Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nierendiät

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nierendiät

    Hallo ich habe nachfolgendes Problem und hoffe sehr das man mir hier in diesem Forum mit Rat zur Seite stehen kann.


    Durch eine zufällig Anf. Mai 03 durchgeführte Blutuntersuchung
    (feststellen der Narkosefähigkeit zwecks Zahnbehandlung) wurden bei meinem Hund sehr schlechte Creatininwerte ermittelt.

    Normwert bis 1,8 /Istwert zu dem Zeitpunkt 2,8

    4 Tage Klinik mit Dauertropf und Antibiotika , sowie strenge Nierendiät mit Hills KD Diätfutter waren die Folge.

    Die Vermutung einer noch relativ frischen Borellioseinfektion , waren Anf. April 03 in Dänemark u. hatten zu diesem Zeitpunkt noch nichts gegen Zecken vorbeugend unternommen ,lag nahe und bestätigte sich anhand eines Immunoblot-Testes.

    Nach 3 Wochen Antibiotika und Diätfutter hatten sich die Nierenwerte eingespielt.
    Der Wert lag bei 1,33

    Es folgten 2 antibiotikafreie Wochen.
    Folge Nierenwerte wieder schlechter / Borreliosetiter 15 x höher als nomal.
    Wieder Antibiotika für mindestens 6 Wochen.

    Wobei Riko zu keinem Zeitpunkt andere Krankheitsanzeichen als die schlechten Nierenwerte zeigt.

    Nun meine Frage. Ich würde Riko gerne auf Rohfütterung umstellen weil ich glaube das ihm genau das gut tun würde. Ich bin aber sehr unsicher weil ich nicht weiß wie und was er dann alles fressen darf.
    Ich weiß auch nicht ob der Zeitpunkt jetzt der richtige ist.Da er ja eh jetzt ein geschwächtes Imunsystem hat. Meine TA kennt sich leider gar nicht aus und sagt pauschal das die Gefahr von Salmonellen und Parasitenbefall sehr hoch sei.

    Vielleicht weiß ja jemand genauer Bescheid und hat auch während einer akuten Krankheitsphase umgestellt.
    Riko hat auch früher immer schon viel rohes Gemüse und Obst mit Eigelb , Joghurt und Öl bekommen super gut vertragen und auch sehr gerne gefressen, was man von dem Diätfutter übrigens nicht sagen kann.
    Nur wenn ich geraspelte Möhren/Kohlrabi etwas Öl und gekochte Nudeln untermenge frißt er es. Das aber kann ncht der Sinn sein da ich dann ja aus dem Diätfutter dadurch etwas ganz anderes herstelle, und die Zusammensetzung nicht mehr stimmt.

    Gruß Maja und Riko

    #2
    Hallo Riko, hallo Maja,

    Gar nicht schön, was Du erzählst.
    Du mußt Dir darüber im klaren sein, daß die 'Nierenerkrankung', vermutlich eine Glomerulonephritis, nur als Begleitkrankheit der Borreliose auftritt. Dies ist zwar nicht so häufig wie die bekannten Gelenkprobleme, kommt aber immer wieder vor.
    Um die akute Krankheit der Nieren und Nierenbecken zu behandeln ist eine entsprechende Diät sehr vorteilhaft. Sie wird aber eben nur die Symtome der Borreliose lindern und nicht die zugrunde liegende Krankheit.

    Wichtig ist eine Diät OHNE EIWEISS GESCHLACHTETER TIERE! d.h. auch kein Lamm, Huhn oder anderes. Sehr vorteilhaft ist eine Fütterung mit Sauermilchprodukten (Magerquark, Joghurt, Frischkäse etc), Eierteigwaren (wie wär es mit Canneloni á la Riko?), Hirse, Mais, Kartoffeln (durchgedrückt), Rote Beete, weiße Rüben, Obst ohne zuviel Säure (z.B. Bananen)
    Deiner Fanasie seien keine Grenzen gesetzt.

    Du sagst, daß Riko ähnliche Sachen früher schon mochte. Vielleicht weiß er sehr genau, was gut für Ihn ist!

    Evt. kannst Du das Trinkwasser (er trinkt viel, oder?) durch einen erkalteten Tee aus Goldrute, kleiner Brennessel, Süßholz und Birkenblättern ersetzen.

    Leider hat die Medizin gegen Borreliose nicht allzuviel auf der Hand. Die verabreichten Antibiotika MÜSSEN über einen langen Zeitraum verabreicht werden, da die Borrelien sehr widerstandsfährig sind. Es gibt allerdings die Möglichkeit einer naturheilkundlichen Therapie, auch wenn viele Tierärzte die Hände überm Kopf zusammenschlagen. Langwierig ist sie auch und eine Erfolgsgarantie gibt es nicht.

    So aus der Ferne möchte ich Dir noch ganz unhomöopathisch ein 'Nieren-Kombinationspräperat' ans Herz legen:
    Albumoheel der Fa.Heel, gibt es als Tabletten, 1-2xTäglich ins Futter oder direkt zerbröselt ins Maul.

