Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auch hier Giardien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Auch hier Giardien

    Hallo an Alle ️
    Vor 2,5 Wochen haben wir unseren Welpen Logan von einer Welpen Ermittlung bekommen. 2Tage vor dem Abholen hieß es dann der ganze Wurf hat Giardien, das wäre aber nicht schlimm, sie würden ohnehin mit Panacur behandelt.

    Gut dacht ich, die haben Erfahrung, die werden es wissen...

    Weit gefehlt

    Blutiger Durchfall, schleimig, stinkend und viel/oft.
    Dann ein zitternden Häufchen Elend.
    Ab zum Tierarzt. Buscopan i.m. Danach ging es wieder...

    Die anderen Welpen hat es nicht so schlimm erwischt, aber Logan hatte eine Bauchnabel Entzündung und deswegen 3x Antibiotikum i.m. erhalten, ich denke das hat die ganze gesunde Darm flora zerstört.

    Er hat 3 Tage Panacur bekommen, dann 5 Tage Pause, dann 5 Tage Panacur, 5 Tage Pause und dann hier bei uns nochmal 5 Tage Panacur. Der Schnelktest gestern zeigte dass immernoch Giardien im Stuhl sind

    Ich habe schon viel von Spartrix gelesen und in meinem Übereifer hab ich es auch gleich bestellt, aber jetzt wo es hier liegt, traue ich mich doch nicht es ihm zu geben.

    Ich bin gestern mit der Tierärztin überein gekommen, dass wir jetzt erstmal keine chemische Keule einsetzen, sondern versuchen die Darmflora zu unterstützen.
    Logan ist so gut drauf, nimmt zu und ist agil.
    Sie hat mir jetzt procanicare mitgegeben das ist wohl neu auf dem Markt und nicht mit menschlichen sondern tatsächlich Hunde-Darm Bakterien.
    Das bekommt er jetzt täglich aufs Futter.
    Kräuterbuttermilch und verdünnte Urtinktur.

    Mit dem Futter sind die TA und ich allerdings uneinig. Für mich scheint es logisch die Biester auszuhungern, sie dagegen hat Angst, dass der Kleine dann keine Ballaststoffe hat und die KH zum Zunehmen braucht.

    Ich weiß weder wie ich den Kurzen umstellen, was und wieviel ich und wie oft er fressen muss, noch wie der Kot dann aussehen sollte. Ist das dann mehr wie eine Losung vom Fuchs oder so?

    Ich habe auch gelesen, dass Geflügel für Welpen nicht so toll sein soll.

    Und wo krieg ich den Kram her?

    Wir haben den Schlachter gegenüber, wonach frage ich da?

    Ich bin so verzweifelt, der kleine Mann soll doch eine glückliche Kindheit haben

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

    Alles Liebe, Nic

    P. S. : wenn ich dieses MSM und das kolloidales Silber bestelle, gibt es da Unterschiede human/canid???

    #2
    Hallo Nic,

    also, Dein Lütter braucht keine KH zum Wachsen und Gedeihen - im Gegenteil, er hat erst ab dem Alter von knapp 4 Monaten überhaupt Amylase, um sie zu verdauen.

    Wechselnder kot kann uns ganz schön raschelig machen im Kopf, da sind wir alle gleich. So lange er fit ist (Schleimhäute, Kreislauf, Gewicht mindestens konstant bleibt) - halt Dich nicht soo sehr mit der Kotkonsistenz auf. Weil Du sonst wirklich irgendwann verrückt wirst.

    Ich würde jetzt mit Panacur erstmal Pause machen. Darmflora aufbauen ist eine sehr gute Idee, Kräuterbuttermilch auch.
    Mehr an Zusätzen/ Medikamenten würde ich erstmal nicht geben, damit der kleine Darm mal zur Ruhe kommen kann.

    Mit Futter bin ich jetzt etwas verwirrt: er bekommt aktuell Fertigfutter? Aber Du möchtest umstellen?

