Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Zeckenschutz mit vertretbarem Aufwand?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zeckenschutz mit vertretbarem Aufwand?

    Hallo zusammen,

    wie ich ja schon schrieb, haben wir 6 Hunde und sind aktuell in der Planung für einen 50-50 BARF.

    Gibt es denn ein Mittelchen, was ich den Plan einbauen kann und welches sich leicht dosieren lässt (Schwarzkümmelöl bin ich echt vorsichtig nach div. Erzählungen)?

    Ich bin kein Freund von Chemie, aber Zecken mag ich noch weniger und da wir hier auch im Rand-Risikogebiet wohnen, kann ich auch nicht ganz verzichten. Letztes Jahr konnte ich im Februar die erste Zecke entdecken und zu Spitzenzeiten waren es 20 Zecken pro Hund und Spaziergang..

    Alle Mittelchen "auf dem Hund" sind für uns leider nicht relevant
    Kokosöl auf dem Fell ist vor jedem Spaziergang sehr viel Aufwand und mit einmal Langhaar & einmal "nordischem Fell" auch schwierig
    Halsbänder (Scalibor, Bernstein etc) & Spon Ons fallen auch raus, da sich unsere Hunde zu gerne balgen. Das hält nicht oder wird dann oral aufgenommen..

    Also gibt es da was, was nicht nur in zeckenarmen Gebieten hilft oder muss 2017 doch wieder die Chemiekeule dran?
    *************************
    Viele Grüße von taniquel
    *************************

    #2
    Nach meinen Erfahrungen leider nicht.

    Nur Zusätze im Futter, ohne was auf Fell/Haut hilft in zeckenreicheren Gegenden nicht.
    Liebe Grüße
    Julia und Tessa

    Kommentar


      #3
      Ich habe relativ gute Erfahrungen gegen Zecken mit Zistrosenkraut gemacht.
      Wenn du im Netz mal "Zistrosenkraut gegen Zecken" suchst, findest du auch eine kleine Studie darüber.
      Die Jungs hatten/haben zwar auch mal die ein oder andere Zecke aber es war bei weitem nicht so schlimm wie vorher.
      Zudem stärkt das Zistrosenkraut noch das Immunsystem, was ja auch nicht schaden kann.
      Liebe Grüße Nicole mit Herr "Nili" Nilsson & Louis
      Marlo und Emil für immer im Herzen

      Kommentar


        #4
        Zitat von Nordhesse Beitrag anzeigen
        Ich habe relativ gute Erfahrungen gegen Zecken mit Zistrosenkraut gemacht.
        Das klingt interessant
        Gibst du das Kraut oder als Pulver/Tablette?
        *************************
        Viele Grüße von taniquel
        *************************

        Kommentar


          #5
          Cystus-Kapseln wurden mir von einem Jäger mit Begeisterung empfohlen. So richtig probiert habe ich es noch nicht. Wie bei allen Mitteln ohne Chemie muss nach meiner Erfahrung jeder Hundehalter probieren, was bei seinem Hund hilft.

          LG
          Rita

          Kommentar


            #6
            Zitat von Esdo-Lady Beitrag anzeigen
            Cystus-Kapseln wurden mir von einem Jäger mit Begeisterung empfohlen. So richtig probiert habe ich es noch nicht. Wie bei allen Mitteln ohne Chemie muss nach meiner Erfahrung jeder Hundehalter probieren, was bei seinem Hund hilft.
            Hallo Rita,
            das ist ja klar aber wenn am Ende der Standardempfehlungen nur noch die Chemie bleibt, dann sehe ich mich doch lieber immer mal wieder um und probiere es dann aus.
            Wenn es nicht wirkt, sehe ich das ja (leider) sehr schnell, sobald die Zecken aus ihren Löchern kriechen und muss dann eben doch wieder auf Chemie zurückgreifen ..
            *************************
            Viele Grüße von taniquel
            *************************

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              die alternativen Mittel sind schon eher zeitaufwändigier.
              Hier hilft Kokosöl super, auch beim Lanhaarhund Man darf es nur nicht vergessen....... und soooo zeitaufwändig ists nun auch nicht
              Cistuskraut mache ich im Sommer auch immer ins Futter, ebeso bekommt er Vitamin B (das bekommt er aber eh).

