Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Osteosarkom alternative Behandlung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Osteosarkom alternative Behandlung

    Guten Morgen,

    jetzt mache ich noch mal ein neues Thema auf. Ich hoffe das ist in Ordnung. Seit gestern weis ich das meine irish Wolfhound Hündin ein Osteosarkom im Anfangsstadium, im rechten Vorderlauf hat.
    Sie ist 7 Jahre alt.

    Eine Chemo-, Strahlentherapie oder Amputation kommt für mich nicht in Frage, aber ich möchte sie gerne alternativ begleiten.
    Ich habe hier schon die Suchfunktion benutzt, aber entweder bin ich zu doof, ich bin nicht wirklich schlauer geworden.

    Daher möchte ich nochmal fragen. Zum einen möchte ich ihr diese Quark-Leinöl Speise machen. Die Dosierung 3 EL Quark, 3 EL Leinöl, 2 mal am Tag, gilt die auch bei ihrer Größe? Sie wiegt 64Kg

    Löwenzahnwurzel als zweites Mittel. Wie genau und in welcher Dosierung bereite ich die zu und gebe sie ihr?

    MSM: bringt das wirklich was und hier die gleiche Frage wie dosiere ich?

    Misteltherapie: Wo finde ich einen Tierarzt der das macht? Wir wohnen in Velten Kreis Oberhavel.

    Leber soll ja auch gut sein, sie hasst aber rohe Leber. Kann ich ihr die auch kochen oder verliert sie dann ihre Wirkung?

    Bringt es etwas das Bein durch Bandagen oder ähnliches zu bandagieren um die Gefahr eines Bruchs einzudämmen?

    Und abschließend....kann ich noch irgendetwas machen?

    Zu ihrer jetzigen Ernährung: Sie wird gebarft, ausschließlich mit Rind. Da habe ich auch verschiedenes gelesen, die einen sagen Rind ist gut bei Krebs, die anderen sagen kein Rind, am Besten Geflügel.

    Ich hoffe ich nerve euch nicht, aber ich möchte das es ihr so lange wie möglich gut geht. Alle Wolfshunde bei denen ich bislang von der Diagnose Knochenkrebs gehört habe sind innerhalb kürzester Zeit verstorben.
    Ich stelle mich darauf ein das es schnell gehen wird, aber ich möchte sie so gut es geht unterstützen.

    Ich danke euch schon mal im Voraus.

    Liebe Grüße

    Melly

    #2
    Hallo Melly,
    lass dich drücken....das ist eine furchtbare Diagnose :-(
    Unsere Bernersennenhündin Laika ist daran gestorben, sie war 6,5 Jahre.
    Nach der Diagnose hatten wir nur drei Wochen.
    Ich hatte mich sofort im Osteosarkom Forum (Roxys Forum) angemeldet und fühlte mich dort gut aufgehoben, aber es war auch traurig mitzubekommen, das es viiielen anderen genauso ging. Selten war mal ein Hund dabei, dem noch längere Zeit vergönnt war. Warum, das ließ sich dabei nicht feststellen.
    Hör gut auf deinen Bauch und mach es dir mit deiner Hündin so schön, wie es geht!!
    Ich an deiner Stelle würde nur alles geben, was sie gerne mag und auch sonst nur noch das was ihr Freude macht! Das der Knochen bricht war auch immer meine Befürchtung und vieler anderer auch im Forum, aber es ist keinem passiert in dieser Zeit...soweit meine Erfahrung dazu.

    Macht es euch schön und einen lieben Kuss auf die Fellnase
    LG
    Klaudia & Neele
    Farina & Laika im Herzen

    Kommentar


      #3
      Hallo liebe Thilly,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich werde mich jetzt auch mal in dem Roxy Forum anmelden.
      Ich werde jede Minute mit ihr genießen.
      Das mit deiner Laika tut mir auch sehr leid!

      Liebe Grüße

      Melly

      Kommentar


        #4
        Es tut mir sehr weh zu lesen, dass der Krebs auch deine Kleine erwischt hat.Ich habe schon 3 Hunde an Krebs verloren.
        Opti Msm von Swanie: 1/2-2Messlöffel pro Tag pro 30 kg Hund.Langsam einschleichen, sonst gibt es Durchfall. Gut bei entzündlichen Prozessen,Stress, Arthritis,Allergien,Verstopfungen und Darmerkrankungen.
        Wegen der Kuren gegen Krebs: schreibe noch 2 Beiträge und du kannst dich im Mitgliederbereich anmelden wo es eine Unmenge an Erfahrungsberichten bei Krebstherapien gibt.Oder schreibe einen Administrator an, damit du sofort Mitglied werden kannst. Dies ist ja ein Notfall.
        Jemand aus dem Forum kann dir bestimmt einen THP aus deiner Gegend empfehlen , der sich mit Krebstherapien auskennt.Ausserdem gibt es Züchter von diesen wunderschönen IW, die bestimmt weiterhelfen können und wohl Erfahrung mit diesem Problem haben.
        Ich würde jetzt nicht auf eigene Faust alles durcheinander probieren, sondern einen kompetenten THP konsultieren, damit die Therapie eine Struktur hat.
        Alles, alles Liebe für euch beide und noch eine lange, schöne Zeit miteinander.
        Alles Liebe
        Gisele ,Jacky,Paris,Amor

        Kommentar


          #5
          Hallo Melly,
          Erstmal es tut mir sehr leid, Osteosarkom ist eine furchtbare Erkrankung. Roxys Forum kann ich auch nur empfehlen. Meine Pauline hatte auch ein Osteosarkom und leider hatten wir nach Diagnosestellung nur noch wenig Zeit. Es gibt Leute die mit der Horvi Therapie gute Erfolge hatten.
          Ich kann eigentlich nur sagen, macht euch jeden Tag schön und genießt die Augenblicke auch wenn es sich blöde anhört. Die Trauer hat mich ständig begleitet, aber die Zeiten in denen es Pauline relativ gut ging, konnte ich wirklich genießen.
          Fühl dich lieb umarmt wenn du magst.
          Liebe Grüße Sonja und die bunte Hunderunde mit Leni, Luna, Pauline und Joschi im Herzen

          Kommentar


            #6
            Eine furchtbare Diagnose und ich hoffe, Ihr habt noch sehr viel Zeit miteinander!