    Vielleicht wäre es ne Möglichkeit, vorrübergehend mal zu kochen.....
    LG, Helma
    "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

    Kommentar


      #3
      Schliesse mich meinem Vorredner 100% an!
      Mein Welpe (jetzt schon fast 8 Monate alt und seit 5 Monaten bei mir) hat insgesamt in der ganzen Zeit eine gekochte Kartoffel und je drei EL Reis und Buchweizen bekommen und wiegt mittlerweile 24 kg. Bei der Abholung wog er 7,9 kg. Also zum Wachsen und Gedeihen brauchen Welpen kein Getreide ;-)
      Einen Welpen hungern lassen halte ich für ziemlich unüberlegt. Was ist das für eine Rasse? Wie viel wiegt Dein Welpe jetzt? Welches Gewicht wird er als ausgewachsener Hund höchstwahrscheinlich haben?
      Und noch eine Frage: wo hast Du gelesen, dass Geflügel nicht so toll sein soll? Hühnerhälse und -flügel ist das beste für einen Welpen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Schlachter nicht die richtige Adresse sind, obwohl ich ziemlich ländlich lebe. Entweder haben sie keine Geflügelknochen, weil sie Geflügel zukaufen, oder sie verkochen ihre Abfälle zu Hundewurst, wo man wiederum nicht weiß, was drin ist, geben aber selbst zu, dass wegen der haltbarkeit gepökelt wird.
      Vielleicht ist es aber in Deiner Gegend anders. Woher kommst Du denn?

      Kommentar


        #4
        Sehr interessantes Thema. Ich bekomme am Montag auch einen 4 Monate alten Welpen. Er hat auch Giardien. Ich habe mir vorgenommen auch zu kochen (Putenbrustfilet, Reis und Möhrenpampe). Mir hat man gesagt, nach einer Woche Behandlung mit den Medis, wäre er durch.
        Meine kleine Hündin, die ich noch habe, hatte auch Giardien. Als sie kam hatte sie auch eine Behandlung gegen Giardien hinter sich. Sie bekam Metronidazol. Sie hatte eine lange Zeit danach Bauchkrämpfe und Durchfall. Ihre Magenschleimhaut, Leber und ihre Milz waren angegriffen. Ich vermute mal durch die Medis. Die hatte auch die Nebenwirkung von Durchfall. Ich habe Diät gekocht und ein homöopathisches Mittel für die Leber und die Milz gegeben. Danach war der Spuck vorbei.

        Kommentar


          #5
          Uiuiui... So viele Fragen

          Logan ist 10 Wochen alt und wiegt 5kg... Ausgewachsen sollte er um die 24-30 kg haben... Er ist ein Aussie Mix (3/4 Aussie 1/4 unbekannt) laut Tabelle sollte er mit 12 Wochen 8kg haben, aber das wären in 2 Wochen 3 kg, keine Ahnung ob das so klappt...
          Wohne auch ländlich bei Bad Driburg NRW. Ich weiß nicht mehr, wo ich das mit dem Geflügel gelesen habe *schäm*
          Der Schlachter schlachtet Montag, ich könnte ihm Samstag eine Liste geben, was ich möchte, dann kann ich mir das Montag/Dienstag abholen, die werfen es sonst in den Müll, meinte sie (also Innereien, Pansen und so) ist natürlich nur Rind, Hühner schlachten die nicht.
          Aber unser Landmark hat eine BARF Truhe, da gibt es Huhn, Rind, Pferd, Schaf und Fisch...
          Und ja, aktuell gibt es (noch) Fertig Futter und gekochtes Hühnchen, Leber und Herz. Leckerlis selbst gemacht - Käse-Quark-Ei und Leberwurst-Quark-Ei...
          Umstellen möchte ich eben wegen der Giardien, aber auch weil ich in dem Urwald von Fertig Futter nicht mehr durchsteige.

          Nur wie, das weiß ich nicht, deshalb hab ich mich hier angemeldet.

          Könnt Ihr mir ein Buch empfehlen?

          Liebe Grüße
          Nic

          Kommentar


            #6
            Zitat von Bully-Fan Beitrag anzeigen
            ...
            Einen Welpen hungern lassen halte ich für ziemlich unüberlegt. ....
            Es war doch nie die Rede davon, den Welpen hungern zu lassen. Es ging doch um die Giardien (die sich ja vorzugsweise von Kohlehydraten ernähren).

