Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Brauchen wir noch Jäger ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Brauchen wir noch Jäger ?

    Heute das Thema bei Quarks & Co

    Dienstag 29.09.15 21.00Uhr im WDR

    http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/...-jagd-100.html

    LG
    Gabi
    Erfahrung ist nicht die Summe von Jahren, sondern die Summe des gelernten.

    #2
    Zitat von Gabriela Beitrag anzeigen
    Heute das Thema bei Quarks & Co

    Dienstag 29.09.15 21.00Uhr im WDR

    http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/...-jagd-100.html

    LG
    Gabi
    Kopf hoch, Prinzessin, sonst fällt die Krone runter!

    Kommentar


      #3
      Danke für den Hinweis. Ich bin gespannt.
      Liebe Grüße Elke
      Bitte Email an aleanexus (ät) arcor.de statt PN

      Kommentar


        #4
        Meine Meinung ... Ohne Jäger geht es nicht ... ohne Hobbyjäger schon

        Bin gepsannt auf den Beitrag
        Freundliche Grüße Kerstin
        Ich komme aus Ironien, das liegt an der sarkastischen Grenze. Wenn ihr mich sucht, ich steh im Lexikon unter: Provokant, biestig und ironisch.

        Kommentar


          #5
          Jäger

          Huhu

          hab nicht alles gesehen, aber Rangars Aussage war, "wir brauchen den Wolf u n d den Jäger", das is ja mal sehr versöhnlich

          Aber es war interessant, zumindest historisch, was Horst Stern schon in den 70-ern an der Jagd bemängelte und dass das heute immernoch das Problem ist.

          Und die lebende Ente *grusel* und ich hatte Fichtlmeier noch nie gesehen oder gehört, das fand ich ja auch mal interessant.
          GHrüßchen
          Hanna

          Du warst als Hund der beste Mensch,
          den man zum Freund haben konnte.

          Kommentar


            #6
            Stimmt vor allem über Fichtelmeier hab ich mich sehr gewundert, den hatte ich ganz anders in Erinnerung was seine Art der Hundeausbildung betrifft.

            Und sehr übel das es doch tatsächlich Bundesländer gibt, in denen die Jagdhundeausbildung noch an lebenden Tieren erlaubt ist. Das sollte sich eigentlich schon vom Tierschutzgesetz her verbieten.

            Schlimm das diese Vereinigungen solche Macht haben, ganz ehrlich das ist etwas was mir ganz, ganz übel aufstößt. Das da versucht wird mit allen Mitteln ( ob legal oder illegal ) Leute mundtot zu machen, die versuchen Reformen an zu schieben.

            Insgesamt fand ich den Bericht etwas "flügellahm" aber gut, es kam durch das es einiges an Umdenkens bedarf, vorallem was das "wie" der Jagd betrifft, also weg von der Trophäenjagd, hin zur wirklichen Regulation des Wildbestandes. Und mir war ganz neu, dass mit bleihaltiger Munition geschossenes Wild unter Bio fällt.

            LG
            Gabi
            Erfahrung ist nicht die Summe von Jahren, sondern die Summe des gelernten.

            Kommentar


              #7
              Ich glaube in manchen Bundesländern ist es "aus Tierschutzgründen" auf zwei lebende Enten pro Hundeleben beschränkt...
              Aber mal ehrlich.. Das sind schon zwei leidende Tiere zuviel und ich weiß aus verlässlichen Quellen, dass die meisten Jagdhundebesitzer zugeben, dass es doch eh keiner kontrolliert wenn es mehr Enten sind.

              Ich war selbst schon bei eine Prüfung (RGP) anwesend, auf der noch an der lebenden Ente geprüft wird.vKlar ein Jagdhund muss das auch können...
              Aber viel zu viele Hobbyjäger tummeln sich und ich kenne eine Menge, die den Jagdschein nur gemacht haben um mit ihrem Hund am Wild zu arbeiten...
              Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

              Kommentar


                #8
                Zitat von Gabriela Beitrag anzeigen
                Stimmt vor allem über Fichtelmeier hab ich mich sehr gewundert, den hatte ich ganz anders in Erinnerung was seine Art der Hundeausbildung betrifft.
                Ich habe es leider ja nicht gesehen. Welchen Standpunkt vertritt er denn?
                Viele Grüße
                Andrea mit der Chaostheorie Dexter und Tinka

                Kommentar


                  #9
                  Die meisten Freizeit (Hobby)-Jäger machen es aus Prestige Gründen - Noblesse oblige. Was früher der Tennis Klub fand sich nun in der Jagd Szene oder im Golf Klub wieder.

