Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Häufigkeit Kotabsatz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • baluese
    antwortet
    Hallo Shamea,

    einer meiner Hunde wurde aufgrund einer total verschobenen Darmflora ( Befall von Bakterien , Schimmelpilzen und Salmonellen) auch unsauber...meistens nachts.

    Er hatte dabei keinen Durchfall oder dergleichen...aber ich denke der "Druck" war einfach größer..

    Insofern gut, dass nochmal ein Kotprofil gemacht wird..


    Lg Barbara mit Morris und Lenny

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    antwortet
    Danke für das Zusammenfassen. Montag wird die Maus noch mal angezapft und Sammelkot muss ich mitbringen.. wir rollen das Feld noch mal von hinten auf, habe mit der TÄ gesprochen..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tanja_und_Lupo
    antwortet
    Hallo Shamea,

    hab die beiden Threads zusammen geführt.

    Grüße
    Tanja

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sabrina+Co
    antwortet
    Parasiten und Giardien wurden auch nicht untersucht?

    Zitat von Shamea Beitrag anzeigen
    Ich war schon mehrfach beim TA und es konnte nichts bisher festgestellt werden allerdings ist die BSD nicht im Blut und Kot bisher untersucht worden, weil die Symptome da überhaupt nicht passen.. das wäre noch eine Option.
    Würde ich dringend mal testen lassen:
    Spec cPL, cTLI, Folsäure, Vitamin B12 + geriatrisches Profil und ggf. Pankreaselastase im Kot.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    antwortet
    das läuft jetzt zwar doppelt weil das Post doppelt ist (leider) aber meine BSD-Patientin die ich daheim habe, zeigte sich anders.. und auch lt. TA passt es nicht wirklich.. aber wie gesagt, daran gedacht habe ich auch schon aber der Kot bei BSD-Hunden zeigt sich (nach meinem Wissen) völlig anders.. nur die Häufigkeit geht in die Richtung.
    Sie ist generell unsauber, durch die Boxenhaltung bzw. weil sie viel in der Box gelebt hat, da neigen Hunde dazu ihr Nest rein und sauber zu halten, es ist bei ihr, für mich eher eine Kopfsache, denn ALL die Hunde dort sind Hunde die ihren Kot nur im Haus absetzen.. das wurde mir hinterher gebeichtet..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    antwortet
    das Josera hat sie nur ein paar Tage bekommen, weil sie darauf so fürchterlich mit Blähungen hatte, wieso die das vom Züchter trotzdem bekommen hatte, war/ist mir ein Rätsel.. , da die anderen gebarft wurden/werden, haben wir sie damit dann auch darauf umgestellt..
    BARF hatten wir komplett gute 6-7 Wochen ohne Besserung gefüttert.. seither das WB...
    wie gesagt WB hat zumindest eine Reduktion der Menge, des Geruchs und mit guter Konsitenz erbracht aber mehr auch nicht..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Die Häufigkeit, beschriebene Probleme und die Tatsache des Kot fressen, lassen mich sehr spontan an eine Bauchspeicldrüsenproblematik denken.

    Und ich finde, dass die Symptome im Hinblick auf BSD seeeeehr gut passen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skadi
    antwortet
    Wie schnell hast du denn umgestellt?<br /> Also ich meine wie lange hat sie Josera bekommen bevor es Barf gab und wie lange Barf bevor Barf mit Wolfsblut?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    antwortet
    ich bitte einmal löschen.. ich wollte was editieren und habe den Thread nun leider 2 mal hier stehen.. sorry... wäre nett wenn einer gelöscht wird.

    vielen Dank

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    antwortet
    Häufigkeit Kotabsatz

    Hallo liebe Foris,

    ich habe Anfang des Jahres eine reinrassige 5 Jahre alt Samojeden-Hündin die nicht mehr in die Zucht geht übernommen.
    Nun habe ich folgendes Problem, sie ist von je her unsauber, weil die Hunde dort gewohnt sind, ihr Geschät daheim zu erledigen... okay das ist eine Baustelle die nur mit Zeit und Geduld (wenn überhaupt) zu beseitigen ist aber sie frisst dann meist sofort ihren Kot wieder, so schnell kann man nicht gucken.. jetzt kommt mein eigentliches Problem:
    Was mich irritiert ist die Häufigkeit des Kotabsatzes. An manchen Tagen setzt sie bis 8 Häufchen ab, Durchschnitt sind 5-6 Häufchen.
    Anfangs bekam sie das Josera, welches sie vom Züchter her kannte davon hatte sie aber nur Blähungen und sehr weichen Kot der auch tierisch gestunken hat. Ich habe sie dann auch auf BARF umgestellt, die Häufigkeit hat kein bisschen abgenommen, lediglich Geruch und Konsistenz waren ein wenig besser.
    habe dann dazu noch Wolfblut dazu genommen und 50/50 gefüttert aber auch das war nicht ideal weil der Kot in großen Mengen war. Nun fütteren wir nur das Wolfblut und haben damit zumindest ein Ergebnis erzielt das die Häufchen fast trocken sind und teilweise schon fast zerfallen, sie macht auch deutlich kleinere Haufen als mit BARF oder Josera, was eigentlich nicht passt (in meinen Augen) denn meine anderen Hunden haben mit BARF deutlich weniger gemacht aber gut, bei Mion ist ja eh alles ein wenig anders. Die Haufen stinken auch nicht mehr so, sie hat endlich damit auch ein wenig zugenommen ABER wir sind nach wie vor bei minimum 6 Haufen am Tag teilweise bis zu 7. Die Häufigkeit hat sich nicht geändert, egal ob frische Kost oder Wolfsblut usw.
    So oft bin ich aber nicht immer draußen und ganz häufig meldet sie sich auch nicht, will heißen mit Glück macht sie draußen 2-3 am Tag (mit Glück) der Rest wird ins Haus gemacht und meist gefressen
    Ich war schon mehrfach beim TA und es konnte nichts bisher festgestellt werden allerdings ist die BSD nicht im Blut und Kot bisher untersucht worden, weil die Symptome da überhaupt nicht passen.. das wäre noch eine Option.

