Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Habt ihr eine Idee was Sunny haben könnte?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Habt ihr eine Idee was Sunny haben könnte?

    Hejsa Ihr Lieben!

    Nachdem wir nun bei Luna die Diagnose Cushing bekommen und noch nicht verdaut haben, fängt Sunny an...


    Sunny ist 10 Jahre, Yorkiehündin mit einem leider total kaputten Fahrgestell schwere HD und die Vorderbeine verdreht sie beim sitzen und stehen.. Ansonsten war sie nie irgendwie krank!

    nun zum Problem, dazu muss ich zwei Wochen zurück ausholen, denn ich denke das könnte zusammenhängen:

    Bei Luna wurde bei einer Kotprobe Herzwürmer gefunden. Das ganze Rudel wurde entwurmt.

    Sunny bekam von der Entwurmung zweimal weichen Stuhl. Alle anderen reagierten nicht darauf..

    Diesen Samstag verweigerte sie am Abend das Esssen und machte einen matschigen Eindruck. Ab in die Tierklinik. Diagnose Magen- Bauchschmerzen und 39,3 Fieber. Antibiotika bekommen und Schmerzmittel gespritzt. Es ging ihr sichtlich besser. Montag war sie noch matschig, aber sie hat wieder gegessen.
    Gestern früh verweigerte sie wieder alles... und kein Kotabsatz. Ab in die Klinik. Fieber 39,6 und noch immer Schmerzen beim Abtasten von Magen. Röntgen zeigte, dass der Darm voll ist. Wir vermuteten, dass von daher die Schmerzen rühren... Einlauf bekommen. Sofortiger Kotabsatz, ersten Stücke knallefest, dann kam etwas seltsames, was so auch die Ta noch nicht gesehen hat. Eine Art Blase, gefüllt mit irgendwas orangenen... Die Ta zerpflückte das ganze.. um die Blase war eine Art geleeartige Haut. Wir wissen bis heute nicht, was das war. (jemand ne Idee?)
    Schmerzmittel gespritzt bekommen, zu Hause wurde sie etwas munterer, hatte auch leicht Appetit.

    Heute morgen selbes Spiel.... Essen verweigert und total matschig. Tierarzt: sie musste über Stunden drin bleiben wegen stdl. Kontraströntgen.

    Nachmittags ging es ihr wohl mal so richtig schlecht! Ganz schlaffe Atmung, die Ta hatte schon arg Sorgen... Beim Röntgen vergrössertes Herz und Wasser in der Lunge... Entwässerungstabletten gegeben... Etwas später konnte ich sie holen und sie hat mich ganz kurz begrüsst, aber das ist nicht meine Sunny wie ich sie kenne.

    Zu Hause minimal Hackfleisch gegessen! Läuft jetzt nicht viel, nur beim Bettenwechseln. An Gassi ist gar nicht zu denken, da bleibt sie angewurzelt stehen, wenn sie nicht wie gleich nach der Klinik sogar umkippt.
    Ansonsten macht sie aber auch einen wachen, aufmerksamen Eindruck. Nicht mehr so abwesend wie gestern und heute morgen.

    Sorry, wenn ich etwas seltsam geschrieben habe, aber ich kann mich grade nicht so konzentrieren, wie ich möchte, denn ich sehe laufend nach ihr..


    Ich habe ja den leisen Verdacht, dass Sunny diesen Herzwurm auch hatte und da evl schon Schaden angerichtet hat?

    Welche Nebenwirkungen hat dieses Kontrastmittel? Weiß das evtl jemand? Ich gehe ja gedanklich gerade alles durch, warum sie vorhin als ich sie holte, so schlecht war. Immer wenn ich sie hinstellte, kippte sie oder sie legte sich hin. Ihre Vorderbeinchen hatten einfach keine Kraft.

    Ein weiterer Gedanke ist, dass sie da in der Klinik ja stunden auf einem Fleck gelegen ist. Zu Hause wandert sie, liegt aber gerne auf harten Boden...

    Danke fürs lesen und vielleicht hat der ein oder andere ja einen Hinweis, in welche Richtung wir noch gehen sollten...

