Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was kann man unterstützend bei Arthose füttern?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was kann man unterstützend bei Arthose füttern?

    Hallo,

    unser Berner (Murphy knapp 7 Jahre, 41,5 kg) hatte im Februar einen doppelten Kreuzbandriss und im Juli einen Innenmeniskusriss. Da ich jede Woche mit ihm zur Physiotherapie gehe, läuft er inzwischen ganz gut.

    Ich würde aber gerne mit Ernährung noch einiges tun, damit sich die beginnende Arthrose nicht verschlimmert. Er bekommt in den kalten Monaten Teufelskralle und Grünlippmuschelpulver ganzjährig. Gibt es eventuell noch andere gute Nahrungsergänzungsmittel die ich kurweise oder mehrmals wöchentlich geben kann?

    Murphy wird gebarft und bekommt zur Zeit 3 Mahlzeiten täglich. Die dritte Mahlzeit besteht aus Kartoffeln, 20g Braunhirse und abwechselnd Ziegenkäse oder Hüttenkäse. Der Grund für die 3. Mahlzeit ist sein geringes Gewicht. Er hatte früher meist zwischen 44 und 45kg. Durch die beiden OP´s und die dadurch bedingten langen Ruhephasen, hat er nur noch 41,5kg. Für die Gelenke ist es zwar gut, aber so 3 kg dürfte er ruhig wieder zunehmen.
    LG Delia mit Berner Sennenhund Murphy

    #2
    Nein, nicht über mehr futter unnötig mehr Gewicht an den Hund bringen. Ideal ist sich an der untersten Grenze vom Normalgewicht zu befinden knapp vorm Untergewicht. Wenn du nach der Rehazeit z.B. langsame Zugarbeit mit ihm machst, baut er über mehr Muskeln eh mehr Gewicht auf, also bitte jetzt nicht schon mit Futter das Gewicht künstlich hochtreiben. Ansonsten schmeiß einfach mal die Boardsuche an, Themen zu Arthrose gab es schon sehr viele.
    Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

    Kommentar


      #3
      Hallo Delia,
      die Boardsuche ist ein guter Tipp. Aber als Gastmitglied kannst Du ja jetzt noch nicht alles sehen. Deswegen noch mal ´ne andere Idee:
      Kennst Du die Seite barfers.de? Hier hab ich Dir mal den Link

      http://www.barfers.de/barf_gelenk_sk...rankungen.html

      Da steht so einiges an möglichen Zusätzen drin. Die grundsätzlichen Sachen machst Du ja schon richtig.
      Ansonsten fällt mir nur noch Weihrauch ein, den man bei Schmerzen des Hundes ev. noch probieren könnte.

      Alles Gute für dein Bärchen!
      Liebe Grüße
      Anna mit"Klappöhrchen" Bonnie und "Sommersprossennäschen" Rusty an der Seite und "Samtschnäuzchen" Bobby für immer im Herzen

      Kommentar


        #4
        für eure Antworten.

        @ pekingente ich gehe mit Murphy zur Physiotherpie. Dort wird Elektrotherapie gemacht und er läuft dort ca. 30 Min. auf dem Unterwasserlaufband... teils auch mit Steigung. Muskeln baut er auch schon langsam auf.
        Unsere Physiotherapeutin meinte aber, dass er etwas zunehmen sollte, weil man bei ihm wirklich jeden Knochen fühlt.
        Da er eine Getreideallergie hat, habe ich es nun über Kartoffeln und Braunhirse versucht.

        @ Bobbybär die Suchfunktion habe ich schon genutzt, aber wie Du schon geschrieben hast, kann ich hier leider nicht alles lesen. Darum habe ich auch viel gegoogelt, aber leider hat fast jeder eine andere Meinung und letztendlich weiß man zwar mehr, ist aber auch genauso verwirrt.
        Danke für den Link... habe ich mir auch durchgelesen :-)

        Ich schreibe jetzt einfach mal wie viel Futter Murphy proTag bekommt...

        Mittags: ca. 360g Fleisch bzw. 2x wöchentlich RFK / Knorpel

        Abends: 360g Fleisch plus knapp 200g Gemüse und Obst, zusätzlich Öl (tägl. ein anderes), 3g Grünlippmuschelpulver und 9g Teufelskralle.

        Nachts nach der letzten Gassirunde: ca. 300g gekochte Kartoffel plus 20g Braunhirse.

        Zusätzlich bekommt er noch 3x wchtl. 1 Eßl. Kokosflocken, 3x wchtl. 1 TL getrocknete Brennesselblätter, 1x wchtl. einen 1/2 TL Salz, 1x wchtl. 1 Eßl. Honig.

        Zwischen Walnussöl, Distelöl, Leinöl, Kokosöl, Olivenöl und Kürbiskernöl wechsel ich täglich.

        Durch das viele Futter ist seine Verdauung enorm. Bei jedem Spaziergang macht er mindestens 2 Haufen.

        Ich habe die Futtermenge für 45kg berechnet, weil er ja nicht noch weiter abnehmen soll.... ob das so richtig gedacht ist weiß ich leider nicht.
        LG Delia mit Berner Sennenhund Murphy

        Kommentar


          #5
          Meine Hündin leidet auch an Arthrose durch schwere HD.

