Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

DMSO - Schmerztherapie, Entzündungshemmer, Epilepsietherapie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DMSO - Schmerztherapie, Entzündungshemmer, Epilepsietherapie

    DMSO = Dimethylsulfoxid ist ein Phamazeutikum mit sehr geringem NW-Spektrum, das in der Therapie insbesondere von


    - Arthrotischen, rheumatischen Erkrankungen
    - chronisch entzündlichen Erkrankungen
    - neurologisch und orthopädischen chronischen Schmerzen

    - Autoimmunerkrankungen
    - Tumorerkrankungen
    - neurologischen Erkrankungen, incl. Epilepsie


    eingesetzt werden kann.


    Ich habe das, sehr vielen Ärzten relativ unbekannte DMSO, obwohl auch in der schulmedizinischen Tier- und Humanmedizin indizierte Schmerztherapeutikum im Rahmen der Epilepsie- und Krebstherapie bei meinem Hund zu meiner Freude erfolgreich im Heilversuch angewendet (keine Sorge, ich bin Ärztin und mein Hund war keiner fahrlässigen Therapie ausgesetzt )

    In der Humanmedizin gehört DMSO zur Leitlinie in der Schmerztherapie, ebenso ist es nachgewiesen wirksam nach Schlaganfällen und schützt das Hirn vor Hirnschäden, ebenso wie es Nerven nach akuten Rückenmarksverletzungen schützt.

    Die positiven Effekte von DMSO auf den Gehirnstoffwechsel, seine antikonvulsiven Eigenschaften und seine antientzündlichen Effekte habe ich in der Therapie meines Hundes beobachten können.


    Ich stelle daher hier eine Recherche verschiedener wissenschaftlich nachgewiesener Wirkungen von DSMO ein. Insbesondere eure chronisch kranken Patienten können von DSMO profitieren. Diese Chance sollen auch andere schwer erkrankte Hundepatienten erhalten können. Ich hoffe, das der eine oder andere Fall, der mit den üblichen Medikamenten nicht ausreichend gut behandelt werden kann, auch sehr davon profiieren kann.



    DMSO ist flüssig, es kann oral gegeben werden, als NW tritt aufgrund eines Metaboliten vorübergehend ein Mundgeruch nach Bärlauch auf,
    es kann aber auch dermal aufgetragen werden und wird sehr schnell über die Haut resorbiert - auch beim Hund.
    Grundsätzlich ist DMSO anwendbar per os, i.v., topikal, intrathekal, intravesikal …. http://link.springer.com/chapter/10....428-4_1#page-1

    DMSO ist ein in der Medizin angewandtes Mittel mit breitem Anwendungsspektrum ( z.B. http://bio.sophiapublisher.com/index...icle/html/760/ ), das aber überwiegend auch als Trägersubstanz eingesetzt wird, da es die Resorption anderer Wirkstoffe durch Membranen, insb. auch bei lokaler Anwendung auf der Haut, sehr stark erhöhen kann.

    DMSO ist in Apothekenohne Rezept erhältlich, das NW-Profil in adäquater Dosierung als harmlos einzuschätzen.
    Bitte keine Laborqualität kaufen. DMSO sollte nur in Arzneimittelqualität angewendet werden. Auch keine Ware in PET-Flaschen kaufen, DMSO löst Schadstoffe aus den Flaschen


    Als empfohlene Dosierungs-Grenzwerte werden in verschiedenen „neueren“ Studien der Humanmed Dosierungen zw. 0,3 – 0,5 g/ kg angegeben.
    Mein Hund bekommt tgl. 4ml = 4g. Er könnte bei 35 kg etwa 10 g erhalten. Da das DMSO aber auch den Parasymphatikus aktiviert bzw. die Glutamatrezeptoren im ZNS hemmt, kann das eine sehr beruhigende Wirkung haben.

    Pharmakologische Eigenschaften vonDMSO (Wirkungsspektrum und NW in der Orthopädie)
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...,d.Yms&cad=rja


    hieraus:
    - - DMSO wirkt direkt gegen Schmerzdurch Blockade schmerzleitender peripherer C-Fasern, die Wirksamkeit der Schmerzstillung von DMSO gleicht der von nicht retardiertem Morphin
    - - DMSO unterdrückt Entzündungen
    - - DMSO erhöht die Syntheserate von Prostaglandin E1(PGE1) erhöht. PGE1 ist ein moderater Vasodilatator, der fast alle Gefäße mit Ausnahme der großen Venen dilatiert. DMSO verbessert die Durchblutung auch in Hirn und Herz.




