Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Pro-/Präbiotikum zum Aufbau der Darmflora?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welches Pro-/Präbiotikum zum Aufbau der Darmflora?

    Guten Abend zusammen,

    bei Wanda wurde durch eine Kotuntersuchung der sog. Leaky Gut, also eine durchlässige Darmschleimhaut festgestellt. Außerdem hat sie kaum noch gute Darmbakterien, dafür einige schlechte.
    Die THP hat uns empfohlen, Colibiogen Kinder und anschließend Arktibiotic Select und danach Symbioflor 2 zu geben.
    Nun habe ich gelesen, dass Probiotika oft nicht wirken können ohne Präbiotika, weshalb sie häufig zusammen gegeben werden. Wenn ich es richtig sehe, sind beide empfohlenen Mittel jedoch Probiotika.
    Bislang hat sie nur das Colibiogen bekommen mehrere Wochen lang.
    Habt ihr Erfahrungen mit der Gabe von Bakterien? Wenn ja, welche und was würdet ihr empfehlen?

    Vielen Dank für eure Empfehlung!

    Verena mit Wanda
    Viele Grüße, Verena mit Wanda

    #2
    Ich habe es neulich in Deinen anderen Threads schon einmal geschrieben: von mehreren Kliniken empfohlen,auch in einer Studie der Uni München (irgendwo habe ich die auch schon verlinkt) und bei uns bewährt: Sivomixx

    Kommentar


      #3
      Das habe ich mir letztens schon gemerkt, danke! Das sehe ich mir auf jeden Fall an. Meinst du, dann müsste ich nur das eine nehmen oder trotzdem noch ein anderes?
      Mich würden auch die Meinungen zu meiner Verordnung interessieren, deshalb meine Frage.
      Viele Grüße, Verena mit Wanda

      Kommentar


        #4
        Ist durch ein komplettes Kotprofil ausgeschlossen worden, das Einzeller, Pilze oder andere Untermieter für das Problem verantwortlich sind ? Ist durch ein Blutbild dieses "Diagnose" bestätigt, denn wenn es so ist, sollten die Entzündungswerte erhöht sein, weil ja durch die austretenden Stoffe Entzündungen entstehen. Zu dem muss dann ja die Ursache gesucht werden und nicht einfach die Symptome bekämpft werden. Das bringt auf lange Sicht gar nichts.
        Ansonsten wird meines Wissens bei der "Diagnose" vor allem dafür gesorgt das die Darmwand dicht wird und das geschiet nicht über Probiotika sondern über schleim bildende Stoffe, die wohl dafür sorgen sollen, das die Darmwand wieder dicht wird ( wobei dicht soll sie ja eigentlich nicht sein ) und dann kann man mit Probiotika an einen Darmaufbau denken.

        Aber zu aller erst muss die Ursache für das Problem abgestellt werden, soweit möglich.

        LG
        Gabi
        Erfahrung ist nicht die Summe von Jahren, sondern die Summe des gelernten.

        Kommentar


          #5
          mir würde in den Sinn kommen, erstmal eine Ausschlussdiät mit frischen gesunden Nahrungsmittel plus Schleimmittel bis der Darm wieder regeneriert bzw. sich erholt hat und dann...es gibt mittlerweile auch ein Produkt speziell für Hunde, wie sivomixx nur angeblich besser
          lieben Gruß Mona mit Tosca, Joy, Shani und Katze Enya

          www. gekreuzsiegt.de

          Kommentar


            #6
            [QUOTE=Montosc;n5797477.es gibt mittlerweile auch ein Produkt speziell für Hunde, wie sivomixx nur angeblich besser[/QUOTE]

            Hast Du da näher Informationen, Mona? Würde micht, sorry TEin, für uns interessieren. Meine Ianna hat eigentich den ganzen Markt durch und kam erst mit dem Sivomixx endlich zur Ruhe. Aber wenn es noch besseres gibt, bin ich immer interessiert!
            Zuletzt geändert von Hupsi; 12.07.2020, 11:30.

            Kommentar


              #7
              Hi

              für die Bakterien ist es sinnvoll, wenn gleich ihr " Futter" mit dabei ist und das ist bei einem Synbiotikum der Fall. Hier hast Du Prä- und Probiotika in einem Produkt, also die Bakterien und auch gleich ihr Futter, das sie zum Start ihrer Vermehrung benötigen. Als Präbiotika dienen zB das unverdauliche Inulin oder auch Oligofructose. Bifidobakterien bevorzugen zB das Inulin und man schlägt damit gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Einmal werden die Bakterien in ihrem Kampf gegen die ungewünschten Keime unterstützt und zum anderen braucht man keinen zusätzlichen Trägerstoff wie Maisstärke, Traubenzucker etc, die wiederum die ungewünschten Bakterien füttern.

