Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Vermutlich Futtermittelallergie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vermutlich Futtermittelallergie

    Mein Micky hat so wie es bisher ausschaut eine Futtermittelallergie.

    Er ist deswegen in Tierärztlicher Behandlung. Wir haben inzwischen eine Auschlussdiät gemacht. Sein Blut wurde auf Reisekrankheiten untersucht. Zum Glück ist er negativ. Ich füttere ihn mit Rohfleisch nach dem Prinzip "Prey Model Raw" und seit ich ihn darauf umgestellt habe ist sein Juckreiz schon viel besser geworden.

    Nun würde ich ihn gerne noch unterstützen mit Heilmittel aus der Natur.

    Dazu habe ich im Netz rumgestöbert und habe da von einem chinesischen Heilkräuter Mixtur gelesen die bei Juckreiz helfen soll. Habt ihr schon mal was von Xie Tang gehört und vielleicht auch Erfahrungen damit gemacht?

    Und dann würde mich interessieren ob ihr Erfahrungen mit Bluttest auf Allergien nach Laboklin gemacht habt und wenn ja wie Aussagekräftig sind solche Tests? Ich Frage weil mein Tierarzt mir einen solchen Test auf Futtermittelallergien vorgeschlagen hat.

    Für weitere Tipps wie ich meinem Micky noch helfen könnte wäre ich euch sehr dankbar.
    Zuletzt geändert von trojamoon; 31.01.2015, 11:06.
    Liebe Grüße

    Nicole und ihre Bande

    #2
    Hi,

    ich dachte, ihr habt eine Ausschlussdiät gemacht? Dann solltest du doch wissen, ob dein Hund auf Futtermittel reagiert und wenn ja, auf welche.

    Die serologische Untersuchung bei Futtermittelallergien ist insgesamt wenig zuverlässig, kann aber hilfreich sein, um herauszufinden, ob der Hund eine Allergie gegen Futtermilben hat. Es gibt häufig falsch-positive Ergebnisse (im Sinne von Hund hat Antikörper reagiert aber nicht auf das getestete Futtermittel), negative Ergebnisse sind aber als sicher zu werten. Das heißt, wenn man vor einer Ausschlussdiät ist und vermutet, dass der Hund sehr viele Allergien hat, kann ein Bluttest hilfreich sein, um herauszufinden, mit welcher Proteinquelle man sinnvollerweise startet.

    Wie sah eure Ausschlussdiät denn aus? Basierte diese auf einem hypoallergenen Futter?
    Liebe Grüße von Ulli,
    Ebby (Golden Retriever, *2007) & Bones (Hound, *2014) und
    Ali (*01.11.2003 - † 26.02.2016) & Chanda (Rotti) im Herzen

    Kommentar


      #3
      Sie bassierte auf Pferdefleisch mit Kartoffeln, wobei ich dasPferdefleisch roh gegeben hatte und dazu gekochte Kartoffeln gegeben habe. Zunächst hat sich das auch gebessert mit dem Juckreiz und vom Hautbild sah es auch etwas besser aus. Dann aber wurde es wieder schlimmer. Merkte dann aber das es nicht das Pferdefleisch sondern die Kartoffeln waren. Ich stieg also auf reine Rohernährung um. Das heist er bekommt seit dem obwohl ja Rind oft auch zu den Allergie auslösenden Futter gehört Rind. Und zwar Roh und das Beutetier nach geamt nach dem Prinzip Prey Model Raw. Deswegen Rind weil ich da einen Anbieter gefunden habe wo ich die Anteile an Muskelfleisch , Innereien und Knochen in einnem Mix bekomme. Damit ist sein Zustand sehr viel besser geworden. Trotzdem hatte mir die Ärztin empfolen einen Allergietest zu machen.
      Ich bin mir da aber uunsicher und deine Antwort hilft mir da schon weiter.
      Was ich auch rausgefunden habe ist das er auf Trockenfutter und Huhn wobei es egal ist ob frisch der Dose oder Trofu allergisch reagiert.
      Liebe Grüße

      Nicole und ihre Bande

      Kommentar


        #4
        Bei meinem Hund hat Xie Tang nicht geholfen. Leider kannst du noch nicht im Mitgliederbereich lesen, da gab's nämlich schon mal den einen oder anderen Thread.

