Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Yo Galgo - Dokumentation über das Leben der Galgos in Spanien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Yo Galgo - Dokumentation über das Leben der Galgos in Spanien

    Hallo,

    derzeit ist die Dokumentation noch kostenfrei zu sehen:

    https://skinnydogfilms.com/yo-galgo-...D-2mH_otbP0VvA

    Es wird das Leben der Galgos in Spanien dokumentiert, sowohl der Jagdgalgos als auch Galgozüchter, wie Galgos, die nur für Rennen eingesetzt werden. Der Film geht ziemlich an die Nieren, zeigt aber auch Auswege auf und lässt Tierschützer zu Wort kommen und dokumentiert wie sie mit dem Problem versuchen umzugehen.

    Mir ging der Film sehr nah. An einigen Stellen wollte ich abbrechen, aber ich war froh ihn bis zum Ende geschaut zu haben, denn es ist wirklich ein Licht am Ende dieses bitterdunklen Tunnels.
    Viele Grüße,
    Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

    #2
    Ich bin erst bei 18 Minuten angekommen, aber allein das eine Bild von dem ... mager ist ja noch untertrieben... armen Galgo tat mir weh - auch, wenn ich um die Problematik weiß.
    Was mir auch wehtat, ist, Spanien als Jagdgebiet für Nichtspanier zu sehen. Das war mir so nicht klar, dass es da einen regelrechten Tourismusverkehr gibt. Ich bin wohl zu naiv...
    Liebe Grüße,
    Birgit mit Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein Knopfauge Paul, mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

    Kommentar


      #3
      Ja, das wusste ich auch nicht.
      Viele Grüße,
      Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

      Kommentar


        #4
        Danke für den Link.
        Neben den schlimmen Geschichten der Galgos schockt mich auch wieder die Szene mit der Kuh, die wie totes Material in den Schlachtraum geschmissen wird. Welchen Stress, welche Angst diese Tiere erleiden müssen, bevor sie getötet werden...
        Dass das in Europa immer noch möglich und legal ist
        Liebe Grüße von
        Jelka, Emma und Dickmann

        Kommentar


          #5
          Ja ging mir auch so.
          Viele Grüße,
          Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

          Kommentar


            #6
            Ich finde den Film doch sehr hetzerisch. Als ich in Spanien gelebt habe, hat man überhaupt nur sehr selten Galgos gesehen und dann fast immer gepflegte Galgos die ganz normal mit ihren Besitzern Gassi gingen. Diese angeblich abgemagerten, misshandelten, für die Jagd missbrauchten Galgos habe ich nirgends gesehen, auch nicht auf dem Land. Und ich habe immerhin in Andalusien gelebt.

            Kommentar


              #7
              Diese Dokumentation ist über einen Zeitraum von 4 Jahren entstanden und wenn man direkt Konktakt mit den Tierschützern vor Ort aufnimmt, dann sieht man leider, dass die vielen Galgos Realität sind.
              Viele Grüße,
              Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

              Kommentar


                #8
                Ich war ein paar Mal in Granada im Tierheim. Habe da nie einen Galgo gesehen.

                Kommentar


                  #9
                  Ich verfolge ein paar Galgo-Tierschutzvereine auf Instagram. Eigentlich hatte ich mit Galgos nix am Hut. Aber ich habe vor über 18 Jahren meinen ersten Hund, einen Schäfer-TWH-irgendwas-Mix von einem Verein übernommen, der sich hauptsächlich um Galgos kümmert. Mein jetziger Hund ist Spanier. Husky-Galgo-irgendwas-Mix, würde ich mal tippen. Ich habe den hier genannten Film nicht gesehen. Aber die Berichte, die ich von anderen Galgoschützern sehe, lassen für mich keinen Zweifel, dass diese Hunde immer noch missbraucht werden.
                  Es grüßen Sandra und Dax

                  Kommentar


                    #10
                    Ja doch, es gibt sie wirklich, die Galgos. Ich weiß von Tierheimen in Spanien, die quellen über vor lauter Galgos. Ist definitiv kein Märchen. Wir haben selbst drei spanische Windhunde. Wunderbare Begleiter, sehr angenehm im Haus. Den Film hab ich leider verpasst als der kostenlos war. Eventuell leihe ich ihn dennoch aus, denn auch wenn ich mich nun schon seit 11 Jahren mit dem Thema intensiv befasse, verliere ich doch nie das Interesse daran.
                    Liebe Grüße von Tanja mit Lucas, Rapido, Ayuna & Pepper auf der Couch und Laky (2002-2018) fest in meinem Herzen

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Cirok Beitrag anzeigen
                      Ich finde den Film doch sehr hetzerisch. Als ich in Spanien gelebt habe, hat man überhaupt nur sehr selten Galgos gesehen und dann fast immer gepflegte Galgos die ganz normal mit ihren Besitzern Gassi gingen. Diese angeblich abgemagerten, misshandelten, für die Jagd missbrauchten Galgos habe ich nirgends gesehen, auch nicht auf dem Land. Und ich habe immerhin in Andalusien gelebt.
                      Die Galgos sieht man nicht, weil sie nicht Gassi gehen, auf dem Land in kleinen Verschlägen dahin vegetieren und nur zum Jagen heraus gelassen werden oder für die Rennbahn.
                      Ich habe einen Hund aus Madrid, der hat ausschließlich auf einer Dachterrasse gelebt und ging nie spazieren.
                      Wie heisst es so schön: die im Dunkeln sieht man nicht.

                      Schau mal bei Tierschutz-Spanien, da siehst Du Viele dieser vollkommen vernachlässigten Galgos, die einfach weg geworfen werden.
                      Viele Grüße v. Ute und meinen beiden Sonnen Nelly und Tippi und meinen Sternen Yeti, Lusi + Willi
                      * Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst. * H.C.Anderson

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X