Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Krampfartiger Luftverschluss - Hilfe !

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Krampfartiger Luftverschluss - Hilfe !

    Kann es auch nicht besser beschreiben:

    meine Kleinspitzhündin(8), hatte das schon immer - meistens nur bei besonderer Erregung. Dann wirkte es so, als würde sie keine Luft bekommen und sie steht dann ganz verkrampft da (schnappt/würgt nach Luft). Ich habe dann beruhigend auf sie eingeredet und ihr den Hals gekrault.....

    Nun... sein 2-3 Wochen ist diese Erscheinung zur erschreckender Regelmässigkeit mutiert. Es bedarf nicht mal einer Auffregung !

    Teilweise kommt das mehrfach hintereinander ! Ich mache mir ernsthaft sorgen

    Ansonsten ist meine Kleine ein quietschfideler Hund !

    P.S. ich versteh das Board nicht so ganz - habe mich extra registriert um festzustellen, das ich in den für mich interessanten bereich nicht rein kann ?!? Ist das normal ? Hoffe, hier im "GAST"-Gesundheitsbereich komme ich weiter.

    #2
    Hallo Pucky,

    soweit ich weiß, ist dieses krampfartige nach Luft schnappen nicht besorgniserregend, wenn es gelegentlich geschieht und nach ein paar Sekunden vorbei ist.
    Meine Hündin macht es selten auch, ich wußte mal, was da passiert, habe es leider vergessen. Da kann vielleicht jemand anders genauer antworten.
    Wenn es aber häufiger wird, regelmäßig so ist, dann würde ich vom Tierarzt abklären lassen, ob ein organisches Problem dahinter steckt.

    Zu Deiner Registrierung:
    Es dauert ein bißchen, da dies ein privates Forum ist und viele Anmeldungen eingehen, die erst nach und nach bearbeitet werden können.
    Im Gästebereich kannst Du jederzeit Fragen stellen und schreiben, wenn Du alle Angaben bei deiner Registrierung ausgefüllt hast und eine Empfehlung hast, bekommst Du bestimmt bald Bescheid, daß Du Mitglied bist.

    Liebe Grüße

    Christa

    Kommentar


      #3
      Na ja... zur Häufigkeit muss ich leider sagen:

      mehrmals täglich

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        wenn diese Anfälle von Atemnot mehrmals täglich auftreten, geh bitte so schnell wie möglich zum Tierarzt. Das ist ganz bestimmt abklärungsbedurftig und u.U. gefährlich für Deinen Hund.
        In solch einem Fall können die bestgemeinten Ratschläge in einem Forum nicht helfen. Da muß eine Diagnose her!

        LG

        Christa

        Kommentar


          #5
          Hallo Pucky

          Ich hatte früher einen Chihuahua, der die gleichen Symptome zeigte.

          Ich würde dir raten, einen TA auf zu suchen und das Herz kontrollieren zu lassen!! Mein Daniel hatte Herzinsufizienz und dadurch den sog. Herzhusten. Er bekam Tabletten (die gleichen wie meine Oma ) und damit ging es ihm besser und der Husten verschwandt auch.
          Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
          und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
          Mail ->

          Kommentar


            #6
            Danke für die Rückmeldungen.

            OK, bei kleinen Hunden soll es ja oft sein, dass das Herz vergrössert ist. Neulich beim TA (mein Hund war mehr so als Zaungast mit dabei) wurde das Herz abgehört und alles war OK laut TA.

            Er gab ihr eine Spritze (ein "Kortison-Mix wenn Sie so wollen") um etwaige Schwellungen zum Abklingen zu bringen - als Prophylaxe (und damit er wahrscheinlich überhaupt was verdienen konnte...)

            Danach trat allerdings keine Verbesserung ein....auch keine Verschlechterung.

            Muss wohl ein TA ran - aber ich habe echt schon viele schlechte Erfahrungen gemacht, die man als Kombination aus Inkompetenz und Gier zusammenfassen kann

            Kommentar


              #7
              Original geschrieben von Pucky
              Neulich beim TA (mein Hund war mehr so als Zaungast mit dabei) wurde das Herz abgehört und alles war OK laut TA.

              Er gab ihr eine Spritze (ein "Kortison-Mix wenn Sie so wollen") um etwaige Schwellungen zum Abklingen zu bringen - als Prophylaxe (und damit er wahrscheinlich überhaupt was verdienen konnte...)

              (
              Hallo Pucky,

              zu DEM TA hätte ich allerdings auch kein Vertrauen. Ohne Befund eine Cortisonspritze als Prophylaxe???

              Ich meine, im Interesse Deines Hundes solltest Du Dir einen anderen TA suchen. Das, was Du schilderst ist wirklich Abzockerei und zeugt nicht von Bemühen um Gesunderhaltung deines Hundes.

              Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie es bei Euch weitergeht.

              Alles Gute, einen besseren TA und liebe Grüße

              Christa

              Kommentar


                #8
                Hallo Pucky,

                Ayshra (Labi-Schäfer-Mix, also kein kleiner Hund ) hatte diese Probleme auch immer. Sie zeigte bereits mit 5 Wochen dieses seltsame Luftschnappen/ Hyperventilieren in Kombination mit Würgen und Husten - mehrmals tgälich, v.a. morgens.

                Wir haben verschiedenste Medikamente und TA durchgetestet, alles ohne Erfolg. Zeitweise wurde es besser (d.h. weniger) und zeitweise schlimmer - aber eine echte Diagnose gab es nicht, Ayshra ist laut TÄe organisch gesund.