            Sorry, Nic, mit Welpenbarf hab ich keine Erfahrung, erst recht nicht, wenn da auch noch Komplikationen sind (Giardien). Meine Mallorquiner waren schon 6 Monate bzw. 8 Monate alt, als sie hier ankamen. Grundsätzlich wären Hühnerhälse als Calciumquelle und Rindermuskelhack, je nach Fettgehalt vielleicht ein bischen "aufgepeppt" ein guter Anfang. Hast Du die Broschüre von Swanie? https://www.amazon.de/exec/obidos/AS...eihundenach-21
            Da steht eigentlich alles drin, was man so braucht. Alternativ würde ich Nadine Wolf (THP und Barfberaterin) empfehlen, wenn Du lieber einen eigenen Futterplan haben möchtest. Und schau mal hier: https://www.drei-hunde-nacht.de/gesu...mung/giardien/
            Das ist Swanies Website.

            Edit: Das mit Huhn hat sicher seinen Ursprung in der Salmonellenbelastung, die da gern mal genannt wird. (Tatsächlich wurden aber auch schon öfter mal Salmonellen in handelsüblichen, getrockneten Schweineohren gefunden.... und ein gesunder Hundemagen wird mit ein paar Salmonellen, wenn es denn nicht zuviele sind, auch fertig.)
            Liebe Grüße,
            Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

            Kommentar


              #7
              Also, manchmal wird von Huhn abgeraten, da Huhn/ Geflügel am ehesten mit Salmonellen belastet ist. Bei einem gesunden Hund würde ich es dennoch geben, aber eben nicht bei einer so stark gestörten Darmflora. Und eben deshalb würde ich persönlich im Moment auch kochen. Huhn, Leber und Herz sind eine gute Sache.
              Hühnerhälse bitte im Moment nicht, später gern.
              LG, Helma
              "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

              Kommentar


                #8
                ich schreib später noch ein bißchen weiter.
                LG, Helma
                "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

                Kommentar


                  #9
                  , Helma. (Ich hatte schon erwähnt, dass ich mit Welpen eben so gar keine Erfahrung hab.)
                  Liebe Grüße,
                  Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

                  Kommentar


                    #10
                    Huhu Ihrs!

                    Ich bin irritiert. Seit über 20 Jahren habe ich Hunde und da hieß es immer : "nienichtnimmerniemals Hühner Knochen!"

                    Oder gilt das nur für die gekochte Variante?
                    Also einfache Hühner Flügel, wie ich sie beim gängigen Supermarkt bekäme???

                    Die BARF Bücher von Swanie hab ich heute schon bestellt

                    Und den Plan mit MSM und KS hab ich mir auf die Merkliste geschrieben, wenn dann übermorgen der Lohn kommt bestell ich mir das. Muss ich da eine bestimmte Konzentration beachten? Gibt es Unterschiede zwischen Hund und Mensch? Oder ist das egal was ich bestelle?

                    Leber und Herz vom Huhn?

                    Was kann ich an Rind vom Schlachter gut gebrauchen? Kann Samstag eine Liste abgeben

                    GLG Nic ​​​​​
                    ​​​​​​

                    Kommentar


                      #11
                      Genau. Hühnerknochen nicht gekocht (überhaupt keine Knochen gekocht) und auch nicht die tragenden Knochen. Hühnerhälse sind ok, ebenso Karkassen mit genug Fleisch dran.

                      Wenn Du gekochtes Huhn fütterst, bietet es sich an, auch Leber und Herz vom Huhn zu füttern. Aber Du kannst natürlich auch Rind geben.

                      Vom Rind kannst Du an sich einiges brauchen.....

                      Es hängt ein bißchen davon ab, was der Schlachter anbietet.