        Ich hab in den ganzen Jahren aber eh noch nichts gefunden, was wirklich geholfen hat, außer Apoquel, das aber auch nicht 100 %ig wirkt, sondern nur zu 95 %. Aber besser als nix.
        Liebe Grüße Madlon mit Mylo. Gina, Rieke u. Nesto für immer im Herzen
        Die​​​​​​ Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss

        Kommentar


          #5
          Hi,

          ich würde noch einmal eine ordentliche Ausschlussdiät machen. Nur zwei Komponenten zu füttern und dann einfach wieder 'irgendwas' hilft dir bei einem Allergiker einfach nicht.

          Was hat dein Hund denn alles für Symptome?
          Liebe Grüße von Ulli,
          Ebby (Golden Retriever, *2007) & Bones (Hound, *2014) und
          Ali (*01.11.2003 - † 26.02.2016) & Chanda (Rotti) im Herzen

          Kommentar


            #6
            Hallo! Ich würde dir auch noch einmal eine Ausschlussdiät ans Herz legen. Bei Piko vermutete die zuständige Dermatologin auch eine Futtermittelunverträglichkeit oder -allergie. Und sie riet mir genau aus dem Grund, wie Charleen ihn beschrieben hat, von einem Test ab. Aber auch bei Piko vermutete sie Kohlenhydrate als Übeltäter, er bekam dann anfangs einfach nur Pferd und Gemüse^^ also wenn es gerade funktioniert mit Rind, bleib doch dabei. Da heißt es durchbeißen. Da Piko recht schnell beschwerdefrei war und blieb, konnten wir nach 6 Wochen Rind probieren, was er auch verträgt. Sowas kann aber bis zu 12 Wochen dauern, bis die Symptome gänzlich verschwunden sind! Piko hatte nur, bevor er gebarft wurde, schon viel Gewicht verloren und wegen der fehlenden Kohlenhydrate leider auch nicht mehr zugenommen. Mittlerweile bekommt er aber Buchweizen und es geht aufwärts. Daran könntest du sonst später auch mal denken, an diese Pseudogetreide als Kohlenhydratquelle. Ansonsten würd ich dir auch Schwarzkümmelöl empfehlen!

            PS: Nach mittlerweile 3 Monaten sind wir bisher auch erst bei Rind, Pferd, Gemüse und Buchweizen. Dh auch kein Lachsöl, kein Eierschalenpulver, etc.
            LG Carina mit Piko

            ~Glaub an dich selbst, dein Leben, deine Träume und die Menschen, die du liebst ~

            Kommentar


              #7
              Ich danke euch für eure antworten.

              Mickys Symptome sind Kratzen und Lecken bevorzugt in der Leistengegend, den Achseln, Oberarmen und den Pfoten. Die Haut ist leicht gerötet, was schon eine Verbesserung ist. Sah alles viel schlimmer aus.

              Momentan ist es so das er sich nur noch sehr wenig kratzt. Ich denke ich bin auf den richtigen Weg. Dennoch möchte ich soviel wie möglich zum Thema Allergie erfahren um auch nichts zu übersehen und falls doch nochmal eine Verschlechterung auftritt, ihm dann besser helfen zu können.
              Liebe Grüße

              Nicole und ihre Bande

              Kommentar


                #8
                Bekommt er denn irgendwelche Medikamente?
                LG Carina mit Piko

                ~Glaub an dich selbst, dein Leben, deine Träume und die Menschen, die du liebst ~

                Kommentar


                  #9
                  Nein, er bekommt keine Medikamente.

                  Ich hätte da noch eine Frage zu Schwarzkümmelöl. Was bewirkt das Öl und wie wende ich das an?
                  Liebe Grüße

                  Nicole und ihre Bande

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Keija Beitrag anzeigen

                    PS: Nach mittlerweile 3 Monaten sind wir bisher auch erst bei Rind, Pferd, Gemüse und Buchweizen. Dh auch kein Lachsöl, kein Eierschalenpulver, etc.
                    Wie ist da bei dir in % die Zusammensetzung?
                    Liebe Grüße

                    Nicole und ihre Bande

                    Kommentar


                      #11
                      Wie lange macht ihr denn schon die Ausschlußdiät mit Rind?
                      Liebe Grüße
                      Jenny mit Sunny +Ricky

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von trojamoon Beitrag anzeigen
                        Nein, er bekommt keine Medikamente.

