruch zur Besserung. Der zweite kam nachdem ich endlich Salz gefüttert habe und zwar in ausreichender Menge (in jede Mahlzeit eine große Prise, insgesamt 1g/tägl. für 15kg Hund)
                  Ich hatte Ihr sehr viel Leinsamenschleim gefüttert um das Futter glitschig zu machen damit sie schlucken kann, und ihr damit den Rest an Mineralstoffen und Salz quasi ausgeschwemmt... Als Allergiker bekommt sie ja auch nix vom Tisch und hat nirgends die Möglichkeit an Salz zu kommen.

                  Guck' mal hier rein:
                  http://lichtstrahl-magazin.de/Artike.../LSwa+sal.html

                  Ich füttere sie momentan mit Wild, Lamm, Lammpansen, Pferdefett, Innereien und sie bekommt in jede Mahlzeit sehr viel gekochte Hirse. 3 Mahlzeiten täglich mit Calciumcitrat. Damit geht es ihr momentan sehr gut, kein Schmatzen mehr, die Nächte ruhig. (Aufstoßen und Erbrechen oder Husten war aber nie unser Problem)

                  Weiss nicht, vielleicht ist da ja bei meinem Geschreibsel was dabei was Dir vielleicht helfen kann...


                  Und jetzt schreib' ich mal Bollerkopp noch eine PN, vielleicht meldet sie sich hier

                  Liebe Grüße und erstmal alles Gute für Deinen Hund!
                  Der Tag wird kommen an dem du den Sturm genießt, an dem du einfach im Sturm zu tanzen beginnst. Dann ist der Sturm kein Feind mehr, denn auch er ist nur eine Gelegenheit - eine wilde Gelegenheit zu sein... Osho

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo!

                    An welchem Wert kann man denn den MÖ ablesen, weisst du das zufällig? Ist der im großen Bild dabei? Hab nämlich ein relativ frisches hier...

                    Und ich fall gerade vom Stuhl!!!!!!

                    Meine Hündin ist auch hochgradiger Allergiker und reagiert über Schleimhautschwellungen und Blasenbildung vorwiegend an Stellen wo Schleimhaut in normale Haut übergeht. Also u.a. im Hals-Rachenbereich - dadurch dann auch Schmerzen und deutliches Schluckgeräusch. (....)
                    Zudem wird dann der Blasensphinkter undicht und sie läuft aus. Außerdem Bauchschmerzen und Sodbrennen. Mindestens 6 Tierärzte haben mich für verrückt erklärt und meinten ich würde mir den Zusammenhang zwischen Inkontinenz und Schluckbeschwerden einbilden...
                    Das unterschreib ich dir SOFORT. Daran hab ich gar nicht gedacht! Meine Hündin ist auch undicht!!! Aber eben nur manchmal und ich kann mir keine Zusammenhänge erklären!

                    Das rückt es wieder in ein anderes Bild.. vielen VIELEN Dank

                    Ich probier das mit dem Salz mal. Konnte dir ein bestimmter TA helfen? Ich wäre bereit weite Strecken in Kauf zu nehmen, damit der Spuk endlich mal ein Ende hat.. oder vielleicht würde schon ein Telefonat helfen!

                    LG
                    Nikki

                    Kommentar


                      #11
                      PS Welches Salz verwendest du? Bei Alnatura gibt es Meersalz mit Ökotest "sehr gut".. wäre das was?

                      Kommentar


                        #12
                        Hi,
                        An welchem Wert kann man denn den MÖ ablesen, weisst du das zufällig? Ist der im großen Bild dabei? Hab nämlich ein relativ frisches hier...
                        Das Blut muss in die Staaten in ein bestimmtes Labor geschickt werden, das kann in Deutschland wohl niemand - ich hab' was um die 80 Euro Kosten gehört, nagel mich aber bitte nicht drauf fest, da gibt es hier Leute die sich besser auskennen... Meine Info ist auch veraltet, da es bei uns dann nicht mehr spruchreif war hab' ich das nicht weiter verfolgt...

                        Konnte dir ein bestimmter TA helfen?
                        Nee, leider nicht... Ich hab' in einem Jahr 4 Kliniken und ich glaub' 3 TA-Praxen mit dem Thema durch und ich kann keine so wirklich empfehlen...
                        Geholfen hat die Ausschluss-Diät, ein Tagebuch in dem ich alle Veränderungen notiert habe...

                        Ich muss allerdings dazu sagen dass meine Hündin auch eine autoimmune Gastritis hat und es nicht ganz klar ist ob diese Schleimhautschwellungen nicht auch eine autoimmune Komponente haben, weil es auch schon zu Schüben kam ohne dass sie irgendwas falsches gefressen hatte.
                        Aber nach 3000 Euro TA-Kosten hab' ich das nicht weiter untersuchen lassen. Zumal es ihr jetzt ja so gut wie schon lange nicht mehr geht...

                        Bollerkopp - Regine meldet sich auch gleich - ich muss jetzt nochmal los...

