Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Offene Wunde am Fuß nach Grasmilben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Offene Wunde am Fuß nach Grasmilben

    Hallo liebe Mitglieder von "Gesunde Hunde"!

    Ich habe einen Schäferhund-Bernersennen-Mischling (7 Jahre alt) und furchtbar lieb.
    Er hat immer wieder Probleme mit Grasmilben im Sommer und Herbst. Seither ist er immer gegen diese Milben gespritzt worden. Anfangs so ca. 1mal im Monat. Zuletzt musste er alle 10-14 Tage gespritzt werden, da er sich ständig gekratzt und die Füsse aufgenagt hat.

    Wir haben dann ein Blutbild erstellen lassen. Daraufhin wurde von
    meiner TÄ letztes Jahr sogar eine Imunisierung durchgeführt. Es ist auf jeden Fall zwischenzeitlich viel besser geworden. Bin diesen Sommer bisher nur 2mal beim spritzen gewesen.

    Die Grasmilben sind jetzt weg, aber am Fuß hatt er nun eine ca. 2cm große aufgenagte Stelle. Habe schon alles mögliche versucht, die Wunde zu zu bekommen. Salben wie Orisel, Panalog und Parkesteron werden sofort abgeschleckt und es wird weitergenagt. Teilweise ist die Wunde ganz blutig und naß. Mit Verbänden habe ich es auch schon versucht. Diese bleiben am Fuß, solange man Rico im Auge hat. Sobald man ihm den Rücken zu dreht, ist der Verband ab. Arnica gebe ich zusätzlich.

    Bitte, kann mir jemand einen Tipp geben, mit was ich es noch versuchen könnte???

    Herzlichen Dank.

    Viele Grüsse Sandra

    PS. Euer Forum ist toll. Bin heute durch Zufall draufgestoßen.

    #2
    Hallo Sandra,

    warum gibst Du Arnica?

    Ich würde die Wunde mit verdünnter Calendulatinktur reinigen und dann Propolispulver draufstreuen, bis es trocken ist.

    Auf offene Wunden sollte man keine Salben geben.

    Liebe Grüße
    Sabina
    Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
    Deng Ming-Dao
    taoistischer Philosoph

    Kommentar


      #3
      Hallo Sabrina,

      vielen Dank für die prompte Antwort.

      Eine Freundin hat mir mal geraten, meinem Hund Arnica zu geben wenn er Muskelkater, offene schlechtheilende Wunden usw. hat.

      Deshalb habe ich die momentan gefüttert. Soll ich die Gabe von Arnica einstellen???

      Danke für den Tipp mit diesem Propolispulver. Ich kenne dieses Pulver leider nicht. Wo kann ich es kaufen? Beim TA oder in der Apotheke???

      Kannst Du mir sagen, wie oft und wie viel ich davon anwenden muss???

      Liebe Grüsse Sandra

      Kommentar


        #4
        Hallo Sandra,

        es stimmt, dass Arnica die Wundheilung unterstützen kann, weil die Kapillargefäße besser durchblutet werden. Trotzdem würde ich meinem Hund nicht einfach so homöopathische Mittel gibt. Die können auch schaden, wenn man es nicht richtig macht und gehören meiner Meinung nach in die Hände von Fachleuten. Als Notfallmittel wäre Arnica für mich ok, alles andere erst nach Rücksprache mit einem Homöopathen für Tiere. In welcher Potenz und wie oft gibst Du Deinem Hund Arnica?

        Propolis bekommst Du als Pulver in guter Qualität bei Swanie im Shop: http://www.barfshop.de/. Steht unter Ergänzungsmittel.
        Calendula-Tinktur bekommst Du in der Apotheke.

        Liebe Grüße
        Sabina
        Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
        Deng Ming-Dao
        taoistischer Philosoph

        Kommentar


          #5
          Hallo Sabrina,

          ich gebe meinem Hund nur morgen und abends eine Tablette Arnica D6 ins Futter. Das allerdings auch nur die letzten 2 Tage.
          Da war sein Fuß ziemlich aufgenagt und hat geblutet. Ich verwende diese Medikamente nur im Notfall.

          Diese Calendual-Tinktur habe ich bereits zu hause.

          Das Propolispulver habe ich mir heute bestellt. Vielen vielen Dank für den Tipp.

          Wird dieses Pulver dann nur auf die Wunde gestreut???

          Was kann ich tun, damit mein Rico die Wunde in Ruhe heilen lässt? Er knabbert und schleckt immer dran rum.