    DMSOin der Tiermedizinhttp://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm
    In der Tiermedizin ist DMSO ein Analgetikum und als starkes Antioxidanz ebenfalls ein Entzündungshemmer
    DMSO ist ein mögliches Therapeutikum gegen arthrotische und rheumatische Beschwerden u.a..
    Bei Hunden wird die Anwendung eigentlich auf Basis von alten Studienergebnissen nur als topikal angewendetes Medikament, d.h. Resorption über die Haut, empfohlen.
    Bei Pferden werden auch Injektionen gesetzt bei z.B. Skeletterkrankungen oder Wirbelsäulenverletzungen.
    Siehe http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm , http://vptserver1.uzh.ch/wir/00000006/7685__F.htm


    DMSO -Salbe wird gem. humanmed. Leitlinie erfolgreich gegen CRPS (Komplexes regionales Schmerzsyndrom) alsSalbe zur lokalen Schmerztherapie bei Arthrosen, Nervenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen eingesetzt
    http://www.universitätsklinikum-frei...Uebersicht.pdf
    http://www.kompetenznetz-parkinson.d...linie_CRPS.pdf
    Leitlinie http://www.dgss.org/fileadmin/pdf/Ko...08_10-2013.pdf

    DMSO kann aber heute tw. auch je nach Indikation oral oder per injection gegeben werden.
    In den alten Studien wurden extrem hohe toxische Dosierungen DMSO verwendet und darunter damals NW beobachtet, die in adäquat niedrigen Dosierungen nicht zu erwarten sind. Die Dosis macht das Gift ...
    Die Studienergebnisse zur Toxizität bei Hunden und Kleintieren aus Studien um 1966 – 1967 und der dort beschriebenen NW von Kataraktbildung beziehen sich auf Studienprotokolle, in denen Dosierungen angewandt worden sind, die an der Realität vorbei gehen.
    Den Tieren wurden etwa 9g/ kg gegeben. Danach müsste ein 35 kg Hund tgl. 317 ml DMSO erhalten. Das ist eine DSMSO-Vergiftung.

    Man kann steriles DMSO i.v. auch bei schweren Schmerzzuständen mit Procain mischen, das ist ein Lokalanästhestetikum, das Gemisch wird direkt lokal in die Schmerzregion s.c. gespritzt und wirkt sehr stark analgestisch wirken.
    DMSO und Procain wird in der Tiermed hier erwähnt http://www.kritische-tiermedizin.de/...ermedizin.html
    und ausführlich medizinisch z.B. hier http://sundoc.bibliothek.uni-halle.d.../01H189/t7.pdf



    DMSO kann für Epilepsiehunden aus dem Grund ein interessantes Medikament sein, da es, wie unten erläutert, einen Hirnschutz liefert, der über Studien (s.u.) auch nachgewiesen worden ist. Es findet z.B. auch Anwendung in der Schlaganfalltherapie, um die Gehirne vpr den Folgeschäden nach einem Schlaganfall zu schützen. Das Hirn wird nie nur während des Zeitpunktes eines Anfalls geschädigt, sondern aufgrund der gestörten Stoffwechselvorgänge, Energiemangel und Entzündungsprozessen auch noch die Tage danach. Das gilt für Schlaganfälle ähnlich auch für generalisierte epileptische Anfälle bzw. insb. für GMs. Besonders schädigend für das Gehirn sind GM-Serien, Cluster und natürlich ein Status epilepticus.
    Eine Studie, die einen antikonvulsiven Effekt von DMSO zeigen kann http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23643984 … durch die Reduktion der anfallsartiger Entladung / Aktivität von Hirnnerven.

