Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Stöckchen futtern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Stöckchen futtern

    Hallo,

    zur Zeit hat meine Hündin wieder mal so eine Phase, wo sie vermehrt morsche Stöckchen verspeist. Sie tut das mit Genuß und sucht sich wirklich nur die morschesten Teile aus.
    Hab mir da nie was dabei gedacht. Aber frage mich schon länger, ob das nur eine Marotte ist, oder irgendetwas im Futter fehlt. Hab mich damit noch nie so richtig beschäftigt weil es nie irgendwelche Probleme gab. Weder vorne noch hinten raus.
    Hat jemand da Erfahrungen?

    LG
    In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
    (aus Griechenland)

    #2
    Macht mein Labrador auch. Nur so ganz vergammelte Stöcke und Rinde, die schon fast Erde sind. Er wühlt auch gerne Pfützen auf und schlabbert dann das erdige Wasser. Ich schwanke immer zwischen unterbinden und ihn machen lassen. Auf der einen Seite holt er sich, was er braucht und auf der anderen Seite denkt man immer, sie können sich dabei ja 1000 Sachen einfangen. Ich gebe ihm dann immer mal Moorliquid oder sowas mit Huminsäure ins Futter. Und bilde mir ein, davon ist es besser. lol
    LG Geli
    Mit Herzerweicher Bruno
    und Herzerfrischer Yoshi

    Kommentar


      #3
      Denkt bitte daran, dass Holz nicht verdaut wird und als Fremdkörper im Magen verbleiben kann und dort dann für Probleme sorgt oder beim Durchwandern des Darmes diesen verletzen kann. Stöcke, Tannenzapfen oder Maiskolben fressen ist nicht ohne und wird hier strikt untersagt.
      LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

      Kommentar


        #4
        Stöckchen fressen wir hier strikt verboten. Die Hündin einer Bekannten musste deswegen notoperiert werden. Vielleicht fehlen deinem Hund Ballaststoffe.
        Liebe Grüße
        Juvena mit den Elos Kira und Jule

        Kommentar


          #5
          Danke für euer Feed Back

          "Nur so ganz vergammelte Stöcke und Rinde, die schon fast Erde sind". Ja die zerbröseln schon, wenn sie nur angehoben werde. Da ist bestimmt nichts spitzes mehr dabei.
          Andere Stöcke werden nicht angerührt.
          Vielleicht fehlen wirklich Ballaststoffe, da ich getreidefrei füttere. Was würdest du, außer dem üblichen Gemüse empfehlen Juvena?


          Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
          Maiskolben fressen ist nicht ohne und wird hier strikt untersagt.
          Warum keine Maiskolben?
          Die ausgereiften OK, aber die kleinen zarten, die ich selber noch esse holt sich meine direkt von der Pflanze und frisst sie mitsamt den zarten Hüllblättern Die älteren läßt sie links liegen.

          LG
          In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
          (aus Griechenland)

          Kommentar


            #6
            Die Pflanzenzellen bestehen aus Zellulose und diese wird nicht zerstört, sprich diese Dinge lösen sich nicht auf. Die Stücke, die zerbissen werden, werden so abgeschluckt, verweilen im Magen und wenn sie zu groß sind oder den Ausgang nicht finden, bleiben sie dort als Fremdkörper, führen zu Magenschlemhautentzündungen oder Geschwüren. Gelangen diese großen festen Pflanzenstücke in den Darm, können sie 1. dort auch Verletzungen setzen und 2. sich an Engstellen sammeln und zu einem Darmverschluß führen.

            Da sind große Knochenstücke ungefährlicher, die lösen sich wenigstens in der Regel in der Magensäure auf.
            LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

            Kommentar


              #7
              Ich würde den Hund organisch bei einem guten THP durchchecken lassen...
              Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

              Kommentar


                #8
                D.h. kleine Maiskölbchen (die Größe, die auch eingesäuert werden) werden nicht verdaut? Sie schluckt sie doch nicht ganz, sondern zerkaut sie fein säuberlich. Verletzungen durch weiche Maiskolben?
                Ist doch irgendwo auch nur Gemüse? Irgendwie steh ich gerade auf dem Schlauch.
                Dann heißt das ja z.B. Möhren im ganzen zum Knabbern zu füttern ist auch gefährlich?