    kann es wirklich sein, weil wir so nichts feststellen können und sie gesund ist, dass das echt so ne Verdauungsmaschine ist????? Hat jemand so was schon mal erlebt? Ich nicht, denn normal kenne ich bspw das man sie solche Häufigkeit mit BARF etc. reduzieren kann, nicht so bei Mion... da wird dann alles noch weicher und muffelt
    hat jemand eine Idee? Wie gesagt, sie hatte die ersten Tage noch Josera gehabt und wir sind auf BARF umgestiegen und bis auf das die Blähungen zurück gegangen sind und der Geruch und die Konsistenz etwas besser wurde war keine Veränderung zu erkennn.. lediglich mit reinem TROFU seit 2-3 Wochen wurde das besser aber die Häufigkeit ist unverändert.. normal würde ich jedem Raten er soll auf BARF umstellen, was ja bei uns gefüttert wird aber bei ihr funzt das nicht.. hat noch jemand eine Idee nach was ich bspw. noch checken könnte oder testen???

    danke und Gruß vorweg
    Shamea

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shamea
    hat ein Thema erstellt Häufigkeit Kotabsatz.

    Häufigkeit Kotabsatz

    Hallo liebe Foris,

    ich habe Anfang des Jahres eine reinrassige 5 Jahre alt Samojeden-Hündin die nicht mehr in die Zucht übernommen.
    Nun habe ich folgendes Problem, sie ist von je her unsauber, weil die Hunde dort gewohnt sind, ihr Geschät daheim zu erledigen... okay das ist eine Baustelle die nur mit Zeit und Geduld (wenn überhaupt) zu beseitigen ist aber sie frisst dann meist sofort ihren Kot wieder, so schnell kann man nicht gucken.. jetzt kommt mein eigentliches Problem:
    Was mich irritiert ist die Häufigkeit des Kotabsatzes. An manchen Tagen setzt sie bis 8 Häufchen ab, Durchschnitt sind 5-6 Häufchen.
    Anfangs bekam sie das Josera, welches sie vom Züchter her kannte davon hatte sie aber nur Blähungen und sehr weichen Kot der auch tierisch gestunken hat. Ich habe sie dann auch auf BARF umgestellt, die Häufigkeit hat kein bisschen abgenommen, lediglich Geruch und Konsistenz waren ein wenig besser.
    habe dann dazu noch Wolfblut dazu genommen und 50/50 gefüttert aber auch das war nicht ideal weil der Kot in großen Mengen war. Nun fütteren wir nur das Wolfblut und haben damit zumindest ein Ergebnis erzielt das die Häufchen fast trocken sind und teilweise schon fast zerfallen, sie macht auch deutlich kleinere Haufen als mit BARF oder Josera, was eigentlich nicht passt (in meinen Augen) denn meine anderen Hunden haben mit BARF deutlich weniger gemacht aber gut, bei Mion ist ja eh alles ein wenig anders. Die Haufen stinken auch nicht mehr so, sie hat endlich damit auch ein wenig zugenommen ABER wir sind nach wie vor bei minimum 6 Haufen am Tag teilweise bis zu 7. Die Häufigkeit hat sich nicht geändert, egal ob frische Kost oder Wolfsblut usw.
    So oft bin ich aber nicht immer draußen und ganz häufig meldet sie sich auch nicht, will heißen mit Glück macht sie draußen 2-3 am Tag (mit Glück) der Rest wird ins Haus gemacht und meist gefressen
    Ich war schon mehrfach beim TA und es konnte nichts bisher festgestellt werden allerdings ist die BSD nicht im Blut und Kot bisher untersucht worden, weil die Symptome da überhaupt nicht passen.. das wäre noch eine Option.

    kann es wirklich sein, weil wir so nichts feststellen können und sie gesund ist, dass das echt so ne Verdauungsmaschine ist????? Hat jemand so was schon mal erlebt? Ich nicht, denn normal kenne ich bspw das man sie solche Häufigkeit mit BARF etc. reduzieren kann, nicht so bei Mion... da wird dann alles noch weicher und muffelt
    hat jemand eine Idee? Wie gesagt, sie hatte die ersten Tage noch Josera gehabt und wir sind auf BARF umgestiegen und bis auf das die Blähungen zurück gegangen sind und der Geruch und die Konsistenz etwas besser wurde war keine Veränderung zu erkennn.. lediglich mit reinem TROFU seit 2-3 Wochen wurde das besser aber die Häufigkeit ist unverändert.. normal würde ich jedem Raten er soll auf BARF umstellen, was ja bei uns gefüttert wird aber bei ihr funzt das nicht.. hat noch jemand eine Idee nach was ich bspw. noch checken könnte oder testen???

    danke und Gruß vorweg
    Shamea
Lädt...
X