Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Trachealkollaps und Begleiterscheinungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Trachealkollaps und Begleiterscheinungen

    Hallo,

    Wir hatten die letzten ca. 3 - 4 Jahre bei unserer Bantje (Weiblich, ledig, jung ;-), 8 Jahre, 5kg, Mischling), immer wieder Ärger mit Halsentzündung, Kehlkopfentzündung, Lungenentzündung, Rachenentzündung. Meist wurde vom TA in den Hals geschaut und Fieber gemessen, wenns arg war wurde geröngt. Bantje hat immer Amoxiclav bekommen, ca. 10 Tage. Dann war es ein paar Wochen besser und dann ging es wieder los. Bemerkt haben wir es immer erst spät, dadurch, das sie lurig und schlapp war und die Lymphknoten geschwollen waren. Anfang diesen Jahres (Mai), war es wieder soweit. Ausgerechnet im Urlaub. Sie kam keine 100 Meter. War am hecheln und schlapp. Es ging nichts mehr. Im Urlaub zum TA: Kehlkopfentzündung. Zuhause zum TA: Antibiose verlängert. Dann ging es 2 bis 3 Wochen und dann ging es wieder los: Schlapp, komisch... und zum ersten mal seit 8 Jahren hustete der Hund. Und das direkt eine ganze Nacht durch. Ich hatte so sehr Angst. Diesmal anderer TA: Wieder Halsentzündung, wieder Antibiose. Wir haben 3 Mal den TA gewechselt, weil das für mich doch alles nicht mehr wahr sein konnte. Die 3. TÄ hat uns ohne große Untersuchung (Der Hals war extrem rot, kein Fieber aber schlapper Hund), nur Aufgrund der Krankheits- und Antibiotikageschichte nahe gelegt, eine Tierklinik aufzusuchen: Es wurde eine Woche später eine Bronchoskopie in Bramsche gemacht. Diagnose: Trachealkollaps 2. Grad, dicke bakterielle Entzündung, Bronchien schon angegriffen, weil die Behandlungen nie gereicht haben. Er erklärte, das eine Entzündung bei einem Trachealkollaps schwieriger zu behandeln sei. Sowas wie ein Teufelskreis, wo 7-10 Tage Antibiose nicht reichen. Dann gings los: 4 Wochen Antibiose (Kein Amoxiclav sondern Ronaxan), 4 Wochen Kortison (Tabletten), 4 Wochen Blutverdünner, damit die Bronchien gut durchblutet werden und Inhalieren (Kortison). Letzteres soll bleiben, da sie aufgrund der vielen Entzündungen die nie auskuriert wurden, wohl schon leichtes Asthma hat. Das Kortison haben wir inzwischen wieder ausgeschlichen. Nun hat sie plötzlich sehr gute Tage, wo sie sogar wieder recht gut läuft (bis Anfang des Jahres sind wir jeden Tag zwischen 4 und 8 km gelaufen, je nach Wetter. In Sommer und Winter weniger). nun feiern wir, wenn es knapp 2km sind. Und wir haben schlechte Tage, wie heute, wo sie recht viel hustet (bei Aufregung) und viel Rückwärtniest (Das hat sie schon als Welpe gemacht, aber nicht so häufig) zudem viel schläft und schwer atmet. Es kommt keine Konstanz rein. Immer auf und ab. Nun läuft ihr seit einigen Tagen auch noch die Nase, bei Niesanfällen gar mit weißem, gelben Schleim, und es hört sich so an, als hätte sie viel Schleim im Hals. Waren also heute wieder bei der TÄ und nun gibts nach gut 30(!) Tagen Ronaxan wieder ein anderes Antibiotikum, weil wieder der Hals rot ist und viel Sabber im Hals ist. Ich könnte manchmal nur heulen. Ich frage mich, was man unterstützend machen kann. Homöopathie? Irgendwomit inhalieren (Habe einen Vernebler)? Außerdem würde mich interessieren, welche (Schulmedizinischen)Therapien bei euch geholfen haben. Wir wissen einfach nicht mehr weiter. Und die TÄ rätselt auch. Vielleicht bekomme ich hier Ideen, die ich bei meiner TÄ mal ansprechen kann. So.... ich hab mein Klagelied gesungen und hoffe, hier Hilfe zu finden.
    Dank im Voraus,
    Beste Grüße,

    Ally

    #2
    Alles Gute für deine Bantje.

    http://kritische-tiermedizin.de/2012...undes_KTM.html

    Gruß Hannah

    Carpe Diem Hannah and her Motley Crew

    Kommentar


      #3
      unterstützend wär evt. Bartflechte was .

      Google mal .

      Lg. Angie

      Kommentar


        #4
        Liebe Ally,

        ich kann mir vorstellen wie schrecklich das für euch ist.
        Kann man so einen Kollaps nicht operativ behandeln?

        Ich würde versuchen die Abwehr zu stärken. Durch die ständige Antibiotikabehandlung ist die wahrscheinlich ziemlich angeschlagen.

        Du könntest versuchen mit Salbei zu inhalieren. Das ist entzündungshemmend.

        Mehr fällt mir gerade auch nicht dazu ein.
        Ich wünsche euch gute Besserung!
        Zuletzt geändert von Caisy; 01.10.2017, 22:42.

        Kommentar

        Lädt...
        X