Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Knorpelabsprengung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Knorpelabsprengung

    Hallo, mein Hund (knapp 2 Jahre alt) wurde vor über einem halben Jahr am Schultergelenk wegen einer Knorpelabsprengung operiert, der Splitter wurde entfernt und der Knorpel geglättet. Es verheilte gut, allerdings konnte er einige wochen nur unter Schmerzen auftreten. Vor vier Wochen ist er beim Springen gestolpert, und es ist vermutlich wieder etwas abgesprengt. Mein Tierarzt rät zur erneuten Operation. Muss das wirklich sein? Oder gibt es vielleicht eine Möglichkeit, den Splitter so zu entfernen, dass mein Hund bald wieder schmerzfrei laufen kann? Meint ihr, ich sollte besser noch einen anderen Tierarzt zu Rate ziehen oder in eine Uniklinik gehen?
    Bitte schreibt mir eure Erfahrungen und Ratschläge.
    Vielen Dank, Anette Marquardt

    #2
    Hallo anette,
    ich würde auf jeden Fall einen zweiten TA befragen, besser noch eine auf Knochensachen spezialisierte Tierklinik.
    Ob eine erneute OP nötig ist, kann ich Dir leider auch nicht sagen... Kommt natürlich darauf an, inwieweit dein Mädel Probleme mit dem abgesplitterten Knochenstück hat, ob die Gefahr einer erneuten Absplitterung besteht, ob die Reizung des Gelenks durch das lose Knorpelstück zu Arthrosen oder Entzündungen führen kann...

    Vielleicht ist ja eine athroskopische Entfernung des Stückes möglich? Der Heilungsprozess wäre natürlich viel kürzer und für den Hund ist der Eingriff meist leichter wegzustecken.
    Ich war mit meinem Mädel in den letzten Jahren bei Knochen-/ Bänder- und Gelenksachen immer in der Uniklinik München und hatte den Eindruck, daß wir dort in guten Händen sind. Sicher gibt es aber auch gute Kliniken in Deiner Umgebung, vielleicht kannnDir ja hier noch Jemand eine Empfehlung geben.
    Liebe Grüße und gute Besserung
    Eva und Rio (bei der ich mich allerdings bewußt gegen eine weitere OP entschieden habe und die jetzt Schmerzmittel bekommt)
    Grüßlis, Eva

    Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End

    Kommentar


      #3
      Hallo Anette,

      eine zweite Meinung solltest Du Dir einholen bevor Du Deinen Hund nochmal operieren lässt.
      Da Du im Grossraum Stuttgart wohnts wäre eine der nähesten Adressen die Hasenbergklinik in Stuttgart, Herr Sinzinger ist spezialisiert auf Knochenerkrankungen.
      Viel Glück!

      Gruss
      Liebe Grüße
      Dany

      sigpic

      Kommentar


        #4
        Hallo Anette!

        Mein Hund hat ähnliche Schulterprobleme (bei ihm sind es jedoch Knochenabsplitterungen).
        Beim ersten Mal habe ich es auch operieren lassen. Als nach ca. einem dreiviertel Jahr der Hund wieder so humpelte und die Röntgenaufnahme wieder so ein Teil hergab, das sich vor das Schultergelenk ablagerte, hat mir mein Tierarzt von einer OP abgeraten.
        Er geht davon aus, daß der Hund halt Knochenprobleme (OCD) hat und immer wieder solche Stückchen abbrechen werden. Lediglich, wenn sich ein Teil in den Gelenkspalt begibt, ist eine OP sinnvoll. Jetzt bekommt er halt, wenn es schlimm ist (und vermutlich wieder ein Teil abgesplittert ist) Spritzen gegen die Schmerzen, und mehr oder weniger ständig Bryonia, Arnika, Grünlippmuschelextrakt, ggf. Steirocall und halt eine gewisse Schonung (kein Stöckchenspiel - wegen des Abbremsens, kein Springen,...). So klappt's eigentlich ganz gut. Wenn der Hund gut drauf ist, also ohne Beschwerden läuft, darf er schon mal mit Bällchen spielen (da er das braucht - Leistungslinie, dreht durch, wenn überhaupt keine Actio angesagt ist). Dabei achte ich aber darauf, daß er gleichzeitig mit dem Bällchen startet und den Ball noch in der Bewegung auffängt und somit langsam das Tempo reduziert und nicht abrupt bremst.

        Auf jeden Fall solltest Du eine zweite oder dritte Meinung von anderen Tierärzten einholen, bevor Du Deinen Hund wieder operieren läßt.

        Alles Gute für Dich und Deinen Hund!

        Viele Grüße
        Heidi-die-zweite

        Kommentar


          #5
          Vielen Dank für eure Antworten!!!
          War gerade mit meiner Kleinen beim Tierarzt, der sie nochmals gründlich und mit leichter Betäubung durchgeröngt hat. Dabei hat sich der Verdacht einer erneuten Absplitterung zum Glück nicht bestätigt, der Knorpel sah von allen Seiten recht gut aus, nur die alte Stelle, wo die frühere Absprengung war, sah aus, als wäre eine dünne Ablagerung drüber. Aber sie musste nicht operiert werden (juhu!) und wir versuchen es jetzt mit Rymadyl-Tabletten und Aufbaupräperaten.
          Hoffentlich läuft sie bald wieder besser, denn für sie ist es schrecklich, wenn ich sie ständig bremsen muss. Aber das kennt ihr ja.
          Viele Grüsse auch an eure Hunde und Heidis Hundi eine gute Besserung,
          Anette und Kylie

          Kommentar

          Lädt...
          X