Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DMSO - Schmerztherapie, Entzündungshemmer, Epilepsietherapie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Danke Lissy Val.

    Hat jemand Erfahrungen mit DMSO in Verbindung mit Karsivan?
    Meine Ömmi hat Arrhrosen, Probleme mit den Bandscheiben und momentan auch das Vestibularsyndrom.

    Fürs Herz bekommt sie Cardisure und sol Karsivan dazu nehmen.
    Für die Bandscheiben bekam sie Cortison und Ruhe.

    Nun dachte ich, DMSO könnte das ganze unterstützen. Weiß aber nicht, was das mit den anderen Medikamenten macht.

    Erfahrungen?

    Kommentar


      #62
      Ich habe bei meiner Ilka (Ellenbogenathrose, Rückenprobleme) jetzt das 50% DMSO angewendet. Sie bekommt 1 x täglich einen halben Teelöffel über das Futter. Zusätzlich gebe ich ihr das Athridonum H (von Dr. Schrader)
      Und ich bin verblüft...
      Ilka ist jetzt 10,5 Jahre und ist seit Jahren in physiotherapeutischer Behandlung.Ilka läuft relativ beschwerdefrei aber aufgrund ihres Rückenproblems hat sie mit dem rechten Bein Probleme und läuft irgendwie steif in der Hinterhand. Sie war sehr ruhig geworden.
      Am Wochendende waren wir in Holland und Ilka hat sich Rennen mit Holly geliefert. Es wurde zusammen Möwen gejagt, geschwommen und getobt.
      War das schön Ilka mal wieder so zu sehen
      Zecken hat sie seit sie DMSO bekommt kaum noch und sie war vorher voller Zecken.
      Ich weiß nicht ob es daran liegt, aber ich werde definitiv nichts an den Zusätzen verändern
      Liebe Grüße Tina
      mit Henry und Holly an meiner Seite und Ilka und Benji ganz tief im Herzen

      Kommentar


        #63
        Hallo Tina,

        das freut mich zu lesen ich kann das nur bestätigen ist bei uns ähnlich
        Liebe Grüße

        Kommentar


          #64
          Vielen Dank, Setterina!!

          Wieviel wiegt denn Deine Ilka?

          Kommentar


            #65
            Hat jemand schon Erfahrungen in Sachen Tumore gemacht? Meine Hündin hat Brusttumörchen, auf einer Seite schon seit 1 1/2 Jahren relativ unverändert. Seit kurzem hat sie auch am einen oberen Lidrand ein warzenartiges Gewächs, ca. stecknadelkopfgrösse. Gestern hab ich nun auf der anderen Seite 3 weitere kleine Tumore gefunden und noch einen am Hinterbein direkt über dem Sprunggelenk auf der Sehne, das dürfte die Achillessehne sein? Die Hündin ist seit längerem in klass. hom. Behandlung auch wegen wiederkehrenden Gebärmutterentzündungen. Sie ist 12 Jahre alt und ich mache mir jetzt schon ziemlich Sorgen...

            Der 2. Fall wär der Rüde, ebenfalls 12 Jahre alt, der an und für sich recht gesund ist, ausser dass er mit seinen Hinterbeinen immer mehr Mühe hat. Ich denke, er hat ein neurologisches Problem, dass ihm immer mal wieder die Hinterbeine kurz wegsacken, 1, 2 Schritte, dann geht's wieder und natürlich schwindet auch die Kraft in den Hinterbeinen...
            LG Marianna mit Maylin *03.11.2013
            Rocky +24.4.19, Aysha +28.11.17, Sheila +8.1.09 und Jenny +19.3.96 im Herzen

            Kommentar


              #66
              Zitat von angiem Beitrag anzeigen
              Vielen Dank, Setterina!!

              Wieviel wiegt denn Deine Ilka?
              Ilka wiegt 27 kg
              Liebe Grüße Tina
              mit Henry und Holly an meiner Seite und Ilka und Benji ganz tief im Herzen

              Kommentar


                #67
                DSMO Hilfe

                Liebe Cyrus,
                ich hoffe der Artikel ist noch nicht zu alt und Du kannst mir helfen. Bei unserem Hund wurde ein Herztumor festgestellt. Er kommt bisher gut damit zurecht, musste allerdings wegen Flpssigkeit im herzen bisher 2 x punktiert werden. Nun möchte ich ihn in jeder mir möglichen Form unterstützen und habe mich im Internet belesen. Dort stand auf einer Seite, das DMSO auf die Herzgegend aufgetragen werden kann un d so auch seine Wirkung hat.Gibt es verschiedene Varianten an DSMO ? Könntest Du mir heir helfen ?
                Viele Grüße
                Sylvia

                Kommentar


                  #68
                  DMSO - Schmerztherapie, Entzündungshemmer, Epilepsietherapie