            Bei Krebs bietet sich die Horvi-Enzym-Therapie an. Und wenn es im schlimmsten Falle palliativ begleitend für eine Lebensqualität ist. Du benötigst einen Therapeuten, der sich damit auskennt. Die Medikamente können stressfrei zuhause gegeben werden nach einem ausgearbeiteten Therapieplan.

            Alles Gute für Euch!

            LG
            Rita

            Kommentar


              #7
              Zitat von Esdo-Lady Beitrag anzeigen
              Eine furchtbare Diagnose und ich hoffe, Ihr habt noch sehr viel Zeit miteinander!

              Bei Krebs bietet sich die Horvi-Enzym-Therapie an. Und wenn es im schlimmsten Falle palliativ begleitend für eine Lebensqualität ist. Du benötigst einen Therapeuten, der sich damit auskennt. Die Medikamente können stressfrei zuhause gegeben werden nach einem ausgearbeiteten Therapieplan.

              Alles Gute für Euch!

              LG
              Rita
              Ich kann Rita's Post nur unterschreiben und habe mit Horvi nur die Besten Erfahrungen gemacht!
              Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

              Kommentar


                #8
                Zitat von Thilly Beitrag anzeigen
                Ich an deiner Stelle würde nur alles geben, was sie gerne mag und auch sonst nur noch das was ihr Freude macht! Das der Knochen bricht war auch immer meine Befürchtung und vieler anderer auch im Forum, aber es ist keinem passiert in dieser Zeit...soweit meine Erfahrung dazu.
                Diesen Worten möchte auch ich mich anschließen.
                Fressen lassen, was gemocht wird, und noch eine schöne Zeit machen!

                Es tut mir sehr leid für Euch, daß Ihr diese Diagnose bekommen habt.
                Bei uns ist es jetzt gut drei Jahre her, wir hatten von der Diagnosestellung bis zum Tag, an dem es Zeit für den Abschied wurde, neun Wochen.
                Für uns war wichtig, daß der Hund so gut wie schmerzfrei war und wir ließen ihn gehen, als die Frakturgefahr durch das Tumorwachstum zu groß wurde.
                Gruß,Andrea
                Glauben heißt nichts wissen!https://www.gesundehunde.com/forum/c...ilies/wink.gif

                Kommentar


                  #9
                  Hallo ihr Lieben,

                  vielen vielen Dank für eure lieben Worte!!!!
                  Ich werde mal einen Admin anschreiben ob ich Mitglied sein darf.....ich fänd es doof mir jetzt irgendwelche Themen aus den Fingern zu saugen nur um noch zwei weitere Beiträge zu schreiben, die mich momentan zumindest, echt nicht interessieren.......momentan möchte ich nur wissen was ich ihr (außer Dinge die sie gerne ist und kuscheln) gutes tun kann.

                  Und ich knuddel euch mal alle zurück.

                  LG

                  Melly

                  Kommentar


                    #10
                    Langsam fange ich an an mir zu zweifeln....wie kann ich denn einen Admin anschreiben???? Habe versucht Swanie anzuschreiben....aber ich habe keine Berechtigung....muss ich jetzt doch noch zwei Beiträge schreiben?

                    Kommentar


                      #11
                      Du hast doch 21 Beiträge.
                      Alles Liebe
                      Gisele ,Jacky,Paris,Amor

                      Kommentar


                        #12
                        Hmmmm komisch.....kann trotzdem nur den Gästebereich sehen.....

                        Kommentar


                          #13
                          Du musst dich bei GASTSTUBE anmelden und scheiben dass du du Mitglied werden möchtest.Da gibt es einen Thread von Swanie, wie du das machen musst.Geht nicht automatisch.
                          Alles Liebe
                          Gisele ,Jacky,Paris,Amor

                          Kommentar


                            #14
                            Entschuldige bitte meine deutlichen Worte...

                            Dein Hund ist 7. Sei dankbar, dass sie so alt werden durfte. Stell sie unter Schmerzmittel (hoch dosiert). Gib ihr, was sie mag. Und so hart wie es ist... lass sie lieber früher einschläfern als zu warten bis der Knochen bricht.

                            Ich hab meinen IW-Rüden am 31. März wegen derselben Diagnose eingeschläfert. Zwischen den ersten Symptomen bis zur Einschläferung lagen bei uns 4 Wochen.
                            Liebe Grüße Sabine mit Only (DSH, *25.12.2014)

                            In loving memory Anyssa, Leni, Fiona und Barack

                            Kommentar


                              #15
                              Schau mal , hier steht geschrieben, wie man vorgehen soll


                              http://www.gesundehunde.com/forum/sh...d.php?t=103684
                              Viele Grüße v. Ute und meinen beiden Sonnen Nelly und Tippi und meinen Sternen Yeti, Lusi + Willi
                              * Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst. * H.C.Anderson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X