Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Suche ein gutes,natürliches Mittel gegen Stress

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Suche ein gutes,natürliches Mittel gegen Stress

    Hallo Forums-Mitglieder,

    Ich brauche bitte einen Rat, mein Bub kommt draußen einfach nicht zur Ruhe

    Kennt jemand ein Medikament, Tropfen, Nahrungsergänzungsmittel oder Ähnliches das hilft sich zu entspannen und weniger gestresst zu sein?
    Etwas natürliches das keine Nebenwirkungen hat und nicht schädlich ist
    ?

    Jamie hat ja ein Problem mit anderen Hunden (Unsicherheit/Aggression), und ich merke ihm an, dass obwohl er so gerne Gassi geht,
    er währendessen die ganze Zeit angespannt und gestresst ist (denn es könnte ja an jeder Ecke ein Hund lauern, glaubt er).
    Auch wenn wir den ganzen Tag keinem begegnen, steht er während wir draußen sind durchgehend unter Strom..
    Kurz bevor wir dann wieder das Haus betreten, schüttelt er sich dann ordentlich (den Stress ab nehme ich an), als sei er froh darüber wieder im sicheren Zuhause zu sein.
    Ich finde das ist gar nicht gut und wahrscheinlich auch ungesund!?
    Er soll doch die Zeit draußen genießen können und dabei Spass haben!
    Zuhause ist er aber ganz entspannt und cool, also wirklich nur beim Gassi gehen!

    Deshalb dachte ich, vielleicht gibt es ja was, das ihm etwas mehr "Innere Ruhe" gibt!?
    Es gibt zwar hunderte Mittel im Internet gegen Stress, aber irgendwas das niemand kennt (Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen,...)
    würde ich ihm niemals geben, ist mir zu gefährlich!

    #2
    Versuch doch mal ein Tellington Jones TTouches Seminar zu besuchen und somit entsprechende Entspannungstouches zu erlernen.

    Grundsätzlich halte ich aber nix davon, Fehlverhalten mit Mittelchen "auszukurieren". Hier gehts eher darum, dass du Hundeführer sein musst und an erster Stelle DU Souveränität ausstrahlen musst und dein Hund nicht in ne Rudelführerposition gedrängt wird, mit der er im Zweifel überfordert ist. Ein unsicherer Hund braucht in erster Linie Führung und nicht Freiheiten für "eigene" Entscheidungen.

    Geht aber in die Verhaltensecke und die ist geschlossen.

    Kommentar


      #3
      Eine Möglichkeit wäre Zylkene. Auch ein Thundershirt kann hilfreich sein. Das sind aber ebenso wie andere Mittel nur Hilfen, die es dem Hund leichter machen, eine Situation zu ertragen. Das Problem verschwindet dadurch nicht. Der Hund wird aber in eine Lage versetzt, in der es dann möglich ist, mit ihm zu arbeiten und zu trainieren. Dafür solltest Du Dir gegebenenfalls einen Trainer suchen.

      Kommentar


        #4
        Magnesium.

        Es gibt teilweise erstaunliche Erfahrungen damit.
        LG, Helma mit Theo und Corvin
        "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

        Kommentar


          #5
          Zitat von Shariava Beitrag anzeigen
          Versuch doch mal ein Tellington Jones TTouches Seminar zu besuchen und somit entsprechende Entspannungstouches zu erlernen.
          Klingt interessant, werde mich mal näher darüber informieren, danke

          Kommentar


            #6
            Zitat von Dunny Beitrag anzeigen
            Eine Möglichkeit wäre Zylkene. Auch ein Thundershirt kann hilfreich sein. Das sind aber ebenso wie andere Mittel nur Hilfen, die es dem Hund leichter machen, eine Situation zu ertragen. Das Problem verschwindet dadurch nicht. Der Hund wird aber in eine Lage versetzt, in der es dann möglich ist, mit ihm zu arbeiten und zu trainieren. Dafür solltest Du Dir gegebenenfalls einen Trainer suchen.
            Danke ich weiß, ich bin eh auf der Suche nach etwas das unterstützend wirkt. Ich erwarte keine Wunder.
            Ich hab jetzt schon den 4ten Hundetrainer durch, bin um einiges an € ärmer,
            jedoch helfen konnten sie uns alle nicht.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Theolino Beitrag anzeigen
              Magnesium.