          Bei uns gibt es dauerhaft MSM wegen den Schmerzen, so sparen wir uns die Chemiekeule von Schmerzmittel.


          Ernährungstechnisch gibt es bei uns auch kein Getreide außer Hirse/Braunhirse
          sowie Pseudogetreide.

          Kartoffeln und Reis eher selten, da die Stärke ebenfalls im Verdacht steht für Arthrose eine ungünstige Wirkung zu haben.

          Hast du schon mal überlegt, ob du nicht etwas Fett ergänzt. Meine Maus ist auch sehr schlank, ich halte sie auch sehr knapp, allerdings ergänze ich täglich Fett, da das Fleisch meist nie den Fettgehalt hat was der Hund benötigt. Fehlt dem Körper die nötige Energie, wird Muskelmasse abgebaut und das wäre sehr schlecht.
          Wobei mir die Menge doch etwas viel vorkommt

          Klar bei soviel Kartoffel, dass die Kotmenge steigt.

          Wieviel Zeitabstand hast du denn zwischen der Abend und nachtmahlzeit?

          Mir fehlen die Innereien auf deinem Plan.


          Bei uns gibt es täglich 1x Lachsöl und Hagebutten (Vitamin C).

          Was noch gut sein soll ist Kollagenhydrolysat (als Kur)
          LG Tina mit Aysha und Bigfoot (03.07.1996 -26.08.2013) für immer in unserem Herzen!
          Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden, gemessen werden.

          Kommentar


            #6
            Unsere Gill, Staff-Hündin, 30 kg, bekommt eine Tablette Superflex-3 am Tag. Ist ein Humanprodukt. Ich selbst nehme 2 Tabletten am Tag und merke eine Verbesserung meiner Schmerzen. Wenn du Vollmitglied bist kannst du dazu auch viel lesen.
            Liebe Grüße von Marina mit Gill, AmStaff *11/08 und Quatschkopf "Rommel", Heideterrier *01.04.2014
            (Gina, AmStaff 01/96-04/00 für immer im Herzen)

            Kommentar


              #7
              Was kann man unterstützend bei Arthrose füttern?

              Grande Dame (Beauceronne, 13) und ich (Polyarthritis) nehmen beide Superflex 3, Weihrauch, und Kurkuma. Wir können nicht klagen. Zusätzlich gibt es 2xmal im Jahr eine Kur mit Vermiculite von Staufen Pharma
              Carpe Diem Hannah and her Motley Crew

              Kommentar


                #8
                Zitat von Anatolien82 Beitrag anzeigen
                Fehlt dem Körper die nötige Energie, wird Muskelmasse abgebaut und das wäre sehr schlecht.
                Darin sah unsere Physiotherapeutin auch die Gefahr. Darum war ihre Idee noch zusätzlich Kartoffeln und Braunhirse zu füttern. Wenn aber Kartoffeln eventuell eine ungünstige Wirkung auf die Arthrose haben, dann lasse ich die lieber wieder weg.
                Ist es denn ok wenn ich die Braunhirse in z.B. Hüttenkäse eingerührt fütter? Mit Fleisch zusammen soll man sie wohl nicht geben, da sie die Eisenaufnahme des Fleisches blockiert.

                Bevor Murphy so abgenommen hat, habe ich pro Mahlzeit 330g Fleisch gefüttert... plus O/G.

                Der Zeitabstand zwischen der Abend- und Nachtmahlzeit beträgt ungefähr 6 Stunden.

                Auf dem Futterplan stehen auch Innereien, aber ich habe sie hier nicht separat aufgeführt ;-)

                Hier der Futterplan mal detaillierter:

                Montag:

                mittags: Fleisch
                abends: Lammfleisch, Lammherz, O/G, Öl, und Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Hüttenkäse

                Dienstag:

                Blättermagentag... mittags und abends jeweils 500g Blättermagen, abends zusätzlich Öl + Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Ziegenkäse

                Mittwoch:

                mittags: RFK /Knorpel
                abends: Fleisch, O/G, Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Hüttenkäse

                Donnerstag:

                mittags: Fleisch
                abends: Lamminnereien Mix (Lunge, Speiseröhre, Luftröhre und Pansen) oder Rinder Mix (Pansen, Blättermagen, Kehlkopf, Muskelfleisch, Luftröhre, Speiseröhre, Herz und Fleck), O/G, Öl, Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Ziegenkäse

                Freitag:

                Pansentag... mittags und abends jeweils 500g grünen Pansen, abends zusätzlich Öl + Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Hüttenkäse

                Samstag:

                mittags: eine ganze Forelle
                abends: Fleisch, O/G, Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Ziegenkäse

                Sonntag:

                mittags: RFK / Knorpel
                abends: Fleisch, O/G, Nahrungsergänzungsmittel
                nachts: Kartoffeln, Braunhirse, Hüttenkäse


                Nachmittags gibt es täglich noch 1 TL Heilerde in Ziegenjoghurt


                Kollagenhydrolysat hatte ich Anfang des Jahres als Kur gegeben.



