Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brauche dringend Hilfe bei Epilepsie bei Hunden ;((

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Brauche dringend Hilfe bei Epilepsie bei Hunden ;((

    Hallo,
    Ich hab volgenedes problem. Mein hund Luna (3 Jahre alt Bernasenen Schäferhund mischling) ist seit c.a 2 Jahren an epilepsie erkrankt.

    Die anfälle karmen am anfang alle 6 Monate , dann alle 3 Monate , alle 6 Wochen und jetzt in letzter zeit alle 3 wochen ...jeweils für 2 tage mehrere anfälle. Sie wird auch von einem Artzt behandelt der meine meinung nach keine ahnung von der materie hatt !. Sie nimmt momentan das medikament Luminal dazu noch ein anderes medikament wo ich den namen leider nicht mehr weiss. Jetzt wo sie die anfälle hatt wird sie mit Diazapharm behandelt um das gehirn etwas zu schonen...

    Nur irgendwie hab ich das gefühl das dass alles nix bringt. Und nun such ich ne klinik/artztpraxis im NRW oder Rheinland Pfalz berreicht die sich speziel damit beschäftigt egal auf welche weise auch homopatische weisse ist mir lieb. Ich will meinen hund einfach nur helfen ....meine mutter meinte wenn ich nix gescheites finde wird sie ihn einschlfern also hoffe das mir jemand weiter helfen kann oder irgendwelche tips geben kann

    Im vorauss schon mal danke

    #2
    Re: Brauche dringend Hilfe bei Epilepsie bei Hunden ;((

    Hallo Haruka,

    leider steht Dein richtiger Name nirgendwo.

    Original geschrieben von Haruka
    Nur irgendwie hab ich das gefühl das dass alles nix bringt. Und nun such ich ne klinik/artztpraxis im NRW oder Rheinland Pfalz berreicht die sich speziel damit beschäftigt egal auf welche weise auch homopatische weisse ist mir lieb. Ich will meinen hund einfach nur helfen ....meine mutter meinte wenn ich nix gescheites finde wird sie ihn einschlfern also hoffe das mir jemand weiter helfen kann oder irgendwelche tips geben kann :
    Als erstes einmal stellt sich die Frage, WO genau in Rheinland-Pfalz Du wohnst.

    Der Berner einer Freundin von mir leidet auch an Epilepsie und ist seit Anfang des Jahres in homöopathische Behandlung - mit großen Erfolgen.

    Vielleicht kann sie Dir mehr darüber schreiben - sie ist in diesem Forum unter "Simone66" unterwegs. Die Homöopathin wäre in Moers, wenn Dir das nicht zu weit ist.

    Meine Tier-Homöopathin ist in Bernkastel-Kues (Mosel), auch sie könnte ich Dir empfehlen.

    Aber dazu müßte ich erst wissen, wo genau Du wohnst.

    Epilepsie ist zwar leider nicht heilbar, aber meines Wissens homöopathisch gut in den Griff zu bekommen - allerdings nur von einem Fachmann, der sich mit der Materie auch auskennt.

    Einschläfern sollte hier nur die letzte Möglichkeit sein!!
    Babsi mit Wendy
    ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

    Kommentar


      #3
      Huhu,
      Ja auf Homopatische weisse hab ich schon offt gehört das dass erfolge bringen soll ....ich selber komme aus Linz am Rhein das liegt c.a 30km von Bonn und koblenz eigentlich genau in der mitte

      Kommentar


        #4
        Hallo Haruka,

        Original geschrieben von Haruka
        ....ich selber komme aus Linz am Rhein das liegt c.a 30km von Bonn und koblenz eigentlich genau in der mitte
        Dann wäre Moers für Dich wohl näher als Bernkastel-Kues. In Moers ist auch meine Freundin mit ihrem epileptischen Hund in Behandlung.

        Die Homöopathin in Moers heißt Frau Hönig. Die Adresse kann Dir sicherlich jemand anderer geben, ich hab' zur Zeit die Adresse nicht parat.

        Du solltest Dir aber darüber im klaren sein, daß eine hom. Behandlung nicht gerade billig ist - im Interesse Deines Hundes sollte es Dir das aber Wert sein.

        Du weißt, daß man einen epileptischen Hund getreidefrei ernähren soll?? Falls Du also Fertigfutter fütterst, solltest Du vielleicht über die Rohfütterung nachdenken - es würde Deinem Hund eine große Hilfe sein.

        Viel Erfolg!
        Babsi mit Wendy
        ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

        Kommentar


          #5
          Oki dank dir...

          Werd mal alles versuchen das wir dort nen termin bekommen ....mein hund hatt jetzt den 3tag sein anfälle und ich weiss echt nicht mehr weiter ;((((..