    DMSO kann ähnlich wie bei Schlaganfallpatienten nach schweren Anfallsereignisse als Kur über gut 14 Tage (oder bei Bedarf auch dauerhaft) sofort mit Eintritt von Epi-Anfällen gegeben werden, um zu versuchen, die drohenden Hirnschäden nach schweren Anfällen oder auch im Verlauf der Epilepsieerkrankung zu vermindern. Das betrifft natürlich besonders Hunde, die sehr oft krampfen und die auch mit Medikamenten nicht krampffrei gestellt werden können. Auch Hunde, die nach GMs schwere neurologische Auffälligkeiten zeigen, die länger andauern, schwere Unruhezustände nach Anfällen über Tage, Inkontinenzen, tagelange Schwindelanzeichen usw. kämpfen offenbar mit postikterischen Hirn- und Nervenschäden, die andauern, bis sich das Hirn erholt, der Hirnstoffwechsel und der Hirndruck wieder normalisiert.

    Anmerkung von mir zu Erfahrung bei meinem Epilepsiehund Cyrus:
    Cyrus hat leider im Zuge einer Tumorerkrankung ein progredientes Voranschreiten seiner Epilepsie mit sehr hoher Anfallsfrequenz trotz Antiepileptikatherapie gezeigt. Unter der DMSO-Anwendung oral beobachten wir bislang tatsächlich eine deutliche Reduktion der Anfälle sowie ein Wandel von bisherigen GM in „nur“ leichte fokale Anfälle bzw. Absencen. Das konnte zuvor auch mit dem Antiepileptikum Levetiracetam on top zusätzlich zur Basismedikation Phenobarbital leider nicht erreicht werden.
    Auch wurde unter DMSO sein neurologischer Status wieder viel besser. Seine kognitiven Fähigkeiten sind besser geworden und seine demenzartigen Unruhezustände konnten erfolgereich gemindert werden.



    Weitere Info und Austausch zu DMSO in der Epilepsietherapie im Epilepsie-Hundeforum
    http://www.epiforum.de/forum/portal.php


    DMSO hat eine neuroprotektive Wirkung (Hirnschutzfunktion) bei Hirnverletzungen oder Ischämischen Zuständen (Durchblutungsstörungen) im Gehirn, die einher gehen mit Sauerstoffunterversorgung und Energiemangel im Hirn.

    Für DMSO gelten im Hirn folgende Wirkungen bei Verletzungen oder Durchblutungsstörungen
    - Nervenschutz durch Senkung der Neurotoxizität (z.B. durch frei gesetztes Glutamat bei Nervenzellschäden), Senkung der Übererregbarkeit von bestimmten Nervenzellen, Schutz vor schädigenden Zellanschwellungen, Schutz vor ödematösen Schwellungen und Reduktion von Hirndruck, Hemmung der Thrombozytenaggregation (Thrombusschutz), wirkt stark antioxidativ, zellstabilisierend, Erhalt der Zellstrukturen, Erhöhung des cerebralen (Hirn) Blutflusses ... Reduktion von Folgeschäden innerhalb der 3 Tage nach Schädigung

    In dieser Studie http://www.dmso.org/articles/stroke/pischemic.html wurde DMSO bei Schlaganfallpatienten getestet und die Effekte im MRT und Angiographie im Hirn vor- und nachher untersucht. Es wurden die o.g. positiven neuroprotektiven Wirkungen vor weiterer Hirnschädigung auch per bildgebender Diagnostik aufgezeigt.

    Siehe auch http://www.redalyc.org/pdf/283/28325629006.pdf
    Oder http://www.if-pan.krakow.pl/pjp/pdf/2009/2_225.pdf .. Hier wird auch der Nutzen von DMSO bei Herzdurchblutungsstörungen und die antiarryhtmische Wirkung beschrieben. Im Wesentlichen hat das wahrscheinlich was mit der zellmenbranstabilisierenden Wirkung zu tun.


    Akute cerebrale Ischämien: Akuttherapie mit DMSO i.v.
    https://www.thieme-connect.com/ejour.../s-2004-833442

    Es wird beschrieben, dass DMSO auch anxiolytisch wirkt, d.h. es dämpft Spannungszustände und wirkt angstlösend.
    Es hat ähnliche schmerzdämpfende Wirkungen wie Morphine im Nervengewebe, es wirkt dabei aber nicht an Opiodrezeptoren (ergo: DMSO macht nicht abhängig!), aber es hat eine Entspannungskomponente wie Opium. (siehe die Metabetrachtung von DMSO, in der Publikation gibts eine Tabelle, in der sind die nachgewiesenen Wirkungen von DMSO lt. Studienlage an den verschiedenen Organen benannt http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...Lmhf1g&cad=rja

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Behandlung!

