Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Zehenamputation mit Befund Weichgewebssarkom

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zehenamputation mit Befund Weichgewebssarkom

    Ich weiß jetzt nicht genau wo oder wie ich anfangen soll, kann mich momentan noch nicht wirklich sortieren. Ich würde die Erfahrung bzw. Tipps brauchen, damit ich mir überlegen kann, wie ich am Joy am besten unterstützen kann.
    Fakt ist, dass ich meiner 10,5 jährigen Hündin eine Zehe amputieren ließ. Sie hatte am Zeh unten irgendwann eine kleine Miniwunde, desinfisziert, Pfotenschutz … Wunde ging zu, alles okay. Ich merkte, dass die Haut am Zehenballen rissig wurde. Ein Besuch bei der Tieräztin, diese riet uns die Zehe immer gut einzucremen.Es war ein halbes Jahr kein Problem, heuer begann es irgendwann wieder offen zu werden, zuzuheilen, dann entstand eine kleine „Ausstülpung“, die weich und sehr verletzlich war. Verband, Pfotenschutz … es wurde schlimmer. Die Tierärztin riet mir zur Zehenamputation. Momentan konnte ich mich nicht daran gewöhnen, einfach „so“ amputieren zu lassen. Unsere Ärztin meinte, eine Punktion bringt kein sicheres Ergebnis. Wir vereinbarten einen OP-Termin und ich willigte zur kompletten Amputation ein.
    Die Voruntersuchungen waren mehr als okay. Blutbefund war sehr gut – speziell weil Joy auch schon ein Alter hat (sie ist ein Beauceron). Das Herz hörte sich gut an, aber wirkliche Aussagekraft einer Untersuchung gibt es nicht, sie ist so aufgeregt und panisch bei Tierarztbesuchen, dass es eine immense Belastung für sie ist (sie hat eine Vorgeschichte und sie hat juvenile Meningitis überstanden). Aber das sie sonst fit wie ein Turnschuh ist, gab die Tierärztin grünes Licht für die OP. In den nächsten zwei Wochen (bis zur OP) wuchs die Zehe noch mehr bzw. wurde ganz schlimm offen.
    Die OP hat Joy sehr gut überstanden, sie war total stabil, der Blutverlust hat sich in Grenzen gehalten (eventuell durch die vorherige Behandlung mit Spinnengift?), es geht ihr wirklich gut, sie hat sich die Narkose wirklich ausgeschlafen, stand dann auf und meinte, dass ihr langweilig ist und dass sie Hunger hätte. Es schien so, als würde sie ihre Wunde gar nicht wahrnehmen. Sie wurde mit Antibiotika, Rimadyl und für fünf Tage auch mit Tramal behandelt. Antibiotika wurde auch schon abgesetzt und nun auch das Rimadyl. Die Wundheilung verläuft sehr gut, gestern war der 13. Tag und ich habe ihr selbst die Fäden gezogen (wäre beim Tierarzt nur mit Sedierung möglich).
    Gestern war ich zur Befundbesprechung. Die Tierärztin meinte, dass es gute Nachrichten gibt. Ich betrachte es mit gemischten Gefühlen:
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Makroskopischer Befund:
    Zehenamputat mit Kralle und subungual gelegenem ulzerierten höckrigen weißen Knoten zu 1,5 cm Druchmesser

    Histologischer/Zytologischer Befund
    Der Knoten besteht aus mäßig atypischen sehr zellreichen spindelzelligen Gewebe, das in ödematöser und gering kollagenhältiger Matrix eingebettet ist; geringe Mitoserate von 3 Mitosen in 10 HPF: sehr unregelmäßige, aber annähernd klare Begrenzung gegenüber dem übrigen Ballen.

    Diagnose: Weichgewebssarkom I
    Dignität: gering maligne
    Prognose: gut

    Kommentar:
    Bei Weichgewebssarkomen geringen Malignitätsgrades besteht kaum Metastasierungsgefahr, daher ist die Amputation höchstwahrscheinlich kurativ.

    - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - -
    Ich habe leider einen Knoten (erbsengroß) beim Ellbogen (in der Hautfalte zwischen Brustkorb und Bein – sozusagen unter den Achseln) gefunden. Diesen hab ich gestern der Tierärztin gezeigt. Sie meinte es ist ganz sicher kein Lymphknoten, sie würde auf Talg tippen.
    Zusätzlich hat sie noch eine Art Abzess von einer Injektion. Das äußerte sich zuerst durch einen größeren total harten Dippel, dort fiel das Fell einfach aus und es bildete sich Schorf. Es ist nicht eitrig oder wässrig, sieht nur wie eine abheilende Wunde aus.
    Für die Tierärztin ist der Fall vorerst abgeschlossen. Die Narbe wurde noch gelasert. Ich brauche nur mehr zu kommen, wenn sich am Zustand etwas verändert oder die Narbe sich entzündet usw. Sie ist auch „fast“ sicher, dass nun alles okay ist.
    Ich bin nun so unsicher. Für Joy ist es wirklich eine sehr, sehr schlimme Belastung zum Tierarzt zu gehen. Sie ist ein wimmerndes, zitterndes Etwas, das fast hyperventiliert und sie ist bereit sich zu wehren.Ich kann alles mit ihr machen, auch Dinge die unangenehm sind und vielleicht auch weh tun, da hält sie still und ist ganz ruhig. Also wehleidig ist sie keineswegs, sie hat nur panische Angst nach allem was sie schon durch hat (Tierarzt).
    Eine weitere Belastung um eventuell den Knoten zu punktieren – was auch unangenehm ist und weh tut – oder soll ich abwarten, ob sich das Ding verändert und dann erst etwas unternehmen.
    Eine weitere Frage:
    Mit welchen Zusätzen kann ich sie bestmöglich unterstützen. Opti-MSM ist besorgt. Zur Zeit bekommt sie eine Kur mit Gladiator.
    Ich dachte mir Flor Essence, Vitamin D3 und K2 wäre auch hilfreich.
    Oder könnt ihr mir einen Link empfehlen, wo auch sozusagen auch Ernährungstipps zu finden sind, auf was ich achten soll. Ich barfe und Joy ist Gott sei Dank eine gute Fresserin, die fast alles nimmt und nicht mäkelig ist.
    Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
    in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

    #2
    http://abload.de/img/imag0063yiu4e.jpg

    so sieht es jetzt aus
    Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
    in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

    Kommentar


      #3
      http://abload.de/image.php?img=imag0...st002bvp0a.jpg

      vor der operation
      Zuletzt geändert von Martina JC; 06.11.2015, 14:37. Grund: link geändert
      Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
      in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

      Kommentar


        #4
        Ich würde den Hund einem speziellen Onkologen vorstellen, keinen normalen Tierarzt. Ohne Biopsie kann man in der Tat niemals sagen, ob es nur ein Lipom ist oder etwas anderes. Die Biopsie tut kein bisschen weh. Ich habe auch eine panische Angsthündin, aber die Biopsie war wider erwartend echt total easy, und wir hatten an 11 Stellen quer über den Körper Biopsien zu machen. Ich würde sie zuHause komplett und gründlich abtasten und alle Stellen markieren, die auffällig sind, damit geht bei Tierarzt dann alles auch sehr schnell. Im Zweifel eine ganz kurze sedierung, ne Narkose brauchts dazu keinesfalls. Und wenn alles harmlos ist, hast du selber ruhe und dann kann es einfach drinbleiben, wenns nicht stört (am Gelenk oder so) Alles Gute für euch
        Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

        Kommentar


          #5
          Hallo Martina,
          warum lässt du nicht einen TA zu dir nach Hause kommen, den Hund untersuchen. Natürlich in Strassenkleidung, nicht im Kittel.
          Wie schon geraten, such dir einen TA der auf Onkologie spezialisiert ist.

          Aus Erfahrung weiss ich, das Tiere zu Hause viel ruhiger und gelassener reagieren.

          Ist dieser erbsengroße Knubbel frei verschiebbar? In der Regel sollen sie dann nicht bösartig sein. Hunde in dem Alter haben oft kleine Fettgeschwulste oder auch mal Grützbeutel.

          LG Ayasha

          Kommentar


            #6
            Hallo Martina,
            steht in dem Befund vom Pathologen auch noch der magische Satz "Escisionsränder im Gesunden"?
            Dann würde ich mir erst recht keine Gedanken machen über den Knubbel.
            Wenn Du magst, laß ihn punktieren, und man wird wahrscheinlich nix anderes finden als Fett -> Lipom. Bei älteren Hunden Gang und Gäbe.
            Kopf hoch, Prinzessin, sonst fällt die Krone runter!

            Kommentar


              #7
              Mach Dir bitte erstmal keine Sorgen um den kleinen Knubbel.Meine aelteren Hunde, 10 und 7'Jahre, sind voll damit.Warzen, Lipome usw..Meine Paris muss wahrscheinlich mit einem Lipom an der Hinterhand operiert werden, - sie ist 10 Jahre alt-,weil es gewachsen ist und
              den Bewegungsablauf der Hinterhand stoert (HD und Arthrose kommen dazu).
              Der Injektionsknubbel geht von selber weg;mein Tierarzt hat gesagt, bitte nicht dran rumdokt
              ern.Nach 3 Wochen war er weg.
              Freu Dich einfach, dass er jetzt gesund ist.
              Alles Liebe
              Gisele ,Jacky,Paris,Amor

              Kommentar


                #8
                @ Janne+Ais:
                Escisionsränder im Gesunden steht im Befund nicht. Unsere Tierärztin sagte aber gleich nach der OP, dass sie großzügig entfernen konnte und sollte der Befund auf ein Sarkom ausfallen, dass sie dadurch einen "Sicherheitsabstand" hat.
                Alles was im Befund stand, habe ich hier geschrieben - mehr gibts da leider nicht

