Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hundekot pures Blut

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hundekot pures Blut

    Hallo Zusammen,
    ich weiß in meiner Verzweiflung nicht weiter. Mein Briard Willy ist 12,5 JAhre alt und hatte in seinem Leben höchst selten Durchfall. Im Gegenteil, er hatte eher sehr harten Kotabsatz, was im Alter dazu führte, saß er sich beim Kotabsatz 2-3 mal hinhockte, bis er alles draußen hatte.
    Er ist fröhlich und ein verfressner Hund, der gerne noch seine 1 1/2 Stunden mit uns und unserer Hündin spazieren geht.
    Urplötzlich am Sonntagabend bekam er Blähungen. Hat er auch so gut wie nie. In der Nach mußte er raus und in der Dunkelheit sah ich nur, das er sich 2-3 mal hinhockte.
    Am nächsten Morgen benahm er sich normal, fraß gut. Gegen späten Vormittag mußte er wieder dringend raus. Ein großer Haufen von relativ weicher Konsistenz. Beim Nachmittagsgassi dann der Schreck! Es kam ein glibberigen Bluthaufen raus. Danach hockte er sich mehrfach hin und es kamen immer wieder Blutstropfen.
    zum Tierarzt: Buscopan und ein Antibiotikum gespritzt, Canikur mitbekommen. Soll nur ganz wenig Schonkost geben. Am nächsten Morgen das gleiche Theater. Wieder zum Tierarzt. Wieder Buscopan. Heute Nacht wieder 2mal raus, blutiger Schleim. Eben Tierarzt angerufen: Kohletabletten geben und noch bis Spätnachmittags warten. Wenn sich nichts bessert, in die Tierklinik fahren!
    Das tue ich natürlich auch, wenn es sich nicht besser.
    Nach dieser langen Einleitung meine Frage:
    Hat jemand schon mal so etwas erlebt?
    Kann es vom PREVICOX kommen, daß er seit Anfang des Jahres 2 mal bekommen hat. Einmal im Mai und vor kurzem nochmals für 10 Tage?
    Habt Ihr eine Idee?
    verunsicherte Grüße von
    Edith und den Briards Willy und Gitty

    #2

    Kann es vom PREVICOX kommen, daß er seit Anfang des Jahres 2 mal bekommen hat. Einmal im Mai und vor kurzem nochmals für 10 Tage?
    Habt Ihr eine Idee?
    verunsicherte Grüße von
    Edith und den Briards Willy und Gitty
    Ja, das kann leider sein.
    Es ist zwar ungewöhnlich nach so einer kurzen Gabe, aber nicht ausgeschlossen.
    Steht auch im Beipackzettel.

    Manche Hunde reagieren extrem empfindlich, andere gar nicht.

    Wenn es helles Blut ist, kommt es aus dem Darm, bei schwarzem Blut würde es aus dem Magen kommen.

    Es kann natürlich auch Zufall gewesen sein und eine andere Ursache haben.

    Kohlekompretten sind schonmal ganz gut.

    Ich wünsche gute Besserung!

    P.S.:Hast Du Deinem Hund einen Magenschutz gegeben?
    Bei entzündungshemmenden Schmerzmitteln (NSAID) würde ich immer einen Magenschutz geben.
    Ich gebe Slippery Elm Bark oder Roots.


    Zuletzt geändert von Sietha; 22.11.2017, 13:40.
    Liebe Grüße, Ines mit Sir Cooper ♥ an meiner Seite
    und meine Sternenmädchen Bonny & Roxy für immer im Herzen ♥

    Kommentar


      #3
      Sein Magen scheint nicht beeinträchtigt, obwohl er am ersten Tag dunkelrotes Blut hatte. Jetzt ist es hellrot. Er frißt, nicht mit so großer Begeisterung wir sonst, aber ich bekomme Wasser, Hühnchen und Reis in ihn rein. Wenn es morgen früh nicht erheblich besser ist, dann fahre ich in die Tierklinik. Habe Angst, er könnte mir verbluten.
      Magenschutz hat er keinen bekommen, aber das Zeug bekommt er eh nicht wieder. Da muß ich mich nach etwas anderem umsehen.
      liebe Grüße