    Ich Wünsch Euch beiden viel Glück und alles Gute
    Astrid

    Kommentar


      #3
      Hallo Astrid

      sag bist Du vom Fach oder hast Du schon ähnliches mit deinem Hund durchgemacht.

      Wenn Du sagst Riko solle keinerlei Fleisch haben bezüglich des Eiweißgehaltes, wie ist es denn dann mit den Sauermilchprodukten da ist doch auch Eiweiß und vor allem auch sehr viel Phospor enthalten.

      Wenn ich Dich richtig verstehe soll ich Riko dann nur mit Obst/Gemüse und Sauermilchprodukten füttern.
      Müssen dann nicht Vitamine und Mineralstoffe/Verdauungsenzyme zugeführt werden oder bekommt er genung davon wenn er nur Gemüse/Obst frißt und keinerlei Fleisch oder Fisch. Die Billinghurst Diät sieht ja 3/4 Gemüse/Obst und 1/4 Fleisch (evt. auch weniger )vor
      Die Frage ist aber auch wie ich ihn am besten umstelle.Einfach ab morgen nur noch Obst/Gemüse/Joghurt z.B. oder abwechselnd mit TrFu.
      Ich fütter ja jetzt schon immer zu dem Hills Diätfutter etwas gek. Nudeln oder Kartoffeln , rohe Möhren und Kohlrabi weil er es sonst einfach nicht frißt ( auch nach zwei Tagen Hungern nicht)
      Aber dadurch verfälsche ich das Diätfutter natürlich und das macht ja auch keinen Sinn.

      Vielleicht kannst Du mir ja nochmal Antworten

      Bis dann

      Riko u. Maja

      Kommentar


        #4
        Hallo Maja,

        freue mich, daß Du meinem Rat gefolgt bist und Dich hier angemeldet hast.

        Hoffentlich kann Dir jemand ausreichend Auskünfte geben, um Deinen Ängsten (Salmonellen / Parasiten) den Garaus zu machen. Und bezüglich der Nierendiät kann Dir hier sicherlich jemand helfen, der selbst einen nierenkranken Hund hat.

        Viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Weg!!
        Babsi mit Wendy
        ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

        Kommentar


          #5
          Hallo Babsi
          das Forum war eine gute Idee von Dir.
          Ich denke das ich am Montag nochmal mit meiner TÄ sprechen werde. Sie war der Rohfütterung ja nicht abgeneigt hatte nur keine Erfahrung. Durch die verschiedenen Beiträge habe ich ja jetzt schon einiges an Wissen zusammen, so dass wir das gemeinsam nochmal durchsprechen können.
          Durch das Hills Futter hat Riko schon ein ganz verfilztes Fell ,trotz täglichem Bürsten werde ich nicht mehr Herr darüber, und die TÄ sagt die Gefahr das sich unter dem Filz wenn nicht regelmäßig gebürstet Huatkrankheiten bilden ist groß.
          Ausserdem hat er jetzt in den Ohren einen dunkelbraunen Belag was wohl auch an der Futterumstellung liegt.
          (Unser Großer Münsterländer hatte das und Analdrüsenentzündungen immer wenn er Futter mit Konservierungsstoffen bekam)
          Ansonsten macht Riko einen ganz munteren Eindruck.
          Mal sehen was der Montag bringt.
          Melde mich wieder

          Gruß Riko und Maja

          Kommentar


            #6
            Hallo Maja,

            besser spät als nie...
            Ja, ich bin "vom Fach" und hoffe, daß das kein Nachteil für Dich ist.

            Jede Futterumstellung sollte natürlich nicht von heute auf morgen, sondern "schleichend" erfolgen. Du gibst bitte Riko den ersten Tag das gewohnte Trockenfutter (vermutlich Hill's k/d oder u/d), am zweiten Tag komm etwas des neuen Futters, z.B. Nudeln mit Karotten. Am dritten Tag wird ein weiterer Teil Trockenfutter ersetzt und so weiter, bis 100 % Frischkost gefüttert werden. Das Ganze sollte ungefähr 1,5 Wochen dauern.

            Protein ist nicht gleich Protein. Tierisches Protein aus Fleisch, vor allen Dingen aus Muskelfleisch ist für nierenkranke Tiere verboten. Ein wichtiger Indikator für Nierenerkrankungen überhaupt ist die sog. Proteinurie, d.h. diese Proteine sind für den Körper nicht verwertbar und werden mit dem Urin ausgeschieden. Ganz anders sieht das bei Proteinen aus, die in Sauermilchprodukten vorkommen. Wohl gemerkt, Sauermilch, keine Frischmilch! Diese sind auch für einen nierenkranken Hund verwertbar und machen sich vereinfacht gesagt im Urin nicht bemerkbar.

            Liebe Maja, mach Dir bitte keine Sorgen um Salmonellen oder ähnliche Dinge! Du ißt doch auch Nudeln, Gemüse und Obst, ohne permanent Angst zu haben, 'Dir was zu holen'.
            Vergiß nicht (alle Tierärzte bitte weghören), daß der Tierarzt auch an den teuren Spezialdiäten für Bello und Mauzi verdient, an Deiner Nudel/Obst/Gemüse-Diät aber nicht. Da war jetzt böse, aber ähnliches habe ich schon zu oft erlebt.

