Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Medizinischer Tipp bei Inkontinenz - Vitamin D

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Der Thread ist sehr informativ.....danke dafür.
    Viele Grüße
    Angelika mit Benni im Herzen......
    und Oskar mit 13 Jahren noch fit....

    Kommentar


      #92
      Ich überlege einen Versuch bei Talua, fast 13 Jahre, 16 kg. Allergische Bronchitis (Asthma), undefinierte Muskel- und Gelenkschmerzen (zumindest die Muskelschmerzen, Gelenkprobs hat sie genug, Schmerzmittel beinahe wirkungslos), Belastungsintoleranz, feuchtes-Wetter-Problem. Sie wird derzeit homöopathisch behandelt, wegen der Schmerzmedis können wir erst in einigen Wochen Blut abnehmen (Schilddrüsenwerte, geriatrisches Profil, Toxoplasmose-AK sind geplant). Der letzte Bluttest ist aber noch nicht sehr lange her und war ok.

      Wäre Vitamin D hier mal einen Versuch wert? 40 I.E. a 16 kg = 640 mg = unbedenklich?
      Grüße von Manuela und den Mädels

      Kommentar


        #93
        Zitat von wembley Beitrag anzeigen
        wäre vitamin d hier mal einen versuch wert? 40 i.e. A 16 kg = 640 mg = unbedenklich?
        = 640 i.e.
        Babsi mit Wendy
        ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

        Kommentar


          #94
          Oh, tschuldigung, natürlich i.e.
          Grüße von Manuela und den Mädels

          Kommentar


            #95
            Zitat von wembley Beitrag anzeigen
            Ich überlege einen Versuch bei Talua, fast 13 Jahre, 16 kg. Allergische Bronchitis (Asthma), undefinierte Muskel- und Gelenkschmerzen (zumindest die Muskelschmerzen, Gelenkprobs hat sie genug, Schmerzmittel beinahe wirkungslos), Belastungsintoleranz, feuchtes-Wetter-Problem. Sie wird derzeit homöopathisch behandelt, wegen der Schmerzmedis können wir erst in einigen Wochen Blut abnehmen (Schilddrüsenwerte, geriatrisches Profil, Toxoplasmose-AK sind geplant). Der letzte Bluttest ist aber noch nicht sehr lange her und war ok.

            Wäre Vitamin D hier mal einen Versuch wert? 40 I.E. a 16 kg = 640 mg = unbedenklich?
            Das ist unbedenklich, weil dies dem regulären Bedarf entspricht, ohne Krankheit,
            der tatsächliche Bedarf liegt u.U. infolge der lange chronischen Erkrankung sogar höher .... was man aber nur sicher sagen könnte , wenn man den Spiegel bestimmen würde

            Es wäre interessant zu wissen, was er denn die ganze Zeit für Medikamente bekommen hat und womit er derzeit homöopathisch behandelt wird ... ist da was antientzündliches und entgiftendes dabei?

            Kommentar


              #96
              Zitat von Cyrus Beitrag anzeigen
              Das ist unbedenklich, weil dies dem regulären Bedarf entspricht, ohne Krankheit,
              der tatsächliche Bedarf liegt u.U. infolge der lange chronischen Erkrankung sogar höher .... was man aber nur sicher sagen könnte , wenn man den Spiegel bestimmen würde
              Wenn 1000 I.E.definitiv p d nicht toxisch sind, wie ich hier gelesen habe, könnte ich ihr die geben bis zur Blutentnahme?

              Es wäre interessant zu wissen, was er denn die ganze Zeit für Medikamente bekommen hat und womit er derzeit homöopathisch behandelt wird ... ist da was antientzündliches und entgiftendes dabei?
              Wegen der Lunge/ Allergie und Rechtsherzvergrößerung: Theophyllin (nicht vertragen), jetzt Cetirizin, Terbutalin und Bronchalis Heel. BRA-Austestung ergab unter anderem Allergien auf Wiesenheu und Mais. Damit geht es ihr von der Atmung ziemlich gut, nur bei feuchtem Wetter hat sie beim Schlafen Atemgeräusche.

