Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Alterswarzen im Gesicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Alterswarzen im Gesicht

    Hallo,

    unser Blacky (Labrador, 8 Jahre) hat zwei Alterswarzen im Gesicht. Können wir die einfach dranlassen oder sollten sie besser entfernt werden (z.B. weil sie sich vermehren könnten)?

    LG, Meli
    Zuletzt geändert von Anne410; 07.01.2019, 10:06. Grund: Link entfernt

    #2
    Mein Labrador (12,5) hat vor 3-4 Jahren eine auf dem Kopf gehabt. Ich war schon auf gutem Weg, sie mit Schöllkraut weg zu bekommen. Dann stand eine Zahnoperation an und die Ärztin meinte, man könne die Warze gleich mit weg machen. Eine saublöde Idee von mir. Die Warze hatte vll. 2 mm. Dafür schnitten sie dem armen Kerl den halben Kopf weg. Eine gut 2 cm lange Narbe, die genäht war, war das Ergebnis. Ihm fehlt da heute noch das Fell.

    An der Lippe und am Kinn hat er auch so Dinger. Es werden nicht mehr, so dass ich nicht denke, dass er sich selbst ansteckt damit. Ich beobachte sie und so lange sich da nichts verändert bleiben sie so.

    Narbe am Kopf
    https://up.picr.de/34786869py.jpg

    Warze am Kinn
    https://up.picr.de/34786870se.jpg

    2 Warzen an der Schnute
    https://up.picr.de/34786872wn.jpg



    Zuletzt geändert von Geli.; 07.01.2019, 13:38.
    LG Geli
    Mit Herzerwärmer Bruno ❤
    und Herzerfrischer Yoshi ❤

    Kommentar


      #3
      Ich binde die ab.
      Zwirnsfaden drum, fest zu ziehen, nach ein paar Tagen fällt die Warze ab. Oder der Faden, dann nochmal neuen nehmen und erneut fest ziehen.
      Gruß Bettina

      "Wer etwas erreichen will, sucht Wege. Wer entschuldigen will, sucht Gründe."

      Kommentar


        #4
        Zitat von Sabberschnute Beitrag anzeigen
        Ich binde die ab.
        Zwirnsfaden drum, fest zu ziehen, nach ein paar Tagen fällt die Warze ab. Oder der Faden, dann nochmal neuen nehmen und erneut fest ziehen.

        Aber bitte nicht bei jeder Warze! Das geht nur bei Stielwarzen. Alle anderen Warzen mit dickem Ansatz kann man nicht abbinden. Meine Hündin hatte eine Stielwarze am Auge, die konnte abgebunden werden, alle anderen Warzen sind bei ihr keine Stielwarzen, die bleiben nun dran am Hund.
        Viele Grüße
        Michaela

        Kommentar


          #5
          Christo hatte auf seiner Nase, wohl eine Blumenkohl Warze ( wie sich die genau nennt weiß ich nicht), diese habe ich meinem Speichel überzogen und „besprochen“ , das sie also unnötig ist. Zwei Wochen später war sie weg. Heute sieht man in seinem Gesicht genau dort eine weiße kreisrunde Stelle.
          Das mag glauben wer will, es ist aber so.

          Bei meinem fast 14 jährigen Hund machen mir Warzen keine Angst, diese würde ich auch niemals operativ entfernen lassen. Wegen Warzen eine Narkose, das würde ich niemals meinem Tier zumuten.
          Die Enfernung von Warzen ist ein Kapitel für sich. Da gibt es eine erstaunliche Anzahl an Mitteln, die wirklich helfen.


          Bei Christo finde ich ständig neue Lipome, so hoffe ich, , das ist für mich das größere Problem.
          Liebe Grüße Jutta mit Christo und Luna (Mai 2004 -11.06.2015) für immer im Herzen
          Jemand der keine Tiere mag, der kann keine Menschen mögen.
          Meine Oma 25.11.1909-20.11.2002

          Kommentar


            #6
            Meine fast 14jährige Hündin hat auch eine kleinere Warze am Augenlid. Da lasse ich nichts machen. Ich behalte die einfach nur im Auge.
            Vor längerer Zeit hatte sie so dicke Warze an der Vorderpfote. Die hatte ich 2x täglich mit verdünnter Thuja-Tinktur betupft. Innerhalb von knapp 3 Wochen hat sie sich schwarz verfärbt und klebte irgendwann abgelöst im Fell. Aber so Behandlung geht ja am Auge nicht. Und Narkoserisiko ist mir bei dem Alter viel zu groß. Wenn sie nicht stört und sich nicht wesentlich verändert, bleibt das so.

