Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein Rotti Pfeift u. Quitscht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mein Rotti Pfeift u. Quitscht

    Seit 10 Wochen quitscht mein Hund beim aufstehen oder wenn er hoch springt . Es schaut aus als käme der Schmertz von hinten . Ich war schon bei 3 Tierärzten, einer hat mit Kontrastmitteln die Wirbel geröntgt so wie die Hüfte . Alles in Ordnug jeder sagt , dem Hund fehlt nichts. Was soll ich machen er hat auch schon Schmertzmittel bekommen , die Kotzt er alle. Es ist sonderbar, daß er ,wenn er am Fahrrad läuft keinen Schmertz hat ,oder wenn er normal läuft passt alles, da merkst du dem Hund nichts an. Wer kann mir helfen ? Wäre für jede Antwort dankbar, denn ich weis nicht mehr was ich mit dem Hund noch alles tun soll ,denn die Tierärzte sind nicht die billigsten habe schon 1500.Euro ausgegeben und nichts ,aber schon garnichts erreicht. Danke euch!!

    #2
    Hallo,

    Du hast leider Deinen Namen nicht genannt - weiß also nicht, wie ich Dich ansprechen soll.

    10 Wochen sind eine lange Zeit, vor allem, wenn man keine genaue Diagnose bekommt.

    Du hast einen Rottweiler, wie alt ist er ?
    Hatte er schon mal Probleme?
    Macht Ihr Sport?
    Wie wird er bewegt?
    War irgendetwas Besonderes, bevor das zum ersten Mal auftrat?
    Ist das jedes Mal beim Aufstehen?
    Woher kommst Du denn und bei was für Tierärzten warst Du? (Will keine Namen wissen, sondern ob das Spezialisten waren)
    Was für Schmerzmittel bekommt er?

    Das sind viele Fragen, ich weiß, aber so kann ich nicht mal Vermutungen anstellen, weil es viele Möglichkeiten gibt.

    Liebe Grüße
    Sabina
    Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
    Deng Ming-Dao
    taoistischer Philosoph

    Kommentar


      #3
      Hallo Sabina ,ich bin für jeden Ratschlag dankbar.
      Mein Hund ist 26 Monate alt HD Frei und hatte noch nie Probleme mit den Knochen.
      Ich mache Hundesport und der Hund wird im Garten so wie im Zwinger und Haus gehalten.
      Beim ersten mal war es im Schutzdienst ,als er in den Arm sprang quitschte er. Ich schaute nach ,und sah daß er sich auf die Lippe gebissen hatte. Ich dachte es wäre vom Lippenbiss daß es quitschte. Aber im Laufe der Woche wurde es immer schlimmer , er pfiff schon wenn er in den Hänger oder ins Auto gesprungen ist. Zuletzt konnte er nur mit schmerzen auf stehen . Ich war in 2 Kliniken und man dachte es wäre ein Bandscheibenvorfall. Er wurde geröntngt und mit Kontrastmittel die Wirbeläule untersucht .Keine Diagnose der Hund ist kerngesund. Die Röntngenaufnahmen sind super ,und die anderen Ärzte konnten auch nichts feststellen.Er bekam Remadyl und Metacam je 10 Tage . Leider kotze er von beiden Mitteln. Beim Aufstehen ist es jetzt besser geworden ,nur wenn er über eine Hürde oder ins Auto springt Pfeift er.

      Kommentar


        #4
        Entschuldige Sabina, mein Name ist Gerhard.Danke

        Kommentar


          #5
          Hallo Gerhard!

          Du schreibst, daß Du schon in 2 Kliniken warst. Und daß schon eine Röntgenaufnahme mit Kontrastmitteln (von welchem Rückenabschnitte und in Seitenlage???) gemacht wurde.

          War eine der beiden Kliniken die Uniklinik Giessen???
          Dort wird nämlich eine Langzeitforschung zum Thema cauda equina syndrom (CES) gemacht. Das betrifft den Bereich Lendenwirbelsäule/Übergang zum Kreuzbein. Die Auswertung der zur Verfügung gestellten Rückenaufnahmen erfolgt ohne Berechnung (über eine Spende für die Forschung freut man sich allerdings riesig, da diese nicht billig ist - es gibt einen Förderverein).
          Wenn Du nicht dort warst, kann ich Dir das nur empfehlen.
          Da dort mit einem Berner Professor in Zusammenarbeit geforscht wird, ist möglicherweise mehr Erfahrung vorhanden als in anderen Kliniken.

          Die Symptome, die Du beschreibst, erinnern mich an meinen DSH-Rüden und viele Hunde sind davon betroffen.

          Als erstes würde ich aber den Hund zur Zeit nicht springen lassen, und wenn er Probleme beim Einsteigen/Aussteigen Auto/Hänger hat, trag ihn! Ich weiß, Rottis sind nicht gerade leicht, aber wenn ich einen DSH-Rüden von 40 kg hiefen kann, dann wirst Du die ca. 10 kg mehr wohl auch schaffen, oder???
          Beim Schutzdienst (würde ich im Moment auch sein lassen) sollte dringend darauf geachtet werden, daß der Helfer so erfahren ist, daß er den Hund auf KEINEN FALL auflaufen läßt!!! Vorsichtshalber keine lange Flucht! Im Prizip mußt Du Dich damit abfinden, daß Du mit diesem Hund keine Prüfung im SD ablegen wirst, ohne die Gesundheit Deines Hundes zu gefährden.
          Evtl. kann dem Hund operativ geholfen werden. Ob dann anschließend wieder gefahrlos Schutzdienst gemacht werden kann, weiß ich nicht, solltest Du dann mit (dem erfahrenen) Tierarzt abklären. (Dr. Tellhelm von der Uni Giessen kann ich nur empfehlen)

          Meinem Hund hat "Quaddeln" geholfen, aber dafür müßte man natürlich wissen, wo das Problem liegt.

