Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hodenekzem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hodenekzem

    Hallo zusammen!

    Da ich nun absolut nicht mehr weiterweiß und mir niemand wirklich einen rat geben kann, hoff ich, dass ihr irgendetwas dazu wisst, vielleicht fällt euch ja etwas ein:-(

    Als ich mein Wuffi vom Vorbesitzer übernommen habe( also vor drei Jahren, jetzt ist er 5 Jahre und ein BC- Mix) bekam er TroFu ( Bosch)... ich hab das Futter damals weitergefüttert und irgendwann sah ich, dass shadows hoden total Wund sind...Zuerst hab ich sie mit versch. Salben behandelt, mit Käspappeltee gebadet( vom tierarzt so verordnet) usw...aber es half nichts...
    Na gut, dann hab ich mich in sämtlichen Tierforen durchgelesen und kam zum thema BARF....somit begann ich dann, shadow auf Barf umzustellen, er bekam alles mögliche, Fleisch, knochen, gemüse, aber auch Getreide!
    Auch das half irgendwie nichts!! manchmal wurde es besser, dann wieder total schlecht:-((
    Okay, hab dann durch zeitdruck wieder zum Trofu ( Multifit, ich weiß lauter grauenhaftes Trofu)zurückgegriffen, aber nicht lange und ich hab umgestellt auf Flocken und Frischfleisch mit Knochen...
    Okay, dazwischen waren wir sehr oft bei versch. Tierärtzen, aber es kam nichts raus... :-( es hat immer nur geheißen: Ui, das sind Bakterien*gruml* und ich muss salben draufgeben und wieder baden und dem shadow einen Trichter geben, damit er nicht schleckt...
    gut hab ich gemacht aber auch das half nichts:-((

    WIsst ihr vielleicht was ich tun kann?!?!?!?!?!?!?!?
    Ich war jetzt bei noch einen Tierarzt, der gemeint hat, dass es nach Allergie aussieht... er gab mit Antibiotika mit...hab ihm die tabletten aber noch nicht gegeben, da ich weiß, dass es zwar hilft, aber wenn ich die absetze, kommt alles wieder, darum find ichs unnötig, oder nicht?!*hm*

    So, Die Flocken ( Korngoldflocken) werd ich noch weiter füttern, bis sie weg sind, ist nur mehr ganz wenig, dann werd ich schaun, ob er diese Flocken mit Fleisch vertragen hat, im Moment ist das Ekzem einw enig zurückgegangen und es sieht nicht mehr so furchtbar aus...
    Der TA meinte, es dauert zwischen 6-8 Wochen lang, bis sich etwas umstellt...
    Ja, das wart ich noch ab, nur was soll ich tun, wenn sich nichts verändert hat?????????????????
    Ich tippe ja auf getreideallergie....hab auch nun endgültig ( ich weiß vor ein paar Wochen hab ich schon mal gesagt, ich stell um*sorry*) beschlossen, nach diesem futtersack auf BARF umzustellen....

    Wie geh ich aber am besten damit um?!?!?! wie weiß ich worauf er allergisch eragiert?! wie lang muss ich eine Sorte Gemüse, Obst Fleisch füttern, damit ich weiß, dass ich das Lebensmittel ausschließen kann?!?!

    Puh..sorry ganzs chön lang,a ber cih bin am verzweifeln...

    wer hat denn ähnliche Erfahrungen und kann mir einige Tipps geben?!?!?!?!?

    Lg Sandra, shadow , der aber ansonsten lustig und munter ist und keine anzeichen von irgendwas hat, außer die aufgebissenen Hoden*grr*) und Asco

    #2
    hallo

    das hört sich ja alles sehr schlimm an. hat er das nur an den hoden oder noch sonst wo am körper? und fang nicht mit kortison an, mein schatz bekommt das seit 3 1/2 jahren und das ist nicht besonders gut. ansonsten wünsche ich euch das es mit barf besser wird.

    liebe grüße silke und eros

    Kommentar


      #3
      Hallo Silke!

