Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Zeckenüberfalll (AUWALDZECKEN)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zeckenüberfalll (AUWALDZECKEN)

    Hallo zusammen,

    ich mache mir große Sorgen...

    Ich war mit meinm Ajamu (schwarzer Hovawart) spazieren und hab mich verlaufen... also mussten wir durch hohes Gras zurück.

    Am Auto entdeckte ich shcon bei mir Zecken an der Kleidung hochlaufen... etwas anders sahen die aus alssonst. Grösser und ein marmorierter Körper...

    An meinem Hund hab ich inzwischen ca. 120 STÜCK entfernt! Alle schon festgebissen, aber irgendwie nur ganz locker..

    Was soll ich tun?

    Ich weiß, dass dese Zecken Babesiose und Leishmanose übertragen können, man dass aber erst in 3 Wochen im BLut sehen kann.

    Ich hab wirklich Angst.

    Liebe Grüße

    Frauke

    #2
    Hat Dein Hund gar kein Schutz gegen Zecken drauf?
    Catie hatte auch schon öfters viele Zecken im Fell, auch einmal über 100, allerdings beißen die sich auf Grund des Scalibors nicht fest, sondern wandern auf ihr rum. So dass ich sie "nur" raussammeln muss.

    Ich würde zum TA gehen und fragen, ab wann sich ein Blutbild machen lässt um ggf. die Erreger im Blut zu finden und entsprechend schnell behandeln zu können.
    Liebe Grüße von Lissy & Catie & Cassie (wo auch immer mein Eumel gerade ist)

    Kommentar


      #3
      ... nein er hat seit einer Weile schon keinen Schutz mehr.. weil wirklich KEINS auch nur annähernd gut gewirkt hat.

      Ich habe morgen Termin beim DOC.. er bekommt dieses Mittel aus frankreich gespritzt und 3 Wochen Antibiotikum.. bei der Mengen an Zecken hät der Arzt das für eine GUTE ENTSCHEIDUNG!

      Ich hoffe, dass dann nix weiter passiert..

      Liebe Grüße

      Frauke

      Kommentar


        #4
        Sorry, aber dass ist doch sinnfrei.
        Zum einen gibst Du ihm nichts gegen Zecken drauf, was ich ehrlicherweise sehr leichtsinnig finde, da gerade jetzt Zecken Hochkonjunktur haben und zum anderen willst Du ohne vorab einen Bluttest machen zu lassen, einfach Chemie in ihn reinpumpen, ohne zu wissen, ob es überhaupt von Nöten ist.
        Liebe Grüße von Lissy & Catie & Cassie (wo auch immer mein Eumel gerade ist)

        Kommentar


          #5
          Zitat von Fraulin Beitrag anzeigen
          ... nein er hat seit einer Weile schon keinen Schutz mehr.. weil wirklich KEINS auch nur annähernd gut gewirkt hat.
          Hattest du auch schon Alternativen wie Bernstein, EM, Kokosöl probiert?
          Kenne jetzt schon einige Hunde bei denen diese Alternativen viel zuverlässiger funktionieren als Chemie (und natürlich gibt es auch Hunde, bei denen nur Chemie nutzt).

          Wir sind nun schon wochenlang nur mit einer EM-Bernstein-Kette 100% Zeckenfrei
          Liebe Grüße von
          Jelka und der kleinen Hexe Emma

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            ich hätte event. mit kolloidalem Silber und oder Karde sowie Heilkräuter gegengesteuert und dann später Bluttest. Wenn er dann was hätte, könnte man immer noch AB usw geben.
            Liebe Grüße
            Tina mit der Eurasierhündin Kimba

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              ja Kokosöl hab ich versucht.

              Leider auch vergeblich.

              Er hatte von diesen Spot ons auch leider immer blutige Stellen bekommen... hätten sie 100 % geholfen, hätte ich ja drüberhinwegsehen können... aber teilweise hatte er trotzdem täglich 3-5 Zecken.. dann kann ich mir das auch schenken.

              Ich hab auch Bravecto-Tablette gekauft, leider kam dann in den NAchrichten, dass einige Hunde das nicht vertragen... da hab ich es nicht gegeben.

              Aber ich bin mir sicher in dem Gebiet wo wir waren, hätte eh KEIN SCHUTZ geholfen.

              Liebe Grüße

              Frauke

              Kommentar


                #8
                Ok Tammy... klingt gut...

                ich hatte schon nach Propolis gegoogelt.

                Aber ich glaub ich mach das jetzt mit der Spritze und auch Antibiotikum.. sonst mach ich mir vielleicht Vorwürfe.