                        Ich hätte da noch eine Frage zu Schwarzkümmelöl. Was bewirkt das Öl und wie wende ich das an?
                        Ich weiß nicht, inwiefern du ihn damit unterstützen willst oder etwas geben möchtest (ich weiß auch nicht, wie verpönt das hier ist...), aber ich habe zum Beispiel von alfavet den Spray Hexocare für den Hund zuhause. Das hält die Haut weich und hilft gegen den Juckreiz, reinigt sie auch gleichzeitig. Für den absoluten Notfall habe ich Apoquel, sollte es ausarten. Das verträgt er beschwerdefrei und seine Symptome klingen in 24-48 Stunden ab. Aber das habe ich alles seitdem nicht mehr benötigt. Frag sonst deinen TA diesbezüglich nochmal! Ich weiß halt jetzt auch nicht, wie schlimm die Symptome wirklich sind. Ansonsten gibt es ja auch noch Shampoos! Natürlich sollten die Symptome damit nicht verschleiert, aber gelindert werden.

                        Das Schwarzkümmelöl gebe ich nach Empfehlung tröpfchenweise zum Futter. Es ist gut für die Haut, stärkt das Immunsystem, unterdrückt Juckreiz, soweit ich weiß. Ich kenn auch Leute, die es gegen Neurodermitis nehmen. Es soll gerade bei Symptomen der Haut verursacht durch Allergien helfen, Pikos Liegeschwielen, die zum Beispiel durch nichts weggingen, sind, seitdem er es bekommt, fast verheilt.

                        Zitat von trojamoon Beitrag anzeigen
                        Wie ist da bei dir in % die Zusammensetzung?
                        Auf Anraten meiner "Barf-Frau" bekommt er eine Woche Pferd, eine Woche Rind. Dh ich wechsel da einfach wochenweise ab und habe ansonsten den Bedarf nach Swanie Simon berechnet.

                        Ich will und kann dir damit keine Allheilmittel geben oder versprechen und jeder Hund verträgt die Dinge anders. Aber ich würde dir anraten, zwecks unterstützender Maßnahmen, geh nochmal zum TA, es gibt immer was, was hilft (und das muss nicht Cortison sein!!) und ansonsten bleib bei der Ausschlussdiät und halt durch!
                        LG Carina mit Piko

                        ~Glaub an dich selbst, dein Leben, deine Träume und die Menschen, die du liebst ~

                        Kommentar


                          #13
                          seit 8 Wochen

                          Habe heute beim KV Shop Pferd bestellt um noch eine Komponente dazu zunehmen.

                          Ich werde dann von Zeit zu Zeit andere Fleischsorten dazu nehmen. Mit Gemüse und Getreide bzw Pseudogetreide will ich vorerst nicht füttern. Was aber vielleicht doch irgendwann sein kann, wenn ich merke das die übliche Barf Methode besser zu uns passt.

                          Meine Fütterung basiert auf den Beutiernachbau was ohne Zusätze wie Gemüse oder ähnliches auskommt da über den Magen die Pflanzliche Stoffe aufgenommen werden. Habe mich hierzu in einer Gruppe auf Facebook und auch in diversen Büchern belesen. Nur das ihr euch nicht wundert warum kein Gemüse wie sonst beim Barf.

                          alles was ich bis jetzt bei euch gelesen habe hilft mir aber auf alle Fälle weiter
                          Liebe Grüße

                          Nicole und ihre Bande

                          Kommentar


                            #14
                            @Keija Vielen Dank für deine Tipps
                            Liebe Grüße

                            Nicole und ihre Bande

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von trojamoon Beitrag anzeigen
                              Ich danke euch für eure antworten.

                              Mickys Symptome sind Kratzen und Lecken bevorzugt in der Leistengegend, den Achseln, Oberarmen und den Pfoten. Die Haut ist leicht gerötet, was schon eine Verbesserung ist. Sah alles viel schlimmer aus.

                              Momentan ist es so das er sich nur noch sehr wenig kratzt. Ich denke ich bin auf den richtigen Weg. Dennoch möchte ich soviel wie möglich zum Thema Allergie erfahren um auch nichts zu übersehen und falls doch nochmal eine Verschlechterung auftritt, ihm dann besser helfen zu können.

                              Solange die vorhandenen Symptome wie etwas gerötete Haut und Juckreiz nicht vollständig verschwunden sind, würde ich keine neuen Komponenten füttern. Erst wenn die Symptome vollständig verschwunden sind, würde ich weitere Komponenten versuchen.
                              Zuletzt geändert von Sunny1984; 01.02.2015, 18:05.
                              Liebe Grüße
                              Jenny mit Sunny +Ricky

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X