Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blut im Hodensack nach Kastration ?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blut im Hodensack nach Kastration ?!

    hallo,

    wir haben am montag unseren 1-jährigen rüden kastrieren lassen.
    bei dem eingriff hat er sehr stark geblutet und einteil des blutes hat sich jetzt im hodensack gesammelt. der hodensack ist jetzt tennisball groß mit blut gefüllt.

    unsere ta bringt es in verbindung mit den zusatzstoffen (ca, muschelextrakt, msm, usw.) die wir zufüttern. [wir barfen]

    hatte jemand das gleiche problem nach der kastration?

    gruss britta

    #2
    hallo britta

    war bei uns ganz genauso!!! insgesamt hats 4 wochen gedauert bis alles verheilt war, der sack musste noch ein zweites mal geöffnet werden weil sich der inhalt entzündet hatte (streptokokken).
    loki wurde zu der zeit zwar schon gebarft, bekommt aber keine zusätze . laut aussage des TA an der uni entstand die blutung dadurch, das nicht anständig gekautert wurde-also nachlässigkeit des arztes.

    vg
    Steffi
    Viele Grüsse
    Steffi ohne Merlin und Loki

    Kommentar


      #3
      Hallo Britta!

      Auch unser Rüde hat sich damals damit herumgequält. Ich fürchte, das mit dem Muschelextrakt ist eine doofe Ausrede. Meinem Hund haben damals kühle (gut unter Körpertemperatur aber nicht kalt) Umschläge mit verdünnter Arnika-Tinktur sehr gut getan. Er hat immer ganz still gehalten, wenn so ein Umschlag drum war.

      Wir haben viel Kontakt zu Tierschutz-TÄ, die schon aberhunderte von Kastrationen im Ausland gemacht haben. Sie meinen auch, dass solche Komplikationen einfach an unzureichender Arbeit des TA liegen.

      Gute Besserung für den armen Kerl wünscht

      Claudia
      Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        als mein Sandor vor Jahren kastriert wurde, hatte ich das gleiche Problem. Der Hund hatte sozusagen "Elefanteneier" und es war schrecklich. Bis das Blut aufgelöst war hat es sehr lange gedauert und die Berührungsempfindlichkeit an den Schenkeln hat sich erst nach ca. 1 Jahr verloren.

        Mein Hund hat damals überhaupt keine Zusätze erhalten - würde also mal sagen, dass das einfach ein dummer Spruch ist!

        Sabina
        Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
        Deng Ming-Dao
        taoistischer Philosoph

        Kommentar


          #5
          Hallo

          Ich bin echt froh, dass mein TA eine andere Methode der Kastration gewählt hat!!
          Er hat den kompletten Hodensack mitentfernt. Ich habe mich damls über die verhältnismäßig große Narbe gewundert. Mein TA sagte dazu:
          "1. ist es aus medizinischen Gründen besser, da sich oft Wundwasser im Hodensack sammelt, welches Entzündungen auslöst.
          2. findet er es aus ästhetischen Gründen besser"

          Heute bin ich, wie gesagt froh darüber. Wenn ich kastrierte Rüden mit ihrem verschumpelten Säckchen sehe, finde ich, dass es nicht so toll aussieht. Mein Timor ist hinten "nackig" und es sieht wirklich besser aus.

          Sollte ich nochmal in die Verlegenheit kommen, einen Rüden kastrieren zu müssen, würde ich auf diese Methode bestehen.
          Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
          und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
          Mail ->

          Kommentar


            #6
            Hodensack

            Hallo Elke,

            mein Hund hat da keinen verschrumpelten Sack - da ist nichts, sieht nicht anders aus, als bei einem Rüden, bei dem der Hodensack komplett entfernt wurde.

            Mein Ta hat damals gesagt, dass sich die Hoden zurückbilden und nichts über bleibt - und genauso ist es gekommen.

            Hat noch jemand Infos dazu?

            Liebe Grüße
            Sabina
            Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
            Deng Ming-Dao
            taoistischer Philosoph

            Kommentar


              #7
              Hi,

              also bei meinem Shadow war der Hodensack auch noch eine Zeitlang mit irgendeiner Flüssigkeit gefüllt, die sich nur langsam zurückgebildet hat.
              Übrigens ist heute gar nix mehr da

              Eine Bekannte hat ihren Rüden vor 2 Wochen kastrieren lassen. Der arme Kerl hat eine extreme Allergie gegen irgendetwas (Desinfektionsmittel, Tücker usw.) entwickelt, so dass der Hodensack total offen, eitrig und entzündet war.

