Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gesäugetumor bei 8jähriger Hündin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gesäugetumor bei 8jähriger Hündin

    Hallo liebe Hundefreunde,
    durch zufall bin ich auf diese page gestossen. meine mallorcinische mischlingshündin (sieht original aus wie idefix und heisst auch so *gg*) ist 8 jahre alt und nicht kastriert. nun hat sie eine 3ergruppe knötchen in der nähe einer zitze. die knötchen sind jeder für sich unter 1cm gross und glatt. die tierärztin rät zu abwarten, andere docs haben sich ebenfalls negativ zur op geäussert (zumal ja nicht gesagt ist, dass es bösartig ist, aber die ta meinte, mit probeexcision würde man ggf. "was wecken"!)
    ich habe nun von einem homöop. ta ein behandlungsschema aus 5 verschiedenen mitteln erhalten (pulsatilla, conium, magnesitmamma, ubichinon coenzym und lymhpmyosot) frage nun: kennt jemand dieses behandlungsschema und wie sind die aussichten. idefix ist ansonsten kerngesund und hatte noch nie in ihrem leben auch nur nen schnupfen!!! (und wir haben sie seit ihrer 6. lebenswoche in unserer familie)

    liebe grüsse
    karin und idefix

    #2
    Hallo Karin!

    Soll sie die Mittel alle gleichzeitig kriegen und in welcher Potenz und wie viele Gaben?

    Die klassische Homöopathie behandelt so, daß immer nur ein Mittel gegeben wird, was den Hund vollständig erfaßt. Und so ergibt es nicht ein Schema für eine bestimmte Krankheit sondern ein Mittel ganz speziell für diesen Hund. So ist es dann, das als Beispiel 10 Hunde mit der gleichen Diagnose jeder ein anderes Mittel erhält, weil ja jeder Hund individuell ist.

    Liebe Grüße
    Andrea
    Liebe Grüße
    Andrea und Sunny
    **************
    Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.
    unbekannt

    Kommentar


      #3
      Hallo Karin,

      eine Bekannte von mir hat/hatte auch das Problem bei ihrer Hündin, allerdings ist diese nicht kastriert, hat aber auch drei Knubbels, der größte etwa Kirschkerngroß an der Milchleiste.

      Ihr 1. TA sagte: Mammatumore, operieren

      Dann hat sie sich eine zweite Meinung eingeholt und der TA hat ihr erstmal genaue Beobachtung verschrieben (wachsen die oder nicht) und hat ihr ein Spinnengift mitgegeben, welches sie jetzt erstmal verabreichen muß.

      Ich werde sie morgen direkt mal fragen wie es heißt und wie lange sie es und wie sie es geben soll. Dann kann ich es dir ja mal mailen, vielleicht kannst du deinen TA ja drauf ansprechen.

      Lg,
      Astrid

      Kommentar


        #4
        hallo astrid,

        ohja, klasse, das mit dem spinnengift hab ich auf dem netz schon gelesen, wär prima, wenn du da näheres wüsstest....
        ich lebe derzeit in griechenland und habe zwar das glück, eine tierärztin vor ort zu haben, die in deutschland studiert hat, aber wenn ich ihr genaueres nennen kann, ist das sicher von vorteil. hab mich noch nicht registriert, aber wär klasse wenn du mir an uli1@veligandu.com mailen könntest (oder eben hier im forum)

        herzlichen dank
        karin

        Kommentar


          #5
          hallo andrea.

          nein, es ist eine kombination aus 5 präparaten, die sie zusammen nehmen soll, nicht allerdings an einem tag, sonder quasi per wochen schema.
          das konstitutionsmittel dabei ist phosphor, der rest siehe unten:
          1 x Phospor C30
          1 x Conium D6
          1 x Magnesitmamma comp. Trpf. von Wala
          1 x Ubichinon Coenzym Amp. von Heel
          1 x Lymphomyosot Trpf

          der tierarzt ist freund unseres (homöop.) hausarztes und hat damit gute erfolge erzielt, er rät von einer op, speziell mit milchleistenentfernung kategorisch ab.