            L.G.

            @ Jutta (scheisserle) : Ich finde bei meinen Senioren auch ständig neue "Knubbel". Auch da lasse ich nix machen. Ich denke: Wenn das bösartig sein sollte, lasse ich in dem Alter eh nix machen. Weiß ich wie groß solche OP-Wunde dann wird und ob sie überhaupt noch verheilt ? Dann lieber schöne restliche Lebenszeit. Und wenn sich rausstellen würde, dass Knubbel gutartig ist, war OP doch eh unnötig und hat Hund nur unnötigen Streß und Schmerzen bereitet.

            Kommentar


              #7
              Meine Hündin hatte eine Warze einen halben Zentimeter unter dem Augenlid. Mit Thuja wollte ich an dieser Stelle nicht arbeiten und tupfte mit einem Q-Tip zweimal täglich 3%iges Wasserstoffperoxid darauf. Nach 3 Wochen war sie weg.

              Mein Rüde hatte eine Stilwarze an der Lippe, ebenfalls mit Wasserstoffperoxid nach obiger Behandlung in der gleichen Zeit entfernt.

              Meine erste Hündin bekam eine Warze am Anus, die immer größer wurde, und ich die Befürchtung hatte, dass sie bald keinen Kot mehr absetzen könne. Da ich damals noch kein Wasserstoffperoxid kannte, wendete ich Thuja Urtinktur zweimal täglich an. Die Warze löste sich ebenfalls in kürzester Zeit ab.

              Bei gleicher Hündin nässte und blutete eine Warze später am Schenkel immer wieder, so dass ich mich entschloss, sie operieren zu lassen, da Thuja auf der entzündeten Warze sicherlich zu sehr gebrannt hätte. Zum Glück entdeckte ich damals Wasserstoffperoxid, betupfte die Warze, sie blutete oder nässte nie wieder, ging jedoch auch nicht weg. OP war natürlich nicht mehr nötig.

              Wasserstoffperoxid ist nunmehr meine erste Wahl bei Warzen, weil es bislang noch keine Entzündungen hervorgerufen hat. Thuja Urtinktur finde ich wesentlich aggressiver.

              Kommentar


                #8
                Ah, interessant mit dem Wasserstoff. Ob ich das auch direkt am Augenwinkel nutzen darf? Oder brennt das?

                Hier noch Fotos der Stielwarze am Auge meiner Hündin. Auf dem 2. Foto ist sie abgebunden und war dann wenige Tage später weg.

                https://up.picr.de/34821979jd.jpg

                https://up.picr.de/34821980sc.jpg

                https://up.picr.de/34821981hm.jpg


                Viele Grüße
                Michaela

                Kommentar


                  #9
                  Hm, und die geht nicht abzubinden? Wäre natürlich wahrscheinlich das Beste. Ich habe es noch nie gemacht. Wenn nicht, üb doch erstmal mit einem trockenen Q-Tip, ob Du zielsicher genug bist, damit nichts ins Auge kommt. Vielleicht kneift sie das Auge bei Annähern des Q-Tips auch weiter zu. Wenn Du Dir zu unsicher bist, versuch es dann erstmal mit kolloidalem Silber, soll auch funktionieren, nur länger dauern. Bei Anwendung von kolloidalem Silber würde ich ruhig dreimal pro Tag tupfen. Falls kolloidales Silber ins Auge gerät, ist das vollkommen ungefährlich. Die Warze aber immer schön beobachten, dass sie sich nicht entzündet.

                  Die Warze meiner Hündin befand sich auch ungefähr im gleichen Abstand vom Augapfel, nur mehr unter der Mitte des Auges. Nach drei Wochen Wasserstoffperoxid zweimal täglich sah ich in der Warze vier schwarze Punkte, und dann löste sich sich auch schon ab. Sie war ursprünglich noch flacher als die Deiner Hündin.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich würde mich ja nicht trauen mit Wasserstoffsuperoxid irgendwas am Auge zu machen. Damit kann man Haare und Wäsche bleichen. Ist aber super für Wundreinigung, da es allen Dreck rausschäumt und Wunde auch verschließt. Oder zur Reinigung der Hundezähne. Aber am Auge ?
                    L.G.

                    Kommentar


                      #11
                      Deine Skepsis teile ich auch. Aber solange eben nichts ins Auge gerät, ist es meiner Meinung nach eine hervorragende Alternative zur OP.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X