Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bandscheibenvorfall

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bandscheibenvorfall

    Hallo,

    ich bin so ziemlich neu hier und bräuchte ein paar Tips:

    Meine Hündin (8 Jahre) hat einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich mit neurologischem Ausfall des hinteren Bereiches. Es ist heute der dritte Tag danach. Sie bekommt Schmerzmittel, Vit. B12, ein homöophatisches Mittel, wurde entlang der Wirbelsäule mit Spritzen behandelt, eine Laserbehandlung sowie eine Bioresonanztherapie. Heute (1. Tag der Bio.-therapie) zeigte sie bereits den Ansatz, das eine Hinterbein leicht aktiv zu bewegen. Wir haben also die vorsichtige Hoffnung, das da noch mehr zurückkommen wird.

    Nun aber meine Frage:

    Sie kann Blase und Darm nicht kontrollieren, Kot und Urin gehen also unwillkürlich ab. Sie zeigt mir deutlich, wenn Kot abgegangen ist, das ihr das sehr unangenehm ist. Wie kann ich ihr die Lage etwas angenehmer machen? Wären Windeln sinnvoll und wenn ja, was kann man da empfehlen? Für mich ist die Situation völlig neu und ich möchte ihr das im Mom. so angenehm wie möglich machen.

    Danke schon mal für eure Tipps.
    Liebe Grüße von Conny mit den Fellmonstern Felix und Rusty

    #2
    Was hast Du für einen Hund? Was ist die Ursache des Bandscheibenvorfalls und welche Prognose gibt der Tierarzt (nach dem Röntgen).

    Wenn die Lähmung nur noch auf wenige Tage beschränkt ist, würde ich sie, wenn erforderlich, nur saubermachen, damit man den Hund nicht heben muss. Als Unterlage können Tücher zum Wechseln benutzt werden.

    Gruß Skalli

    Kommentar


      #3
      Hallo Skalli,

      sie ist ein Parson-Jack-Russel Mix.

      Über die Ursache kann man nur spekulieren, sie ist eh so ein Spring-ins Feld-Hund.

      Der Tierarzt meint, es ist nicht hoffnungslos. Wir hatten mit ihr auch darüber gesprochen, ob es nicht besser wäre, den Hund zu erlösen, so schwer es auch ist. Aber sie meint, dafür ist es noch zu früh und in diesem Stadium mit diesen Symptomen kann und darf sie den Hund noch nicht einschläfern. Sie sagt, sie hat etliche Hunde mit diesen Symptomen wieder hinbekommmen.

      Und die kleine will - sie kämpft, das zeigt sie uns schon. Wir wollen ihr halt die Zeit, wo die Blasen/Darm-Lähmung da ist, so angenehm wie möglich machen. Sollte es sich allerdings so entwickeln, das es so bleibt und der Hund kein lebenswertes Leben mehr führen kann, dann werden wir nach Absprache mit dem Tierarzt die Entscheidung treffen. Dabei denken wir nicht an uns, sondern nur an sie, so schwer es auch für uns werden wird.
      Liebe Grüße von Conny mit den Fellmonstern Felix und Rusty

      Kommentar


        #4
        Ganz wichtig: Physiotherapie!!! Vielleicht hast Du ja jemanden in Deiner Nähe. Er kann schmerzlindernd arbeiten und vor allen Dingen die angeschlagenen Nervenbahnen wieder aktivieren. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!!
        Corinna. Merle, Buster, Jana, Pepe und jetzt auch Artus im Herzen...

        Kommentar


          #5
          Sehe das wie Merle77! Da du in Bremen wohnst könnte ich dir eine Empfehlung für eine super Physioterapeutin aussprechen, die ich persönlich kenne. Bei Interesse schreibe mir gerne eine PN, dann nenne ich dir die Kontaktdaten. Sie hat selber einen Hund mit Bandscheibenvorfall gehabt, dieser ist jetzt 15 Jahre und läuft wieder munter durch die Gegend.
          8 Jahre ist ja noch kein Alter... ich wünsche auf jeden Fall gute Besserung!! Finde ich super, dass die TA nicht gleich aufgibt und ihr natürlich ebenso!!
          lg von Sybille

          jetzt mit Sheltietrio Felix, Happy und Tayo

          Kommentar


            #6
            Hallo Sybille,

            ganz lieben Dank für dein Angebot, nur leider wohnen wir nicht mehr bei Bremen, sondern auf Rügen.

            Der TA gibt ihr jetzt eine Magnetfeldtherapie, die scheint ihr sehr gut zu tun. Dauert immer ca. ne halbe Stunde, und schon kurz nach Beginn legt sie sich ganz entspannt auf die Seite und geniesst.

            Heute nachmittag, kurz nach der zweiten Behandlung, stand sie für ein paar Sekunden selbstständig auf beiden Hinterbeinen. Wir wollten sie saubermachen und mussten kurz die Hand wegnehmen, um das Tuch zu wechseln und siehe da sie blieb stehen. Wir sind zwar noch meilen weit vom Ziel entfernt, aber ein erster Schritt ist getan.

            Jetzt haben wir aber noch ein Problem dazu - dadurch das ihr ständig der breiige Kot abgeht und durchs Saubermachen wird sie hinten wund. Hab mir schon eine Salbe für Baby´s besorgt mit Kamille und Zinkoxid. Aber vielleicht hat noch jemand einen besseren Tip?