                  Hallo Cyrus,


                  mich würde interessieren, ob das DMSO auch bei Muskelschwäche hilft und ob es zusammen mit Horvi-Enzymen gegeben werden kann?
                  Es wäre schön wenn mein Senior wieder etwas besser laufen könnte. Schmerzen hat er wohl keine nur keine Kraft mehr in den Hinterbeinen

                  Kommentar


                    #69
                    Dann wäre das wohl eher was für Euch
                    http://www.gesundehunde.com/forum/sh...d.php?t=184478

                    Kommentar


                      #70
                      DSMO krampfauslösend, Zittern, Lähmung

                      In einigen wissenschaftlichen Definitionen wird DSMO auch als krampfauslösend beschrieben, bewirke zum Teil Zittern und Lähmungen, sei leberschädigend. Natürlich macht die Dosis das Gift. Vielleicht habe ich auch nicht alles durch gelesen. Wie nehmen Eure Hunde das stinkende Zeug denn auf? Macht Ihr das ins Futter? Würde Ihr einem 35 kg / 10 mg Hund das täglich geben? Gab es Heilung oder Fälle in denen man dadurch die Medikamente absetzen konnte? Bin nuegierig auf Eure Antworten

                      Kommentar


                        #71
                        Hallo,
                        ich habe es 1/4 Jahr gegeben. Es hatte keine Wirkung, außer dass das ganze Haus und Hund nach Knoblauch gestunken haben.
                        LG
                        Dagmar

                        Kommentar


                          #72
                          Dmso

                          Danke für die Info Dagmar

                          Kommentar


                            #73
                            DMSO bei Arthrose

                            Liebe Cyrus,

                            vielen herzlichen Dank für die vielen wissenschaftlich fundierten Infos über DMSO und die Behandlung bei Hunden.
                            Dein Beitrag ist zwar schon ein bisschen älter, aber ich hoffe trotzdem auf deine Hilfe, denn ich bin ziemlich verzweifelt mit meinem schwer arthrosekranken Hund. Er ist 6 Jahre alt und läuft mittlerweile nur noch unter PhenPred einigermaßen schmerzfrei. Und ich möchte es vermeiden, ihm dies in diesem jungen Alter dauerhaft zu geben.
                            Ich möchte nun mit der DMSO-Behandlung beginnen und bin mir aber unsicher, wie ich da ran gehen soll. Soll ich das bisher gegebene Schmerzmittel/Kortison (Previcox bzw. PhenPred) absetzten und direkt am nächsten Tag DMSO geben oder Schmerzmittel bzw. PhenPred und DMSO parallel geben (wenn dies überhauptmöglich ist)? Denn ich weiß nicht, wann mit einem Wirkungseintritt von DMSO zu rechnen ist und ohne Schmerzmittel (oder PhenPred) geht es leider gar nicht mehr.
                            (Und umgekehrt: sollte ich merken, dass DMSO meinem Hund nicht hilft, kann ich von einem auf den anderen Tag wieder auf Schmerzmittel bzw.PhenPred umsteigen?)
                            Auch bin ich mir wegen der Dosierung unsicher. Mein Rüde wiegt 19kg. Von dem Autor und Tierarzt der von dir erwähnten Seite „kritische Tiermedizin“ wird tgl. ein halber Teelöffel für einen 20kg schweren Hund empfohlen, wobei die Flüssigkeit 1:1 mit Wasser verdünnt wird. Habe mal abgewogen, ein halber TL wiegt ca. 1,5g, das wären dann lediglich 0,75g DMSO pro Tag. Das kommt mir sehr wenig vor, was hältst du von der Dosierung?

                            Ich wäre dir sehr dankbar für deine Hilfe!
                            Ganz liebe Grüße!

                            Kommentar


                              #74
                              Ich bin nicht Cyrus aber hab einen Tipp für Dich. Such Dir einen Arzt, der Anabolika verschreibt (die meisten stellen sich sehr an, rücken es nicht raus, würden eher einschläfern.....) . Wenn Du keinen findest, frag bei Bodybuildern rum....

                              Zusätzlich gib Wheyprotein. Damit kann Dein Hund künstlich Muckies aufbauen, die die arthrotischen Gelenke gut stützen und tragen. Alles Gute (für Whey gibts einen eigenen Thread hier, bei einem schwer arthrotischen Hund wird das allein aber nicht mehr helfen)

                              Kommentar


                                #75
                                Ich krame den Beitrag noch mal hoch.

                                Ich habe eine Frage zur Dosierung. Es wurde angegeben bis 0,5g/kg.
                                Bezieht sich diese Angabe auf das reine DMSO, also 99,9%iges oder bereits das Verdünnte?

                                Ich habe eins erworben mit 50% DSMO und 50% destilliertem Wasser. Es hätte auch noch 70%iges gegeben, ich habe mich aber für das niedrige entschieden, dann muss ich zur Not eben etwas mehr davon geben.

                                Bin sehr auf Eure Antworten gespannt,

                                Gruß
                                Petra

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X