          Und es ist mir egal was es kostet hauptsache meiner luna gehts wieder besser

          Kann man nicht irgendwas machen um die anfälle zu verhindern. Ich mein sie bekommt jetzt jede stunde 2 diazpharm (valium) aber das scheint ja auch nicht wirklich zu helfen ;(

          Kommentar


            #6
            Hallo,
            Musste eben Luna zum tieratzt bringen und in einem schlaff (nakose) bringen lassen das sie jede stunden 1 anfall hatte ;((((.
            Morgen wird sie dann wieder aufwachen so das sie über nacht ruhe hatt...

            Jetzt hab ich total panik das sie ned mehr aufwacht bin total fertig ;(. Vieleicht hab ich auch zuviel angst. Was meint ihr ist so ne nakose harmlos und besser für den hund?

            Hoffe habe das richtige für luna getan ...

            Kommentar


              #7
              Hallo Haruka,

              Original geschrieben von Haruka
              Musste eben Luna zum tieratzt bringen und in einem schlaff (nakose) bringen lassen das sie jede stunden 1 anfall hatte ;((((.
              Morgen wird sie dann wieder aufwachen so das sie über nacht ruhe hatt...
              Uff, das hat sich jetzt aber rapide verschlechtert...

              Jetzt hab ich total panik das sie ned mehr aufwacht bin total fertig ;(. Vieleicht hab ich auch zuviel angst. Was meint ihr ist so ne nakose harmlos und besser für den hund?
              Bei Menschen ist es ja auch so, daß sie in ein künstliches Koma gelegt werden, damit die Heilung besser fortschreiten kann. Der Tierarzt wird schon richtig gehandelt haben.

              Aber - ganz ehrlich, auch wenn es weh tut - ein Hund, der stündlich oder über Tage hinweg epileptische Anfälle hat.......sollte man diesen nicht besser gehen lassen?? Die Anfälle selbst sind für den Hund nicht schlimm, er merkt sie nicht, aber bei jedem Anfall sterben Gehirnzellen und Dein Hund kann sich nach einem solchen Anfall überhaupt nicht mehr regenerieren - er fällt ja gleich in den nächsten Anfall hinein. Irgendwann wird er überlastet sein und vielleicht den Anfall nicht überleben.....

              Deine Mail war ja nun von gestern - gibt es etwas neues?

              An Deiner Stelle würde ich mir Gedanken darüber machen, den Hund nicht weiter quälen zu wollen, aber ich würde Dir auch wünschen, daß der Tierarzt eine Lösung für das Problem gefunden hat.

              Bitte schreib doch mal was der Tierarzt gesagt/getan hat.
              Babsi mit Wendy
              ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

              Kommentar


                #8
                Hey,

                Ja gibt neuigkeiten , luna ist nach der nakose aufgewacht und sofort in 3 starke anfälle gefallen , aus dem 3ten karm er nicht mehr raus und der atzt musste ihn während des anfalls wieder in nakose stecken ;(((((((((.

                Jetzt noch mal nakose von 8-12 Uhr. Wenn er danach wieder in anfälle kommt ist es ein anfall wo man ihn nur wieder raushollen kann auser ihn einzuschläfern ...

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Haruka,

                  Original geschrieben von Haruka
                  Jetzt noch mal nakose von 8-12 Uhr. Wenn er danach wieder in anfälle kommt ist es ein anfall wo man ihn nur wieder raushollen kann auser ihn einzuschläfern ...
                  Bitte erlöse dieses Tier von seiner Qual !! Das ist kein hundewürdiges Leben und wird es auch nie mehr wieder werden.

                  Ich verstehe ehrlich gesagt den Tierarzt nicht.....
                  Babsi mit Wendy
                  ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Miriam!

                    Mein Onkel hatte auch mal eine Schäferhündin, die nach einem Autounfall immer wieder epileptische Anfälle bekam.
                    Er hatte einer Meinung nach viel zu lange gewartet, den Hund von seinen Qualen zu erlösen.

                    Wenn ein Hund soviele Anfälle hat und dann selbst nach einer Narkose nicht anfallfrei ist, dann sollte man nicht egoistisch sein, sondern das Tier wirklich erlösen.

                    BITTE, tu das Deinem Hund nicht an. Er ist noch so jung und hat soviel Qualen! Egal, welche Behandlung Du ihm jetzt angedeihen läßt, er wird bestimmt kein schönes Leben mehr bekommen, wenn es so schlimm ist.

                    Laß ihn nicht wieder aufwachen und noch mehr Anfälle bekommen!

                    Und wenn doch:
                    In Linz ist doch auf der Asbacher Straße ein Tierarzt, der auch mit Bioresonanz arbeitet, vielleicht kann er darüber herausbekommen, woher die Anfälle kommen.
                    Oder ist das Dein Tierarzt??? Wenn ja, und er hat noch nichts gefunden, was Deinem Hund hilft, dann solltest Du dem ein Ende setzen.