                Vor fast einem Jahr hab ich aus einer Laune heraus ein Brustgeschirr gekauft. Seitdem sie kein Halsband mehr trägt, ist dieses Problem wirklich passé. Und wenn ich so zurückdenke: Ayshra wurde mit 4-5 Wochen ans Halsband gewöhnt...

                Vielleicht ist das alles ja auch Zufall - aber ganz bestimmt einen Versuch wert.

                LG
                Igelchen, bei der jetzt alle Hunde Geschirr tragen
                Viele Grüße ausm Pfälzerwald,
                igelchen & der Franzos'

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Pucky,

                  Ich kenne das auch von unserer Hündin. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass es gewisse Regelmässigkeiten gibt: So z.B. nach dem Planschen in ganz bestimmten Bächen (in einigen gar nicht, in Flüssen und Seen ebenfalls nicht). Aber die allerschlimmsten und langandauernden "Anfallserien" hatte sie jeweils ca. zwei Wochen nach dem Auftragen von Stronghold und Frontline (sowohl Spot on als auch Spray)! Möglicherweise ein brauchbarer Hinweis für Dich?

                  Liebe Grüsse,
                  Astrid

                  Kommentar


                    #10
                    Luftverschluss

                    Hallo Pucki und Igelchen,
                    schaut mal nach unter
                    http://diensthundepraxis.bei.t-onlin..._Gebiss_2b.htm
                    bei "Säbelscheidentrachea"
                    kommt häufig bei Kleinhunden vor, aber die Geschichte mit dem Halsband/Geschirr würde auch passen.
                    Liebe Grüße
                    Evelyn
                    Liebe Grüße
                    Evelyn

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von Brightbud
                      Hallo Pucky,

                      Ich kenne das auch von unserer Hündin. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass es gewisse Regelmässigkeiten gibt: So z.B. nach dem Planschen in ganz bestimmten Bächen (in einigen gar nicht, in Flüssen und Seen ebenfalls nicht). Aber die allerschlimmsten und langandauernden "Anfallserien" hatte sie jeweils ca. zwei Wochen nach dem Auftragen von Stronghold und Frontline (sowohl Spot on als auch Spray)! Möglicherweise ein brauchbarer Hinweis für Dich?

                      Liebe Grüsse,
                      Astrid

                      Also für mich klingt das interessant, allerdings trat das bei Wotan im junghund Alter auf und jetzt wieder und er hatte eine Entzündung im Rachenraum...die letzte Zeit hat er das ab und an auch nochmal...aber man kann ihn richtiggehend ablenken, ansprechen und dann ists wieder weg.

                      Meine TA meinte, der Kehlkopfdeckel würde dann nicht richtig schließen...:
                      Aber woher das kommt weiß ich nimmer
                      Liebe Grüße, Miriam&Wotan
                      ******************************
                      Mein Hund ist ein Chaotenkopp aber ich mag nicht mehr ohne ihn sein!

                      Kommentar


                        #12
                        Vielen Dank Evelyn für den informativen Link - schätze mal das ist das Problem.

                        Ich beobachte das Ganze noch ein wenig und steige erstmal auf ein Geschirrchen um. Die letzten 2 Tage trat das Problem äusserst selten auf (verglichen mit dem fast Dauerzustand ..)

                        Interessant war irgendwie, dass ich den Eindruck hatte, das durch das hitzebedingte Dauerhecheln der Verschluss nahezu "weggehechelt" wurde. Klingt komisch, ist aber so =)

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Pucky,

                          versuche sie zum Schlucken zu animieren, wenn Du nix dabei hast, hilft etwas Spucke. Ja, ich weiß, hat einen gewissen Ekelfaktor, aber funktioniert!
                          Liebe Grüße
                          Beatrice
                          www.pachiva.de

                          "Was bringt den Doktor um sein Brot? A: die Gesundheit. B: der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe." (Eugen Roth)

                          Kommentar


                            #14
                            Original geschrieben von igelchen
                            Hallo Pucky,

                            Ayshra (Labi-Schäfer-Mix, also kein kleiner Hund ) hatte diese Probleme auch immer. Sie zeigte bereits mit 5 Wochen dieses seltsame Luftschnappen/ Hyperventilieren in Kombination mit Würgen und Husten - mehrmals tgälich, v.a. morgens.

                            Wir haben verschiedenste Medikamente und TA durchgetestet, alles ohne Erfolg. Zeitweise wurde es besser (d.h. weniger) und zeitweise schlimmer - aber eine echte Diagnose gab es nicht, Ayshra ist laut TÄe organisch gesund.

                            Vor fast einem Jahr hab ich aus einer Laune heraus ein Brustgeschirr gekauft. Seitdem sie kein Halsband mehr trägt, ist dieses Problem wirklich passé. Und wenn ich so zurückdenke: Ayshra wurde mit 4-5 Wochen ans Halsband gewöhnt...

                            Vielleicht ist das alles ja auch Zufall - aber ganz bestimmt einen Versuch wert.

                            LG
                            Igelchen, bei der jetzt alle Hunde Geschirr tragen

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              ich habe das schon bei verschiedenen Kleinhunden gesehen.
                              Meistens ist es ein Problem des Gaumensegels, wenn es zu lang ist, rutscht es in die Luftröhre, dann diese Erstickungsanfälle.
                              Sollte es das sein, kann es auch gut operiert werden.
                              Lass mal den TA drauf schauen.
                              Viel Glück.

                              VG. Maleika

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X