                      Klar kannst Du Pansen nehmen und alle Innereien, aber in irgendeiner Form brauchst Du auch Muskelfleisch. Und da weiß ich halt nicht, ob Dein Schlachter das anbietet und wie er es nennt. Beim Schlachten/ Zerlegen fällt auch Muskelfleisch an, seien es nun "Abschnitte", Stichfleisch" oder wie es eben genannt wird. Ebenso kannst Du Das Kronfleisch geben und auch Maulfleisch. Bei diesen Fleischsorten solltest Du darauf achten, daß der Anteil von Bindegewebe nicht zu hoch ist.

                      LG, Helma
                      "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

                      Kommentar


                        #12
                        mit MSM und KS kenne ich mich nicht genug aus, sorry.

                        Ich bin der Meinung, da gibt es keine Unterschied zwischen Zwei- und Vierbeinern. Wichtig ist, das MSM von guter Qualität zu nehmen - ich bevorzuge da die Produkte von Swanie, da weiß ich, daß sie auf Qualität achtet und ich mir da keinen Kopp machen muß
                        LG, Helma
                        "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

                        Kommentar


                          #13
                          Und wenn Du ein Öl bestellen willst, ich bin Fan von Swanies 3-6-9-Öl - damit glänzte sogar mein blonder Paul. (Einen blonden Hund zum Glänzen zu bringen, dass man es auch sieht, ist garnicht so einfach. Da hab ich es jetzt einfacher, meine beiden Jungs sind schwarz.)
                          Liebe Grüße,
                          Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

                          Kommentar


                            #14
                            Wir haben mit Hühnerhälsen angefangen zu barfen und haben sie anfangs gewolft. Kostet natürlich viel Zeit, aber irgendwann überwindet man seine Angst und gibt dem Welpen zum ersten Mal einen Hühnerhals ungewolft. Der Welpe erstickt nicht daran und man wird von Tag zu Tag immer entspannter. Dann kamen Hühnerflügel in den Napf. Danach Putenhälse und Hühnerkarkassen.
                            Also etwa 60% machten bei uns Rohe Fleischige Knochen (RFK) aus, außerdem gab es Muskelfleisch vom Rind, Hühnerherzen, Hühnermägen und Innereien. Was Öl betrifft, habe ich hier mittlerweile eine ganze Sammlung.
                            Aber solange die Darmflora nicht in Ordnung ist, würde ich das Fleisch auch ein wenig abkochen.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Nellycole Beitrag anzeigen
                              Er hat 3 Tage Panacur bekommen, dann 5 Tage Pause, dann 5 Tage Panacur, 5 Tage Pause und dann hier bei uns nochmal 5 Tage Panacur. Der Schnelktest gestern zeigte dass immernoch Giardien im Stuhl sind
                              Hallo,
                              was das Testen angeht, da muss man einiges zu wissen. Überhaupt ist es gut, wenn man informiert ist - es geistert doch viel Halbwissen durch die Lande.
                              Ich hatte damals mit insgesamt 14 Tieren, Hunden, Katzen und Skinnies Giardien - ich habe sie mit Buttermilch und Co leider nicht wegbekommen und mehrere herkömmlichen Behandlungen vom TA mit Panacur, Metronidazol und einer Kombi aus beidem zusammen haben auch nichts gebracht. Mehreren der Tiere ging es innerhalb weniger Wochen so elend, dass sie Haut und Knochen waren, sich vor blutigen Durchfällen und Bauchschmerzen nur so schüttelten. Es war ganz schlimm. Und noch schlimmer war, dass der Tierarzt nur an seinen Behandlungsschemata festhielt und sich für Spartrix nicht erwärmen konnte. Er behauptetet immer, dass die Giardien weg sein MÜSSTEN und ich Neuinfektionen hätte. Geholfen haben mir dann zwei Forscher zum Thema aus dem Ausland, ihre Erklärungen und ihre Pläne für Testverfahren. Und geholfen hat neben einer streng kohlehydratfreien Ernährung, ZoolacPro Paste zum Aufbau der Darmflora nur noch Spartrix. Viel gelernt habe ich aus einer Seite eines Katzenzüchters (Die Giardien habe ich mir durch zwei Kätzchen geholt) - ich weiss nicht, ob ich den Link hier einstellen darf. Google mal unter "Juwels of thai giardien". Es wird da viel Grundsätzliches sehr verständlich erklärt und die Behandlung von Hudn und Katz unterscheiden sich nicht. Es geht bei beiden mit den selben Mitteln und nach dem Gewicht. MSM hatte ich auch versucht, musste den Versuch aber abbrechen weil sie es nicht gut vertragen haben und noch mehr Durchfall kriegten, auch die, die vorher nicht so schlimm dran waren. Hier habe ich gelernt, dass man mit MiniDosen anfangen muss - meine Einstiegsdosis war die halbe Tagesdosis und das war bei den geschundenen Därmen zu viel. Sehr informativ fand ich auch eine Seite, den man wie folgt ergoogelt: "Micorsporum-canis giardien".
                              Da findest Du auch die Erklärung, warum die Tests oft falsch positiv oder negativ sein können. DIe Giardien vermehren sich durch Zysten. Wenn von denen nur ganz wenige nach einer Behandlung übrig bleiben -und die Biester verstecken sich sehr gut im Darm!- dann geht das ganze Spiel von vorne los. Klar, dass der Test dann positiv ist. Er kann aber auch FALSCH positiv sein: weil nämlich auch abetötete Zysten noch eine ganze Weile lang von den Tests erkannt werden und der Test nicht in tot oder lebendig unterscheiden kann. Deswegen braucht es eine Wartezeit. Ich habe alle Tiere in immer grösseren Abständen mit mehreren Schnell- und Labortests durchgetestet bis dann nach einem guten halben Jahr alle mehrmals hintereinander negativ waren.
                              Die Putzorgien mit über 60 Grad habe ich anfänglich auch mitgemacht - ein grosses Haus, überall sitzen Tiere mit dem Popo - an dem möglicherweise unsichtbare Zysten kleben... Mein Leben bestand nur noch aus Putzen und Tieren versorgen. Einige der Tiere haben es manchmal nicht mehr aufs Katzenklo oder raus geschafft - überall waren Durchfallkleckse.... ich habe oft geheult... bis ich dann auch auf Ozon aufmerksam wurde und mir ein Gerät angeschafft habe. Mehr aus dem Gefühl des eigenen Versagens heraus, aus dem Gefühl "ich kann nicht mehr - auch nicht mehr nur noch Putzen" - es war die Hoffnung, dass es Wirkt, weniger das Wissen. Das muss ich ehrlich gestehen. Aber heute kann ich sagen OZON hilft wirklich und ich bin froh, auf Desinfektionsmittel wie Halamid verzichten zu können. Die sind nämlich genausowenig gesund wie die ganzen Behandlungszyklen mit Mitteln, die dann doch nichts bringen.

