Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eitrige Pickel an der Schnauze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eitrige Pickel an der Schnauze

    Hallo :bouncy:

    heute mittag haben wir bei Lucy einige eitrige Pickel an der Schnauze entdeckt, dabei auch drei ziemlich große.
    Innerhalb weniger Stunden sind diese Pickel aufgeplatzt und bluten.

    Vorhin waren wir bei der Tierärztin, damit sie einen Blick darauf werfen konnte. Sie meinte, das sähe schon ziemlich wüst aus, konnte aber nicht sagen, wovon das kommt.

    Für den Fall, dass es eine allergische Reaktion ist, hat sie ein Antiallergikum gespritzt und uns eine Salbe mit Cortison und desinfizierendem Wirkstoff mitgegeben. Falls einer damit was anfangen kann: Sie heißt Hydrocortiderm - N.
    Wenn es bis Mittwoch nicht besser geworden ist, sollen wir Antibiotika geben.

    Da wir es nicht gut fänden, Lucy auf einen bloßen Verdacht hin Antibiotika zu geben, wollten wir euch fragen, ob ihr irgendwelche Ideen habt, woher das kommen könnte. Lucy buddelt eigentlich gar nicht, das hat uns schon die TA gefragt. Was mir noch aufgefallen war: Vor vielleicht einer Woche kam mir Lucys Schnauze im Gesamten ungewöhnlich dick und geschwollen vor, die Kopfform schien mir ganz verändert. Da das aber nach ein, zwei Tagen besser wurde, haben wir nichts weiter gemacht. Kann das etwas mit diesen Pickeln zu tun haben? Oder noch eine Idee, an die wir eigentlich nicht glauben: Um zu gucken, ob Lucy BARF schmeckt, haben wir ihr einmal eine Packung Hühnerhälse gegeben. Das war allerdings schon drei Wochen her. Könnte es sein, dass sie darauf Entgiftungserscheinungen zeigt?

    Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten,

    liebe Grüße Johanna:boldblue:

    #2
    Hallo Johanna,

    mittlerweile wirst du ja schon etwas gemacht haben, aber sieht es vielleicht so aus:
    http://www.golden-poodle.de/krank/krank.html
    Casey, meine Hündin fing auch an mit verdickten Stellen, hauptsächlich am Ohr, aber eben auch diese Stelle an der Schnauze, ich war beim Tierarzt der tippte auf Insektenstichallergie und Casey bekam auch ein Antihysterminikum (oder so ähnlich) am nächsten Tag am morgen entdeckte ich dann das dicke Ohr und wieder am nächsten Tag war das Ohr nicht mehr dick, sondern überall am Rand aufgeplatzt und wieder verkrustet und überall diese kleinen Bäulen, die Sekret absonderten auch Eiter, aber auch Blut usw.
    TA gab auch Antibiotika, aber ich war dann auch nicht zufrieden, vor allem nach dem das Ohr so aufgeplatzt ist und bin zu einem klass. Homöoptahen auf raten einiger Mitglieder hier, ich glaube zwar auch nicht an manches, aber es hat bisher immer gut geholfen.
    Der homöopath hat eine Sekretprobe genommen und eingeschickt, leider kam da nichts bei heraus, aber die Kügelchen die er Casey gegeben hat die halfen, hmm irgendwann waren die Beulen weg und die Haare Konnten wieder wachsen, manchmal ging so ne Veränderung auch ziemlich schnell, wie ich ja schon geschrieben hatte, die meisten Veränderungen sind über Nacht passiert.
    Bis heute weiß ich nicht was sie hatte, aber ich tippe auf Exspot, sie hat es zwar vorher auch schon 1-2 mal gekriegt, aber eine Allergie entwickelt sich erst nach 1-2 maligem in Kontakt kommen, bei viele Allergien ist das so.
    Sicher weiß ich es nicht, aber es war das einzige was ich in der Zeit vor der Krankheit gemacht hatte, was nicht ständig vorkam und sie hatte es seit dem auch nie wieder. (Ist aber auch erst 6 Monate her) In Zukunft, gebe ich ihr kein Exspot mehr zur Sicherheit.
    Was ich damit sagen will, gab es bei dir etwas das du so bis zu ein paar Tagen vorher gemacht hast, was du zwar schonmal gemacht hast, aber nicht sehr oft bisher (eben so wie bei mir das exspot)?

    Viele Grüße
    und sag bescheid wenn du etwas näheres weißt
    Yvonne
    Liebe Grüße
    Yvonne

    Kommentar


      #3
      Hallo Yvonne,

      danke für deine Antwort!

      Wir waren am Dienstag noch bei einer anderen Tierärztin, die uns als sehr gut empfohlen worden war.

      Die entdeckte, dass Lucy sehr stark von Grasmilben befallen war. Von diesen Milben kam wohl auch die dicke geschwollene Schnauze.
      Wahrscheinlich kam zu diesen Milben noch eine starke allergische Reaktion auf eine Pflanze.

      Lucy hat nun ein Mittel gegen die Grasmilben bekommen und wir haben ihre Füße, die am allerstärksten befallen waren, in einem Kamillenbad gebadet. (Lucy hat sich auch öfters die Pfoten geleckt, das muss ziemlich gejuckt haben)

      Heute ist das "Schnauzenekzem" deutlich abgeschwollen, Lucy hat es auch nicht wieder aufgekratzt und die Schnauze sieht eigentlich gar nicht mehr so schlimm aus. Auch die orangenen Punkte zwischen den Zehen (Grasmilben) sehe ich nur noch, wenn ich ganz genau hinsehe.

      Also, das Schlimmste scheint vorbei zu sein... - und das ohne Antibiotika!:bouncy::boldblue:

      Viele liebe Grüße, Johanna

      Kommentar


        #4
        Hallo Johanna,

        schön das es ihr es gefundne habt, nein bei uns war es soetwas nicht, ich wußte das Orange Flecken Grasmilben sind, da hatte ich schon nachgesehen.

        Freut mich!!

        Viele Grüße
        Yvonne
        Liebe Grüße
        Yvonne

        Kommentar

        Lädt...
        X