                    Wenn Du Dich entscheiden kannst, Deinen Hund zu erlösen, kann ich Dir SOFORT eine Schäferhündin vermitteln, die gesund und lieb ist und sich freuen würde, wenn ihr jemand ganz viel Liebe geben kann. (1x 15 Monate, leicht krauses Fell; 1x ca. 21 Monate)

                    Bitte gib uns Bescheid, wie Du Dich entschieden hast und ich helfe Dir gerne weiter. Ich arbeite in Bad Honnef und wohne in Königsfeld, also beides ganz in Deiner Nähe!!!

                    Liebe Grüße und viel Kraft, denn die brauchst Du, wenn Du Deinem Hund wirklich helfen willst!

                    Heidi-die-zweite

                    Kommentar


                      #11
                      Huhu zusammen
                      Da Haruka wohl grad nicht in der Lage ist hier was zu schreiben gebe ich wenigstens eben die Kurzinfo raus dass Luna heut eingeschläfert werden musste..........
                      Gruss
                      Maren

                      Kommentar


                        #12
                        Bei meinem Quartie war es genau so. Nur dass ich das mit der Narkose nicht erlaubt habe. Jetzt, wo ich das alles gelesen habe, bin ich froh, dass Q zuhause in seinem Garten einschlafen konnte.
                        So traurig

                        Claudia
                        Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

                        Kommentar


                          #13
                          Bei meinem Banjo, war es genauso, auch er kam aus den Anfällen nicht mehr raus, einer nach dem anderen, Anfälle im Anfall.

                          Ich habe ihn im Alter von knapp 8 Jahren zu Hause einschläfern lassen.

                          Aber dieser TA hatte wirklich keinerlei Ahnung, Diazepam (Valium) vermindert die Wirkung von Luminal, dass sollte ein Tierarzt eigentlichen "WISSEN", oder zumindest den Patienten an einen kompeten Kollegen überweisen.

                          Es tut mir leid, wir denken an Dich.

                          Grüße von Simone
                          Durch meine Hunde sind meine Sinne schärfer, ist das Vertrauen zu den Menschen weniger, und die Liebe zu den Tieren größer geworden.

                          Wenn du jeden Schmerz gespürt und alle Tränen geweint hast, wenn sie Tropfen für Tropfen auf dein Herz gefallen sind, dann kommt die Weisheit. (indianische Erfahrung...)

                          Kommentar


                            #14
                            Das tut mir wirklich leid!

                            Aber nachdem es so schlimm geworden ist, und er aus den Anfällen nicht mehr raus kam, ist es denke ich besser so, auch wenn das im ersten Schmerz nicht tröstet!

                            Ciao Tanja
                            Ciao Tanja mit dem Emmy-Tierchen und Giacco im Herzen, dem Renn-Griechen , der Knalltüte Gioia, Pümchen und Findus

                            Kommentar


                              #15
                              Mein Hund HATTE Epilepsie!

                              Hi!

                              Ich habe das hier gelesen und es hat mich sehr traurig gestimmt.

                              Was ich aber dazu noch sagen möchte:

                              Mein Rüde (mittlerweile 15 Jahre alt) hatte seit seinem 2. Lebensjahr epileptische Anfälle. Ich muss dazu sagen, dass ich seine Adoptivmami bin (er gehörte der Familie meines Lebensgefährten) und ihn erst seit er 7 ist kenne.

                              Immer wieder hatte er Anfälle, nicht in der Intensität wie Luna, aber in Spitzenzeiten jede 2 Woche mit viel Urinverlust, etc. Einmal hatte er mehrere Anfälle an einem Tag und war danach richtig matt und erschöpft.

                              Wie ihr in der Überschrift lesen könnt HATTE er Epilepsie, da er nun seit 3 Jahren völlig anfallsfrei ist.

                              Der Grund:

                              Wir haben sein Futter verändert. Vorher bekam er Futter von Aldi (bei uns in Österreich Hofer), weil er dies in der Familie von meinem Lebensgefährten so gewohnt war, bis ich mir einfach Gedanken darüber gemacht habe und mir dachte, dass das sicherlich kein gutes Futter sein kann.

                              Da er zu dem Zeitpunkt schon 11 war, habe ich sein Futter auf Pedigree Advance senior Trofu und Pedigree senior Nassfutter gemischt umgestellt und die Anfälle waren verschwunden. Es kann auch gar keinen anderen Grund dafür geben, da sonst alles beim alten geblieben ist.

                              Dies ist natürlich kein Allheilmittel, aber ich habe mittlerweile schon öfters gelesen, dass Epilepsie oftmals durch Nahrungsunverträglichkeit ausgelöst wird. Offensichtlich war es bei unserem Süßen so und vielleicht kann dieser Hinweis anderen Hunden auch helfen.

                              Viel Gesundheit Euch und Euren Hübschen

                              Liebe Grüße

                              Angelica

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X