Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bachblüten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bachblüten

    Hallo,

    Ich heiße Ingried und habe einen kleinen Mischlingshund aus Spanien. Er hat vor den meisten Hunden angst und will diese auch beißen. Vor allem vor große schwarze Hunde hat er angst.
    Mit einigen schnuppert er aber auch mal. Dann passieren es wieder das er mitten beim schnuppern aufeinmal knurrt, kläfft und sofort beißt. Mit mittelgroßen Hunden, selten auch mit große kann er wiederum plötzlich (was aber selten vorkommt) auch spielen. Kleine Hunde und Welpen, Junghunde beachtet er nicht.

    Wir besuchen die Hundeschule und machen einzeltraining.
    mit den Dummi-Hunden klappte es mittlerweile gut. Nur nicht bei uns und in fremder Umgebung. Einmal wurde er dann letzte Woche von einem fremden Hund von hinten ( er hat den Hund nicht gesehen) angefallen. Ich bin sofort dazwieschen. Gottseidank ist bis auf ein paar Kratzer nichts passiert.

    Danach war es nun total vorbei mit anderen Hunden. Er beißt nun alles weg, bis auf die kleinen Hunde. Eine Bekannte hat ihm darauf hin Notfalltropfen von Bachblüten gegeben. Danach war er den Rest des Tages total ruig. Darum würde ich ihm gerne Bachblüten geben. Welche kann ich ihm denn geben?

    Ansonsten ist er total neugierig. schnüffelt sehr doll und steckt die Nase in alle Hasenbauten. Hat einen Jagtinstinkt. Läßt sich wenn kein Hund zusehen ist auch abrufen. Es sei denn der andere Hund macht ihn keine angst, dann läßt er sich auch abrufen, aber spielen kann man mit ihm draußen nicht. Nur in der Wohnung oder im Garten.

    Könnt ihr mir einen Tipp geben was ich ihm Homöapatisch oder Bachblütentherapeutisch geben kann?

    Gruß Ingried

    #2
    Re: Bachblüten

    << Könnt ihr mir einen Tipp geben was ich ihm Homöapatisch oder Bachblütentherapeutisch geben kann? >>

    Liebe Ingried,

    zweierlei Informationstherapien würde ich NICHT gleichzeitig praktizieren; entweder - oder .

    Es ist für mein Verständnis nicht möglich via Internet 'mal eben die richtigen Bachblüten zu empfehlen.

    Es besteht die Möglichkeit sich über das Bach-Center in Hamburg einen Therapeuten benennen zu lassen
    oder
    Tierhalter(in) arbeitet sich selbst in das Thema ein;
    hierfür würde ich zwei Bücher empfehlen :
    a) Bach-Blüten-Therapie in der Tiermedizin von Heidi Kübler , SonntagVL (ehemals DM 59)
    b) Bach-Blüten für Tiere von Baumgart/ Hand , Oertel+Spörer (ehemals DM 29.90).

    Bachblüten sind allerdings kein Ersatz für bestehende Lebenshaltungsfehler; diese müssen aktiv harmonisiert werden.

    Licht & Liebe sendet
    Anette

    Kommentar


      #3
      Bachblüten

      Hallo Ingrid,

      toll dass Du einem spanischen Hund ein zu Hause gegeben hast.

      Auch ich habe eine spanische Podenco-Mix-Hündin aus Granada. Deine Probleme verstehe ich also. Meine Datchi hatte am Anfang vor allem Panik. Hunde mit eingeschlossen. Man konnte am Anfang kaum mit ihr spazierengehen.

      Datchi hat auch eine Bachblütenkur von einer Tierheilpraktikerin bekommen. Die kennt sich damit nämlich am Besten aus. Würde ich Dir so empfehlen.

      Mit Hilfe von den Bachblüten und einem speziellen Training ist aus meiner Hündin ein sehr selbstbewußter Hund geworden.

      Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem Hund!

      Viele liebe Grüße

      Sonja und ihre Pelznase Datchi

      Kommentar


        #4
        Liebe Ingrid,

        ich würde Dir in jedem Falle auch das Buch "Calming Signals" empfehlen. Es ist von Turid Rugaas. Mit Hilfe dieses Buches wirst Du Deinen Hund besser einschätzen lernen und ihm auch helfen können. Auch das Buch "Stress bei Hunden", von Martina Nagel würde ich Dir empfehlen.

