Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Update der Forumsoftware am 19.10.2018

Wegen eines Updates der Forumsoftware wird das Forum am 19.10.2018 ab 9 Uhr vorübergehend nicht erreichbar sein. Wir rechnen mit 1 bis 2 Stunden für das Update.
2 von 2 < >

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Blutwerte: ALT erhöht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blutwerte: ALT erhöht

    Hallo
    wir haben heute ein großes Blutbild erstellen lassen.
    ALT ist um das doppelte erhöht.
    Amyl zu wenig vorhanden und Lipa auch etwas erhöht.
    für die Leber haben wir PlantaHepar und Hepar comp. PlantaVet bekommen..
    habt ihr noch Tipps wie ich Die Leber unterstützen kann?
    und was mach ich mit den beiden Enzymen?
    alle anderen Blutwerte waren in Ordnung.
    LG
    Andrea

    #2
    Auf alle Fälle Silymarin (Stada), bekommst Du in der Apotheke. Alles Gute für deinen Hund. Hannah
    Carpe Diem Hannah and her Motley Crew

    Kommentar


      #3
      In PlantaHepar ist Mariendistel (Silymarin) enthalten. Geben wir auch im Augenblick.

      Anscheinend ist alles, was unterhalb vom dreifachen Referenzwert ist, nicht besorgniserregend (mir ist aber trotzdem lieber, die Werte sind im Normalbereich).
      Liebe Grüße Christine mit Otto, Amy und Josi
      und mit Fuzzy, Ronja, Jupp - und
      meinem Seelenhund Becky 💕 im Herzen

      Kommentar


        #4
        Du hast das Beste vom Besten ....
        Planta hepar comp. Ist schon sehr gut .
        Kannst als Dauer von Pernaturam das Hepar Pulver geben ...

        Gute Besserung deinem Patienten .
        Lg Ute & Wölfe

        Kommentar


          #5
          Danke..
          ich wusste aber auch nicht das alles unterhalb vom 3fachen Wert nicht besorgniserregend ist..
          Ich hab da echt Sorgen ... sie ist ja erst 1Jahr alt...
          habt ihr auch anders gefüttert?

          Kommentar


            #6
            Zitat von Hope2016 Beitrag anzeigen
            Danke..
            ich wusste aber auch nicht das alles unterhalb vom 3fachen Wert nicht besorgniserregend ist..
            Ich hab da echt Sorgen ... sie ist ja erst 1Jahr alt...
            habt ihr auch anders gefüttert?
            Meine Josi ist auch erst eineinhalb Jahre alt und hat einen ALT von 217 (<122). Ich geb im Augenblick sehr wenig Innereien, eher mageres Fleisch. Kurkuma bekommt sie sowieso schon immer ins Futter (als goldene Paste) und ich geb ihr seit ein paar Tagen etwas zerbröselten Moringa Samen ins Futter.

            Wohl ist mir auch nicht bei dem Gedanken, dass der ALT Wert erhöht ist und ich würde gern den Grund dafür wisssen. Genau vor einem Jahr hatte Josis Halbschwester Amy, damals auch eineinhalb Jahre alt, auch einen erhöhten ALT - sogar höher als Josis Wert und zwei andere Leberwerte waren auch noch zu hoch. Ich hab damals nur PlantaHepar gegeben. Einen Monat später waren die Werte schon besser. Jetzt, ein Jahr später, sind die Werte top in Ordnung.
            Zuletzt geändert von neufichi; 23.11.2017, 07:45.
            Liebe Grüße Christine mit Otto, Amy und Josi
            und mit Fuzzy, Ronja, Jupp - und
            meinem Seelenhund Becky 💕 im Herzen

            Kommentar


              #7
              Zitat von neufichi Beitrag anzeigen

              Meine Josi ist auch erst eineinhalb Jahre alt und hat einen ALT von 217 (<122). Ich geb im Augenblick sehr wenig Innereien, eher mageres Fleisch. Kurkuma bekommt sie sowieso schon immer ins Futter (als goldene Paste) und ich geb ihr seit ein paar Tagen etwas zerbröselten Moringa Samen ins Futter.

              Wohl ist mir auch nicht bei dem Gedanken, dass der ALT Wert erhöht ist und ich würde gern den Grund dafür wisssen. Genau vor einem Jahr hatte Josis Halbschwester Amy, damals auch eineinhalb Jahre alt, auch einen erhöhten ALT - sogar höher als Josis Wert und zwei andere Leberwerte waren auch noch zu hoch. Ich hab damals nur PlantaHepar gegeben. Einen Monat später waren die Werte schon besser. Jetzt, ein Jahr später, sind die Werte top in Ordnung.
              wir haben folgende Werte

              ALT 276 normal sollte 10-125 sein
              LIPA 1872 U/L normal sollte 200-1800 sein
              AMYL 391 U/L normal sollte sein 500-1500

              alle anderen Werte sind im normalen Bereich

              ja ich mach mir auch Gedanken was der Grund dafür ist.
              Bella wird gebarft...Im Moment noch kohlenhydratarm, da wir mit Giardien zu kämpfen hatten.... da sind wir zum Glück negativ.
              behandelt hab ich nach Swanie.

              es gab keine Wurmkur, keine Impfung, kein Antibiotika.
              ich hoffe wir bekommen das wieder hin

              Kommentar


                #8
                Meine Jacky wurde damals gebissen, wodurch sich ihre Galle verkrampfte und der Gallensaft nicht mehr abfließen konnte. Die Diagnose ist erst gestellt worden (zuerst war der Verdacht auf plötzlichem Magengeschwür durch den Schock), als die TÄ den Bauch geöffnet hat.

                Jacky war eine Jack-Russel-Terrier Hündin. Die Galle war von etwas Traubengröße auf Tennisballgröße angeschwollen, da sich der Krampf nicht wieder von alleine gelöst hat. Die TÄ musste eine manuelle Massage vornehmen. Zurück blieb eine Hepatitis und die 3 Leberwerte waren um das 6 fache des Höchsten normalwertes erhöht (bei der Messung war 200 der höchste Wert, Jacky hatte 1.200). Nach Medikamentengaben (leider kann ich mich nicht mehr an die Namen erinnern) gingen die Werte zwar zurück, aber nach 6 Monaten waren die Werte immer noch um 900.

                Ich habe dann, nachdem das Erlösen des Tieres vorgeschlagen wurde, nach einer Alternative gesucht. Ich habe einen TA gefunden, der sich auf Akkupunktur spezialisiert hatte (er hat die Akkupunktur in China gelernt), nach zweimaliger Akkupunktur habe ich die Blutwerte testen lassen und sie waren auf 80 gesunken.

                Ich würde jedem mit Leberproblemen zur Akkupunktur raten, sie hat Jacky geholfen. Und ich würde früher damit beginnen, als ich es vor 18 Jahren getan habe.
                Liebe Grüße
                Kirsten mit Lenya, Laska und Nico, Jacky und Jeanny im Herzen

                Kommentar

                Lädt...
                X