                LG

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von *Lissy* Beitrag anzeigen
                  Sorry, aber dass ist doch sinnfrei.
                  Zum einen gibst Du ihm nichts gegen Zecken drauf, was ich ehrlicherweise sehr leichtsinnig finde, da gerade jetzt Zecken Hochkonjunktur haben und zum anderen willst Du ohne vorab einen Bluttest machen zu lassen, einfach Chemie in ihn reinpumpen, ohne zu wissen, ob es überhaupt von Nöten ist.
                  Lotte hat und hatte noch nie SpotOns oder diese HB und schon gar nicht die Tabletten.
                  Wird sie auch nie bekommen. Ich finde es nämlich nicht vertretbar den Hund langsam aber sicher mit den Nervengiften zu vergiften (und ganz nebenbei auch die Umwelt)
                  Über 6 Jahre ohne Gift - trotz Risikogebiet - ohne Folgen.

                  Wir hatten zwar noch keine 100 Zecken am Tag, aber im Laufe eines Jahres kommen wir schon auf diese Zahl (dieses Jahr bis einschließlich heute 63 St - ich schreibe auf, wenn wir Zecken haben)
                  Trotz Kokosöl im Fell und seit Juni 2015 mit Bernsteinkette.
                  Liebe Grüße
                  Ute
                  mit Lotte

                  Kommentar


                    #10
                    Ich finde es auch keineswegs leichtsinnig sich gegen einen chemischen Zeckenschutz zu entscheiden. Nachdem ich die bittere Erfahrung machen musste, dass ein Spot on ziemlich sicher eine tödlich verlaufende Autoimmunerkrankung bei meinem Rüden getriggert hat kommt mir kein Spot on mehr auf einen Hund.

                    Bei so vielen festgebissenen Zecken kann ich deine Entscheidung für ein Antibiotikum sehr gut verstehen und würde es wahrscheinlich genauso machen. Alles Gute.
                    LG - Claudia und das Lottchen

                    “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

                    Kommentar


                      #11
                      Danke ihr beiden... das ist lieb!

                      Da muss ein Nest gewesen sein oder so...

                      Hab das bei Facebook gepostet.. das ist schon einigen auch passiert.. eine hatte von sich und ihren beiden Hunden 300 Zecken abgesammelt.

                      Wie gesagt... würde ein Spot on oder so auch nur 90 % wirken, würde ich ihm das geben.. aber bisher empfand ich es als sehr sehr sinnlos.

                      Ich werde meine Spazierwege erstmal etwas einschränken...

                      Danke euch und liebe Grüße

                      Frauke

                      Kommentar


                        #12
                        Ich bin vor 10 Jahren mal in so eine Zeckenversammlung gelaufen, und sowohl ich als auch meine (damals Exspot-behandelte) Motte hatten unzählige Zecken aufgesammelt.
                        Ich habe sie abgesammelt. Sonst nix.

                        Mach dich nicht fertig, das Risiko einer Infektion durch Auwaldzecken ist in der Region bisher sehr gering, es gibt zwar viele Auwaldzecken aber nur extrem wenige davon tragen die Erreger.
                        Liebe Grüße
                        Petra und Mottensternchen

                        Kommentar


                          #13
                          Es ging mir weniger um die chemischen Mittel sondern mehr um die Tatsache gar nichts gegen Zecken "auf, an, in" den Hund zu geben/ zu machen.
                          Gibt ja mittlerweile genügend Alternativen.
                          Neben den genannten Bernsteinketten und Kokosöl, nutzen andere doch gern EM HB, Tic Clip, Neemöl Präparate oder eine Bekannte von mir nahm immer Lavendelöl, welches bei ihrem Hund super half.

                          Und ich würde nun mal nicht ohne vorherige Abklärung einfach Antibiotika und Co. spritzen.
                          Liebe Grüße von Lissy & Catie & Cassie (wo auch immer mein Eumel gerade ist)

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von *Lissy* Beitrag anzeigen

                            Und ich würde nun mal nicht ohne vorherige Abklärung einfach Antibiotika und Co. spritzen.
                            Sehe das Genauso.
                            Und ich würde meinen Hund wahrscheinlich erst ungeschützt herumlaufen lassen, wenn ich alle natürlichen Alternativen ausprobiert hätte

                            Hatte Glück, dass bei mir Kokosöl und jetzt auch Bernstein und EM einen absolut zuverlässigen Schutz bieten.
                            Liebe Grüße von
                            Jelka und der kleinen Hexe Emma

                            Kommentar


                              #15
                              Meine Hunde laufen auch ungeschützt rum. Sie bekommen keine chemischen Zeckenmittel drauf. Alternative Mittel haben nichts gebracht.

                              Das ist doch die Entscheidung des Hundebesitzers. Er weiß am besten, was gut für seinen Hund ist.

                              Da sind Vorwürfe fehl am Platz.
                              Liebe Grüße
                              Anita

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X