Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reflux/Refluxösophagitis - Ernährung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Das hier waren die Ergebnisse im Januar:

    Catalyst Dx
    AMYL 1382 U/L (Referenzbereich 500-1500)
    LIPA 5533 U/L (Referenzbereich 200-1800)

    SNAPshot Dx
    cPL Abnorm


    Also die Lipase extrem hoch und sie bekam dann drei Tage Infusionstherapie.

    Kommentar


    • #47
      Es wurde schon angesprochen, aber ein zuviel und ein zuwenig an Magensäure machen fast identische Beschwerden, bei meiner ältesten war es wahrscheinlich zu wenig Magensäure, am Anfang dachte ich auch an einen Reflux. Auch immer wieder Grasfressen und auch mal gelbes Erbrechen, aber meist nach Knochenfütterung. Gebe jetzt ungefähr seit einem halben Jahr Apfelessig ins Futter und seit dem sind die Beschwerden nicht mehr aufgetreten. Vielleicht auch einen Überlegung wert.
      Liebe Grüße Angelika und die Mädels (Daily, Jule und Jette im Herzen

      Kommentar


      • #48
        Ich muss auch nochmal auf dieses Thema zurückgreifen. Auf meine Hündin passt das im Moment auch ziemlich genau. Kann man denn das zuviel oder zuwenig Magensäure irgendwie feststellen? Bei uns kommt noch hinzu, dass sie recht viel trinkt aber Blutwerte sind in Ordnung. Ich hatte nämlich schon an Diabetes und Niere gedacht. Sie hustet und würgt auch nach jedem Aufstehen ziemlich schlimm. Wenn sie erstmal auf ist und rumläuft ist es gut. Da sie aber tagsüber oft mal irgendwo rumliegt, kommt das würgen ziemlich häufig vor. Omeprazol hat nichts geholfen bei uns und mein TA war damit auch nicht sehr froh. Gebe ihr jetzt noch Haferschleim und Heilerde aber bisher hilft das auch nicht so richtig. Deshalb die Frage ob man überhaupt feststellen kann ob zuviel oder zuwenig Magensäure das Problem ist.
        Lieben Gruß

        Sarah mit CKCS Lucy und Jeany im Herzen

        Kommentar


        • #49
          Hallo,

          eine Frage am Rande, weil ich hier schon mehrfach gelesen habe, dass Omeprazol nicht half......wir groß bzw. schwer ist Dein Hund?

          Bei zu hoher Dosierung führt Omeprazol bei manchen Hunden zu Übelkeit und noch häufiger zu Blähungen ( auch beim Menschen)- bei meinem Hund half es, die Dosierung auf die Hälfte der empfohlenen Dosis zu verringern.

          Wenn Dein Hund klein bzw. leicht ist, musst Du die Tabletten teilen. Das funktioniert jedoch nur bei den verschreibungspflichtigen Varianten "Nexium mups" oder "Antra mups", da bei denen der Wirkstoff speziell in der Tablette verkapselt ist.

          Bei allen frei verkäuflichen Mitteln wird der Wirkstoff, wenn er mit Magensäure in Berührung kommt ( und das passiert bei einer geteilten Tablette)zerstört...und es hilft nicht mehr.

          Omeprazol hilft schon im akuten entzündlichen Zustand sehr schnell......als Dauermedikament war es mir auch nicht recht.....wir kommen mittlerweile mit Leinsamenschleim zur Nacht und Siliceagel zur morgendlichen Cortisongabe dazu ganz gut klar.

          Gute Besserung wünscht Barbara mit Morris und Lenny
          Liebe Grüße von Barbara
          mit Lenny und Izzy...und Morris tief im Herzen

          Kommentar

          Lädt...
          X