Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pendelhoden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Pendelhoden

    Hallo!
    Ich habe einen kleinen Rüden, knapp 12 Wochen alt, mit einem Pendelhoden.
    Der Hoden war bei Wurfabnahme da (im Hodensack), danach einige Zeit in der Leiste.
    Seit etwa 10 Tagen wird er behandelt, mit Massage (Streichen in der leiste Richtung Hodnsack) und 2 mal wöchentlich eine Hormonspritze, 5 x insgesamt.
    Anfangs sah es dann sehr gut aus, der Hoden kam immer mehr runter.
    Seit 2 Tagen ist er aber nur noch am pendeln, mal ist er im Hodensack, im nächsten Moment wieder völlig verschwunden.
    Hat jemand einen Rat oder Erfahrungen, soll ich warten, ob er wirklich unten bleibt? Bis wann könnte ich damit rechnen, dass er unten bleibt? Kann ich etwas tun?
    Die Massage habe ich aufgehört, seit der Hoden dauernd pendelt.
    Möchte übrigens nicht züchten, nur recht gerne ausstellen.
    Danke für eure Hilfe
    Barbara

    #2
    Hallo Barbara

    Sesto hatte auch so nen Hoden, leider. Wir haben damals zu wenig darauf geachtet und einfach gehofft, dass er unten bleibt. Ist er nicht. Er blieb in der Leistengegend stecken, gut fühlbar (weshalb ich ihn auch nicht herausoperieren liess).
    Nur eben, züchten liegt so nicht drinn (Habe vor sechs Jahren auch nicht gedacht, dass ich das vielleicht gerne mal tun würde...)

    Deshalb mein Rat: Versuche alles, damit er unten bleibt! Tipps dazu kann ich dir leider auch nicht geben.
    Wie es scheint sind solche Pendelhoden vererbbar, haben die Geschwister deines Hundes keine Probleme?

    lg TRIX und Sesto
    Viele Grüsse von TRIX mit Sesto im Herzen und Camaro

    Kommentar


      #3
      Hallo Sesto,
      nein, die Geschwister haben nichts, die Vorfahren angeblich nichts.
      Mir wurde jetzt auch schon von verschiedener Seite gesagt, dass ein Leisten- oder Bauchhoden erblich ist, weil da die Hodenbändchen zu kurz sind.
      Der Pendelhoden soll angeblich nicht erblich sein.
      Ist auch in meinem Fll ja nicht so wichtig, weil ich nicht mit ihm züchten werde, das ist sicher.

      Kommentar


        #4
        Liebe Barbara,

        auch bei unserem Welpen, der nun 10 Wochen alt wird, war der rechte Hoden bei Wurfabnahme da und als wir ihn holten, war der Hoden in die Bauchhöhle zurückgewandert...
        Diese Woche bekommt unser Kleiner die dritte Hormonspritze - wenn ich ihm die Leiste massiere, fängt er an zu juckeln.....
        Also laß ich dieses.....
        Noch ist der Hoden leider nicht da und da wir auch nicht züchten wollen, warten wir ab und notfalls muß er kastriert werden.
        Natürlich erst, wenn er größer ist....
        Lieben Gruß, Susanne

        Kommentar


          #5
          Hallo Barbara,

          12 Wochen ist eigentlich noch reichlich jung, um schon mit Hormonspritzen zu behandeln. Oft dauert es bis zur Pubertät, bis der Hoden unten bleibt. Ich würde mir da noch keine Gedanken machen, das kommt öfter vor als Du denkst.
          Wenn er schon mal unten war, kann es auch stressbedingt, durch den Umzug in die neue Familie sein.
          Warte ab und bloss nicht gleich kastrieren. Die TÄ'e entfernen dann nämlich gern gleich beide Hoden, was meiner Meinung nach völlig überflüssig ist. Lieber einen, als keinen Hoden.

          Liebe Grüsse
          Jutta & Moritz& Hobi:bubbly:

          Kommentar


            #6
            Hallo Barbara!

            Bei einem so jungen Hund würde ich auch dringend empfehlen, erstmal _nichts_ zu machen. Was soll ein so kleiner Kerl schon mit Hormongaben, das bringt ihn doch völlig durcheinander und kann für sein ganzes Leben Folgeschäden haben. Lass ihn erstmal erwachsen werden und schau dann, wo der Hoden ist und was Du für Behandlungsmöglichkeiten hast.