                  Und das ist mitnichten das schlimmste Gesocks das sich in den Wäldern rumtreibt! Meistens schon angeheitert von der Witwe Veuve Cliquot

                  War in den 70er Jahren schon so, und ist heute noch wesentlich schlimmer, aber man will ja dazu gehören.

                  Ich finde die Entwicklung die seit den 90ern rasant an Fahrt aufgenommen hat besorgniserregend.

                  Gruß Hannah

                  Es gibt sehr löbliche Ausnahmen, die sind Jäger, Heger und Pfleger ihres Waldes/Reviers.
                  Carpe Diem - Hannah and her Motley Crew

                  Kommentar


                    #10
                    Anton F.

                    Zitat von feli02 Beitrag anzeigen
                    Ich habe es leider ja nicht gesehen. Welchen Standpunkt vertritt er denn?
                    Hi

                    dass man einen (Jagd)Hund über Vertrauen und Spaß ausbilden sollte und nicht über Zwang und Schmerzen und dass die lebende Ente nicht einmal zielführend und völlig unnötig sei, was ihm wohl auch richtig Ärger eingebracht hat, dass er sich an diese " heilige Kuh" getraut hat.
                    GHrüßchen
                    Hanna

                    Du warst als Hund der beste Mensch,
                    den man zum Freund haben konnte.

                    Kommentar


                      #11
                      Huhu, den Film kann man sich über den Link problemlos ansehen.
                      Liebe Grüße Elke
                      Bitte Email an aleanexus (ät) arcor.de statt PN

                      Kommentar


                        #12
                        Viele Grüße
                        Andrea mit der Chaostheorie Dexter und Tinka

                        Kommentar


                          #13
                          @ Hannah
                          Danke für die Pauschalierung

                          Mag vielleicht für Dein Umfeld zutreffen (oder in F üblich sein, da ist ja noch manches anders), aber ich persönlich kenne keinen Jagdpächter/Jäger auf den das zutrifft.

                          Manche davon kenne ich nur in Ausübung ihrer Jagdtätigkeit und manche kenne ich privat, aber ich hatte noch keine Probleme, die man nicht mit einem vernünftigen Gespräch lösen konnte.

                          Ja, es gibt auch andere, aber ich mag einfach dieses Pauschalisierungen nicht.
                          Bei mir gibt also anscheinend nur Ausnahmen die ich treffe.

                          lg

                          Martina
                          Erkläre mir, und ich werde vergessen.
                          Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
                          Beteilige mich, und ich werde verstehen!
                          (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von fledermaus Beitrag anzeigen
                            @ Hannah
                            Danke für die Pauschalierung

                            Mag vielleicht für Dein Umfeld zutreffen (oder in F üblich sein, da ist ja noch manches anders), aber ich persönlich kenne keinen Jagdpächter/Jäger auf den das zutrifft.

                            Manche davon kenne ich nur in Ausübung ihrer Jagdtätigkeit und manche kenne ich privat, aber ich hatte noch keine Probleme, die man nicht mit einem vernünftigen Gespräch lösen konnte.

                            Ja, es gibt auch andere, aber ich mag einfach dieses Pauschalisierungen nicht.
                            Bei mir gibt also anscheinend nur Ausnahmen die ich treffe.

                            lg

                            Martina
                            Martina: auch ich bin keine Freundin von Pauschalierungen, gehe aber mit offenen Augen durchs Leben.

                            In meinem Freundes/Bekanntenkreis befinden sich genau wie bei Dir auch
                            Jäger die Heger und Pfleger sind.

                            Zu dieser Zeit habe ich noch in DE gelebt, ist also schon 26 Jahre her.

                            Gruß Hannah
                            Carpe Diem - Hannah and her Motley Crew

                            Kommentar


                              #15
                              Richtigstellung:

                              http://fuerjagd.de/2015/09/30/quarks...agandasendung/
                              Julia mit Echo & Ianto
                              "Never mind the dog, beware of owner"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X