Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Vorhautkatarr/Eitertröpfchen aus dem Penis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorhautkatarr/Eitertröpfchen aus dem Penis

    Hallo,

    mein kleiner hat einen Vorhautkatarr. Habt ihr einen Tip, wie ich das ohne Antibiotika weg bekomme?

    Zur Info:

    - er ist 16 Monate
    - Eine Calendulaspülung habe ich schon probiert. Er mag es aber überhaupt nicht, wenn ich ihm darum fummel. Davon bekomme ich immer zerkratzte Arme und blaue Flecken. ;-)

    Gruß
    Sandra und Grisu

    #2
    hallo sandra,

    titus hat das auch. trotz zwischenzeitl.spülung mit anibiotikalösung gings nicht weg. aber seit rohernährung und behandlung mit klassischer homöopathie ist es doch nur noch zeitweise. meine homöopathin hat mir auch etwas den schrecken genommen. sie meint es wäre eine art entgiftung.
    also kümmer ich mich nichtmehr drum, spülen lassen würde mich mein boxer eh nicht mehr ;o)

    also mach dir nicht soviel sorgen und laß deinen hund deshalb nichtgleich kastrieren, raten nämlich manche ärzte.

    liebe grüße
    Micha mit Titus (2001) und Eli (2011)

    Kommentar


      #3
      Hallo Sandra,

      ich habe die Tröpfchen gleich bei zwei Rüden, weiß also wie das ist. Auch meine fingen mit knapp einem Jahr an zu "tropfen", das war der Anfang des Wegs zu barf und homöopathischer Behandlung.

      Ich habe früher mit verdünnter Calendula-Tinktur gespült - im Gegensatz zu euren beiden finden meine zwei Rüden das absolut klasse, sobald sie sahen, dass ich ins Badezimmer ging und das Döschen mit der verdünnten Tinktur nahm warfen sie sich regelrecht vor meine Füße, mit gespreizten Beinen!!!!

      Durch den Austausch mit anderen Haltern von "Tropfhunden" bin ich allerdings dazu übergegangen diese Tröpfen hinzunehmen. Sie sind durch barf viel weniger und seltener geworden. Die homöopathische Behandlung eines Rüden hat die Sache noch verbessert. Ich denk das ist auch eine Möglichkeit zu entgiften, die du deinem Hund durch AB nicht nehmen solltest! Der Katharr verschwindet auch so wieder...

      Gruß,

      Diana
      Es grüßen die Fellnasen
      Chief Blanca (*8.12.1999) , Dussel Odín (*26.8.2001)
      und unsere Scoobydoo (26.8.2001-18.2.2009) und Lisa (*irgendwann 1998-19.8.2009)

      Kommentar

      Lädt...
      X