          Viele liebe Grüsse Sandra

          Kommentar


            #6
            Hallo Sandra,

            gegen das Jucken hilft spülen mit verdünnter Calendula-Tinktur eigentlich schon recht gut.
            (Calendula-Tinktur verdünnst Du, indem Du ca. 10-15 Tropfen Calendula-Essenz auf ein halbes Glas abgekochtes Wasser gibst)

            Ich ziehe meinem Hund in einem solchen Fall dann Baby-Söckchen an, dann leckt sie an der Pfote nicht mehr so viel rum.
            Allerdings muss man aufpassen, dass die Wunde immerenoch genügend Luft bekommt, also am Besten unter Aufsicht die Socke ab lassen und selbst versuchen, den Hundi am rumlecken zu hindern (Ich weiss, ist nicht einfach! )
            Mit Propolis pulver in einem solchen Fall kenne ich mich nicht aus.
            Grundsätzlich würde ich da noch eine klassisch homöopathische Behandlung in Erwägung ziehen!!
            Anissa und die Kravallerbse Ruby Sparks
            Mein geliebter tasmanische Teufel Manu (12.7.04 - 21.2.13) sowie Seelenhund Peaches (13.03.96 - 14.5.11) fuer immer im Herzen

            Kommentar


              #7
              Original geschrieben von Unregistered
              Hallo Sabrina,
              Wird dieses Pulver dann nur auf die Wunde gestreut???
              Hallo Sandra,

              das Pulver pur auf die Stellen geben. Du kannst es auch zusätzlich ins Futter geben, stärkt die Abwehrkräfte.

              Zusätzlich kannst Du neben der Calendula-Tinktur auch mit Propolis eine Tinktur herstellen und damit behandeln.

              Kommentar


                #8
                Hallo Ihr Lieben,

                vielen herzlichen Dank für alle Eure guten und tollen Ratschläge.

                Ich werde mein "bestes" tun, damit ich die Wunde so schnell wie nur möglich zu bekomme.

                Hoffentlich tut es mein Rico auch (das Knabbern lassen)!!!

                Werde mich melden, sobald es Wirkung gezeigt hat.

                Viele liebe Grüsse Sandra mit Rico

                Kommentar


                  #9
                  Hi,

                  also, es gibt beim TA ein Mittel zum Aufsprühen (verschreibungs-
                  pflichtig), was meiner Erfahrung nach super hilft. Die Hunde lecken nicht, der Heilungsprozess wird gefördert, und der Juck-reiz lässt gut nach.
                  Falls Du also mit den homöopathischen Mitteln nicht weiter-
                  kommen solltest: es heisst TOPIC Lösung, ist von Chassot, und ich nehme es bei Leckekzem und auch bei meiner Katze, die nach einem Autounfall vor vielen, vielen Jahren sich immer mal wieder in den eigenen Schwanz beisst...
                  Aber nicht jeder TA hat es vorrätig und Chassot hat noch ein ähnliches Mittel, damit würde ich mich allerdings nicht abspeisen lassen, denn das wirkt nicht halb so gut.

                  Noch etwas fällt mir dazu ein: es gibt für Pferde ein hervorragendes Mittel gegen Mauke und Ekzeme, nennt sich SkinGuard, manche Reitsportgeschäfte haben es, aber man findet es sicher auch über's Net.

                  Viel Glück!
                  Kerstin

                  Kommentar


                    #10
                    Meine DSH Cora, WT 24.7.96, hat das Herbstgrasmilbenproblem auch. Wenn die aufgebissene Stelle an Schwanz oder am Fuß ist, benutze ich das Salbenpflaster "BRANOLIND" (Peru-Balsam, sehr pastös, früher kleines Blechdöschen). Es ist ein Salbengitter, das du über die Wunde legst, es verklebt nicht und löst sich leicht. Du kannst es 1-2 Tage drauflassen. Ein 10 cm langes, aufgebissenes Ekzem am Schwanz ist damit innerhalb 10 Tagen komplett abgeheilt.
                    Mittlerweile bekommt Cora Sulfur D 30, 5-7 Globuli im Abstand von 2 Tagen, ihre Liegeplätze habe ich mit Milbiol abgesprüht und sie hat dieses Jahr noch gar kein Problem gehabt.
                    Gruß,
                    Heidi Heigel

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Heide,

                      das mit dem Salbenpflaster "BRANOLIND" ist eine sehr gute Idee.
                      Wo kann ich dieses Brandolind kaufen? Gibt es das beim Tierarzt?
                      Sulfur habe ich zuhause, allerdings in Tablettenform D6.

