Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zeckenbiss (Babesien)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zeckenbiss (Babesien)

    Welcher Hund hatte Zeckenbiss mit Babesien.Wer kennt Kankheitsverlauf und kann mir sagen ob es der Hund überlebt hat.

    #2
    Hi Gerhard,
    zum Glück keine eigenen Erfahrungen damit, aber
    der Rüde meiner Freundin ist daran gestorben.
    Wurde aber meines Wissens durch versch. TÄ's viel zu spät erkannt.
    Vielleicht meldet sie sich selber noch auf Deinen Thread, sie ist auch hier im Forum.
    Von der Züchterin meiner Lea habe ich im letzten Jahr gehört, dass sie 2 Hunde mit Babesiose hatte.
    Beide haben es wohl ohne besondere Komplikationen überlebt. Allerdings konnte ich keine genauen Details erfahren, wegen der Sprachbarriere (sie ist Ungarin).
    Ich habe immer nur gesagt bekommen " Doktor machen Spritzen und alles wieder gut!"
    Soweit ich weiß, muß es aber eben sehr früh erkannt werden.
    LG Elvira mit Maxi & Jackie und der Zypresse Emma
    unvergessen...Diva... Drago...Anne... Zally... Lea
    Berner Sennenhunde von Knollmanns Mühle

    Kommentar


      #3
      Babesien

      Wie erkenne ich es frühzeitig. wenn er nicht auffällig ist. Und als er auffällig war ,war es zu spät. Er war nur 1Tag etwas müde,am anderen Tag war sein Orin blutig . Die Tierklinik erkannte nicht was der Hund hatte . Wie kann ich dann diesen Zeckenbiss mit Babesien frühzeitig erkennen? Wer hat einen Impfstoff in Deutschland. (kein Tierarzt in seiner Praxis). Mein Hund hatte noch 4 Tage an Infusionen gekämpft bis ich ihn wegen Niereversagen einschläfern lies. das kostete 2000. DM und ich hatte keinen Hund mehr.
      Gruß Gerhard

      Kommentar


        #4
        Hallo Gerhard!

        Der Hund einer Freundin hatte nach Ungarnaufenthalt Babesiose.
        Die Tierärztin hatte über Kollegen dann doch noch rechtzeitig den entsprechenden "Impf-?"-Stoff bekommen, so daß der Hund wieder gesund geworden ist. Ich werde sie gleich anrufen, um zu erfahren, was das für ein Zeug ist. Melde mich danach wieder bei Dir.

        Viele Grüße
        Heidi-die-zweite

        Kommentar


          #5
          Hallo!

          Ich habe gerade mit meiner Freundin telefoniert.
          Das Präparat ist wohl sehr schwer zu bekommen - am besten unter Tierärzten nachfragen - es kommt über die internationale Apotheke aus Frankreich und daher evtl. zu spät. Die Tierärzte helfen sich aber auch gegenseitig in solchen Fällen.

          Der Tierarzt meiner Freundin heißt Dr. Lüscher in Plaidt, Tel.: 02632-6060. Ruf dort an und frage, welches Präparat das ist. Vielleicht hat er es zufällig auch vorrätig und kann es Dir bzw. Deinem Tierarzt zuschicken.

          Du solltest auf keinen Fall lange warten!!! Es ist sehr wichtig, daß Dein Hund es möglichst schnell bekommt!

          Alles Gute und viel Glück!!!
          Viele Grüße
          Heidi-die-zweite

          Kommentar


            #6
            Hallo Gerhard!

            Sch.... !!!
            Gerade als ich meinen 2. Bericht eingegeben hatte, habe ich gesehen, daß es bereits zu spät ist! Mist!!!

            Das tut mir unendlich leid! Diese Krankheit muß wirklich grausam sein, da sie 1. schwer zu erkennen ist und 2. absolut schnell behandelt werden muß und 3. es auch noch schwierig ist, das Präparat schnell genug herbei zu holen!!!

            Mensch, heute ist aber auch ein Tag! In einem anderen Thread hier im Gastbereich ist eine Berner-Sennen/DSH-Mix-Hündin, die so schlimm Epilepsie hat, daß sie wohl auch am besten eingeschläfert wird!