                Von MSM habe ich auch schon viel gelesen... ist es denn besser als Teufelskralle?

                Wieviel Hagebutten(pulver?) müsste ich Murphy bei seinem Gewicht von 41,5 kg geben?
                Zuletzt geändert von Delia1002; 13.11.2013, 13:54. Grund: bearbeitet
                LG Delia mit Berner Sennenhund Murphy

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,

                  die wirklich wichtigen Innereien (Leber, Niere und Milz) entdecke ich auch in Deinem detaillierten Futterplan nicht.

                  LG

                  Liesbeth

                  Kommentar


                    #10
                    Leber gibt es zwischendurch schon mal... Niere frisst Murphy nicht, da bleibt das ganze Futter unangerührt stehen... Milz habe ich ehrlich gesagt noch nicht probiert.
                    LG Delia mit Berner Sennenhund Murphy

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo,

                      Leber solltest Du schon regelmäßig geben. Nieren mögen meine Hunde leider auch nicht. Dafür gibt es dann Milz.

                      LG

                      Liesbeth

                      Kommentar


                        #12
                        An Oel gebeich lieber nur Omega 3-Reiches mit Vit E / Vit E-reichem Oel, das laeuft auf Fischoel mit Weizen- oder Reiskeimoel bzw. auf Swanies Barfers Omega Oel hinaus.

                        Die Omega-3-Versorgung ist besondrrs bei Arthrose und besonders bei Ernaehrung mit konventionellem Fleisch (nicht bio, nicht wild) wichtig.

                        Ansonsten noch dazu Glucosamin, Chondroitin, MSM, z.B. als Kombitablette (Superflex) --

                        Liebe Gruesse
                        Kay
                        Liebe Grüße
                        Kay

                        Kommentar


                          #13
                          für eure Antworten.

                          Habe heute Hagebuttenschalen von Lunderland bekommen. Über die Dosierung gibt es hier im Forum leider sehr unterschiedliche Meinungen.
                          Sollte es denn täglich gegeben oder reicht es auch 2x wchtl.?

                          Kartoffeln gibt es nun nicht mehr täglich... die Braunhirse gebe ich weiterhin jeden Tag. :-)
                          LG Delia mit Berner Sennenhund Murphy

                          Kommentar


                            #14
                            Zur Braunhirse solltest du auf alle Fälle Vitamin C also Hagebutten geben, dies hilft bei der Aufnahem vom Eisen das in der Braunhirse ist.

                            Getreide und Fleisch würde ich wegen der unterschiedlichen Verdauungszeit nicht zusammen geben.
                            Ich konnte nachdem ich Reis und Kartoffeln weggelassen habe schon eine Veränderung an meinem Hund feststellen, daher gibt es diese eher selten.
                            Kochst du die Hirse? Du kannst sie in allesmöglich an Milchprodukten einrühren. Ich nehme auch gerne die Buchweizenflocken von Lunderland.
                            Ich denke wenn du Getreide reduzierst wirst du letztlich um die Ergänzung mit Fett nicht drum rum kommen, was auch nicht schadet, der Körper braucht Fett.
                            Das mit den Kartoffeln teste einfach mal lass sie mal so ca 8 Wochen weg.

                            Leber solltest du einen Teil schon 1x pro Woche füttern.

                            Schlund, Luftröhre, Lunge, Kehlkopf sind Bindegewebshaltige Knorpelhaltige Sachen, diese würde ich nie zu Innereien zählen. Ich gebe solche Sachen eher selten, das sie schwer verdaulich sind und der HUnd wenig nutzen
                            daraus zieht.

                            Die Menge Fleisch lass ich mir ja noch eingehen, allerdings die Getriede menge wie schon geschrieben finde ich zuviel.
                            Der Zeitabstand passt.

                            Mit MSM habe ich bessere Erfahrung als mit Teufelskralle.
                            MSM Tabletten mit Glucosamin und Chondriotin und Vitamin C (z.B. von Wellpower)

                            Ich habe von einer Tierheilpraktikerin empfohlen bekommen, den Hund gerade bei Arhtrose zu entgiften vor allem wegen der Übersäuerung, den diese kann wiederum Entzündungen fördern.
                            Ich habe nun auf Rücksprache wegen der MSM Dauergabe und einer anstehenden Tollwutimpfung gleich mit dem Entgiften angefangen.
                            Mir wurde von der THP Vetamin von Velacell empfohlen. Ich kann allerdings nocht nicht sagen, wie es ist da wir es erst seit einer Woche geben.
                            Auf der Seite von Velacell findest man die Telefonnummer eines THP dort wird man gut beraten.
                            LG Tina mit Aysha und Bigfoot (03.07.1996 -26.08.2013) für immer in unserem Herzen!
                            Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden, gemessen werden.

                            Kommentar


                              #15
                              Ach vergessen: Hagebutten gebe ich von Herbst bis Frühjahr täglich, das was auf der Dose steht.
                              LG Tina mit Aysha und Bigfoot (03.07.1996 -26.08.2013) für immer in unserem Herzen!
                              Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden, gemessen werden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X