      Danke für deine Antwort...

      Nein, er hat das nur an den Hoden:-(( Hab schon überlegt, ihn kastrieren zu lassen, aber 1. bin ich absoluter gegnger vom Rüden kastr. *gg* und 2. ich weiß nicht, wenn er wirklich allergisch ist, wird er dann wohl eine andre Stelle finden:-(((

      Aber so hat er superschönes fell, welches super glänzt, er ist auch total aufgeweckt:-(( aber dieses Hoden beißen macht micht verrückt*g*

      Jetzt gerade siehts wunderbar aus, habs mit aloe vera eingeschmiert, mal sehen, ob das hilft...obwohl ich kann doch nichtd as ganze leben lang herumschmieren, man muss doch irgendwie die ursache herausbekommen...*amverzweifelnbin*

      Ansonsten meinte der TA, ich könnte einen Allergietest machen lassen, der kostet aber um die 500 Euro:-((((


      Danke nochmals für deine liebe Antwort...
      Kortisonsalben haben wir auch schon draufegegeben, das hilft genau so lang, bis ichs absetze...:-(

      Was hat denn dein Hund????

      Lg Sandra

      Kommentar


        #4
        Sandra, bevor du ihn kastieren lässt solltest du abklären ob sich die Hoden verändert haben und daher Auslöser des Juckreizes sind. Wenn nicht würde ich es nicht tun. Du kannst die Hoden regelmässig mit Propolis einstauben wie mit Wundpuder, das stillt den Juckreiz und Propolis wirkt antibakteriell. Ausserdem solltest du die Hoden vorher mit Ringerlösung waschen, vorsichtig trocken und lästig Haare ringsum wegschneiden, damit nichts verklebt.

        Viel Erfolg
        Andrea
        Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
        Indisches Sprichwort

        Kommentar


          #5
          Re: Hodenekzem

          Hi Sandra,
          Original geschrieben von Unregistered

          WIsst ihr vielleicht was ich tun kann?!?!?!?!?!?!?!?

          wer hat denn ähnliche Erfahrungen und kann mir einige Tipps geben?!?!?!?!?
          ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung raten, den Hund klassisch homoeopathisch behandeln zu lassen.
          Liebe Gruesse

          Elke

          Kommentar


            #6
            Hallo Elke!

            Danke für deine Anwort...

            Aber was heißt klassisch Homeopathisch zu behandeln?!

            Was kann ich denn da verwenden?!
            Leider kennen sich wenige Tierärzte mit Homeopathie aus:-(

            Aber vielleicht könntest du mir da evtl. weiterhelfen?!

            Lg sandra

            Kommentar


              #7
              Hallo Andrea!

              Nein, das hast du falsch verstanden...

              Ich will ihn ja NICHT kastrieren lassen....da ich mir denke, dass es wenig hilft...

              Nur, was mich so rebellisch macht ist, es gibt so viel was ihm hilft, eben die kortisonsalben, aloe vera....aber ich möchte doch DIE Ursache herausfinden...da ich doch nicht das ganze Leben lang schmieren kann, oder?! oder wie seht ihr das?!?!

              wahrscheinlich hilftd ann aber nur dieser allergietest...*seufz*


              Naja, bleibt mir wohl nichts andres übrig als zu noch einem andren tierarzt zu rennen...Trotzdem nochmals danke an eure netten Antworten:-))

              lg Sandra

              Kommentar


                #8
                Sorry Sandra, habe ich echt falsch verstanden.

                Also wenn du denkst, dass es die Nahrung ist, dann mach doch einfach eine Ausschlussdiät und arbeite dich durch das Futterangebot von ihm durch und schau ob er anspricht und welche Reaktion er auf die einzelnen Nahrungsmittel hat.