      Kommentar


        #4
        Hallo Edith,

        das können Einzeller im Darm sein wie Giardien usw.
        Ein Hund aus unserer Zucht hatte das Anfang des Jahres. Sein Mensch war in Panik, ist sofort mit ihm in die Klinik, die haben den armen Kerl durch die ganze Klinikmaschinerie gejagt einschließlich Antibiotika und was weiß ich sonst noch. Keiner dort ist mal auf die Idee gekommen, den Kot zu untersuchen. Ich habe das dann angeregt und es waren "nur" Giardien. Dieses ganze Theater in der Klinik wäre gar nicht nötig gewesen. Er bekam sein Medikament gegen diese Biester und nach zwei Wochen war der Spuk vorbei.

        Grüße von
        Rita
        Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich da nicht hin.

        Kommentar


          #5
          Wir hatten das auch mal vor einigen Jahren. Ich gab erst mal K1 und der TA untersuchte sofort den Kot. Es waren Giardien.
          Da es sehr ansteckend ist, meine anderen 3 Hunde aber keinen Durchfall hatten, wurde nur die eine Hündin behandelt, aber alle Hunde 3-4 Wochen kohlehydratarm gefüttert und sie bekamen Kräuterbuttermilch.
          Liebe Grüsse
          Uta mit Varis, Zarie und Cairi,
          Xanthie und Tristan im Herzen

          Kommentar


            #6
            Alles Gute für deinen Willi und ich wünsche Euch das dem armen Kerl schnell geholfen wird.

            Liebe Grüße Ulrike

            Kommentar


              #7
              Gute Besserung dem armen Willy ❤️
              Lg Ute & Wölfe

              Kommentar


                #8
                Danke für Eure guten Wünsche. Morgen um 16 Uhr habe ich einen Termin in der Tierklinik Hofheim. Drückt uns mal die Daumen! Werde berichten!

                Kommentar


                  #9
                  Daumen sind gedrückt.

                  Wir waren gestern beim TA. Vreni frisst seit 2 Tage nicht und Unja trauert heute auch.
                  Festgestellt wurde nur das der Magen voll ist der Darm gereizt und gegast, sonst nichts auffallendes.

                  Wünsche euch auch eine gute Diagnose und schnelle Besserung.
                  Liebe Grüße Ulrike

                  Kommentar


                    #10
                    Was sagt der TA ?
                    Liebe Grüße Ulrike

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Edith
                      eventuell mal einen Darmfloracheck in Erwägung ziehen.
                      Clostridien machen auch mal solche Symptome..

                      Alles Gute und vor allem gute Besserung

                      Kommentar


                        #12
                        Danke für Eure Tipps! War heute in der Tierklinik. Willy hat eine extrem fiese Colitis. Man hat ihm den Bauch geschallt, Blut untersucht und Kot untersucht, alles ok. Also 10 Tage Antibiotika, Schonkost und Ruhe. Ich hoffe, es klappt so!!!!

                        Kommentar


                          #13
                          Ich drück euch ganz fest die Daumen!!!
                          Liebe Grüße
                          Martina mit Laila

                          Kommentar


                            #14
                            Schnelle Genesung für den kleinen Willy.
                            Alles Liebe
                            Gisele ,Jacky,Paris,Amor

                            Kommentar


                              #15
                              für Euer Daumendrücken! Es geht gaaaanz langsam aufwärts. Er frißt mit Begeisterung ( seiner Meinung nach, ist diese mickrige Schonkost viel zu wenig) und sein "Häufchen" war noch sehr klein, obwohl er sich wieder mehrfach hinhockte. Aber! Es war ein weiches Häufchen und nicht nur Blut "Hurra!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X