Ankündigung

Einklappen

Aktuelle Probleme mit dem Forum

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit dem Forum. An einer Lösung wird gearbeitet.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Allergie gegen Rindfleisch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Allergie gegen Rindfleisch

    Hallo alle zusammen,
    ich höre vermehrt von Allergien gegen Rindfleisch, kann mir jemand erklären warum oft auf Rindfleisch allergisch reagiert wird?
    Von anderen Fleischsorten habe ich das noch nie gehört ?

    Viele Grüße Verena


    Wer einen Hund ansieht, und nicht sofort Freude empfindet, muss eine Katze sein.

    #2
    Hallo Verena,

    -es kann sich gegen jede Fleischsorte eine Allergie entwickeln
    -Rind wird sehr viel gefüttert, also steigt die Wahrscheinlichkeit, dagegen allergisch zu werden
    -Hunde können auf Rind im Trofu allergisch reagieren, es aber roh vertragen

    Gruß
    Britta

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      man nimmt an,daß nicht das Rinderprotein an sich für die allergische Reaktion ist,sondern die ganzen chemischen Zusatzstoffe.Bei einer allergischen Reaktion verändert sich die Darmschleimhaut,so daß Moleküle durchschlüpfen,die sonst durchgeschleust werden würden.Der Körper erkennt sie als Fremdkörper-das eigentlich harmlose Nahrungsprotein gleich mit-und schaltet auf Alarm--die Allergie ist geboren.Da Rind am häufigsten in kommerziellen Futtermitteln enthalten ist,sind auch Rinderallergien am häufigsten.Bei meinem Hovawart ist es allerdings auch so,daß er, seit ich barfe ,alles vom Rind super verträgt.

      LG,Susanne und Tamino

      Kommentar


        #4
        Ich kann dazu nicht viel sagen , aber zum Trockenfutter , da ist meistens nur noch Geflügel enthalten , man findet kaum ein Futter mit Rind , ich suchte ein Futter für meine meine Hündin , sie verträgt kein Geflügel.....

        LG Birgit

        Kommentar


          #5
          köber's ist nur Rind
          LG Tina mit Fram und Easy
          R.I.P. Felix, Evan und Caja - I'll always love you

          Kommentar


            #6
            Ja, Tina, habe ich nach langen stöbern auch gefunden, Danke


            LG Birgit

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              täusch dich nicht, ich kenne mehrere Hunde mit diversen Allergien, darunter auch einige, die auf diverse Fleischsorten reagieren.

              Zitat von Verena Fonau Beitrag anzeigen
              Von anderen Fleischsorten habe ich das noch nie gehört ?
              Meine Hündin ist allergisch auf: Pferd, Ziege, Rind, Pute, Alaska Wildlachs, Schwein, Lamm, ...

              Du siehst, das geht auch mit anderen Fleischsorten...

              LG
              Ulli
              Liebe Grüße von Ulli,
              Ebby (Golden Retriever, *2007) & Bones (Hound, *2014) und
              Ali (*01.11.2003 - † 26.02.2016) & Chanda (Rotti) im Herzen

              Kommentar


                #8
                Zitat von Cajamaus Beitrag anzeigen
                köber's ist nur Rind
                Marengo auch.
                Liebe Grüße, Claudia
                The things you own-they end up owning you (Fight Club)

                Kommentar


                  #9
                  Mein Bölli hat von Anfang an eine Allergie auf Rindfleisch. Ob trocken oder roh. In kleinen Mengen verträgt er es gut, Pansen, Blättermagen verträgt er komischerweise auch. Nur das Fleisch selber nicht, davon bekommt er Juckepelz an den Achseln. Habe in einem Allergiebuch gelesen das viele Hunde mit Achseljucken darauf reagieren. Wüßte auch gern warum das so ist.
                  ___________________________________________
                  Ich habe große Achtung vor der Menschnkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich.
                  liebe Grüße von Bea und Bolle

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Ulli,
                    was fütterst Du denn bloß bei so vielen Allergieauslösern? Das ist ja unschön und kompliziert. Hatte Dein Hund von Anfang an eine Unverträglichkeit, oder haben sich die Allergien nach und nach entwickelt ? Da bleibt dann ja nicht mehr viel, oder ?

                    Liebe Grüße Verena
                    Wer einen Hund ansieht, und nicht sofort Freude empfindet, muss eine Katze sein.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallöchen,
                      hier wohnen zwei Hunde und die vertragen nicht:

                      1. Rind + Milch
                      (festgestellt mit 1 Jahr)

                      2. Rind + Milch, Schwein, Schaf (Hammel, Lamm), Huhn, Truthahn, Pute, Fisch, Strauß, Weizen, Soja, Gerste, Reis, Kartoffel, Mais, Hafer, Amaranth, Hirse
                      (festgestellt mit 2 Jahren)

                      Rind scheint "im Kommen" zu sein. Den Vorrednern kann ich zustimmen. Ich schätze das es wohl wirklich aufgrund der häufigen Verwendung des Rohstoffs im Futter und die mutmaßliche "Industrialisierung" des Nahrungsmittel ein Grund für erhöhte Unverträglichkeiten/Allergien ist.