            Wenn Du meinst, daß Dir das hilft, Deine Trauer zu überwinden (nicht Deinen Hund zu vergessen!!!), kann ich Dir auch anbieten, Dir eine Schäferhündin zu vermitteln.
            Ich kenne 2, die sehr lieb sind und leider zur Zeit zu wenig Zuwendung bekommen, weil sie den früheren Bezugspersonen nicht schön genug sind .
            Wir suchen dringend ein gutes Zuhause für diese Hündinnen, damit sie endlich die nötige Zuneigung nehmen und geben können!
            Die eine ist 15 Monate jung und hat leicht krauses Fell, sieht aber für Nicht-Züchter süß aus, die zweite ist ca. 21 Monate, hat in der Junghundklasse schon eine recht gute Bewertung bekommen, aber ist vielleicht etwas hell vom Pigment her. Sie sind beide munter und gesund. Das ist für mich eigentlich das Wichtigste!!!
            Ich habe aber schon 4 Hunde im Haus, daher habe ich meine Kapazitäten voll erschöpft.

            Ich würde mich freuen, wenn ich gleichzeitig Dir und einer der Hündinnen damit helfen könnte!


            Liebe Grüße
            Heidi-die-zweite

            Kommentar


              #7
              Babesien

              Ich habe einen Bekannten als Tierarzt in Ungarn der mir die Medikamentöse behandlung mit Oxoverberdine oder Imisol empfolen hat .Sollte man in Urlaub in die Pyrinäen,Österreich oder Ungarn fahren kann man seinen Hund vorbeugend mit Imisol besser verträglich, denn von Oxoverberdine kotzt er sich die Seele aus schutzimpfen. Die Impfung hält nur 1 Monat.

              Kommentar


                #8
                Babesiose

                Hallo Gerhard,

                leider ist mein Schreiben an Dich soeben verloren gegangen, bzw. abgestürzt.
                Da es mir aber doch wichtig erscheint, schreibe ich halt alles noch mal.
                Es war mein Rüde, der vor fast 3 Jahren an Babesiose gestorben ist.
                Meine Tierärztin hatte es nicht erkannt, obwohl sie über Babesiose ihre Doktorarbeit geschrieben hatte. Da kann man mal sehen.......... Mir fiel damals auf, dass Caius Schleimhäute sehr blass waren und ließ ein Differenzialblutbild machen. Eine Anämie und schlechte Leberwerte fielen auf !
                Eine Behandlung brachte keinen Erfolg. Die damalige Ärztin tippe auf eine Vergiftung.
                Der neue Arzt, allerdings weiter weg, untersuchte ihn und er erinnerte sich, dass wir 10 Monate in Österreich waren. Daraufhin machte er einen Blutausstrich und siehe da, da waren sie die Babesien, die die roten Blutkörperchen umlagerten, sie auffrassen und sich munter darin vermehrten.
                Der hatte dieses Mittel " IMIZOL " damals im Kühlschrank. Er hatte es aus Frankreich, da es in Deutschland nicht zugelassen war. Cauis bekam es gespritz und es ging ihm kurzfristig danach schlecht. Er bekam es zweimal gespritzt. Die Babesien waren daraufhin tot, leider hatten sich aber die neuen roten Blutkörperchen (Retikulozyten)an der Oberfläche verändert. Sie wurden nicht vom Organismus erkannt und wieder abgestossen. Der Körper arbeitete wie wild und bildete nun vermehrt pausenlos "Neue". Dieses schwächte den Körper weiter, dass Cauis das nicht überlebte. Er starb mit nicht ganz 6 Jahren und wog für einen Berner Sennenhundrüden noch knapp 30kg.

                alles Gute weiterhin....
                -Brigitte-
                Nur wer sein Glück mit anderen teilt, kann es voll und ganz genießen
                liebe Grüße Brigitte, Kayuma, Joker, Sunny u. Gallery

                Kommentar


                  #9
                  Babesien

                  Hi Brigitte,
                  Deine links habe ich gerade in einen neuen Thread reingemacht.
                  Konnte diesen hier nicht mehr fnden - ich Depp
                  LG Elvira mit Maxi & Jackie und der Zypresse Emma
                  unvergessen...Diva... Drago...Anne... Zally... Lea
                  Berner Sennenhunde von Knollmanns Mühle

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Brigitte,
                    du schreibst, dass der TA sich erinnert hat, dass ihr in Österreich gewesen seid und hat deshalb den Babesien-Test gemacht. gibt es denn in Österreich ein erhöhtes Risiko? Wie erkenne ich nach einem Zeckenbiss, dass mein Hund sich infiziert hat?
                    LG
                    Christine und Bibi
                    LG
                    Christine und Bibi