    #2
    ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber ich schubs dich mal nach oben. alles gute für euch
    grüssle
    jutta mit piieta. luna, lola, andor, slawa, lisa, arco und daisy im herzen
    -----------------------------------------------
    meine email: hexenkobel[ät]aol.com

    Kommentar


      #3
      Ich kann mich jetzt wirklich irren, aber ich meine hier mal einen langen Thread über Herzwürmer gelesen zu haben. Da ging es glaube ich um einen Hund der Vergiftungserscheinungen hatte, weil unerkannte Herzwürmer mit einem Mittel abgetötet wurden.
      Ich versuch mal den Thread wieder zu finden.
      Alles Liebe
      Stefanie

      Kommentar


        #4
        Hier ist er: http://www.gesundehunde.com/forum/sh...t=Herzw%FCrmer
        Alles Liebe
        Stefanie

        Kommentar


          #5
          leider ist der thread im mitgliederbereich.
          gsd hatte ich mit herz- oder lungenwürmern noch keine erfahrung aber sicher kommen noch einige antworten.

          scheinbar geht es ja aber mehr um auswirkung bzw. nebenwirkung der "wurmkur"

          habe mit der suchfunktion einen thread im gästebereich gefunden, vielleicht ist der hilfreich. ansonsten in die suchfunktion herzwürmer oder lungenwürmer eingeben, da werden meist auch die nebenwirkungen etc. der "wurmkuren'" beschrieben.

          http://www.gesundehunde.com/forum/sh...t=herzw%FCrmer

          grüssle
          jutta mit piieta. luna, lola, andor, slawa, lisa, arco und daisy im herzen
          -----------------------------------------------
          meine email: hexenkobel[ät]aol.com

          Kommentar


            #6
            Im Thread steht, dass die Kombination Milbemax und Herzwürmer sehr gefährlich ist, wenn bereits Herzwürmer im Organismus vorhanden sind, da die absterbenden Würmer den Körper vergiften und unter Umständen Gefäße verstopfen. Es muss daher dann dringend Blutverdünner gegeben werden. Das könnte man aber testen lassen.

            Hier noch ein Link aus dem Gästebereich:

            http://www.gesundehunde.com/forum/sh...t=herzw%FCrmer
            Liebe Grüße Elke
            Bitte Email an aleanexus (ät) arcor.de statt PN

            Kommentar


              #7
              Zitat von SunnyLuna Beitrag anzeigen
              Röntgen zeigte, dass der Darm voll ist. Wir vermuteten, dass von daher die Schmerzen rühren... Einlauf bekommen. Sofortiger Kotabsatz, ersten Stücke knallefest, dann kam etwas seltsames, was so auch die Ta noch nicht gesehen hat. Eine Art Blase, gefüllt mit irgendwas orangenen... Die Ta zerpflückte das ganze.. um die Blase war eine Art geleeartige Haut. Wir wissen bis heute nicht, was das war. (jemand ne Idee?)
              Was das war kann ich dir nicht sagen, habe nicht einmal eine Idee, außer einem wagen aber sehr zweifelhaften Verdacht, an den ich selbst nicht recht glaub.
              Ich vermute aber sehr stark, dass die Probeme deines Hundes mit dieser Blase zusammenhängen könnten.
              Es wäre natürlich gut gewesen, dieses Teil in einem Labor untersuchen zu lassen. Leider jetzt zu spät.
              Ich würde Kot über fünf Tage sammeln und diesen untersuchen lassen, auf alles, was das Labor her gibt.
              Danach bist du dann einigermaßen sicher, das der Darm jetzt, jedenfalls in Bezug auf Parasiten o.k. ist. beziehungsweise du kannst zielgerecht therapieren.
              Dann gibt es beim älteren, alten Hund noch die Möglichkeit, dass der Darm insuffizient wird. Das wäre mein zweiter Ansatz.

              Die Schmerzsymptomatik kann auch vom Rücken kommen. Vielleicht ein Versuch mit Schmerzmedikamenten.
              Ein vergrößertes Herz findet man bei vielen älteren/alten Hunden. Das ist an sich nicht schlimm, es sei denn, es treten Probleme auf, wie das bei deinem Hund der Fall ist. Er hat ja schon Wasser in der Lunge. Dies könnte mit dem Herzen zusammen hängen, muss aber nicht.
              Habt ihr schon mal komplette Herzdiagnostik gemacht? Ich vermute, es wurde nur geröngt.
              Wurde ein großes Blutbild gemacht?

              Das veränderte Verhalten deines Hundes zu Hause nachdem du ihn aus der Klinik abgeholt hast, könnte mit der Untersuchung, fixieren beim Röntgen zusammenhängen. Das stecken alte Hunde mit schweren Knochen und Wirbelsäulenproblemen nicht so gut weg. Es könnte sein, dass Schmerzen ursächlich sind. Ein paar Tage Schonung und Schmerzmedikamente in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

              Das war jetzt viel Text und viel an Empfehlungen und Überlegungen, aber es wäre mein Weg.
              Liebe Grüße Doris-Lena und Kasper

              Kommentar

              Lädt...
              X