                LG
                In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
                (aus Griechenland)

                Kommentar


                  #9
                  https:// http://www.facebook.com/tierarztprax...04593936288537

                  ohne Leerzeichen nach dem Doppelslash
                  Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von funeasy Beitrag anzeigen
                    https:// http://www.facebook.com/tierarztprax...04593936288537

                    ohne Leerzeichen nach dem Doppelslash
                    Der Link ist gut.
                    Aber von der Größe rede ich doch gar nicht. Das ist mir klar, das das nicht verdaut wird.
                    Die Kleinen (Länge etwa 7 cm-10 cm, Durchmesser einen cm im Ganzen) im Frühjahr/Frühsommer haben noch keinen harten Mittelkern und sind weich und biegsam. Und genau diese frisst sie.

                    Ach so THP ist eine gute Idee, muß nur schauen, wo ich hier einen guten finde.

                    LG
                    In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
                    (aus Griechenland)

                    Kommentar


                      #11
                      Maiskolben sind aber auch voller Pestizide und Fungizide, allein deshalb sollte man das Zerkauen vermeiden.
                      Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von funeasy Beitrag anzeigen
                        Maiskolben sind aber auch voller Pestizide und Fungizide, allein deshalb sollte man das Zerkauen vermeiden.
                        Ok das ist ein Argument.

                        LG
                        In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
                        (aus Griechenland)

                        Kommentar


                          #13
                          Der beste Hund der Welt, meine Amy, ist wegen eines blöden etwa 5-6cm langen Stückchens Holz, das sie gefressen hat, verstorben (Darmperforation, Komplikationen nach der OP) . In sofern- ich würd's unterbinden (dass sie dieses Ding aufgenommen hat, hab ich nicht mitbekommen, das hat sie nicht regelmäßig gemacht).
                          Liebe Grüße Silke mit Emma und Don
                          & Darko, Amy, Pitt und Betty im Herzen

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Puschelhund,

                            wie heißt Du denn?

                            Stimme meinen Vorschreiberinnen zu, unbedingt unterbinden, mein Christo ist an einem großen Splitter Holz, welches sich in seiner Gurgel verhakte, beinahe erstickt....

                            Du hast recht irgendetwas fehlt Deinem Hund.

                            Es scheint Zellulose zu sein, welches die Verdauung unterstützt. Vergleich zum Menschen Leinsamen im Brot, hilft bei Der Verdaung, wird aber nicht verdaut.

                            Meine Empfehlung, habe ich auch gerade erst bei Christo festgestellt. Grünzeugs, jede Form von Salat. Schneide den Salat in feine Streifen und mische ihn unters Futter. ( Ok. Radicchio sondert er aus seinem Futter aus )

                            Fütterst Du Kohlenhydrate? Sollte Deine Nase nach KH gieren. Also Brot Kuchen etc. Dann empfiehlt sich Pseudo Getreide wie Hirse, Quinoa oder Amaranth.
                            Sollte das nicht sein, dann musst da nicht smachen. Ist aber mein Gedanke zum Maiskörner fressen.

                            Besorge Dir bei Swanie (Eignerin des Forums und Link oben zu DHN Produkte) Roots. Es gibt nichts besseres um den Hundemagen wieder in Ordnung zu bringen.
                            Meine Erfahrung.

                            Alles Gute für den Puschelhund.

                            Was ist Dein Hund für Einer? *Neugierigfrag*



                            Liebe Grüße Jutta mit Christo und Luna (Mai 2004 -11.06.2015) für immer im Herzen
                            Jemand der keine Tiere mag, der kann keine Menschen mögen.
                            Meine Oma 25.11.1909-20.11.2002

                            Kommentar


                              #15
                              Scheisserle (Sorry hab auch nur deinen Nick ) hab mich schon mal kurz vorgestellt und auch begründet warum öffentlich nicht so ausführlich.

                              Da werde ich mal verstärkt Salat füttern. Hab ich zwar im Gemüsepaps immer mal mit drin. Aber nicht so viel.
                              Pestizide und Co. Hab da mehr anderes drin. Aber noch gibt es genug Löwenzahn, das könnte ich auch verstärkt füttern. Ist ja auch irgendwo nur Salat.
                              Nein ich füttere keine KH und sie giert auch nicht danach. Kennt sie ja auch nicht. Dafür tropft ihr bei regelmäßig der Zahn.
                              Roots werde ich mir mal vormerken. Muß eh bald wieder 3-6-9-Öl und Gelenk Phyt bestellen.
                              Gibst du das dann kurmäßig? Magen/Darmprobleme hat sie ja eigentlich nicht.
                              Ach so bei mir wohnt eine elfjährige Hovihündin.

                              LG
                              In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim und jedes Heim einen Hund
                              (aus Griechenland)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X