                    Kommentar


                      #11
                      Babesien

                      Hallo Cristine u. Bibi ,du kannst den Zeckenbiss nicht feststellen . Der Hund ist nach ca. 10Tagen etwas müde ,wenn du ihn da zum Tierarzt bringst und ihn Impfen lässt , dann hast du 50 zu 50 daß du ihn durchbringst. Ich war 1Tag und 10 Stunden zu spät .Danach beginnt ein großer Leidensweg für den Hund ! Ich habe 4 Tage neben meinem Hund in der Klinik geschlafen,und habe ihn nicht aus den Augen gelassen. Am Ende warens die Nieren die versagt haben . Die Fiecher fressen dem Hund das Blut kaputt , die Blutblättchen platzen und der Hund scheidet das Blut über die Nieren aus. Die Nierenfilter werden durch das Blut verstopft und die Niere kann nicht mehr Arbeiten. mein Hund hatte 8Ltr Infusion in sich und brachte keinen Tropfen mehr heraus .Nicht mal durch eine Sonde die in die Blase gführt wurde, kam etwas heraus. Ich habe die Krankheit von Anfang bis Ende mit gemacht, und wünsche mir daß kein Hund so eine Zecke bekommt. Vorsicht bei einer bunt-Zecke sie ist der Hauptträger dieser Parasiten .Vorsicht in Ungarn , Österreich und auch in Deutschland . Gruß Gerhard

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Gerhard,
                        vielen Dank für deine genaue Aufklärung. Das muss so schlimm gewesen sein...Kannst du mir noch sagen, was eine bunt-Zecke ist. Wie sieht die aus?
                        LG
                        Christine und Bibi
                        LG
                        Christine und Bibi

                        Kommentar


                          #13
                          diese zecke hat farben,wie der schönste Regenbogen,
                          sie schaut sehr verliebt aus ihren schönen blauen Augen-man könnte meinen sie sei ein wunderbare Mannquinn.

                          wenn sie schön scharf ist in einer lauen Sommernacht,kann mann sie stundenlang küssen und andere Liebeleien mit ihr tätigen.
                          Doch solltest du dich nicht von ihrer Schönheit täuschen lassen,sie ist und bleibt eine Zecke.

                          Kommentar


                            #14
                            Babesien

                            Hallo Christine u. Bibi , die Beschreibung ist nicht schlecht von unserem Vorgänger. sie ist wirklich am Rücken schön bunt mit gelben Punkten. und auch so gefährlich . Gruß Gerhard

                            Kommentar


                              #15
                              Ich wohne in Ungarn und mein TA impft meine Huendin regelmaessig gegen Babesiose. 2x im Fruehjahr im Abstand von sechs Wochen und 2x im Herbst auch im Abstand von 6 Wochen. Der Impfstoff ist Imizol, glaube ich.
                              Die Impfung selbst tut etwas weh und dem Hund kann danach auch etwas uebel werden.
                              Auch haben wir im Bekanntenkreis diskutiert, ob die Impfung fuer die Nieren schaedlich sein soll. Ich habe meinen TA gefragt und der sagte NEIN, nicht schaedlich, wohl aber ist die Babesiose schaedlich fuer die Nieren, selbst wenn sie fruehzeitig erkannt und erfolgreich behandelt wird. Meine Huendin wird seit vier Jahren damit geimpft und ich lasse ca. 1-2 mal im Jahr die Blutwerte checken und es ist keine Nierenauffaelligkeit dabei.

                              Das Problem ist wohl wirklich, dass viele TA Babesiose nicht fruehzeitig erkennen und es dann zu spaet ist.

                              Mein TA arbeitet mit einer Firma in der Tschechei zusammen, die den Impfstoff herstellt, die ihn auch in Deutschland vertreiben will. Diese Firma stellt auch einen absolut genialen Borreliose-Impfwirkstoff her, der so 'konstruiert' ist, dass er auch gegen die staendig mutierenden Borrelioseviren wirkt.

                              Ich wohne hier im absoluten Borreliosebereich und hatte noch nie Probleme, wohl aber Hunde von Bekannten.

                              Da Zeckenbisse nicht nur Babesiose und Borreliose verursachen koennen, sondern wohl auch eine Art Muskellaehmung gegen die es keine vorbeugende Impfung gibt und an der der Hund innerhalb Stunden sterben kann, ist auch hier Vorsorge die beste Alternative: Daher bekommt meine Huendin Frontline, auch wenn ich mir der Nachteile bewusst bin. Sie hatte diesen Sommer erst eine Zecke und die Zecken kamen sehr frueh dieses Jahr und wir sind sehr viel draussen. Ich bin mir der Nachteile von Frontline durchaus bewusst, aber wenn man in diesem Land lebt, ist es wirklich der beste Schutz.

                              PS: Mich wuerde ja mal interessieren aus reiner Neugierde, wer der ungarische Tierarzt war, vielleicht war es ja meiner...

                              LG,

                              Claudia & Rhoda

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X