                      Dieses Spray Milbiol kenne ich allerdings nicht. Ist das auch gegen die Grasmilben?

                      Ich habe es jetzt mit dem Propolispulver versucht. Die Wunde ging relativ schnell zu. Allerdings unterstütze ich den Heilungsprozess momentan zusätzlich mit Balistol-Öl. Einen Tropfen auf die Wunde, dann solange massieren, bis sich eine leichte weisse Schicht bildet. Wirkt auch antibakteriell.

                      Dieses Öl ist völlig ungefährlich, da es für Tiere hergestellt wurde.
                      Bekommt man in jedem Futterhandel oder übers Internet.

                      Würde mich freuen, wenn Du mir sagen könntest, wo man das Salbenpflaster kaufen kann.

                      Viele liebe Grüsse Sandra

                      Kommentar


                        #12
                        Re: Offene Wunde am Fuß nach Grasmilben

                        Original geschrieben von
                        Hallo liebe Mitglieder von "Gesunde Hunde"!

                        Ich habe einen Schäferhund-Bernersennen-Mischling (7 Jahre alt) und furchtbar lieb.
                        Er hat immer wieder Probleme mit Grasmilben im Sommer und Herbst. Seither ist er immer gegen diese Milben gespritzt worden. Anfangs so ca. 1mal im Monat. Zuletzt musste er alle 10-14 Tage gespritzt werden, da er sich ständig gekratzt und die Füsse aufgenagt hat.

                        Wir haben dann ein Blutbild erstellen lassen. Daraufhin wurde von
                        meiner TÄ letztes Jahr sogar eine Imunisierung durchgeführt. Es ist auf jeden Fall zwischenzeitlich viel besser geworden. Bin diesen Sommer bisher nur 2mal beim spritzen gewesen.

                        Die Grasmilben sind jetzt weg, aber am Fuß hatt er nun eine ca. 2cm große aufgenagte Stelle. Habe schon alles mögliche versucht, die Wunde zu zu bekommen. Salben wie Orisel, Panalog und Parkesteron werden sofort abgeschleckt und es wird weitergenagt. Teilweise ist die Wunde ganz blutig und naß. Mit Verbänden habe ich es auch schon versucht. Diese bleiben am Fuß, solange man Rico im Auge hat. Sobald man ihm den Rücken zu dreht, ist der Verband ab. Arnica gebe ich zusätzlich.

                        Bitte, kann mir jemand einen Tipp geben, mit was ich es noch versuchen könnte???

                        Herzlichen Dank.

                        Viele Grüsse Sandra

                        PS. Euer Forum ist toll. Bin heute durch Zufall draufgestoßen.

                        Kommentar


                          #13
                          Dieses Öl ist völlig ungefährlich, da es für Tiere hergestellt wurde.
                          .................................................. .................
                          ich kenne ballistol nur als waffenöl. hast du vielleicht einen link dazu?
                          grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                          Kommentar


                            #14
                            Ich kenne Ballistol auch nur als Waffenöl. Es ist allerdings ein sehr feines und reines Öl. Ich benutze es teilweise zum Reinigen der Ohren.

                            @ Sandra (Gast) - Bitte gebe kein Sulphur!!!
                            Bitte auch kein anderes Mittel was man dir mal "eben so" empfiehlt weil es diesm oder jenem vielleicht geholfen hat. Auch wenn es "nur" eine D6 ist, man gibt hom. Mittel nicht so einfach "in den blauen Dunst" hinein. So ein Mittel sollte genau ausgesucht sein und genau auf deinen Hund mit all seinen Symptomen passen.
                            Wenn du deinem Hund hom. helfen möchtest, dann geh bitte zu einer klassisch arbeitenden Homöopathin bzw. einem Homöopathen.
                            Homöopathische Mittel sind hochwirksame Substanzen, keine wirkarmen Zuckerkügelchen.

                            Eine Wundbehandlung (in dem Fall mit mit Calendula-Lösung) sollte 3-5 mal täglich erfolgen. Je nachdem wie schlimm die Wunde ist, kann es 1-2 Wochen dauern bis es soweit verheilt ist. Du brauchst also etwas Geduld.

                            LG Gabi
                            liebe Grüße, Gabi mit Milla

                            Tora, Debbie, Noè, Lassie und Dino für immer im Herzen

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X