    #2
    Danke für deine Mühe, das zusammen zu fassen

    Hast du einen Link oder eine PZN, welches Präparat für Hunde dann in Frage käme? Ich finde nur so Laborzeugs
    Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      DMSO in Arzneimittelqualität bekommt man am besten in der Apotheke.
      Dort kann man sich auch die Salben herstellen lassen. Man muss dann wahrscheinlich in seiner Region etwas suchen, welche Apotheke das macht.

      Ich verwende für DMSO flüssig für die orale Anwendung und beziehe es in dieser Apotheke
      https://www.facebook.com/flora.hannover
      hier bekommt man DMSO auch als Infusionslösung für Injektionen

      Wenn man DMSO und Salbe googelt, dann werden Apotheken angezeigt.
      z.B
      http://www.lortzing-apotheke-bad-pyr...eme-69455.html
      https://www.kloesterl-apotheke.de/ .. die stellen eine DMSO / Mg Salbe her ... siehe http://www.icak-d.de/sites/default/f...nesiumdsmo.pdf

      LG

      Kommentar


        #4
        Erst mal

        Ich schmeiß mal hier das Stichwort Quecksilber mit rein. Wenn dein Hund so gut auf DMSO reagiert, ist das ziemlich sicher die Ursache aller Probleme bei euch.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Barack Beitrag anzeigen
          Erst mal

          Ich schmeiß mal hier das Stichwort Quecksilber mit rein. Wenn dein Hund so gut auf DMSO reagiert, ist das ziemlich sicher die Ursache aller Probleme bei euch.
          na ja, das glaube ich nicht
          er hat seit ewig eine systemisch entzündliche Autoimmunerkrankung ... die Ursache dieser ist wahrscheinlich aber kein Quecksilber, wo sollte er das auch her haben, er hat keine Plomben, hat fast nie Fisch gefressen ... aber das DMSO hilft trotzdem , es wirkt ja nicht nur bei Quecksilberüberladungen

          Kommentar


            #6
            Liebe Cyrus, ( ich weiss leider Deinen Namen nicht) herzlichen Dank, dass Du Deine immer wieder tollen Erkentnisse mit uns teilst.

            Muss mich mal einlesen, könnte was für Bo und meine Mutter sein.

            DANKE !!!!!
            Alexandra & Bo der direkt in die Seele blickt....... Lines, Prinzi, Kater, Mäuschen, Maunki & Hoppel tief im Herzen

            Kommentar


              #7
              Wurde er geimpft? Bekam er Fischöl/Lebertran? Algen?

              Wenig Fisch? Bei mir gibt's gar keinen...


              Für mich hat DMSO als Schwefelverbindung in erster Linie den Effekt der Quecksilberausleitung. Ich geb übrigens kein DMSO, sondern MSM.


              Aber... Hauptsache es wirkt

              Kommentar


                #8
                @Sabine,
                MSM ist auch eine Möglichkeit, MSM ist auch bei manchen Tumoren hilfreich, um das Krebswachstum zu stoppen, in manchen Mamma-Carcinom-Zentren gehört MSM zur Antikrebstherapie, weil die Wirkung von MSM bei Mamma-Ca erwiesen wurde, bei Gelenkbeschwerden ist MSM ja auch eine gute Option.

                Aber das DMSO ist breiter und auch stärker wirksam.
                Ich habe meinen Hunden MSM über 1/2 Jahr gegeben, Cyrus als auch meinem Mops, der eine chronische Mammazyste hat. Das MSM konnte leider weder die beobachteten neurologischen Effekte bewirken, noch hatte es sonderlichen Einfluss auf die entzündliche Mamma-Zyste.
                Das DMSO hat hingegen die gewünschten Wirkungen schon nach ein paar Wochen gezeigt. Die Zyste ist durch lokale Anwendung auch kleiner geworden. Es entwickelt sich gut.
                Das DMSO wirkt stärker zellstabilsierend und wahrscheinlich stärker antioxidativ und vasodilatierend. Dazu kommt die nachgewiesene neuroprotektive Wirkung akut nach Schlaganfall, die für MSM nicht nachgewiesen werden kann. Wir haben ja ein großes neurologisches Problem, und hierbei ist das DMSO dem MSM doch tatsächlich überlegen. Das kann man bei meinem Hund ja auch erkennen. Da er beides bekommen hat, ist der Vergleich der Wirkungen von MSM und DMSO möglich.