                Man fängt mit zwei bis drei Komponenten an, von denen man sicher ist, dass er sie wirklich verträgt und füttert die erstmal 3 Wochen (Wichtig: Nichts anderes zufüttern auch keine Leckerlies etc.!). Z. B. Rindfleich, Reis und Karotten. Dann tauscht man pro Woche eine Komponente aus und führt über die Reaktion Tagebuch. Also z. B. anstatt Rinffleisch Hühnerfleisch usw. usw....

                Ansonsten wenn du denkst das es von Gräser oder sowas kommt, dann hilft meinst nur der Allergietest und eine gute klass. Homöopathische Behandlung.

                Grüße Andrea
                Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
                Indisches Sprichwort

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Andrea!


                  Danke nochmals für deine Antwort:-))

                  achsooo, so funktioniert also eine ausschlußdiät, man füttert sowieso immer nur 3 versch. Futtermittel zusammen und wenn ich zum beispiel sehe, dass er karotten verträgt, dann geb ich keine karotten mehr sondern zum beispiel gurke ;-)), nicht?! Aber alle drei wochen ungefähr immer nur ein Futtermittel auswählen, oder?! nicht alle drei dann aufeinmal?!

                  das werd ich versuchen:-)))))))
                  Super danke....

                  Viele Liebe Grüße
                  Sandra, Shadow und Asco

                  Kommentar


                    #10
                    Hi Sandra,
                    Original geschrieben von Unregistered
                    Aber was heißt klassisch Homeopathisch zu behandeln?!
                    ohne eine Anamnese kann ich Dir auch nicht helfen.
                    In der klass. Hom. wird der Hund ganz individuell behandelt.
                    Der Hodengeschichte gehen bestimmt noch andere Stoerungen voraus. Die sind auch sehr wichtig.
                    Auf meiner HP findest Du eine Liste klass. hom. arbeitender Therapeuten. Die Liste existiert deshalb, weil nicht ueberall da, wo Homoeopathie draufsteht, auch Homoeopathie drin ist.
                    Sie ist sozudsagen eine kleine Hilfestellung fuer Patienten.
                    Liebe Gruesse

                    Elke

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Elke!

                      Super, na ich werd gleich mal auf deine Homepage schaun:-))

                      hm...da ich aber absolut null ahnung von Homöopathie hab, wollt ich noch fragen, welche Störungen denn noch zu dieser Hodengeschichte dazu kommen könnten????
                      Meinst du psychische STörungen?! wenn ja, ich hab auch schond ran gedacht, dass das mit dem Alleine sein zusammenhängen könnte, da er ca. 20 min. heult, wenn ich außer Haus gehe...da ich ihn aber schon öfters dabei gefilmt hab und nichts gesehen habe, dass er sich aus verzweiflung seine Hoden aufschleckt, hab ich das weggelassen.....


                      Naja...ich schau mir dann mal deine HP an, falls ich noch Fragen habe, werd ich dir mal eine Mail schicken:-)
                      ich weiß ich bin lästig, aber ich MUSS das alles unbedingt wissen...

                      Lg Sandra, Shadow und Asco...die gerade einen Truthahnflügl fressen:-)

                      Kommentar


                        #12
                        Wenn du mal drei Grundnahrungsmittel hast die gut vertragen werden, dann gibt man pro Woche ein anderes zu und notiert sich, ob es positiv oder negativ vertragen wird. Im Falle einer Negativwirkung sofort aussetzen und wieder die verträgliche Mischung für ein zwei Wochen füttern, sonst pro Woche vorantasten und immer schön notieren, ALLES......

                        Das Tagebuch ist wichtig, weil man schnell was vergisst........

                        Andrea
                        Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
                        Indisches Sprichwort

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Andrea!


                          Okay super, ich werd das sofort versuchen, wenn ich die Flocken verbraucht habe, denn mit denen sehen die hoden besser aus...vielleicht ists dann ganz weg, wenn die Flocken verbraucht sind*hoff*


                          Lg Sandra

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X