                @ Ayasha: bei mir in der Nähe gibt es keine Tierärzte, denen ich in irgendeiner Weise vertrauen würde. Anfahrten von 100 km sind kostenintensiv, außerdem sind Tierärzte nur schwierig zu bewegen ins Haus zu kommen. Zudem kann ich dir sagen, dass Joy niemanden an sich ranlässt, der "guckt". Beim "Pflegen" der Wunde bin ich mit ihr allein. Sie lässt sich alles machen und ist komplett ruhig, sie schaut mir sehr interessiert zu und würde natürlich am liebsten die Narbe selbst "bearbeiten". Aber wenn nur jemand zum Schauen kommt, wird sie nervös. Selbst meine Mutter dürfte nicht gucken.
                Ich hasse es und habe immer das Gefühl ihr Vertrauen zu missbrauchen, wenn ich sie sozusagen "zwinge" den Tierarzt gucken zu lassen und noch schlimmer: ihr weh tun zu lassen. Abgesehen davon kann es nur schlecht für sie sein, wenn sie sich so aufregt. Und glaub mir, wir haben viel probiert um ihr zumindest etwas von ihrer Angst zu nehmen.

                @penkingente: ich kann dir jetzt schon sagen, dass es nie easy wird.
                Wir haben unsere Geschichte ... und das wird nicht mehr.
                Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
                in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

                Kommentar


                  #9
                  Vielleicht ist meine Frage im langen Bericht untergegangen:

                  "Mit welchen Zusätzen kann ich sie bestmöglich unterstützen. Opti-MSM ist besorgt. Zur Zeit bekommt sie eine Kur mit Gladiator.

                  Ich dachte mir Flor Essence, Vitamin D3 und K2 wäre auch hilfreich.
                  Oder könnt ihr mir einen Link empfehlen, wo auch sozusagen auch Ernährungstipps zu finden sind, auf was ich achten soll. Ich barfe und Joy ist Gott sei Dank eine gute Fresserin, die fast alles nimmt und nicht mäkelig ist."
                  Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
                  in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Martina,
                    meine tiere Hunde und Katzen werden auch gebarft.
                    Ich würde mal ne Entgiftungskur mit Bentonit machen.
                    http://www.zentrum-der-gesundheit.de...hrheit-ia.html

                    Bei ihnen setze ich auch viel Kokosöl ein Für Haut und Haare, aber Kokosöl soll bei vielen Erkrankungen helfen. Schau doch mal selbst.
                    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-ia.html
                    Die ketogene Reinigung solltest du dir auch mal durchlesen.

                    LG Ayasha

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Martina,
                      jetzt erst sehe ich, daß Du in A wohnst. Vielleicht ist dieser magische Satz dort nicht üblich. Also mache Dir keine Gedanken!
                      Zu Deiner ursprünglichen Frage:
                      Falls Du bereit bist, einen seeehr ausgefallenen Weg zu gehen, schicke mir eine PN.
                      Kopf hoch, Prinzessin, sonst fällt die Krone runter!

                      Kommentar


                        #12
                        @ Janne & Ais:
                        wie kann ich dir eine PN schicken? Ich bin Gastmitglied.

                        @ Ayasha: danke für die Links
                        Liebe Grüße von Martina mit Joy und Clipper
                        in loving memory: Kim, Tara, Ginger, Sascha 1+2, Niki

                        Kommentar


                          #13
                          Guck mal hier http://www.gesundehunde.com/forum/sh...d.php?t=103684

                          Mehr kann ich leider nicht beitragen, aber ich wünsche deinem Hund alles Gute und euch noch eine ewig lange Zeit
                          Liebe Grüße
                          Marlene

                          Das Leben ist schön, obwohl alles
                          dagegen spricht

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Martina JC Beitrag anzeigen
                            @ Janne & Ais:
                            wie kann ich dir eine PN schicken? Ich bin Gastmitglied.
                            O Mist, das habe ich übersehen.
                            Kannst Du auf mein Profil gehen oder geht das auch nicht?
                            Dort würdest Du den Link zu meiner Homepage finden, und dort unter Kontakt meine Email-Adresse.
                            Falls das nicht geht, müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen. Vielleicht kann ein Mod Dich ausnahmsweise schnell freischalten?
                            Kopf hoch, Prinzessin, sonst fällt die Krone runter!

                            Kommentar


                              #15
                              Vielleicht schaust du dir die "Schwarze Salbe" indian Herbs mal an und kannst dann entscheiden ob das was für euch wäre.
                              Ich selbst habe sie schon öfters bei mir angewendet weil ich genau wie dein Hund nicht gerne zum Arzt gehe.
                              Liebe Grüße Anja mit Kiray (Putin) seit 24.6.12 bei uns
                              (Kaukasin Raja gest.3/12 fast 8 Jahre; Kaukase Drago gest.9/05 14 Jahre)
                              Tiere sind denkende Wesen, nur nicht immer unserer Meinung

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X