            Alles Gute wünscht
            Claudia
            Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

            Kommentar


              #7
              <p>Ahoi, </p> <p>&nbsp;</p> <p>ich habe eure Berichte gelesen und an meinen fast acht Monate alten Rüden gedacht! Ich habe das Problem das Janda , nach einer längeren Liegepause, also besonders morgens , rechts und links neben seinem Schlauchkanal hodenähnliche Gebilde hat, die sich aber wenn sich das Jungchen ein wenig bewegt, wieder zurückbilden! Könnten das Hoden sein? ...denn dann hätte mein Hund vier Stück, denn zwei sind schon an der richtigen Stelle!!!</p> <p>&nbsp;</p> <p>&nbsp;</p> <p>lieben Gruß</p> <p>&nbsp;</p> <p>&nbsp;</p> <p>Mati mit Janda</p>

              Kommentar


                #8
                @matjan

                Das sind keine Hoden, das sind die Schwellkörper. Wenn der Hund erregt ist, dann schwellen diese Dinger an, bei einem sind sie etwas kleiner, bei anderen sind sie etwas größer. Diese Schwellkörper treten beim Deckakt hervor, damit der Rüde an der Hündin hängenbleibt. Sie schwellen erst nach einer Weile wieder ab und erst dann kann der Rüde von der Hündin wieder herunter. Deshalb ist es enorm wichtig zu wissen, wenn Rüde und Hündin ungewollt beieinander hängen, sie auf keinen Fall zu trennen, denn dabei werden beide Hunde im Genitalbereich schwer verletzt, da die Schwellkörper des Rüden dick sind und er dadurch gar nicht von der Hündin herunter kann.

                Kommentar


                  #9
                  Danke Daniela,

                  dann brauche ich mir da keinen Kopf mehr zu machen?Im Bekanntenkreis wurde auch schon auf Frühpubatät getippt. Janda ist doch aber noch so jung ?
                  Ich glaub nicht, dass er schon weiss ob er ein Mädchen oder Bube ist?

                  Weisst du wie lange, diese vom Hund ungewollte Schwellungen noch auftreten können? Sie stören ihn offensichtlich!

                  L.G. Mati

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Barbara,

                    ich würde den Rüden vorerst bis zur 16. oder 20. Woche massieren und so versuchen, ob der Hoden in den Hodensack wandert (bis dahin ist es am Wahrscheinlichsten). Ich weiss nicht, um welche Rasse es sich handelt, aber ich habe schon von einigen Hunden gehört, wo das Massieren in dem Alter geklappt hat.
                    Ich für meinen Teil würde keine Hormonspritzen anwenden (wenn es genetisch bedingt ist, ändert man daran sowieso nichts - denke ich), aber das muss jeden für sich selbst entscheiden.
                    Viele Grüße aus Südhessen senden,
                    Ann-Kathrin (mit Nando im Herz), Kira, Hadiya und Adrian

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von matjan Beitrag anzeigen
                      Danke Daniela,

                      dann brauche ich mir da keinen Kopf mehr zu machen?Im Bekanntenkreis wurde auch schon auf Frühpubatät getippt. Janda ist doch aber noch so jung ?
                      Ich glaub nicht, dass er schon weiss ob er ein Mädchen oder Bube ist?

                      Weisst du wie lange, diese vom Hund ungewollte Schwellungen noch auftreten können? Sie stören ihn offensichtlich!

                      L.G. Mati
                      Mit 8 Monaten steckt er mitten in der Pubertät, ist also nicht "Frühpubertär" sondern Pubertär. Die ungewollten Schwellungen legen sich mit der Zeit. Wie lange das dauert weis ich auch nicht. Das ist von Hund zu Hund unterschiedlich.
                      LG Cimbria

                      http://www.australian-silky-terrier.de

                      Kommentar


                        #12
                        Kastration wäre dann schlussendlich die letzte Möglichkeit.
                        Das haben wir damals auch so beschlossen, denn der Hund und seine Gesundheit ist am Wichtigsten. Das muss man dann immer abwägen

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Mati,
                          da würd ich mir keine großen Sorgen machen. Unser Rüde ist jetzt fünf und wenn der geschlafen hat, treten die Schwellkörper auch manchmal sichtlich hervor. Stören tut ihn das aber nur, wenn Herrchen das sieht, bei Frauchen ist das okay.
                          Je nach Intensivität seines Traums dauert es zwischen 5 Sekunden und 1 Minute, bis alles wieder weg ist.
                          Gehäuft tritt es auf, wenn draußen läufige Hündinnen zu riechen sind.
                          Und: Mit 8Monaten weiß dein Hund schon gaaanz genau, dass er Bub ist und auch, was er mit den Mädels so anstellen könnt!!!
                          Unserer wäre mit sechs Monaten schon beinahe Vater geworden, weil mein freund nicht genau aufgepaßt hat und dachte der wär noch zu klein für sowas!
                          LG Susanne

                          Kommentar


                            #14
                            Ich würde da erstmal noch ein bisschen abwarten, er ist ja noch sehr jung, das kann sich durchaus noch geben.
                            Ich würde auch nicht dran rummachen (massieren oder ähnliches), denn dann kann es sein das er ihn "hochzieht", und auch keine Hormone geben.
                            Was sagt die Züchterin dazu ?

                            LG Beate

                            Kommentar


                              #15
                              Ach Gott, habe jetzt erst gesehen das der Eingangspost von 2003 war...sorry

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X