              Wegen der Schmerzen: Rimadyl (hat nicht geholfen), jetzt Trocoxil (hat auch nicht geholfen und wurde nicht vertragen, wirkt aber leider immer noch im Körper), Mischinjektionen von Heel (Zeel, Traumeel, Discus comp.) 2x Woche, Rheuma-Heel. Antientzündlich und entgiftend wirkt da denke ich so einiges von, u.a. ist Sulfur zur Entgiftung enthalten.

              Was denkst Du?
              Grüße von Manuela und den Mädels

              Kommentar


                #97
                Hallo Manuela,

                1000 IE tgl sind kein Problem, entspricht der Zufuhr bei Mahlzeit fetter Fische, da würde ich mir keine Sorgen machen.

                Ich sehe aber Dein Hund hat ein sehr komplexes Erkrankungsbild, die scheinbar bisher therapieresistent ist,weil Theophyllin nicht anschlägt, oder es sind die falschen Medikamente bei einer noch nicht richtig diagnostizierten Erkrankung oder überhaupt die falsche Behandlung ...????

                Wenn Dein Hund eine allergisch bedingte Erkrankung hat,die bereits zu einer Rechtsherzinsuffizienz geführt hat, durch dauernde Verengung der Bronchien, dann verstehe ich den von Dir beschriebenen Medikamentenversuch des TAes nicht.

                War das Theophyllin das als erstee eingesetzte Medikament?
                Das wundert mich ..
                Beim Cetrizin (= Antihistaminikum) bin ich skeptisch. Antihistaminika gelten bei Asthma bronchiale nicht als wirksam, werden darum nicht mehr gegeben, falls nicht andere Symptome außerhalb der Lunge das erfordern.

                Ich hoffe, dass Terbutalin hilft ... und natürlich die homöopathischen Medis.

                Es gibt zwar Unterschiede zur Humanmedizin, weil die Medikamente die bei Menschen wirken leider nicht alle beim Hund auch helfen, aber lies mal hier:
                http://www.lungenaerzte-im-netz.de/l...67&nodeid=23#1

                Ich würde mich auch zusätzlich mit Kräutern beschäftigen, die naturheilkundlich eingesetzt werden, z.B. in der TCM. http://www.tcmtreatment.com/images/d...ial-Asthma.htm
                Einige der Kräuter könntest Du nach Rücksprache mit dem behandelnden TA ja ganz einfach ,falls Hund das mag , langzeitig mit ins Futter geben.

                Hast Du auch schon mal versucht,dass Immunsystem mit Katzenkralle zu regulieren?

                Kommentar


                  #98
                  Zitat von Cyrus Beitrag anzeigen
                  Hallo Manuela,

                  1000 IE tgl sind kein Problem, entspricht der Zufuhr bei Mahlzeit fetter Fische, da würde ich mir keine Sorgen machen.
                  Danke, dann versuch ich das. Ich hab jetzt gelesen, dass Vitamin D sogar zu Allergien führen kann?!

                  Ich sehe aber Dein Hund hat ein sehr komplexes Erkrankungsbild, die scheinbar bisher therapieresistent ist,weil Theophyllin nicht anschlägt, oder es sind die falschen Medikamente bei einer noch nicht richtig diagnostizierten Erkrankung oder überhaupt die falsche Behandlung ...????
                  Theophyllin hat sie nicht vertragen, geholfen hätte es wohl. Es streiten sich die Gelehrten über die Erkrankung meines Hundes. Die Lunge sieht nicht schön aus. Der erste TA tippte deshalb auf ein Tumorgeschehen. Die FU Berlin und weitere Spezialisten sehen aber keine Hinweise darauf "Sieht aus wie eine Lunge bei Hunden, die in Auspuffhöhe leben". Ich müsste sie zur Biopsie bringen, um es genau zu wissen. Das tue ich ihr aber nicht mehr an. Die Symptome hat sie jetzt über 1 Jahr mit stetiger Besserung, Krebs ist es also wohl tatsächlich nicht. Besserung trat ein, nachdem wir um- und die Kaninchen leider ausgezogen sind, das macht Allergie wohl wahrscheinlich. Lungenwürmer sind auch ausgeschlossen.