              Viele Grüsse
              Carmen, Shadow, Lea und Duke der
              http://www.Shadow-Lea.de.vu

              Kommentar


                #8
                Hi Sabina

                Wie wurden dann die Rüden kastriert, bei denen man immer noch dieses verschrumpelte etwas sieht???
                Bei Timor war von Anfang an ALLES weg!
                Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                Mail ->

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,

                  bei meinem Rüden war es so, daß der Hodensack erst so in etwa die Originalgröße hatte. Meine Tierärztin hat mir auch eindringlich gesagt, daß es bis zu dieser Größe in Ordnung ist, aber wenn er dicker würde, müßte ich mich sofort melden, damit man ihm helfen kann. Dann wäre es nämlich eine Entzündung, die man behandeln müßte. So war es dann auch - also ohne Entzündung.
                  Nach einer Weile war aber von dem Hodensack nichts mehr zu sehen, weil er sich von selbst zurück gebildet hat.

                  Der damals angestellte junge Tierarzt wollte ihm erst noch ein Implantat einbauen, damit der Hodensack nicht so herum hängen würde.
                  Er hatte beim Fäden ziehen gemeint, daß sich der Hund nicht so anstellen sollte . Ich habe ihm dann gesagt, daß der Hund vermutlich Schmerzen dabei hat... er meinte nur, daß das Fäden ziehen nicht weh täte. Daraufhin fragte ich ihn natürlich, ob er selber Erfahrungen diesbezüglich gemacht hätte. Er meinte, er hätte an seiner Hand Fäden gezogen bekommen ... Da mußte ich ihm dann doch sagen, daß das ja wohl etwas anderes wäre. Und als er dann auch noch mit dem Implantat anfing, hätte ich ihn am liebsten erwürgt! Aber ich hielt mich zurück und sagte nur, daß da nichts reinkommt!

                  Wenn bei anderen Rüden tatsächlich auf Dauer der Hodensack so hängt, hat es vermutlich damit zu tun, daß die Haut - evtl. durch die Entzündung - und damit Überdehnung sich nicht mehr zurückbildet. Das ist meiner Meinung nach eine Folge von unsauberer Arbeit! Ich kenne eine Tierärztin, bei der ist das immer der Fall (gewesen ?). Da ich keinen Kontakt mehr zu ihr habe, kann ich nicht beurteilen, ob sie inzwischen sauberer arbeitet. Da waren auch Spritzenabzesse häufiger vorgekommen!!!

                  Viele Grüße
                  Heidi-2

                  Kommentar


                    #10
                    @ Elke

                    hab keine Ahnung.

                    Bei Sandor wurde neben dem Penis ein winzig kleiner Schnitt gemacht und der Hodensack ausgeschält. Die Wundheilung verlief gut - bis auf die extreme Schwellung des Hodensacks - gleich am nächsten Tag

                    Wenn mein Dicker sich nicht so anstellen würde, könnte ich vielleicht ein Foto machen - fällt sicher nicht unter Pornografie .

                    Er schaut mich aber schon immer an, als ob ich ihm unanständige Anträge mache, wenn ich bei ihm in intimeren Regionen mal Körperpflege betreiben muss - also wird das wohl nichts.

                    Es ist aber wirklich gar nichts mehr vom Hodensack zu sehen. Schöne helle glatte Haut - sieht aus, als ob da nie was gewesen wäre.

                    Liebe Grüße
                    Sabina
                    Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
                    Deng Ming-Dao
                    taoistischer Philosoph

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Sabina

                      Das kenne ich auch!! Mein Timor ist da auch ganz pingelig. Da lassen wir den beiden doch ihre Imtimsphäre!!:grinning4
                      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                      Mail ->

                      Kommentar


                        #12
                        Mein Tobi wurde am 18 Aug kastriert und man hat am Anfang noch den Hodensack gesehen. Inzwischen ist er zu einer Murmel geschrumpft und wird ganz verschwinden. Ich habe 2 Kinder geboren. Kurz nach der Geburt, war da auch noch zu viel Haut. Die hat sich auch innerhalb eises Monates zurückgebilded. Wie die Hodenhaut meines Hundes. Nur unbehaart. hihi

                        Kommentar


                          #13
                          Huhu Timsha,

                          bei meinem Rüden war es auch so, alles gleich ab, fein vernäht, keinerlei Probleme. Am Tag vor dem Fädenziehen hat er das selbst in die Hand - ähh Schnauze genommen, sehr säuberlich, die TA hat ihn gelobt ;-)

                          Liebe Grüße
                          Steffi
                          Liebe Grüße
                          Steffi und die drei Tibeter (*ommmmmmm*)

                          Kommentar


                            #14
                            Hi Steffi

                            Bei meinem brauchte man die Fäden garnicht ziehen, da ein Garn verwendet wurde, dass sich irgendwie selbst auflöst.
                            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                            Mail ->

                            Kommentar


                              #15
                              Re: Hodensack

                              Original geschrieben von Sabina
                              Hallo Elke,

                              mein Hund hat da keinen verschrumpelten Sack - da ist nichts, sieht nicht anders aus, als bei einem Rüden, bei dem der Hodensack komplett entfernt wurde.

                              Mein Ta hat damals gesagt, dass sich die Hoden zurückbilden und nichts über bleibt - und genauso ist es gekommen.

                              Hat noch jemand Infos dazu?

                              Liebe Grüße
                              Sabina

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X