Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Übergebiss

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Übergebiss

    Hallo,
    mein 5 Monate alter spanischer Wasserhund (PDAE, ohne Papier) hat ein recht deutliches Übergebiss (siehe Fotos).
    Kann sich das noch etwas "verwachsen" oder eher nicht oder könnte es gar noch schlimmer werden? Mögliche Korrekturmaßnahmen will ich ihm nicht antun. Auf was sollten wir uns da gefasst machen? Bis jetzt gibt es keine Auffälligkeiten, könnte die Fehlstellung später zu Problemen führen? Seltsamerweise stehen die Fangzähne aber recht gut zu/übereinander, zumindest sieht das für mich als Laien so aus.
    Würde mich sehr über Meinungen und Ratschläge freuen.
    Liebe Grüsse!
    m.

    #2
    http://www.bilder-hochladen.net/i/cp66-33-e029.jpg
    http://www.bilder-hochladen.net/i/cp66-36-bb10.jpg
    http://www.bilder-hochladen.net/i/cp66-35-8f96.jpg
    http://www.bilder-hochladen.net/i/cp66-34-0250.jpg
    Zuletzt geändert von matjor; 30.01.2018, 22:57. Grund: Fotos

    Kommentar


      #3
      Bilder intern hochladen funktioniert leider nicht.

      Ich kann picr.de empfehlen, das ist einfach und funktioniert prima

      ​​​
      Wer schön sein will, muss lächeln

      Kommentar


        #4
        Hallo m.

        ich kann nur von unserer Erfahrung berichten....

        unsere spanische Schäfermixhündin wurde mit ca 4,5 Monaten direkt von Spanien in eine Familie vermittelt.

        Der Familie fiel sofort der zu kurze Unterkiefer auf... Der Unterkiefer ist einige Zentimeter zu kurz

        und der TA der Familie wollte den Unterkiefer verlängern .... mit Bracketts, Beiß-Schienen, Dehnplatten usw


        Unser TA riet dringend von der Verlängerung des Unterkiefers ab. Es könnte sein, dass die Hündin damit lebenslang nur noch Schmerzen hat.
        Er sagte: abwarten .... evtl müssen Zähne abgeschliffen oder gezogen werden. Das wird man dann sehen

        Daraufhin wurde die Hündin aufgrund des zu kurzen Unterkiefers in Deutschland nach nur einer Woche von ihrer neuen Familie zurückgegeben und kam im Alter von 5 Monaten zu uns.

        Jetzt ist das Mädel grad 2 Jahre jung. Der Unterkiefer ist zu kurz geblieben, das ist logisch, das fällt aber überhaupt nicht auf

        und sie hat jetzt ein voll funktionsfähiges und ausgewachsenes Scherengebiss ... es ist nur auf ganz natürliche Art und Weise einen Zahn weiter eingerastet.

        Das Mädel frisst alles was unsere anderen Hunde fressen ... ohne Probleme .... auch Knochen



        Foto mit 4,5 Monaten:

        https://up.picr.de/25757771zp.jpg


        Mit ca. einem Jahr
        https://up.picr.de/26582815cj.jpg
        Zuletzt geändert von Lissy Val; 31.01.2018, 07:43.
        Liebe Grüße

        Kommentar


          #5
          Hallo "M",
          schau mal hier https://www.vet-dent.com/tierzahnarz...stand-2014.pdf , das finde ich ganz informativ. Da man von den Bildern her und als Laie, so empfinde ich es zumindest, nicht einschätzen kann, wie inkorrekt welche Zähne stehen (und es sicher sinnvoll ist, evtl. Korrekturmaßnahmen möglichst früh anzugehen), würde ich zu einem Tierzahnarzt gehen http://tierzahnaerzte.de/, um da eine fundierte Aussage und Empfehlung zu bekommen.
          Liebe Grüße Silke mit Emma und Don
          & Darko, Amy, Pitt und Betty im Herzen

          Kommentar


            #6
            Lass den Hund erst mal wachsen! Wenn die Fangzähne länger werden und halbwegs vernünftig sitzen, wirken die wie eine natürliche Zahnspange und ziehen den Unterkiefer noch ein Stück nach vorne, je länger sie werden. Ich denke dass sich dieser Überbiss nicht ganz verwachsen wird, aber sich vermutlich noch um einiges verbessert bis der Hund ausgewachsen ist und sich das Gebiss vollständig entwickelt hat. Und in so einem Fall würde ich dann auch davon ausgehen dass der Hund dadurch nicht beeinträchtigt wird.
            »Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.«
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Ich würde auch zu einem Fachzahn-TA gehen, zumindest um sich erst einmal beraten zu lassen. Dann kann man immer noch entscheiden ob man was macht oder nicht.

              Kommentar


                #8
                Vielen Dank euch allen. Traurige Geschichte mit Happy End Lissy, süsse Schnute Ich werde den Tierarzt nochmal drüberschauen lassen. Zahnspezis gibts auf den Kanare/Gomera nicht.
                Kann man das Wachstum des Kiefers iegendwie anregen? Wahrscheinlich ist das aber eher eine Sache des Glaubens .
                Mich stört es auch überhaupt nicht. Das Einzige was für mich/uns etwas unschön ist, ist dass bei der Konditionierung über Leckerlie immer mal 'ne Kunstpause entsteht, weil er das recht kleine Welpentrockenfutter oft verliert und dann am Boden rumnäselt .
                LG an euch und eure Lieben

                Kommentar


                  #9
                  stimmt .... jetzt wo Du es schreibst .. das Aufsammeln von auf dem Boden liegenden Leckerlies bereitet leichte Schwierigkeiten aber auch das klappt

                  wenn ich mir Lunas Foto mit 4,5 Monaten jetzt so anschaue habe ich den Eindruck, dass ihr Unterkiefer jetzt besser passt und der Längenunterschied weniger ist....
                  Liebe Grüße

                  Kommentar


                    #10
                    Ich überlege gerade ob ich Zerrspiele jetzt lieber lassen oder fördern sollte. Was meint ihr?

                    Witzig wenn in einem Hundeforum die zufällige Sicherheitsabfrage "wieviel Zehen hat eine Katze?" lautet


                    Kommentar


                      #11
                      Mh das ist eine gute Frage. Ich persönlich würde weiterhin Zerrpiele machen. Alles in Maßen und mit weichen Materialien.

                      Kommentar


                        #12
                        Danke. Ich denke so werde ich es machen, er liebt es, wäre sehr umständlich es ihm zu verwehren

                        Kommentar


                          #13
                          Ich mache prinzipiell keine "Zerrspiele" während der Zahnung (auch keinen Schutzdienst). Statt dessen gibt es für meine Junghunde viel zu Kauen. Große Fleischknochen, ganze Rinderunterbeine, frische und getrocknete Rinderkopfhaut usw., möglichst täglich...
                          »Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.«
                          Albert Einstein

                          Kommentar


                            #14
                            Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich berichte trotzdem mal Das Gebiss meiner Standardbullihündin sah genauso schlimm aus. Sie konnte lange Zeit kein Futter vom Boden aufnehmen. Jetzt mit knapp 2 Jahren hat sie ein Scherengebiss. Die unteren Canini stehen nach innen, jedoch hat sie dadurch keinerlei Beeinträchtigung. Übrigens haben wir mit einem halben Jahr das Gebiss von einem Zahnspezialisten anschauen lassen, der von einer Spange abriet

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X