                              Seitdem achte ich darauf, dass alle Hundehäufchen auch noch heute eingesammtelt und entsorgt werden und meine Tiere auch nicht draussen an sowas mehr rumschnüffeln. Mir haben EINMAL Giardien gereicht! Neuzugänge an Tieren werden bei mir grundsätzlich erst getestet, bevor sie zu den anderen dürfen und auch sonst teste ich zwischendurch, wenn einer mal dünner hat. Ich kann nicht ausschliessen,dass sie sich sowas draussen holen - aber dann will ich das schnellstmöglich mitkriegen. Wir hatten hier Hundebesitzer, die mir ins Gesicht gesagt haben, dass ihre Hunde Giardien haben - aber nicht so schlimm, das behandeln wir nicht. Die Hinterlassenschaften ihrer Hunde haben sie liegenlassen - und dem Kot konnte ich schon ansehen, dass der Befall schon nicht schlecht war. Dann wird der Kot nämlich oft so eigenartig grau und dünn und stinkt ganz fürchterlich. Klar, der Regen wäscht alles weg - aber die Zysten leider nicht mit. Die bleiben liegen und wenn da ein älterer, vielleicht durch eine andere Erkranung auch schon immunreduzierter Hund drüber läuft.... ein gesunder Hund geht da ganz anders mit um, aber Alte und Kranke schaffen das dann nicht mehr.

                              Liebe Grüße
                              REA

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X