              Du findest so ein Synbiotikum zB im Barfshop, allerdings ( aus deklarationsrechtlichen Gründen) unter Humanprodukte als Pro Bio akut oder Pro Bio immun.

              https://barfshop.de/de/fuer-menschen/

              Die Ausheilung der Darmschleimhaut ernährungsphysiologisch unterstützend wäre das MSM, das aus diesem Grund ja auch bei der Giardienkur eingesetzt wird oder Du könntest Dir auch einmal das Synerga von Laves anschauen.
              GHrüßchen
              Hanna

              Du warst als Hund der beste Mensch,
              den man zum Freund haben konnte.

              Kommentar


                #8
                procanicare von ecuphar
                lieben Gruß Mona mit Tosca, Joy, Shani und Katze Enya

                www. gekreuzsiegt.de

                Kommentar


                  #9
                  Das klingt auch nicht schlecht, danke, Mona!

                  Kommentar


                    #10
                    Gabriela
                    Ja genau, Pilze o.ä. hat sie nicht.
                    Sie ist eine ehemalige Zuchthündin, wurde kurz zuvor kastriert und ``durchgeimpft´´. Sicher hat sie vorher nicht das beste Futter bekommen. Es wurde eine chronische Dickdarmentzündung bei ihr diagnostiziert und eben über die Stuhluntersuchung der löchrige Darm.
                    Ich dachte, dass es sinnvoll ist, den Darm gleichzeitig zur Futterumstellung aufzubauen. Das Problem ist allerdings, dass wir aktuell noch nicht wissen, ob ihre Beschwerden mit dem Futter zusammenhängen oder ob es vielleicht sogar an der Umweltallergie liegt.

                    Montosc
                    Eine Ausschlussdiät machen wir zwar (noch) nicht, aber sie bekommt aktuell Ente pur als Nassfutter, und ich überlege, demnächst zu barfen, da ich auch ausschließen möchte, dass sie vielleicht noch auf die Zusätze im Futter reagiert. Seit wir sie haben bekommt sie schon Flohsamenschalen und Leinsamen für den Darm sowie über mehrere Wochen Colibiogen.
                    Also meinst du, ich sollte erst das richtige Futter finden und dann den Darm unterstützen/aufbauen?

                    Hanna
                    Vielen Dank für deine Empfehlung, genau so etwas meinte ich. Ich bin nur verwundert darüber, dass unsere THP es nicht empfohlen hat wenn es so doch viel effektiver ist bzw. es andersherum sogar gar nichts bringt.
                    Hast du persönlich Erfahrung mit MSM? Davon lese ich zum ersten Mal. Könnte ich das zusätzlich zu einem Synbiotikum geben?

                    Viele Grüße, Verena mit Wanda

                    Kommentar


                      #11
                      Hat jemand Erfahrung mit Synerga von Laves? Wir haben ja mehrere Wochen das Colibiogen von Laves gegeben. Ich habe mich gefragt, was der genaue Unterschied zwischen beiden Mitteln ist. Kennt das jemand und weiß etwas darüber?
                      ***edit: Bitte keine gewerblichen Direktlinks***und zu Deiner Frage, ich weiß von einem Hund, dem das gut bekam, persönliche Erfahrungen damit habe ich nicht.
                      Viele Grüße, Verena mit Wanda

                      Kommentar


                        #12


                        Montosc
                        Eine Ausschlussdiät machen wir zwar (noch) nicht, aber sie bekommt aktuell Ente pur als Nassfutter, und ich überlege, demnächst zu barfen, da ich auch ausschließen möchte, dass sie vielleicht noch auf die Zusätze im Futter reagiert. Seit wir sie haben bekommt sie schon Flohsamenschalen und Leinsamen für den Darm sowie über mehrere Wochen Colibiogen.
                        Also meinst du, ich sollte erst das richtige Futter finden und dann den Darm unterstützen/aufbauen?


                        ne, sondern ihn auf Dauer ohne Entzündungen/Schäden/ Unverträglichkeiten zu halten...also genesen, gesunden lassen mit gut verträglicher Nahrung...Antientzündlich mit guten, hochwertigen Ölen z.B. 3-6-9 Öl...

                        lieben Gruß Mona mit Tosca, Joy, Shani und Katze Enya

                        www. gekreuzsiegt.de

                        Kommentar


                          #13
                          Na klar, das versuchen wir natürlich. Aber wir wissen eben nicht, ob die Symptome nur am Futter liegen, zumal wir erst vor etwas über einer Woche gewechselt haben. Gutes Öl bekommt sie immer ins Futter genau wie Heilerde und Floh-/Leinsamen.
                          Viele Grüße, Verena mit Wanda

                          Kommentar


                            #14
                            Heilerde bitte nicht immer mit dem Futter geben, sondern im zeitlichen Abstand

                            Alles Gute für Wanda
                            Liebe Grüße
                            Marlene

                            Das Leben ist schön, obwohl alles
                            dagegen spricht

                            Kommentar


                              #15
                              Stimmt, ich setze es auch zwischendurch aus. Werde künftig aber noch mehr drauf achten.
                              Vielen Dank für die Wünsche!
                              Viele Grüße, Verena mit Wanda

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X