              Es gibt teilweise erstaunliche Erfahrungen damit.

              Hallo,
              Das habe ich auch schon mal gehört. Und in welcher Form gibt man es?
              Gibt es da was eigenes für Hunde?

              Kommentar


                #8
                Erstmal... Hund gesundheitlich durchchecken... ist er kastriert? Wann wurde er kastriert?
                In welchem Bereich in Österreich wohnst du?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Barack Beitrag anzeigen
                  Erstmal... Hund gesundheitlich durchchecken... ist er kastriert? Wann wurde er kastriert?
                  In welchem Bereich in Österreich wohnst du?
                  Mein Hund ist jetzt 6 Jahre alt. Er kommt aus dem Tierschutz. Wann genau er kastriert wurde weiß ich leider nicht. Er war schon 2,5 Jahre alt als wir ihn geholt haben.
                  Jedenfalls hat er einiges durchmachen müssen (Tötungsstation - Tierauffanglager)
                  Schilddrüse und Blutbefund sind lt. der TÄ in Ordnung und unauffällig.
                  Wohne in Niederösterreich.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von _melanie_ Beitrag anzeigen
                    Schilddrüse und Blutbefund sind lt. der TÄ in Ordnung und unauffällig.
                    Kannst du die Werte einstellen?

                    Kommentar


                      #11
                      Gerade bei Aggressionsproblemen würde ich Magnesium dem Zylkene vorziehen. Zylkene kann (muss nicht) Aggression verstärken. Mein Hund und auch ich machen gerade solch erstaunliche Erfahrungen mit Mg, von denen Helma schrieb. Pablo bekommt Magnesiumchlorid-Hexahydrat (Pulver) einfach über sein Fleisch gestreut. Edit: Dosierung vergessen - 15 mg/kg/KG.

                      Ansonsten solltest Du versuchen, Stress von Deinem Hund fernzuhalten, damit er erst mal zur Ruhe kommt.
                      Liebe Grüße, Sybille mit dem gesegneten fulminanten Blitz Mino; mit Lehrmeisterin Bonnie, Prinz Pablo und Herman hinter dem Regenbogen

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Barack Beitrag anzeigen
                        Kannst du die Werte einstellen?
                        Die hab ich gar nicht bekommen
                        Eigentlich noch nie einen schriftlichen Befund, nach dem TA Besuch!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Sybille&Bonnie Beitrag anzeigen
                          Gerade bei Aggressionsproblemen würde ich Magnesium dem Zylkene vorziehen. Zylkene kann (muss nicht) Aggression verstärken. Mein Hund und auch ich machen gerade solch erstaunliche Erfahrungen mit Mg, von denen Helma schrieb. Pablo bekommt Magnesiumchlorid-Hexahydrat (Pulver) einfach über sein Fleisch gestreut.

                          Ansonsten solltest Du versuchen, Stress von Deinem Hund fernzuhalten, damit er erst mal zur Ruhe kommt.
                          Sehr interessant, danke.
                          Na die Aggressionen sollen ja auf keinen Fall stärker werden!
                          Ich gebe mein bestes um ihm so viel wie möglich vom Hals zu halten!

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von _melanie_ Beitrag anzeigen
                            Die hab ich gar nicht bekommen
                            Eigentlich noch nie einen schriftlichen Befund, nach dem TA Besuch!
                            Guck mal, dass du die Werte bekommst... es macht nur Sinn was zu geben, wenn dein Hund völlig gesund ist.. und viele TÄ können leider mit SD-Werten nicht umgehen...

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,
                              ich habe früher auch schon bei ein paar Hunden gute Erfahrung mit Bachblüten gemacht. Wichtig ist jedoch das man die richtige rausfindet , solche fertigen Mischungen aus dem Zoohandel sind eher Zufalls Treffer und auch aufgrund der Lagerung eher nicht empfehlenswert.
                              Wenn man die richtige Blüte gefunden hat kann man die in der Apotheke anmischen lassen, muss aber dazu sagen das man sie ohne Alkohol haben möchte.
                              Aber Grundsätzlich ist ein vernünftiges Verhaltenstraining wenn Gesundheitlich alles in Ordnung ist das wichtigste.
                              Liebe Grüße
                              Stephanie
                              Mit Penny 2007 geb, Pantera 3/2012 geb und Katze Yalina

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X