                  War das Theophyllin das als erstee eingesetzte Medikament?
                  Das wundert mich ..
                  Salbutamol gibt es nicht mehr als Tablette. Geht also nicht für Hunde. Ich wollte kein Prednisolon geben, dann hab ich es doch getan, und sie hat es nicht vertragen... Bei Hunden gibt es aber wohl kein Asthma wie beim Menschen, da fehlen irgendwelche Bronchialäste (öhm, so oder so ähnlich, sorry hab ich nicht begriffen). Talua hat KEINE Atemnotsanfälle wie Menschen, deshalb brauchen wir auch keine Akutmedis. Sollte es schlechter werden, soll sie Entzündungshemmer mit dem AeroDawgz inhalieren.

                  Beim Cetrizin (= Antihistaminikum) bin ich skeptisch. Antihistaminika gelten bei Asthma bronchiale nicht als wirksam, werden darum nicht mehr gegeben, falls nicht andere Symptome außerhalb der Lunge das erfordern.
                  Du wirst lachen, aber das hat tatsächlich und definitiv angeschlagen Das war per BRA ausgetestet, und man konnte zugucken, wie es ihr damit besser ging.

                  Ich hoffe, dass Terbutalin hilft ... und natürlich die homöopathischen Medis.
                  Beim Terbutalin muss man tierisch aufpassen, das ist beim Hund nicht so erprobt und muss echt niedrig dosiert werden, sonst gibt's Herzrasen vom Feinsten. Aber es hilft sehr gut. Die Lunge hört sich gut an, und insgesamt geht es ihr wirklich deutlich besser von der Atmung Ich glaube, unser großes Problem sind jetzt die Schmerzen und damit verbunden die Frage, ob sie jetzt mit einer Rheumaerkrankung die nächste Autoimmungeschichte hat und wenn ja, wo das herkommt

                  Ich würde mich auch zusätzlich mit Kräutern beschäftigen, die naturheilkundlich eingesetzt werden, z.B. in der TCM. http://www.tcmtreatment.com/images/d...ial-Asthma.htm
                  Einige der Kräuter könntest Du nach Rücksprache mit dem behandelnden TA ja ganz einfach ,falls Hund das mag , langzeitig mit ins Futter geben.

                  Hast Du auch schon mal versucht,dass Immunsystem mit Katzenkralle zu regulieren?
                  Cool, danke für die Ideen Mein Hund mag alles, auch das ist mittlerweile ein Problem. Sie will den ganzen Tag nur fressen, klaut wie ein Rabe und frisst neuerdings sogar Exkremente. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Nährstoffaufnahme gestört sein könnte. Sie schuppt auch...so große Schuppen, dass es schon eher Hautfetzen sind.

                  Wir haben bislang eine Kombi aus Efeu und Thymian versucht, war ein Tipp vom Heilpraktiker, hat aber nicht funktioniert. Katzenkralle besorge ich. Was hältst Du von Magnesium?

                  Übrigens werde ich oft darauf angeprochen, wie fit mein Hund ist und wie toll er aussieht

                  Grüße von Manuela und den Mädels

                  Kommentar


                    #99
                    Hallo Manuela,
                    es ist also nicht eindeutig diagnostiziert worden ... Lungenbefund wie bei Hunden auf Auspuffhöhe hört sich an, wie eine stärkere und chronische Schadstoffschädigung ... aber die Rechtsherzinsuffizienz ist offenbar auf chronische Bronchokonstriktionen zurück zu führen, die auf Dauer das re Herz überlasten.
                    Dann kommt die Haut mit den Schuppungen dazu ... es ist schwierig, da einfach einen TOP-Tipp zu geben, denn es ist sehr komplex euer Problem.

