Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kreuzbandriss mit der Selbstheilmethode

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kreuzbandriss mit der Selbstheilmethode

    Ich habe vor ca. 5 Jahren meiner Racy , Bernhardiner ca 55kg nach einem Unfall den KBR mit Osteopathie und Wasserlaufband, als mit der Selbstheilmethode geheilt. Heute ist Racy etwas über 7 Jahre alt und sie läuft wie ein junger Hund. Nach der Ausheilung hatte sie nie mehr Probleme damit.

    Nun steht eine gute Bekannte von mir vor dem gleichen Problem, KBR.

    Ich habe damals die Erfahrung gemacht das es auch bei großen Hunden mit der Selbstheilmethode geht, obwohl es sehr viele verneinen.

    Ich suche Erfahrungsberichte
    Wer von Euch hat es auch mit der Selbstheilmethode probiert und welchen Erfolg hattet ihr?
    Liebe Grüße Ulrike

    #2
    Hier genauso.
    Rechts KBR, wurde operiert mit Kunstbandersatz, nach 6 Wochen schlechteres Laufen, hinhalten , neuer Op Termin nochmal 5 Wochen später.
    Angeblich war das Band gelockert und ohne zu fragen, wurde ein neues Band eingesetzt, eigentlich dachte man, der Meniskus sei nun platt, aber das wars wohl nicht.
    Ein Jahr später KBR links, diesmal 6 Wochen schonen, nur Garten, wie nach einer OP. Zeitgleich aber schon Osteopathie und Massage.
    Nach 4 Wochen Unterwasserlaufband, das war zu früh, mit ca. 6 Wochen oder 7 nochmal angefangen mit dem Laufband, dann wars gut.
    Ergebnis nun, 7 MOnate später:
    Das operierte Bein ist instabil, mit fühlbaren Arthrosen, das andere Knie ist bombenfest. Meine Osteo war für operieren, war dann aber doch sehr erstaunt, wie der Verlauf war.
    Nie wieder eine Kreuzband OP, never.

    LG
    Silke
    Zuletzt geändert von Dinosaurier; 24.04.2017, 16:04.
    Viele Grüße Silke
    Hindernisse sind die schrecklichen Dinge, die Du siehst, wenn Du das Ziel vor Augen verloren hast!

    Kommentar


      #3
      Danke Silke für deine Antwort.


      Es geht mir eigentlich darum
      Bei Racy ist es nun knapp 5 Jahre her. Es hat funktioniert mit sichtbarem Erfolg. Ich war mir aber nie sicher da doch die meisten operieren und zur Op Methode tendieren wie verhalte ich mich , wenn mich Jemand fragt. War Racy eine Ausnahme? Dazu ist ja ein Bernhardiner kein kleiner Hund.

      Nun ist es der Hund meiner Bekannten, auch ein Bernhardiner und die Hündin soll demnächst operiert werden. Was sage ich ihr ? Ich darf nicht von einem Hund ausgehen, von Racy. Ich würde es zwar sollte nochmal bei mir ein Hund einen KBR haben wieder so machen

      und deshalb suche ich Erfahrungsberichte
      Liebe Grüße Ulrike

      Kommentar


        #4
        Die klassische Bandersatztherapie ist selten eine Dauerlösung, über kurz oder lang reißt dieses Ersatzband eigentlich immer, wir haben 3 KBR hinter uns. Das Ersatzband soll lediglich das Knie stabil halten, damit sich ein gutes Pseudogelenk bildet, das dann den Part übernimmt. Heutzutage würde ich je nach Hund entweder die massiv invasiven Methoden wählen, um das Band dauerhaft überflüssig zu machen, oder halt nix und das mit langer Ruhigstellung und danach intensiver Physio.
        Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

        Kommentar


          #5
          Zitat von Natty Beitrag anzeigen

          Nun ist es der Hund meiner Bekannten, auch ein Bernhardiner und die Hündin soll demnächst operiert werden. Was sage ich ihr ? Ich darf nicht von einem Hund ausgehen, von Racy. Ich würde es zwar sollte nochmal bei mir ein Hund einen KBR haben wieder so machen

          und deshalb suche ich Erfahrungsberichte
          Wie hat sich Deine Bekannte entschieden? Ich habe eine Hündin mit "angeblichen" Kreuzbandriss. Habe sie auch nicht operieren lassen und bin ganz zufrieden mit meiner Entscheidung. Auch wir trainieren am Unterwasserlaufband...
          LG

          Kommentar


            #6
            Meine Hündin (12kg) hatte vor 2 Jahren auch einen "angeblichen" KBR, wir haben sie nicht operieren lassen und Muskulatur (sehr viel geschwommen) aufgebaut. Man merkt ihr heute nichts mehr davon an.
            Ich bin ehrlich gesagt skeptisch was die schnellen OP´s betrifft. Beim Mensch kommt man immer mehr weg KBR zu operieren. Da setzt man auch auf Muskelaufbau.

            Kommentar


              #7
              Zitat von MaliMops Beitrag anzeigen
              Meine Hündin (12kg) hatte vor 2 Jahren auch einen "angeblichen" KBR, wir haben sie nicht operieren lassen und Muskulatur (sehr viel geschwommen) aufgebaut. Man merkt ihr heute nichts mehr davon an.
              Ich bin ehrlich gesagt skeptisch was die schnellen OP´s betrifft. Beim Mensch kommt man immer mehr weg KBR zu operieren. Da setzt man auch auf Muskelaufbau.
              Mit dem Mensch kann man es nicht vergleichen, die Bedeutung der Bänder ist dort im Knie weniger groß.
              Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

              Kommentar

              Lädt...
              X