                Kommentar


                  #9
                  Oh toll ! was für eine Mühe du dir gemacht hast

                  Wir wenden hier derzeit DMSO zur Narbenbehandlung an.
                  Ich kann noch dieses Buch hier empfehlen:

                  "Das DMSO-Handbuch Verborgenes Heilwissen aus der Natur" -
                  Dr. rer. nat. Hartmut P.A. Fischer
                  Liebe Grüße Cosima mit der Rottibande

                  Kommentar


                    #10
                    Auch von mir ein dickes Dankeschön für Deine Recherchen und Empfehlungen

                    Eine Frage hab ich: Soll DMSO bei quasi austherapierten Patienten zur Anwendung kommen, also wo nichts anderes mehr funktioniert, oder ist es auch eine Alternative zur herkömmlichen Schmerztherapie?
                    Grüße von Manuela und den Mädels

                    Kommentar


                      #11
                      Danke noch mal für die Zusammenfassung. Damit kann ich sehr viel anfangen und bin guter Hoffnung, dass es bei meinem Hund wirkt!
                      LG
                      Dagmar

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo, danke für die umfangreichen Infos.

                        Mit dem FB-Link kann ich leider nichts anfangen und suche flüssiges DSMO für die orale Eingabe (30-kg Hund).


                        Diese hier: Dimethylsulfoxid flüssig (PZN 4914553) habe ich über die Suche gefunden. Ist es das Richtige?
                        Viele Grüße
                        Ingrid und die Breitenbachtaler

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von wembley Beitrag anzeigen
                          Eine Frage hab ich: Soll DMSO bei quasi austherapierten Patienten zur Anwendung kommen, also wo nichts anderes mehr funktioniert, oder ist es auch eine Alternative zur herkömmlichen Schmerztherapie?
                          Das bleibt jedem selber überlassen.
                          Man kann bei Erkrankungen mit "normalen" Schmerzen auf die üblichen Medikamente zurückgreifen. Man kann aber auch gleich mit DMSO den Therapieversuch starten. Ggf. muss man dann mit anderen Schmerzmedikamenten kombinieren.

                          Ich würde gerade bei Patienten mit mehreren Erkrankungen gleichzeitig, bei denen DMSO auch positive Effekte bewirken kann, das DMSO sehr frühzeitig anwenden, damit man gleich mehrere Baustellen bedient.

                          Die NW von patentieren Analgetika sind ja leider nicht so günstig, es macht schon Sinn gerade bei Eingelenkbeschwerden lokal mit topikaler Anwendung von DMSO den Therapierversuch zu starten, da man dann so NW im Gastrointestinaltrakt von Metacom und Co. hoffentlich reduzieren oder vermeiden kann.

                          Das DMSO kann aber sehr gut gerade bei den sehr schweren Schmerzfällen den erwünschten entlastenden Effekt herbeiführen, den andere Medikamente alleine nicht bewirkt haben - darum ist es ja auch in der Leitlinie komplexer Schmerzsyndrome aufgenommen worden.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Goldamy Beitrag anzeigen
                            Hallo, danke für die umfangreichen Infos.

                            Mit dem FB-Link kann ich leider nichts anfangen und suche flüssiges DSMO für die orale Eingabe (30-kg Hund).


                            Diese hier: Dimethylsulfoxid flüssig (PZN 4914553) habe ich über die Suche gefunden. Ist es das Richtige?
                            ich habe die PZN eingegeben bei Medizinfuchs, habe aber kein DMSO angezeigt bekommen ... ?
                            kannst Du den link für das Produkt mal posten

                            wenn du nichts mit dem FB-Link anfangen kannst,
                            in dieser Apo kaufe ich mein DMSO flüssig in Arzneimittelquali http://www.flora-pharm.de/ ... man kann es dort auch bestellen.

                            Kommentar


                              #15
                              Ja, hier ist der Link:

                              internet-apotheke-freiburg.de/shop/dimethylsulfoxid-4914576
                              Viele Grüße
                              Ingrid und die Breitenbachtaler

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X