        Schau auch mal hier rein: http://www.animal-learn.de/

        Ich bevorzuge eine Hundeschule, die nach Verhaltunsforschung mit positiver Verstärkung arbeitet.

        Mit Hilfe der Bachblüten und des richtigen unterstützenden Verhalten von Dir und einer guten Hundeschule wird Dein Hund ruck zuck soviel Selbstbewußtsein bekommen, dass er keine Angst mehr hat und schnappen muss. Sein Verhalten beruht auf schlechte Erfahrungen und damit verbundene Angst. Dies hat sich ja auch dann hier bestätigt durch den Hund, der ihn angefallen hat.

        Gut wäre auch einen "Spaniertreffen". Mit spanischen Hunden, (die nähern sich viel vorsichtiger) versteht sich Datchi nach wie vor am allerbesten. Unsere Spanier haben eine viel feinere und ausgeprägtere Sprache. Ich gehe immer gerne zu einem Podenco-Treffen. Dort fühlt Mensch und Hund sich super wohl. Ich kenne einige Besitzer von spanischen Hunden, die sich genau so wie Deiner verhalten haben. Bei dem spanischen Treffen waren diese Hunde viel gelöster und die Leute waren überglücklich.

        Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

        Viele liebe Grüße

        Sonja

        Kommentar


          #5
          Bachblüten

          Hallo,

          Ich danke Euch für Eure Antworten.
          Lange habe ich mich nicht gemeldet. Ich hatte die Seite nicht
          mehr gefunden. Leider kann ich noch nichts positives berichten.
          Die Schule in die wir gehen ist von animal-learn. Leider
          stellen wir keine veränderung fest. Trotz vieler Bemühungen.
          Vielleicht liegt es ja daran das hier die Hunde stürmischer sind.
          Wir geben aber die Hoffnun nicht auf.

          gruß Ingrid

          Kommentar


            #6
            Re: Bachblüten

            Original geschrieben von
            Hallo,

            Ich heiße Ingried und habe einen kleinen Mischlingshund aus Spanien. Er hat vor den meisten Hunden angst und will diese auch beißen. Vor allem vor große schwarze Hunde hat er angst.
            Mit einigen schnuppert er aber auch mal. Dann passieren es wieder das er mitten beim schnuppern aufeinmal knurrt, kläfft und sofort beißt. Mit mittelgroßen Hunden, selten auch mit große kann er wiederum plötzlich (was aber selten vorkommt) auch spielen. Kleine Hunde und Welpen, Junghunde beachtet er nicht.

            Wir besuchen die Hundeschule und machen einzeltraining.
            mit den Dummi-Hunden klappte es mittlerweile gut. Nur nicht bei uns und in fremder Umgebung. Einmal wurde er dann letzte Woche von einem fremden Hund von hinten ( er hat den Hund nicht gesehen) angefallen. Ich bin sofort dazwieschen. Gottseidank ist bis auf ein paar Kratzer nichts passiert.

            Danach war es nun total vorbei mit anderen Hunden. Er beißt nun alles weg, bis auf die kleinen Hunde. Eine Bekannte hat ihm darauf hin Notfalltropfen von Bachblüten gegeben. Danach war er den Rest des Tages total ruig. Darum würde ich ihm gerne Bachblüten geben. Welche kann ich ihm denn geben?

            Ansonsten ist er total neugierig. schnüffelt sehr doll und steckt die Nase in alle Hasenbauten. Hat einen Jagtinstinkt. Läßt sich wenn kein Hund zusehen ist auch abrufen. Es sei denn der andere Hund macht ihn keine angst, dann läßt er sich auch abrufen, aber spielen kann man mit ihm draußen nicht. Nur in der Wohnung oder im Garten.

            Könnt ihr mir einen Tipp geben was ich ihm Homöapatisch oder Bachblütentherapeutisch geben kann?

            Gruß Ingried

            Kommentar

            Lädt...
            X