                        LG
                        Regina
                        Der Tag wird kommen an dem du den Sturm genießt, an dem du einfach im Sturm zu tanzen beginnst. Dann ist der Sturm kein Feind mehr, denn auch er ist nur eine Gelegenheit - eine wilde Gelegenheit zu sein... Osho

                        Kommentar


                          #13
                          PS Welches Salz verwendest du? Bei Alnatura gibt es Meersalz mit Ökotest "sehr gut".. wäre das was?
                          Ich nehm' in Deutschland abgebautes Steinsalz - z.B. von Ernesegen,Ursalz nennt sich das glaub'ich...

                          LG
                          Regina
                          Der Tag wird kommen an dem du den Sturm genießt, an dem du einfach im Sturm zu tanzen beginnst. Dann ist der Sturm kein Feind mehr, denn auch er ist nur eine Gelegenheit - eine wilde Gelegenheit zu sein... Osho

                          Kommentar


                            #14
                            Danke ihr seid SPITZE

                            Hab auch schon 2 Kliniken und mehrere TAs durch. Habs dann irgendwann auch nicht weiter verfolgt da der Hund ja "gesund" ist.

                            Durch die Zellprobe der Speiseröhre hat die Klinik den MÖ ausgeschlossen.. oder es behauptet

                            Bei ihr ist es auch eine Bewegungssache. Je mehr sie läuft, umso besser ist es.

                            Mit der Zeit lernt man, was dem Hund gut tut und was nicht..
                            Also kein Meersalz, sondern Steinsalz. Bekomm ich sowas bei zB Tengelfrau?

                            LG

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo!

                              Hab Bescheid kommen, dass Du mich suchst.
                              Die ganze Story vom Bach kannst Du auf meiner Homepage nachlesen.
                              Ich schick Dir eine Nachricht mit dem link.

                              Hab jetzt nur kurz überflogen, einen Ösophagus kann man bei einer Endoskopie sehen, weil das Endoskop ja durch die "Kurven" muss. Bach hatte eine leichte Aussackung ziemlich weit oben. Da blieb manchmal was an Essensresten hängen, das roch man dann sehr schnell.
                              Ob die Speiseröhre noch kontrahiert ist wie der Reflux nur auf einem Kontrastmittel-Schluck-Röntgen-Vorgang erkennbar.

                              Reflux IST Sodbrennen. Der Magenpförtner schließt nicht richtig und die Pampe fließt zurück in die Speiseröhre und sorgt dort für Verätzungen.
                              Reflux bedeutet Rückfluss. Im Liegen sind Magen und Speiseröhre beim Hund auf einer Höhe.

                              Salz ist tödlich beim Reflux, wenn die Haut innen gereizt ist. Das brennt wie hulle.
                              Der Bach hatte einige Unverträglichkeiten was Futter anging. Geflügel ging nicht. Ich hab ihn sehr lang (fast 2 Jahre) ausschließlich mit Pferd, Kartoffel und Möhre gefüttert. Gekocht und zu Brei püriert. Feste Fütterungszeiten waren wichtig, der HUnd sollte zur Nacht leer sein.
                              Wichtig ist, leichtverdauliches zu füttern, der Magen darf nicht belastet werden.
                              Roh geht gar nicht, weil dafür mehr Magensäure benötigt wird.

                              Es ist schwierig und mit viel Management verbunden und man kann nicht immer Regelmäßigkeiten feststellen.
                              Ich denk heute noch viel drüber nach und komme in einigen Punkten immer noch auf keinen Reim.
                              Er bekam zu Schluss Dose und Korvimin Pulver, hat er plötzlich vertragen. Trofu ging gar nicht, auch schon wegen Futtermilbenallergie nicht.
                              Er hat die ganze Portion wieder so ausgekotzt wie er sie rein gefressen hat.

                              Das Futter muss fettfrei sein, das war auch noch wichtig.
                              Was super ist, ist Ulcogant. Das gibt man VOR dem Füttern, weil es sich schützend auf die Schleimhäute legt. Ich kenne aber auch 2 Hunde, die sich davon übergeben müssen.
                              Wir mussten ca. alle 6-8 Wochen leider extreme Behandlungen fahren, damit die Speiseröhre wieder ausheilt. Das hieß Omeprazol, Ranitidin, Ulcogant (bekam er immer), MCP (gabs auch mit jeder Mahlzeit) und Metronidazol. Beim Bach war das Problem, wenn wir die Magensäure ausgeschaltet haben bildeten sich fröhlich Bakterien und gasten im Magen rum. Da mussten wir mit dem Metronidazol drauf hauen.

                              Ich kann Dir nur raten ein Tagebuch zu führen, ganz penibel.

                              Bachs Hauptsymptom war schlucken und koppen. Beim Koppen hat er Luft nach innen gepumpt, um den Schmerz zu betäuben und wahllos alles in sich rein gefressen. Sogar trockenes Laub.

                              Ich stand einige Nächte draußen mit einem panisch Gras fressenden Hund.

                              LG Regine

                              PN geht nicht, hier der Link: http://www.hunde-weise.de/gesundheit...uxoesophagitis
                              Zuletzt geändert von Bollerkopp; 25.06.2012, 18:44. Grund: Ergänzung
                              Gewalt beginnt da wo Wissen endet.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X