          gruss
          karin

          Kommentar


            #6
            Hallo
            Meine Hündin hatte auch 3 solche Knötchen, der TA hatte auch Verdacht auf Mammatumore. Da ich sehr alternativ eingestellt bin und mich auch über Krebs informiert habe, beschloss ich abzuwarten und gar nichts zu unternehmen (TA meinte das auch, er ist auch eher alternativ). Das heisst, ich hab mir Gedanken gemacht um das WARUM! Meine Hündin hatte per Kaiserschnitt Junge geboren und dadurch ev. einen Konflikt erlitten, der sich später von selber (Ev. durch vermehrte Zuwendung?) gelöst hat.
            Die Knötchen sind nach ungefähr 2 Wochen wieder verschwunden! Bei Operation etc. besteht wirklich die Gefahr, da was zu "wecken"¨!
            Ich habe eine ganz interessante HP entdeckt, wo's um "NEUE MEDIZIN" geht. Aufgrund dieser Erkenntnisse, wird Krebs durch einen Konflikt ausgelöst. Solange der Konflikt besteht, "wächst" der Krebs, ist der Konflikt gelöst, tritt die Heilungsphase ein (kann unter Umständen nicht ganz angenehm sein), und die Knötchen werden abgebaut. Das ist so das grobe Schema!
            Das Thema ist sehr umfassend und bedingt ein längeres Studium, doch die Heilungschancen mit der "NEUEN MEDIZIN" betragen um die 95%, bei der Schulmedizin mit OP und Chemo beträgt die Mortalität um die 92%!! Die Heilungschancen über längere Zeit beträgt also nur 8%! In der Regel wird nur ein Zeitraum von fünf Jahren in Betracht gezogen, wobei man an Krebs stirbt. Dass man an den Folgen der Chemo stirbt, wird dort nicht miteinbezogen.
            Hier der Link, für die, dies interessiert! NEUE MEDIZIN
            LG Marianna

            Kommentar


              #7
              hallo marianna

              ich danke dir für deinen beitrag, auch wenn ich nicht zustimmen kann..... dass krebsauslöser oftmals psychischer natur sind, die these ist ok.
              ich komme selbst aus der humanmedizin und auch in meiner familie wird in 80% homöopathisch behandelt. über herrn hamer möchte ich mich nicht auslassen.....;-)
              allerdings hat sich bei unserer hündin von den lebensumständen nichts aber auch garnichts geändert, weder mehr noch weniger hektik, alles wie immer. sie bekommt auch genausoviel zuwendung und hat uns immer um sich rum....

              aber aufgrund auch der anderen aussagen hier im brett denke ich ,dass ich nix falsch mache, wenn ich die "knubbels " erstmal beobachte und homöopathisch behandle.. .leider muss ich warten, bis die sachen hier per post eintreffen.. ich hab sie in Deutschland bestellt, die Griechen hier wissen noch nich mal, wie man Homöopathie schreibt *lach*....

              interessant erscheint mir die möglichkeit, die tu´s mittels spinnengiftinjectionen zur verkapselung anzuregen

              liebe grüsse
              karin

              Kommentar


                #8
                Original geschrieben von Unregistered
                ich danke dir für deinen beitrag, auch wenn ich nicht zustimmen kann..... dass krebsauslöser oftmals psychischer natur sind, die these ist ok.
                Hast Du Dich schon intensiv mit der "NEUEN MEDIZIN" befasst? Bin zwar auch noch nicht durch, es scheinen dort aber keine "Thesen" zu existieren wie in der Schulmedizin und dies wurde auch durch eine Universität (frag mich im Moment nicht welche), jetzt verifiziert, nach über 20 Jahren Kampf.
                Mir leuchtet das Ganze ein, auch deshalb, wenn man es von der homöopathischen Seite betrachtet. Die Homöopathie wirkt ja in erster Linie auf der "feinstofflichen" Ebene, was den Zusammenhang von Psyche-Gehirn-Organ klar bestätigt, was bei der "NEUEN MEDIZIN" die Grundlage bildet.