                    Vielleicht wirkt darum auch das Antihistaminikum trotzdem gut, weil das Problem so vielschichtig ist ... ehrlich gesagt ..

                    Ich lese froh, dass es Deinem Hund dennoch, obwohl es sich so schlimm anhört, doch viel besser geht.

                    Ich drücke die Daumen, dass Du in den Kräutertipps was für euch findet, was gut hilft. Die Katzenkralle finde ist ggf auch gut, weil sie hier entgiftend unterstützt (bei chron. allergisch bedingten Entzündung!).

                    Viel Glück!! Weiterhin gute Besserung.

                    Kommentar


                      [QUOTE=Cyrus;2995197]die folgende Zusammenfassung ist fast schon perfekt und lässt nur noch wenige Fragen zur Wirkung von Vit D offen.

                      http://www.draloisdengg.at/bilder/pdf/Vitamin%20D.pdf

                      Moin,
                      hat sich jemand die PDF-Datei abgespeichert und würde sie mir schicken? Sie ist leider nicht mehr online.
                      VG
                      Claudia

                      Kommentar


                        sie mal hier
                        http://www.draloisdengg.at/bilder/pd...itamin%20D.pdf

                        Kommentar


                          danke

                          Kommentar


                            Hallo,
                            ich habe mir mal den o.g. Link von Cyrus durchgelesen und bin dabei auf folgende Bemerkung gestossen:

                            "Welche Vitamin D-Präparate stehen zur Verfügung?
                            • Ergocalciferol (pflanzliches Vitamin D2) (wenn der Inhalt als Calciferol deklariert ist, ist Vitamin D2 enthalten)
                            • Cholecalciferol = Vitamin D3: Von schweren Fischölen befreiter Lebertran (Nachteil: niedrige Cholecalciferol-Dosis
                            und zusätzlich ein 10 x höherer Anteil an Vitamin A mit der Gefahr der Vitamin A-Überdosierung)"


                            Wenn ich nun Vitamin D3 in hohen Dosen zu mir nehme, gehe ich wohl die Gefahr der Vitamin A Überdosierung ein? Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch. Ich führe mir schon seit Jahren Vitamin D3 im Winter zu. Dieser Aspekt wäre ja gerade für Raucher zu beachten. Oder habe ich da nur etwas falsch verstanden.
                            @ Cyrus, da du dich ja sehr gut mit Vitamin D auskennst, vielleicht kannst du mir etwas näheres dazu sagen?
                            Birgit
                            mit Tara (2005), Oscar (2005), Seelenhund Emma (2008) und Seelenhund Terry für immer im Herzen (1992-2005)

                            Kommentar


                              Hallo Birgit,
                              der Hinweis auf das Risiko einer zu hohen Vit A Zufuhr besteht nicht bei Einnahme von vigantoletten und Co,
                              hingegen aber bei Einnahme von Fischtranen, da diese aus Fischleber hergestellt werden , die ja auch hohe Vit A Dosen beinhalten.

                              also keine Sorge, das eine geht jetzt nicht mit dem einher

                              LG

                              Kommentar


                                Danke, na dann bin ich ja beruhigt. Habe irrtümlich angenommen, dass alle Ergänzungspräparate aus Fischölen befreiter Lebertran besteht. Mein Mann ist Raucher und nimmt gerade in den Wintermonaten Vitamin D3 zu sich.
                                Birgit
                                mit Tara (2005), Oscar (2005), Seelenhund Emma (2008) und Seelenhund Terry für immer im Herzen (1992-2005)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X