                      Allerdings hat Hund 2 in seinem Leben bei uns nur wenig Rind bekommen, es war früher einfacher beide gleich zu füttern. (OK, da wussten wir nicht um die Nöte von Hund 2).

                      Hund 1 bekommt seit 1 Jahr kein Rind mehr. Zu Testzwecken, weil ich häufig gelesen habe, das die Verträglichkeit sich bei Rohfütterung verbessert, hat er mal 2 TL Joghurt bekommen. - Durchschlagende Wirkung, bevor er rechtzeitig im Garten war. Und weil es ja eine Ausnahme hätte sein können, direkt ein paar Tage später nochmal probiert, mit dem gleichen Ergebnis.

                      Hier im Forum wurde ich auf ein Buch von Vera Biber / Allergien beim Hund aufmerksam gemacht. Bin noch ziemlich am Anfang, aber bislang empfinde ich es als sehr aufschlussreich.
                      Liebe Grüße von Melanie,
                      Punktekiste Cleo, Freund Julius und der Renterplüschqueen Ferdinand

                      Kommentar


                        #12
                        Leider verstehe ich nicht den Zusammenhang zwischen 2 Tl Joghurt und Rohfütterung. Wie meinst du das?

                        Kommentar


                          #13
                          Sorry, ich drücke mich oft unklar aus. Hier ein erneuter Erklärversuch

                          Julius hat früher Fertigfutter bekommen. Bevor wir um die Allergie wussten bekam er viel Rind. Im Futter, als Kauzeug und auch als Quark mit Banane etc. .

                          Ich hatte gelesen, das manche Hunde nachdem sie mit Fleisch und Gemüse (Barf) ernährt werden, unter Umständen ihre Unverträglichkeiten verlieren. Nach einiger Zeit ohne TroFu und ohne Rind/Milch, wollte ich ausprobieren ob es bei ihm auch so ist.
                          So weit ich weiß wird Joghurt eher als pure Milch vertragen. Daher gab es einen Klecks Joghurt.

                          Die geringe Menge hat für Durchfall gesorgt, der so überraschend kam, dass der Hund es nicht bis in den Garten geschafft hat. Die Sympthome waren somit heftiger als zu der Zeit in der er noch ohne Einschränkungen gefüttert wurde.

                          Ich wollte damit nur Aussagen, dass nicht immer eine Verbesserung / Heilung oder wie man es nennen möchte erzielt wird. Es gibt also Fälle bei denen ein langzeitiger (lebenslanger Verzicht) auf ein bestimmtes Nahrungsmittel sinnvoll ist.
                          Liebe Grüße von Melanie,
                          Punktekiste Cleo, Freund Julius und der Renterplüschqueen Ferdinand

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Verena Fonau Beitrag anzeigen
                            Hallo Ulli,
                            was fütterst Du denn bloß bei so vielen Allergieauslösern? Das ist ja unschön und kompliziert. Hatte Dein Hund von Anfang an eine Unverträglichkeit, oder haben sich die Allergien nach und nach entwickelt ? Da bleibt dann ja nicht mehr viel, oder ?
                            Hallo Verena,

                            an Proteinquellen füttere ich Reh, Hirsch und Alaska Seelachsfilet, als Kohlenhydratquelle Reis, Obst und Gemüse Karotten, Hokkaido-Kürbis, Apfel und Banane und Ebby verträgt Lein- und Distelöl und Ca-Citrat.

                            Ebby hatte von Anfang an (hab sie mit 2 übernommen) Allergien und Unverträglichkeiten, diese haben sich aber in den letzten Jahren deutlich verschimmert. Seit einem halben Jahr machen wir nun eine Ausschlussdiät und gelegentlich (so wie jetzt gerade) bin ich dem Wahnsinn nahe, aber es hilft ja nichts.

                            LG
                            Ulli
                            Liebe Grüße von Ulli,
                            Ebby (Golden Retriever, *2007) & Bones (Hound, *2014) und
                            Ali (*01.11.2003 - † 26.02.2016) & Chanda (Rotti) im Herzen

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Ulli,
                              dass Du dem Wahnsinn nahe bist kann ich gut verstehen, bei so vielen Unverträglichkeiten.
                              Puh, bis man da das richtige gefunden hat
                              Vorallem bekommt man Reh und Hirsch ja auch nicht an jeder Ecke
                              Ich drücke Euch die Daumen und wünsche Dir Durchhaltevermögen

                              Viele Grüße Verena
                              Wer einen Hund ansieht, und nicht sofort Freude empfindet, muss eine Katze sein.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X