              Aber was gibt es denn für eine "Chemiekeule", die kein HB oder Spot-On ist?
              Bitte nimm auf keinen Fall diese blöden Tabletten mit B....... da hat es ja schon mehr als einen Todesfall gegeben.....
              LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

              Kommentar


                #8
                Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
                die alternativen Mittel sind schon eher zeitaufwändigier. Hier hilft Kokosöl super, auch beim Lanhaarhund Man darf es nur nicht vergessen....... und soooo zeitaufwändig ists nun auch nicht
                Bei 6 (bald 7) Hunden, die im Frühjahr/Sommer neben Spaziergängen auch viel Zeit im Garten verbringen, ist das schon aufwändig. Erst recht, wenn du 2-3 Kandidaten hast, die das absolut bescheiden finden

                Und warum denkst du, suche ich nach Alternativen?
                Bisher haben unsere Wuffs die einmalige Gabe im Jahr gut vertragen, aber sie sind auch neurologisch unauffällig. Aber man muss das Glück ja nicht überstrapazieren, wenn es wirksame Alternativen gibt
                *************************
                Viele Grüße von taniquel
                *************************

                Kommentar


                  #9
                  Hier leben sieben Langhaarhunde.
                  Seit einer um ein Haar tödlich ausgegangenen Vergiftung durch ein Zecken-HB kommt mir das nie wieder auf - und schon gar nicht in einen meiner Hunde.
                  Ich nutze v.a. Kokosöl (innerlich & äußerlich). EM-HB helfen in der Vor- und Nachsaison auch recht gut, in der Hauptsaison allerdings nicht (ausreichend).
                  Teilweise füttere ich noch Bierhefe, Rosmarin und Knoblauch zu.
                  Und dann eben Absammeln, ja, mühsam.....aber ich sehe keine Alternative.
                  Zistrose werde ich dieses Jahr mal versuchen.
                  LG, Jutta & die Shelties

                  Kommentar


                    #10
                    Meine Hunde tragen em-Halsbänder.
                    Kokosöl war hier zwar auch ganz gut, aber das reicht einfach nicht weil wir wohl im Garten auch zecken haben und ich nicht vor jedem rausgehen einölen kann.
                    Liebe Grüsse von Conny mit Piero und Momo, den Kröten

                    Kommentar


                      #11
                      Zistrosenkraut kannte ich gar nicht, musste googeln und wurde dann auf Mönchspfeffer Spray Aufmerksam (kannte ich auch nicht), das ich testen werden
                      9. Mönchspfeffer-Spray
                      Der Mönchspfeffer (Vitex Agnus Castus) ist eigentlich eher bekannt dafür, die männliche Libido zu dämpfen und das hormonelle Gleichgewicht von Frauen wieder einzurenken.
                      Offenbar kann er aber auch Stechmücken und Zecken abhalten – und zwar sechs Stunden lang in Form eines Sprays (Viticks-Cool-Spray), das auf die Haut gesprüht wird.
                      https://www.zentrum-der-gesundheit.d...zecken-ia.html
                      Babypuder sagt mir auch zu
                      Freundliche Grüße Kerstin
                      Ich komme aus Ironien, das liegt an der sarkastischen Grenze. Wenn ihr mich sucht, ich steh im Lexikon unter: Provokant, biestig und ironisch.

                      Kommentar


                        #12
                        Bei Babypuder wäre ich vorsichtig, der Staub ist bestimmt nicht gesund beim einatmen und bei Hunden muss man ja etwas mehr stauben als wenn man einen Babypopo einpudert. Außerdem ist Puder im Hund nicht lustig, das trocknet die Haare aus und den natürlichen Fettmantel der Haut, zudem verteilt er sich gleichmäßig im ganzen Haus Und es sieht sehr merkwürdig aus im Hund

                        Ich hab die Erfahrung mit Kieselerde gemacht, ist ja nicht viel anders.

                        LG
                        Gabi
                        Erfahrung ist nicht die Summe von Jahren, sondern die Summe des gelernten.

                        Kommentar


                          #13
                          Das einzige wirklich wirksame Mittel ist absammeln, alles andere kann vielleicht wirken oder auch nicht, verlassen kann man sich nicht drauf.

                          LG
                          Gabi
                          Erfahrung ist nicht die Summe von Jahren, sondern die Summe des gelernten.

                          Kommentar


                            #14
                            Seit letztem Jahr ist mein Hund im Sommerhalbjahr ein (heller) Kurzhaarhund. Seit dem bin ich absoluter Fan von Absammeln als natürlichen Zeckenschutz. So gibt es nur noch vor Reisen ein Spot-On.

                            Kommentar


                              #15
                              Ich hoffe, das funktioniert jetzt auch aber das Video zeigt relativ gut, warum Halsbänder & Spot Ons für uns kein Thema sind

                              https://goo.gl/photos/81PctmCio55u7NPw8
                              *************************
                              Viele Grüße von taniquel
                              *************************

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X