          Wenn Du Dich an die Uni Giessen wenden möchtest, dann gebe ich Dir gerne die Adresse. Schick mir eine PN mit Deiner email-Adresse, ich sende sie Dir dann zu.

          Viele Grüße und alles Gute für Deinen Hund!

          Heidi-die-zweite

          Kommentar


            #6
            Rotti

            Hallo Heidis , der Hund wurde komplett geröntngt und sie konnten nichts feststellen. Ich war nicht in Giessen . Heute Abend habe ich einen Termin bei einem Tierarzt, der mit Akupunktur sehr gut sein soll , was denkst du .Gruß Gerhard

            Kommentar


              #7
              Hallo Gerhard,

              wenn Dein Hund unbedingt Schmerzmittel braucht, versuche doch mal Zubrin, es soll besser verträglich sein als Rymadil und Metacam und nicht so auf den Magen gehen.

              Schmerz ist ein guter Indikator dafür, was machbar ist und was nicht, so dass keine "Überbelastung" entsteht, ich versuche immer möglichst ohne auszukommen und es ist mir fast 10 Jahre lang gelungen.

              Sportliche Aktivitäten würde ich im Moment ganz sein lassen und sehen, wie es sich unter Schonung weiterentwickelt. Ganz normal spazierengehen, möglichst nicht toben und kein Stop and Go, solange nicht genau geklärt ist, was los ist.

              Ich kann mich Heidi nur anschließen und würde die Röntgenaufnahmen der Uniklinik Giessen zur Auswertung überlassen, vielleicht sehen die was, was ein anderer nicht sieht. Einen Versuch würde ich auf jeden Fall machen, weil die im Zuge der Studie die ganzen Spezialisten an der Hand haben.

              Es muss ja einen Grund dafür geben, dass der Hund "pfeift und quietscht - die Rottis, die ich kenne, haben eine relativ hohe Schmerzschwelle, so dass ich davon ausgehe, dass es wirklich tierisch wehtun muss.

              Ob Akupunktur hilft - keine Ahnung, aber ich würde auch alles probieren, damit es meinem Tier besser geht.

              Wir drücken Euch die Daumen und würden uns freuen, wenn eine richtige Diagnose da ist - dann kann man endlich richtig behandeln.

              Liebe Grüße
              Sabina
              Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
              Deng Ming-Dao
              taoistischer Philosoph

              Kommentar


                #8
                Zubrin

                Hallo Sabina,
                die Meinungen über Zubrin gehen wohl noch recht stark auseinander. Mein Mädel bekommt ja nun seit einigen Monaten Rimadyl, weil ich mich (nach wochenlangem Lesen, Nachdenken, Grübeln, Zweifeln) gegen noch mehr Untersuchungen und weitere OPs entschieden habe. Sowohl in der Uniklinik MÜnchen als auch bei den beiden Tierärzten, die ich gefragt habe, gibt es bisher keine Erfahrungen mit Zubrin. Sie verschreiben es ungern und beide Ärztinnen, mit denen ich in München sprach, waren eher skeptisch.
                Trotzdem werde ich mich wohl zu dem Thema nochmal auf die Suche im Netz machen...
                Liebe Grüße,
                Eva & Rio (die Rimadyl bisher glücklicherweise ohne Nebenwirkungen verträgt *erleichtertesSeufzen*
                Grüßlis, Eva

                Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End

                Kommentar


                  #9
                  Zubrin

                  Hallo Eva,

                  meine TA hat mir Zubrin empfohlen, weil Sandor jetzt immer Schmerzmittel nehmen muss. Wir haben also getestet, weil ich auch eher für schonendere Medikamente bin.

                  Ich persönlich war nicht davon begeistert, weil ich keinen Unterschied feststellen konnte. Außerdem legt man diese Tabletten in die Lefzenfalte, wo sie sich auflösen. Bei uns war überall alles weiß, weil der Dicke natürlich gespaddert hat.

                  Bin also auch wieder auf Rymadil, Sandor verträgt es bisher auch problemlos, es ist allerdings niedrig dosiert.

                  Meine TA sagt, sie hat gerade bei Hunden, die die anderen Mittelchen nicht vertragen, gute Ergebnisse erzielt und die Verträglichkeit ist ihrer Meinung nach besser.

                  Jedes Medikament wirkt bei verschiedenen Menschen unterschiedlich - ist bei Hunden bestimmt nicht anders. Wenn der Hund von Gerhard Rymadil und Metacam nicht verträgt, wäre Zubrin evtl. eine Alternative.

                  Es gibt über ALLES unterschiedliche Meinungen - der eine findet's gut, der andere nicht. Es war einfach ein Vorschlag - entscheiden muss jeder selber - wie immer

                  Es ist gu zu wissen, dass es auch TA's gibt, die ein Medikament skeptisch betrachten.

                  Liebe Grüße
                  Sabina
                  Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
                  Deng Ming-Dao
                  taoistischer Philosoph

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X