            Aufgeben werd ich nicht so schnell, so lange eine Chance auf ein lebenswertes Leben da ist, nur eine endlose Quälerei werd ich ih nicht antun. Das hätte sie nicht verdient.
            Liebe Grüße von Conny mit den Fellmonstern Felix und Rusty

            Kommentar


              #7
              Ich empfehle jedem das Unterwasserlaufband. Unser Hund hat schwere Spondylose und hatte massive neurologische Ausfälle hinten. Er läuft jetzt wieder toll. Gerade ist dort auch ein Hund mit Bandscheibenvorfall und die Besitzerin ist begeistert von den Fortschritten.

              Kommentar


                #8
                Auch ich wünsche deinem Hund gute Besserung. Beim Hund weiß ich nicht so viel, aber beim Menschen macht man auch intensive Physitherapie. Lass dir doch vielleicht mal zeigen, welche Bewegungsübungen du machen könntest um deinen Hund zu beüben. Schwimmübungen sind natürlich besonderst gut, da dort alles entspannter ist. Wegen dem Wundsein musst du versuchen ihn rein zu halten. Ist natürlich leichter gesagt wie getan. Ich würde versuchen es feucht abzuwaschen und dann leicht anföhnen. Danach einfach ne Babycrem drauf. Was auch sehr gut die Wundheilung in Gang setzt, ist selber gekochter Leinensamenschleim. (der verbringt Wunder, altes Hausrezept)
                Liebe Grüße Simone mit Emi

                Kommentar


                  #9
                  ich habe die Erfahrung gemacht das Kortison viel besser hilft ls Schmerzmittel
                  und ich kann dir nur dazu raten es schnellstens umzustellen !!

                  Gabi und Berti

                  Kommentar


                    #10
                    So langsam zeigen sich erste Erfolge der Behandlung.

                    Heute machte sie die ersten zaghaften Schritte, steht auch öfters mal selbstständig auf und legt sich wo anders hin.

                    Allerdings haben wir heute die ERgebnisse der Blutuntersuchung bekommen, ihr Immunsystem ist ziemlich runter, die Leukozyten sind zu niedrig und sie bildet keine neuen nach. Morgen nochmal Bluttest und suchen, wo die Entzündung hekommt.

                    Physiotherapie werden wir uns zeigen lassen, das hilft ihr sicher auch weiter. Und dann schauen wir mal, wie´s weitergeht.
                    Liebe Grüße von Conny mit den Fellmonstern Felix und Rusty

                    Kommentar


                      #11
                      Was du noch machen kannst, ist Johanneskraut (Hypericum) geben. Musst du mal in Verbindung mit Bandscheibenvorfall googeln. Im Grunde repariert es Nervenzellen und baut Entzündungen ab.
                      Ich wünsche deiner Maus gute Besserung!

                      Kommentar


                        #12
                        Physiotherapie kannst Du bei Stephanie Drews in Stralsund machen lassen.

                        Alles Gute!
                        Grüße von Manuela und den Mädels

                        Kommentar


                          #13
                          wembley - danke für den Tip!

                          Also - es geht aufwärts!

                          Sie wird wieder etwas aktiver, steht alleine auf und tippelt so langsam vor sich hin. Gestern ist sie das erste mal allein rausgegangen (Oma wollte eigentlich nur die Katze rauslassen, da hat sie sich mit durchgemogelt). Da sie ja tags, wenn ich arbeite, bei Oma ist, geht das ganz gut, sie wohnt ebenerdig, keine Treppen, sie ist auf die Wiese und hat klein und groß gemacht. Das Gangbild sieht allerdings in etwa so aus wie bei uns nach dem Genuss einer Flasche Whisky.
                          Nachts ist sie noch "undicht", aber das kommt auch wieder, dauert alles seine Zeit. Nach 6 Tagen kann man keine Wunder erwarten.

                          Aber trotzdem, nach dieser kurzen Zeit ist das wirklich beachtlich. Allerdings sind wir nach wie vor aller 2 Tage beim Tierarzt, um die Therapie fortzusetzen.

                          Blutwerte bekommen wir leider erst am Donnerstag, bin mal gespannt was da nun noch kommt.
                          Liebe Grüße von Conny mit den Fellmonstern Felix und Rusty

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von wembley Beitrag anzeigen
                            Physiotherapie kannst Du bei Stephanie Drews in Stralsund machen lassen.

                            Alles Gute!
                            kann ich auch sehr empfehlen. Unterwasserlaufband ist dort auch. sie kann euch bestimmt weiterhelfen!
                            LG Antje und die Terroristen
                            -------------------------------
                            Meine Hunde kläffen nicht, sie bellen nur wenn sie was zu sagen haben.

                            Kommentar


                              #15
                              Durchhalten

                              Hallo,
                              toll das es Deiner Maus besser geht.
                              Ich kann aus Erfahrung auch zu Physio und Lasertherapie raten.
                              Gerade wenn Dein Hund in einer so unangenehmen Situationen ist, ist die Psyche auch ganz wichtig.
                              Einige Hunde geben sich selber auf, wenn sie keine positiven Anreize bekommen. Gerade mit Hunden die man gut tragen kann, sollte man zu Orten fahren, die für sie spannend sind, spricht Wald, Strand u.ä. und wenn man sie nur hinsetzt zum Schnüffeln, das bringt schon ganz viel.
                              Natürlich alles im vernünftigen Rahmen und je nach Typ Hund.
                              Liebe Grüße Ira
                              Amsel, Ente und Cedrik

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X