                Original geschrieben von Unregistered
                allerdings hat sich bei unserer hündin von den lebensumständen nichts aber auch garnichts geändert, weder mehr noch weniger hektik, alles wie immer. sie bekommt auch genausoviel zuwendung und hat uns immer um sich rum....
                Es muss sich ja auch nicht gerade in diesem Moment verändert haben, ein Konflikt kann über Jahre bestehen, bevor er "ausbricht". Ev. steht es auch nicht im Zusammenhang mit Euch, sondern mit der Aussenwelt. Aber das sind nur meine Gedanken dazu.
                LG Marianna

                Kommentar


                  #9
                  Da uebertreibst Du aber !!!!
                  Einer groessten Homoeopathen lebt und lehrt auf der griechischen Insel Allonisos.
                  Sicherlich hast Du noch nichts von ihm gehoert. Er schreibt sich Georgos Vithoulkas.
                  Original geschrieben von Unregistered

                  die Griechen hier wissen noch nich mal, wie man Homöopathie schreibt *lach*....
                  Liebe Gruesse

                  Elke

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Karin,

                    also, folgendes hab ich von meiner Bekannten erfahren:

                    die Tropfen heißen "Tarantula-...???" und sie soll 14 Tage 3 x tägl. 5 Tropfen geben. Mehr steht leider auf der Flasche nicht drauf.

                    Wird wirklich aus einer Spinne gewonnen und hemmt das unkontrollierte Zellwachstum bzw. soll auch zur Rückbildung von Tumoren und sonstigem "anregen".

                    Sie selbst hat noch keine Veränderung festgestellt, jedenfalls ist auch nichts gewachsen. Aber eine Woche muß sie das auch noch geben.

                    Nicht, daß du dich wunderst, hab dir sicherheitshalber die Mail auch mal an deine angegebene Addi geschickt.

                    Vielleicht kann dir jemand hier jetzt mehr dazu sagen.

                    Liebe Grüße,
                    Astrid

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von Elke
                      Da uebertreibst Du aber !!!!
                      Einer groessten Homoeopathen lebt und lehrt auf der griechischen Insel Allonisos.
                      Sicherlich hast Du noch nichts von ihm gehoert. Er schreibt sich Georgos Vithoulkas.
                      lach elke,
                      ICH kenn vithoulkas sehr wohl, sein buch steht in meinem regal. aber die APOTHEKER hier in griechenland haben KEINE homöop. mittel im sortiment... daher bstell ich ja alles in D
                      gruss
                      karin

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Karin,
                        ich bin die Bekannte von Astrid und habe inzwischen die Rechnung u. a. über das "Spinnengift" erhalten; der aufgeführte Name lautet "Tarantula N-logoplex" vielleicht hilft das weiter?!?
                        Wie von Astird beschrieben kann ich noch keine Veränderung feststellen - ein paar Tage haben wir ja noch, dann gibt`s den Kontrollbesuch beim Doc
                        Liebe Grüße
                        Annette

                        Kommentar


                          #13
                          dein Artikel vom 02-08-2003

                          Hallo Karin,

                          wenn Du noch in dieses Forum schaust, könntest Du Dich bitte melden?

                          Mich interessiert Deine Behandlung bei Idefix. Wie erging bzw. geht es ihr?
                          Meine Hündin hat ebenfalls Knötchen an der Milchleiste und ich bin schrecklich besorgt.
                          Wie Du tendiere ich zu homöopathischer Behandlung und möchte eine Volloperation um jeden Preis vermeiden.

                          Ich brauche dringend Deinen Rat.

                          Lieben Gruß
                          Yvonn

                          Kommentar


                            #14
                            Karin und Idefix

                            Liebe Karin und Idefix,

                            dass du dir Sorgen machst, kann ich verstehen. Aber vielleicht sind sie unbegründet, was wir dir alle wünschen. Die homöopathische Kombination kenne ich, aber von der Anwendung am Menschen. Sie kann Dinge aufhalten, aber sie ersetzt natürlich kein Krebsmittel.
                            Bei Menschen gibt es sogenannte "Tumormarker", sie gehen in die Höhe, wenn Geschwülste dazu neigen, bösartig zu werden. Man bestimmt sie mit einer einfachen Venenblutentnahme. Frag doch einmal deine TÄ, ob es so etwas bei Tieren auch gibt, das müsste eigentlich so sein.
                            Du bist dann etwas sicherer, wenn der Marker im Normbereich liegt.
                            Ich wünsche es dir ganz doll!
                            Liebe Grüsse
                            Taika

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Taika

                              vielen Dank für die Info,
                              das werde ich tun.

                              Trotzdem noch eine Frage, da Du sagst, Du kennst die Kombination. Weißt Du auch, wie lange und wie oft am Tag die einzelnen Präperate eingenommen werden sollen?

                              Lieben Gruß

                              Yvonn

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X