            Auch um die Vitamin- und Mineralversorgung mußt Du Dir nur insofern Sorgen machen, als das Rico eben nicht jeden Tag eine fest definierte Menge derselben bekommt, sondern an einem Tag mehr von dem einen, am anderen mehr von dem anderen. Aber das ist bei uns ja auch so. Ich glaube sogar, das genau das einen Organismus flexibel hält und weniger anfällig.
            Wichtig wären Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren im Verhältnis
            5-10 : 1, um den 'glomerulären Kapillardruck' zu senken (Toll, was es alles gibt). Es gibt da spezielle Präperate (z.B. Efaderm liquid von Arista-Vet oder Efa-Z von Virbac).
            Vitamin C,E und vor allem Zink (Immunsystem!) sind als Radikalfänger bei Infektionen, zu denen es in Rikos Stadium immer kommen kann, bekannt.
            Alle B-Vitamine helfen der Niere, gerade diese sind z.B. in Sauermilchprodukten reichlich vorhanden.
            Die genannte Diät enthält praktisch keine stark phosporhaltigen Produkte, daher würde ich diese Überlegung vernächlässigen.

            Denk immer daran, daß Du hier nur Symptome behandelst und nicht die eigentliche Krankheit.

            Falls Du noch Fragen hast, kommen die nächsten Antworten schneller, versprochen.

            Viele grüße
            Astrid

            Kommentar


              #7
              Hallo Astrid
              Natürlich ist es kein Problem das Du vom Fach bist.
              Also Nudeln /Kart. gekocht
              Gemüse /Obst roh
              Joghurt/Quark/
              soviel ist klar.

              Wie sieht es mit Öl u. Eigelb bzw. ganzem Ei aus

              Kein Fleisch auch kein Fisch das wird schwer
              (wobei meine Salmonellenangst sich nur auf rohes Fleisch bezog)
              vielleicht gehen ja winzige Stückchen beim Training /Huhn z.B.?
              (Riko wird als Rettungshund ausgebildet u. absolviert z.Z. ein stark seiner Leistungsfähigkeit entsprechendes abgespecktes Training um ihn nicht ganz rauszunehmen.

              Bekomme ich die speziellen Präparate die Du genannt hast in der Apo.
              Vitamine u. Zink zusätzlich sind also nicht nötig?
              Ich möchte nämlich wirklich umstellen.
              Rikos Fell ist nur noch verfiltzt u. die Ohren haben einen braunen
              Belag (ich schiebe das aufs Futter.)

              Gruß Riko und Maja

              Kommentar


                #8
                Hallo Maja,

                So gaanz ohne Fleisch ist schwer, ich weiß. Versuche es Riko zuliebe auf ein Minimum zu beschränken. Es sollt einfach 5-10 % der Gesamtnahrung nicht überschreiten.
                Öl ist o.k. Am besten kaltgepresstes Olivenöl oder Distelöl (wegen des Linolen-Gehaltes). Keine Eier, nicht gekocht und erst recht nicht roh, vor allem, wenn er schon Fellprobleme hat. Diese kommen übgrigens nicht vom Futter, sondern von der Nierenschädigung. Sein Körper versucht, harnpflichtige Substanzen über die Haut loszuwerden, was eine enorme Fellverschlechterung (schuppig, strohig, splissig) zur Folge hat. Also: gehts der Niere gut, wird das Fell auch wieder besser. Es dauert halt, aber Ihr schafft das schon.

                Die genannten Präparate gibt es leider nicht in der Apotheke, sondern nur beim TA.
                Sag einfach, Du hättest gerne Efaderm oder Efa-Z. Eins von beiden führt er bestimmt (falls Du allerdings Öl ins Futter tun solltest, verringert sich die Dosis der beiden Präparate um etwa 1/3, da auch Öl Omega 3 und 6 enthält). Gerade Efaderm enthält neben den schönen Omega-Fettsäuren noch Vitamin A, Vit D3, Vit E, alle Vit B's, Biotin, Zink, Kupfer und Selen - eine tolle Mischung! Ist allerdings auch nicht ganz billig: Bei Efaderm forte kosten 60 Kapseln 16,60Euro. Es sollte sich aber lohnen, außerdem sparst Du ja jetzt am Futter -

                Falls Du nur Efa-Z bekommst: Um die Fellqualität zu verbessern ist vielleicht doch eine tägliche Zinkgabe ratsam:
                Beste Erfahrungen habe ich mit "Curazink" (das gibt es in der Apotheke!). Oftmals gibt es bei Zink-Präparaten Probleme mit der Verwertbarkeit für den Körper. Bei Curazink ist das Zink an eine Aminosäure (Histidin) gekoppelt und praktisch 100% verwertbar.
                Curazink ist ein weißes Pulver in Kapselform, diese lassen sich aufbrechen. Riko sollte 1xtäglich eine Kaspel übers Futter bekommen. Was überflüssig ist, wird ausgeschieden.

                So, hab ich alles, ich glaube schon..
                Viele Grüße
                Astrid

                Kommentar

                Lädt...
                X