Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hund macht Geräusche

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hund macht Geräusche

    Hallo,
    ich bin ziemlich ratlos. Mein knapp 14 jähriger Schäferhund macht schon länger gelegentlich Geräusche mit dem Maul beim Laufen. Ich kann diese Geräusche aber absolut nicht einordnen. Er hört damit jedenfalls sofort auf, wenn er stehen bleibt. Es hört sich am Ehesten an als würde er mit der Zunge schnalzen, auf was Hartem kauen oder mit den Zähnen knirschen.
    Herz habe ich 2x abhorchen lassen, hört sich sehr gut an. Er bekommt seit Kurzem ein Schmerzmittel, da er Rückenprobleme hat. Seitdem macht er diese Geräusche häufiger.

    Hat jemand eine Ahnung was das sein kann?

    Lg

    #2
    Hm, hab ich so noch nie gehört,
    hab nur eine Idee das eventuell "Muskel-ketten" das verursachen ?
    Alle Muskeln, Bänder, Knochen sind ja miteinander verbunden, eventuell gibt es verspannte / verhärtete Bereiche, die an der "Kau- Kopfmuskulatur ziehen und beim gehen so dieses Geräusch verursachen ?

    Oder, hast Du den Eindruck das sie es mit "Absicht " macht ?
    Dann würde ich auf Schmerzen tippen.
    Eventuell könnte Osteopatisch die Ursache gefunden und behoben werden ?

    Wenn es nur gelegentlich ist, und Du es Behandlern zeigen möchtest, ist es sicher sinnvoll das zu filmen.
    Zuletzt geändert von *Inga*; 29.03.2020, 13:33.
    Grüße von Inga, Legasthenikerin ! mit dem kleinen frechen Sonnenschein Felix und mit viel Liebe im Herzen für die wundervolle Jana, Opi Igor und den anderen Geliebten die schon gegangen sind.

    Kommentar


      #3
      Ja ich habe schon den Eindruck, dass er die Laute mit Absicht macht. Er hat dabei ja auch das Maul offen. Wenn es durch die Schmerzen kommt finde ich es unlogisch, dass die Laute unter wirksamen Schmerzmitteln häufiger auftreten.
      Osteopathisch sagt mir jetzt ehrlich gesagt nichts.
      Filmen ist absolut schlecht. Die Laute sind so leise und .treten ja nur im Gehen auf. Das wird mein uralt-Handy nicht können

      Kommentar


        #4
        Kannst Du das mal mit dem Handy aufnehmen auf Youtube hochladen und den Youtube Link dann posten? Ein Geräusch nur aus einer Beschreibung zuzuordnen ist kaum möglich finde ich.
        Liebe Grüße Elke mit Nuri dem Fräulein Kuschel, den Flugsauriern Julchen und Luke Skywalker und Alea im Herzen.
        Kontakt bitte per E-Mail statt PN an aleanexus(ät)arcor.de.

        Kommentar


          #5
          Nein kann ich nicht.

          Kommentar


            #6
            Zähneklappern wegen läufiger Hündinnen würdest Du ausschließen?
            Macht er das auch drinnen oder nur beim Spaziergang?
            Liebe Grüße,
            Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

            Kommentar


              #7
              ich hab Dir mal einen Textauszug von der Osteopathin zu der ich mit Felix bald gehe, kopiert
              Hervorhebung von mir, da ich es immer wichtig finde, möglichst die Ursache zu finden für Symtome

              Das Wort Osteopathie leitet sich aus dem Griechischen ab: Osteo = Knochen, Pathos = Leiden/Krankheit. Ihre Grundlagen stammen bereits aus der Antike und basieren auf dem angewandten Wissen der Physiologie, der Anatomie und der Pathologie sowie deren logischen Zusammenhängen.

              Bei der Osteopathie handelt es sich um eine ganzheitliche Therapiemethode, bei der der Körper als ganzheitliche Einheit gesehen wird. Hierbei werden die Ursachen und nicht die Symptome behandelt. Für die Praxis bedeutet das, dass die Ursache einer Beschwerde in einem völlig anderen Gebiet liegen kann. So kann beispielsweise eine Inkontinenz nicht durch ein Problem der Blase verursacht werden, sondern durch ein Problem der Wirbelsäule.

              Da Wirbelsäulenprobleme, z.B. Blockaden, eine Bewegungseinschränkung verursachen können, ist es wichtig, diese Blockaden zu lösen und die Einschränkungen damit zu vermeiden. Aufgrund solcher Blockaden oder Wirbelrotationen kann es zu einer Vielzahl von Krankheiten wie z. B. Funktionseinschränkungen des Magen- und Darmtraktes, hormonellen Störungen wie Scheinschwangerschaften und Unfruchtbarkeit, Zystenbildung oder wie oben bereits beschrieben, zu Blasenproblemen kommen. Viele weitere Probleme können aus solchen Pathologien entstehen und durch die osteopathische Behandlung des ursächlichen Problems somit behoben werden.

              Tier InTakt - Osteopathie und Chiropraktik für Tiere

              Jessica Hock
              Grüße von Inga, Legasthenikerin ! mit dem kleinen frechen Sonnenschein Felix und mit viel Liebe im Herzen für die wundervolle Jana, Opi Igor und den anderen Geliebten die schon gegangen sind.

              Kommentar


                #8
                Sheru hatte so etwas im Alter auch. Ursache waren bei ihm die Lefzen. Die hatten durch das Alter an Elastizität verloren und machten dann beim Laufen sehr leise "Plopp-Geräusche", die ich auch ewig nicht zuordnen konnte.
                Kann also auch ganz harmlos sein. Ich drücke dir die Daumen.
                Liebe Grüße von nadine
                "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

                Kommentar


                  #9
                  Nadine, das klingt ja sehr ähnlich zu Ciroks Beschreibung. Wäre ja schön, wenn es eine so harmlose Sache wäre.
                  Liebe Grüße,
                  Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

                  Kommentar


                    #10
                    @Bir MP:
                    Nein ist kein Zähneklappern. Er macht es nur draußen beim Laufen.

                    Sheru :
                    Da könnte was dran sein, da er seit einiger Zeit auch sabbert. Also scheint ja die Haut nicht mehr so straff zu sitzen.

                    Kommentar


                      #11
                      Beobachte mal ganz gezielt die Lefzen beim Laufen. Wenn das Geräusch in gleichem Rhythmus auftritt, wie die Lefzen "wackeln", könnte es die Ursache sein. So habe ich es damals "gefunden".
                      Liebe Grüße von nadine
                      "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

                      Kommentar


                        #12
                        Ich bin immer noch der Meinung, dass er das Geräusch macht, weil er Schmerzen hat, da er das ja nur macht, wenn er lustlos durch die Gegend trödelt. An guten Tagen wo er gut drauf ist sind die Geräusche nicht da. Allerdings haben wir nun schon mehrere Schmerzmittel wegen Verdacht auf Arthrose oder Rückenprobleme ausprobiert, ohne Besserung. Ich werde ihn mal röntgen lassen bzw. ein Blutbild machen lassen sobald die Tierärzte wieder auf haben.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X